Dauerstreit unter 3 Katzen

F

Fettzilla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. April 2016
Beiträge
2
Hallo Zusammen,

falls ich hier nicht im richtigen Forum/Bereich bin, bitte einfach bescheid geben und ich poste es im richtigen Bereich. Oder so.

Ich fange am besten ganz von vorne an. Das hier wird ein verdammt langer Beitrag, aber ich möchte sicher gehen, dass ich nichts vergesse und... vielleicht ist jede Kleinigkeit wichtig - oder? Nachdem wir vor 13 Jahren unseren ersten Kater hergeben mussten (ich war damals noch ein Kind), lies mich das Thema "Katzenhaltung" nie los. Ich habe mir immer eine Katze gewünscht. Besser noch - gleich mehrere Katzen. Ich habe viele Jahre gebraucht, um meine Mutter zu überzeugen endlich eine eigene Katze haben zu dürfen. Als sie damals endlich zugestimmt hat, war ich natürlich außer mir und wir wollten gemeinsam ins Tierheim fahren und ein Fellknäuel auswählen... Allerdings überraschte mich meine Mutter eines Tages mit einem kleinen schwarzen Kätzchen, das grade 8 Wochen alt war. Und so kam vor 6 Jahren mein großer Schatz in mein Leben. Wir hatten von Anfang an eine super innige Beziehung (ich war damals zwischen Schule und Ausbildung und deshalb den ganzen Tag zuhause und wir waren also ständig zusammen). Der erste Mensch auf den er bei uns zuhause zugegangen ist, war ich. Er hat gleich in der ersten Nacht bei mir im Bett geschlafen, lag die ganze Zeit bei mir auf dem Schreibtisch und wenn ich mal in einem anderen Raum war, musste ich seinen Namen nur ganz leise sagen und er kam sofort gurrend angerannt.... Aber ich schweife ab. Unsere Beziehung ist noch immer so innig (bis auf den Punkt mit dem gemeinsam im Bett schlafen - dazu später).

Als er ca. 1 Jahr alt war bin ich mit meinem Freund zusammen gezogen und, da ich kurz darauf eine Ausbildung beginnen sollte und ich nicht wollte, dass er den ganzen Tag nur alleine ist habe ich hin und her überlegt und schließlich den Entschluss gefasst eine zweite Katze zu besorgen, damit er Gesellschaft hat, wenn ich 8 Stunden am Tag mindestens nicht da bin. Mein Freund überraschte mich mit einer kleinen Katze von einem Bauernhof, die seitdem bei uns lebt. Bei der Zusammenführung haben wir darauf geachtet, dass wir sie nicht einfach sofort zusammen "werfen" und ich habe viel gelesen. Die Zusammenführung klappte sehr gut und die beiden waren praktisch unzertrennlich. Sie haben immer viel gekuschelt und gespielt und waren ein tolles Katzenpaar. Nur unsere kleine Lily hat ein Problem, das wir auch nach fast 5 Jahren einfach nicht aus ihr rausbekommen. Sie pinkelt. Nicht aufs Sofa oder so. Sondern auf Badematten, Handtücher, unsere Kleidung und... in unser Bett. Weil wir das einfach nicht abgestellt bekommen haben (die Tierärztin empfahl eine Kastration, weil es keine organischen Ursachen gab und sie Markieren vermutete - und da mein großer eh schon kastriert war, haben wir sie auch gleich kastrieren lassen. Das ist eh wichtig, auch wenn alle unsere Katzen reine Wohnungskatzen sind), können wir die Katzen leider nicht mehr ins Schlafzimmer lassen... wir möchten einfach nicht in Pipi aufwachen. Solange nichts rumliegt, macht sie auch nicht in die Wohnung.

Jedenfalls... alles war gut... Alles war schön. Und dann haben wir uns entschieden unser Rudel zu vergrößern und eine dritte Katze dazuzuholen. Das war wohl ein großer Fehler. Weil hier der richtige Stress anfing. Seit 1,5 Jahren ist nun eine dritte Katze bei uns... ein kleiner Perserkater. Er ist wundervoll. Er schläft die meiste Zeit (schon als Kitten), ist tapsig und tiefenentspannt. Er hat kein Problem mit Gästen oder Kindern oder Hunden oder irgendwas. Alles was er möchte ist fressen und schlafen... ein richtiger Garfield ;).

Auch bei dieser Zusammenführung lief zunächst alles in Ordnung... wir haben nur zu spät gemerkt, dass sich unsere Lily immer weiter zurück gezogen hat. Sie kam nicht wirklich raus. Erst hat sie sich nur versteckt. Und es war Ruhe. Mittlerweile ist das aber komplett umgeschlagen. Es ist nicht so, dass sie durch die Gegend springt oder sowas. Aber sie scheint sich konstant bedroht zu fühlen. Sie klettert in Ecken, in die die anderen nicht so gut kommen (sie ist sehr zart, klein und wendig) und faucht von da aus raus und knurrt regelrecht (das klingt ganz schön gruselig manchmal).... Sobald ihr einer auch nur zu nahe kommt (das machen sie meistens schon gar nicht mehr... sie trauen sich nicht), springt sie los und greift sie an... das geht mittlerweile so weit, dass richtige Fellfetzen fliegen... und eben war es so weit, dass sich der jüngste eingepieselt hat....

Ihr Problem scheint nach wie vor nicht mit unserem großen zusammen zu hängen, manchmal kuscheln die beiden noch... und liegen gemütlich zusammen auf dem Sofa. Aber dann wieder... Wir wissen dann auch nicht wie wir reagieren sollen... wenn es zu heftig wird (wie eben... Fell ... Pipi und sowas), dann trennen wir sie auch schonmal für kurze Zeit.

Das ist so die Grundsituation (hätte man sicher auch kürzer schreiben können). Vielleicht hilft es, wenn ich kurz den Alltag unserer Katzen beschreibe?

Wenn wir morgens aufstehen bekommen sie alle eine Tüte Nassfutter (beim Fressen verstehen sie sich wunderbar und tauschen auch mal die Näpfe untereinander). Wir gehen dann zur Arbeit, wenn wir nachmittags wieder zuhause sind, bekommt jeder von ihnen eine handvoll Trockenfutter (auch hier verstehen sich alle wieder super, solange Futter vorhanden ist). Und bevor sie Abends etwas zu fressen bekommen, versuche ich mit allen etwa eine halbe Stunde ordentlich zu spielen (meist mit diesen Angeln oder einem Laserpointer). Weil ich halt vom Prinzip "Catch - Kill - Eat - Sleep" gelesen habe und ich möchte, dass sie alle sich zumindest das Abendessen verdienen... Das Spielen muss getrennt stattfinden, weil sie sich gemeinsam einfach weigern und mich ignorieren. Wieder ist beim essen alles OK... dann wird sich aber wieder geprügelt....


Ich hoffe irgendeiner von euch ist so lieb und nimmt sich die Zeit diesen super langen Text zu lesen und weiß noch Rat... Ist es eine gute Idee unsere Lily vielleicht mal zu einem Tierarzt mitzunehmen? Kann es sein, dass sie vielleicht körperliche Beschwerden hat, die sie zu diesem Verhalten führen? Ist sowas möglich? Können wir irgendwas tun?

Wir haben super große Angst, dass sie sich vielleicht irgendwann mal gegenseitig ernsthaft verletzen....


Lieben Dank! <3
 
Werbung:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Hallo und Willkommen im Forum

Zum Einen habt ihr eine recht unglückliche Gruppenzusammenstellung bei Euren Katzen.

Kater und Katzen spielen sehr unterschiedlich, viele Katzen sind mit Katern überfordert. Und auch die Alterszusammenstellung ist nicht ganz so glücklich gewählt. Normalerweise sagt man gleiches Alter, gleiches Geschlecht, gleiches Temperament und gleicher Charakter

Was mir aber auch auffällt ist Euer Fütterverhalten. Meine drei Jungs fressen 800-1200 gr. hochwertiges Nassfutter zusammen am Tag. Trockenfutter braucht keine Katze. Mir kommt es wenig vor was ihr füttert. So Tütchen haben doch immer so um die 100 gr. minderwertiges Futter soviel ich weiß?
Meine würden mir die Bude verwüsten bei der Futtermenge.

Was genau fütterst du? Welches Nassfutter, welches Trockenfutter? Wieviel Trockenfutter? Wieviel trinken die drei? Bei Trockenfuttergabe müssen die Katzen sehr viel trinken, es schädigt die Nieren.
Guter Test - weiche das Trockenfutter in Wasser ein bis es kein Wasser mehr aufnimmt - das ist die Menge an Wasser die die Katzen trinken müßten ohne dass es zu Nierenschäden kommt.

Wieviele Klos habt ihr? Haubenklos? Welches Streu, wieviel Streu in den Klos?
 
F

Fettzilla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. April 2016
Beiträge
2
Hey,

erstmal danke für die schnelle Antwort. Zu Punkt 1) Ja, in die Richtung habe ich auch bereits gedacht - nur wie löse ich das Problem?

Zu Punkt 2) Die Futtermenge klingt im ersten Schritt sehr wenig (und wir haben bereits erhöht, nachdem wir zuvor deutlich verringert haben), aber keine unserer Katzen ist zu dünn - im Gegenteil, der ganz große ist beinahe zu dick mit seinen 5 Kilo. Zum Futter an sich... ich weiß, viele werden jetzt schreien (das ist in Internetforen immer so) ABER sie bekommen als Nassfutter Whiskas (ich kann die Schreie bis hier hören) und als Trockenfutter "Wahre Liebe". Ich fütter das Zeug aber nicht einfach so, weil ich keine Lust habe oder mir anderes Futter zu teuer ist... sondern weil wir viel rumgetestet haben und jede andere Futterzusammenstellung wurde entweder ignoriert (wir haben das ausgesessen, aber ich lasse meine Katzen sicher nicht verhungern) oder aber, selbst nach einer Eingewöhnungsphase immer wieder ausgekotzt. Wir haben eine Weile lang deutlich mehr (ausschließlich Nassfutter) zur Verfügung gestellt, aber das wurde dann einfach stehen gelassen. Sie fressen halt nur so viel sie Hunger haben. Laut letzter Untersuchung beim Tierarzt sind bisher alle gesund und ihre schönen Zähne werden sogar explizit gelobt.

Zu den Katzentoiletten. Wir haben 4 Stück, die in unserer Wohnung verteilt sind. Eine steht im Bad, eine im Flur bei der Küche, eine im Sitzbereich im Wohnzimmer und noch eine weitere im hinteren Bereich des Wohnzimmers (unser Wohnzimmer ist sehr groß und langgezogen). Die Katzen werden auch nicht in der Nähe einer Toilette gefüttert. In allen Toiletten ist Catsanklumpstreu (daran sind sie von Anfang an gewöhnt) welches wir täglich mit der Schaufel grob säubern und einmal die Woche grundreinigen.

Die Katzen haben außerdem einen großen Kratzbaum, einen etwas kleineren und diverse andere "Aussichtsplattformen" und viele Versteckmöglichkeiten (rustikaler Altbau).

Außerdem: reine Wohnungshaltung - unsere Wohnung hat aber 120 qm.
 
T

Tante Mien

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
498
Ist der Perserkater (Garfield?) auch kastriert?
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Fakt ist - Trockenfutter macht einfach dick, viele Kohlenhydrate usw. - und das mit den Zähnen ist Veranlagung - vom Trockenfutter bekommt man mit Sicherheit keine guten Zähne oder putzt du dir die Zähne mit Butterkeksen?

Ich habe hier drei Kater, 2 haben wunderschöne Zähne ohne jemals Zahnstein oder ähnliches gehabt zu haben, sie sind 9 und 6 Jahre alt und bekommen schon immer nur hochwertiges, zucker- und getreidefreies Nassfutter und Rohfleisch. Der Dritte hat Zahnprobleme, allerdings kommt er aus einer Massenzuchtauflösung und war schon 2,5 Jahre als er zu uns kam.

Mir kommt es auch u.a. einfach so vor dass es nicht genug Futter ist, bzw. das Futter von der Qualität her nicht ausreichend ist. Unsere fressen z.B. von Grau, CFF usw. jeden Tag zusammen 800-1200 gr. Nassfutter - wenn ich aber z.B. das Catchet von Aldi Süd aus der 200 gr. Dose hinstelle bräuchten sie die doppelte Menge, das macht einfach nicht so satt aufgrund der Inhalte des Futters.

Vielleicht magst du mal hier im Forum im Ernährungsbereich lesen.

Allerdings wird das auch dein Problem in der Katzengruppe nicht komplett lösen - ein Tierarztbesuch ist mit Sicherheit nicht verkehrt da auch Krankheiten Unverträglichkeiten in der Gruppe auslösen können.
Hast du es schon mal mit Klickern versucht? Und Fummelbretter? Einfach um die Katzen etwas besser auszulasten.
Felliway Stecker hattest du schon mal im Einsatz?

Du schreibst Eure Lily ist von einem Bauernhof? Wie alt war sie als ihr sie bekommen habt?
Zum einen lernen die meisten Bauernhofkatzen nie eine Katzentoilette zu benutzen und zum anderen denke ich dass sie vermutlich noch zu jung war als ihr sie bekommen habt und ihre Sauberkeitserziehung einfach von Seiten der Mutter noch nicht abgeschlossen war - das ist meist erst mit 12-14 Wochen der Fall.
Und ich denke einfach auch dass Euer Großer eben raufen will wie die meisten Kater es tun - du solltest mal meine Bande sehen, Wrestling ist ein Dreck dagegen.
Du schreibst selbst der Kleine ist eher gemütlich - ich denke Eurem Großen fehlt einfach der Raufkumpel, er geht Lily an, sie will das nicht und ist überfordert und er frustriert.
Hättet ihr nur die beiden Großen würde ich vorschlagen holt einen Kater mit ähnlichem Temperament und Alter wie Euer Großer ist damit er einen Kumpel zum raufen hat.

Ich denke es melden sich sicher noch andere User hier und können dir noch ein bisschen weiter helfen
 
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
Seit 1,5 Jahren ist nun eine dritte Katze bei uns... ein kleiner Perserkater. Er ist wundervoll. Er schläft die meiste Zeit (schon als Kitten), ist tapsig und tiefenentspannt.

Aber sie scheint sich konstant bedroht zu fühlen. Sie klettert in Ecken, in die die anderen nicht so gut kommen (sie ist sehr zart, klein und wendig) und faucht von da aus raus und knurrt regelrecht (das klingt ganz schön gruselig manchmal).... Sobald ihr einer auch nur zu nahe kommt (das machen sie meistens schon gar nicht mehr... sie trauen sich nicht), springt sie los und greift sie an... das geht mittlerweile so weit, dass richtige Fellfetzen fliegen... und eben war es so weit, dass sich der jüngste eingepieselt hat....

Ihr Problem scheint nach wie vor nicht mit unserem großen zusammen zu hängen, manchmal kuscheln die beiden noch... und liegen gemütlich zusammen auf dem Sofa. Aber dann wieder... Wir wissen dann auch nicht wie wir reagieren sollen... wenn es zu heftig wird (wie eben... Fell ... Pipi und sowas), dann trennen wir sie auch schonmal für kurze Zeit.

Also der erste Kater ist 6 Jahre und übergewichtig ,mit 8 Wochen bei euch eingezogen.
Lilly ist 5 Jahre schon immer unsauber . Aber seid keine Kleidung mehr herumliegt und die Schlafzimmertür zu ist, macht sie nirgendwo angeblich mehr hin.

Perserkater schläft schon als Kitten viel seid 1,5 Jahren bei euch und macht durch den Angriff bei Lilly jetzt unter sich.
Getrennt werden sie mal für kurze Zeit.

Wie alt war der Perserkater bei Einzug und ist er auch kastriert?

Perserkater und Lilly wurde ich vom Tierarzt gründlich untersuchen lassen.
Was gab es bei der letzten Tierarztkontrolle für Untersuchungen?

Trockenfutter ganz weg lassen.

Es gibt noch andere Katzenstreu die weitaus besser sind als Catsan.
Wird einmal täglich mit der Schaufel durchgesiebt?

Füll mal den Fragebogen für die Unsauberkeit aus. Da steht dann auch ,wie alt Lilly bei Einzug und wann die Kastration war, u.s.w..

http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/15126-fragebogen-unsauberkeit.html
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Ganz ehrlich bei Catsan als Einstreu würde ich Dir auch die Bude vollschei..... das Zeug grht sowas von _gar nicht_ :stumm:
Ergo als Erstes Streu wechseln. Feines Klumpstreu rein ins Klo. Dann die Klos überprüfen, die allermeisten Klos sind in allen Dimensionen viel zu klein.

TroFu an sich ist schon Mist, was Du da verfütterst würden selbdt die abgebrühtesten Hühner nicht anrühren.

Wie Du schon richtig festgestellt hast, Wh.... kotz Tüten sind Müll, da wundert mich nicht dass die Tiger dss nur mit spitzen Zähnen futtern und ewig was überbleibt. Sicher muss es nicht immer das ultrahochwertige Futter sein wenn Katze es nicht mag, aber gutes Mittelklassefutter sollte es schon sein. Davon wird auch keine Katze dick.

Das Konstellationsproblem ist lösbar, es sollte für das Mädel ne Freundin her gleiches Alter, sehr sozial, ruhig und gelassen.
 

Ähnliche Themen

Ptraci
Antworten
12
Aufrufe
2K
Ptraci
Ptraci
S
Antworten
14
Aufrufe
2K
gisisami
G
J
Antworten
3
Aufrufe
869
NalaMogli
NalaMogli
E
Antworten
6
Aufrufe
4K
Mariko
Mariko
T
Antworten
9
Aufrufe
2K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben