Darf ich das? Ich bin doch noch ein Baby?

O

OMalley2

Gast
Sturmscar, ich hab schon ewig mit Pferden zu tun und da öfter geübt oder feststellen können, dass selbst viele Profis nicht gescheit hingucken.
Ich bin bloss eine dumme, oft geschmähte Amateuse. Da ich mit meinem Hengsti damals oft alleine war und Dinge einüben musste, wars lebenswichtig, genau zu beobachten, wie er reagiert. Angst, Kasperltheater, Panik und Schrecken?
Und manchmal schafft ein freundliches Wort es, alles "runterzufahren", was sich aufgeschaukelt hat.
Manche Dinge krieg ich auch nicht überwunden, an Punkten, an denen ich selber Angst hab.
Aber wo gegenseitiges Vertrauen wächst, kann man auch 500 Kilo Pferd wie'nen Hund an die Leine nehmen und durch die Wälder strawanzen. :grin:

Aber Spannung erkennen und dann einen Schritt zurück machen schadet GAR nichts, im Gegenteil. Durchatmen, Pause machen, Diskussion vertagen? Bringt mehr als mit dem Kopf durch die Wand oder Druck aufbauen. Wobei, immer in Watte packen ist auch nix. Kniffliges Thema.

Seeqi, die Rasse und Herkunft ist völlig worscht, Katz' ist Katz.
Es heißt immer, ungefähr gleiches Alter, gleiches Geschlecht. Weil die ähnlich spielen. Du kannst ja auch gucken, ob das zweite Exemplar ähnlich frech oder vorwitzig ist und ähnlich spielt.

Ich hab hier einen Älteren Herrn zu einem mittelalten hyperaktiven Landstraßen-Bengalen gepackt und die haben leider unterschiedliche Ansichten zu Sport und Spiel. War suboptimal. Gebs ja zu.

Mindestens 2 Klos an strategisch günstigen Plätzen, bitte.

Und in dem Alter wird mal kurz rumgefaucht und dann kobolzen die fröhlich miteinander. So Reviergedöns und langes Zusammengewöhnen gibts erst bei erwachsenen Katzen, schätze ich. Von daher: Je eher, je besser.
 

Seeqi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
4
Wir brauchen nochmal einen rat^^

Ob ihr es glaubt oder nicht aber wir haben tatsächlich ein BKH kitten in unserer Nähe gefunden für einen Aktzeptablen preis :pink-heart::pink-heart:

nur bin ich mich bei dieser "züchterin" (k.a ob sie das professionel macht) unsicher... Das kitten ist 8 Wochen alt und sie sagt wir können ihn heute abholen? Ist das überhaubt üblich? Bzw gut für die katze? Habe sie darauf angesprochen sie sagt "Wenn die kitten anfangen selbständig zu sein können sie auch weg". also vom schreiben her wirkt sie Professionel aber da ich davon keine ahnung habe wollte ich den Rat der Katzen profis hier nochmal erfragen^^

Und noch eine frage ich mache mir einwenig sorgen >.< Piesel ist ja nunmal einen Monat älter... Macht das ein Großen unterschied aus in der entwicklung der katze? also versteht Piesel, dass der noch kleiner ist und nicht so doll spielen kann? Bzw Muss piesel überhaubt vorsichtig sein oder macht das garkein unterschied vom spielverhalten?

Nochmal kleine erklärung zum namen da ja einige verwundert sind...xD
Piesel heisst der "Hund" aus Hotel Transelvanien 3 er ist Schwarz und guckt einwenig dödelig sage ich mal^^ und ist total tollüatchig und nunja nach einer woche mit Piesel war uns klar als wir den Film gesehen haben ok wir haben einen Name ^^
Und nein der Name passt überhaubt nicht zu seinem Toiletten verhalten er geht seit tag 1 auf die Toilette :)

Aber dazu nochmal eine frage (Gott es kommen aber auch viele fragen Plötzlich tut uns leid) Angenommen die neue Kitten Pinkelt auf das Sofa (Kann ja mal passieren) Würde piesel das dann als neues klo erkennen weil es dort ja nach urin riecht?

Danke für die hilfe schonmal
 

AllyHH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
130
Hallo,

vorweg, ich kenne mich mit Zucht nicht wirklich aus, aber es ist für KEINE Katze gut, schon mit 8 Wochen vermittelt und von Mama und Geschwistern getrennt zu werden. Mir klingt das definitiv mal gar nicht nach "Züchterin", und ich würde davon wirklich Abstand nehmen.

Ist der kleine entwurmt, geimpft, vom TA untersucht? Gibt es für alles Belege? Wenn sie züchtet, müsste sie - soweit ich weiß - einem Verein angeschlossen sein, hat sie dazu irgendetwas gesagt?

Also mein Gefühl sagt "Finger weg".

Im Endeffekt machen 4 Wochen Unterschied natürlich nichts aus, aber jetzt ist der Kleine einfach noch zu klein. Such lieber weiter nach einem Katerchen, der jetzt bereits min. 12 - 14 Wochen alt ist. Und es muss doch nicht unbedingt ein BKH sein, oder? Hast Du hier im Forum schon mal geschaut, ob es evtl. einen Kater gibt, der altersgemäß passen würde?

Edit: Ich habe gerade geschaut, ich glaube, so junge Katzen gibt es hier gerade nicht.


Zum Pinkelverhalten: Es gibt ganz tolle Enzymreiniger, falls wirklich mal jemand fremdpieselt, wie z.B. Biodor Animal. Würde ich sowieso für alle Fälle immer parat haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.306
Man sagt, dass Kitten erst mit 12 bis 14 Wochen von der Mutter getrennt werden sollten, da sie bis dahin noch von der Mutter lernen.

Ein seriöser Züchter gibt kein Kitten mit 8 Wochen ab und trägt dafür Sorge, dass sie geimpft und entwurmt sind.

Nach eurer Schilderung spricht also einiges dafür, dass es sich um einen unseriösen Vermehrer handelt, was man meiner Auffassung nach nicht unterstützen sollte.

Ich kann dir diese Berichte als Lektüre zum Thema Kitten zu früh abgeben und zur Vermehrerproblematik empfehlen:

https://www.katzen-fieber.de/erfahrungsbericht-zu-junges-kitten.php

https://www.katzen-fieber.de/erfahrungsbericht-vermehrerkatze-unserioeser-zuechter.php

In dem Blog findest du auch generell viel Wissenwertes zum Thema Katze (Ernährung etc.)
 
O

OMalley2

Gast
Ja, die Briten sind süß, aber Euer Angebot: "Akzeptabler Preis" = da vermehrt jemand die Kerlchen und macht noch einen Reibach damit.

Warum BKH vom seriösen Züchter teurer sind als 250 der 350 oder 450? Weil die X Tests auf vererbliche Krankheiten machen, beispielsweise. Weil die gucken, dass schon die Elterntiere genetisch gut zusammenpassen UND keine von diesen fiesen Krankheiten weitergeben.
Ist nämlich doof, wenn der Kleine einen Herzknacks hätte und Euch alsbald unter den Händen wegstürbe. :sad:
Solche geplante "Sorglosigkeit" würde ich definitiv nicht unterstützen.

Ja, ich hab auch 'nen Briten, aber egal wo der herkam, mit 12 Jahren ist der aus dem Gröbsten raus, denke ich. :muhaha:

Mein persönlicher Tipp: Ab ins Tierheim oder bei Katzen-Orgas nach was etwa Gleichaltem suchen! Die sind alle gesundheitlich komplett durchgecheckt, manchmal sogar schon kastriert, und Ihr könnt Sie ausgiebig kennenlernen und bekuscheln, bevor Ihr Euch entscheidet.
 

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
8.139
Super, dass ihr so schnell nach einem Freund für den Kleinen sucht.

ABER VORSICHT!

Nicht nur bei Hunden gibt es "Wühltischwelpen" (was für ein schreckliches Wort) es werden einfach Tiere einer moderasse vermehrt ohne auf Gesundheit oder Erbkrankheiten zu achten. Diese Tiere legen dann oft unter unschönen Bedingungen und gerade die Mütter werden ausgebeutet. Die Kitten kommen viel zu früh von den Müttern weg und haben dann Defizite bei der Sauberkeit oder dem Sozialverhalten. Also bitte holt da kein Kitten auch wenn sie euch leid tun. Da könnten auch Parasiten mit einziehen und Flöhe sind da noch die harmlosesten.

Schaut doch mal im Tierschutz oder gebt hier im Forum ein Gesuch auf. Da sind die Kitten gesund und geimpft und toll sind sie doch alle. Hier im Forum sind auch einige Tierschützer vertreten die für ihre Schützlinge ein schönes Heim suchen. Ihr könnt ja mal bei den Notfellchen schauen.

Ich persönlich würde nach einem Katerchen im gleichen Alter oder etwas älter suchen, der durch Geschwister und Mutter gut sozialisiert ist und damit euren kleinen Liebling auch noch ein wenig was lehren kann.

Halt uns doch bitte auf dem Laufenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.550
Früher in den Zeiten vor Internet und Co. war das eine zeit lang gängige Praxis, Kitten mit 8 Wochen von der Mutter zu trennen bzw. abzugeben.


Mittlerweile wird das aber Größtenteils nicht mehr so gehandhabt, weil diese 8 Wochen zu kurz für die Entwicklung der Kleinen sind. In der Regel werden von fachkundigen Leuten die Katzen frühestens ab der 12. Woche abgeben, viele geben die Kitten sogar erst mit 14-16 Wochen ab.

In manch' einem Ratgeber oder sogar der ein oder andere Tierarzt proklamieren leider immer noch, dass eine Abgabe ab frühestens der 8. Woche problemlos möglich ist.
Häufig ist es das -oberflächlich betrachtet- sogar.
Allerdings hat der neue Halter dann oft alle Hände voll mit den Kleinen zu tun.
8 Wochen alte Kitten, sind häufig noch nicht ganz so Katzenklo sicher, will heissen man hat den Output auf Couch, Teppich oder neben den Klo.
Fresstechnisch gibt es auch mitunter Probleme und manch' 8 wöchiges Kitten, darf man dann zuhause erstmal noch mit Aufzuchtsmilch versorgen..


Also nicht für das Katzerl, sondern auch für den neuen Halter, sind zu früh von der Mutter getrennte Kitten nicht wirklich gut.

Ein Kitten von einer seriösen bzw. fachkundigen Stelle wird nicht unter 12 Wochen abgegeben.
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.154
Wenn ihr eine bestimmte Rasse haben wollt, kauft das Katerkitten bitte ausschließlich bei einem seriösen Vereinszüchter!

So ein Kitten ist dann mindestens 12 Wochen alt und zweimal geimpft (Schnupfen/Seuche) und hat einen eigenen Stammbaum von einem seriösen Katzenzuchtverein.
Es wird nicht in Einzelhaltung vermittelt, und der Vereinszüchter wird euch ausfragen, warum ihr ein einzelnes Kitten von ihm kaufen wollt. Wenn ihr dann sagt, dass ihr schon ein Kitten habt, das passende Gesellschaft bekommen soll, wird sich der Vereinszüchter freuen, aber weiterfragen, wie ihr wohnt, ob es noch andere Katzen/Haustiere gibt und eine Menge weiterer Fragen.
Der Vereinszüchter wird aber auch Verständnis dafür haben, dass ihr eurerseits Fragen an ihn stellt.

Ich würde den Vereinszüchter fragen, ob die Elterntiere seiner Kitten auf die gängigen Erbkrankheiten untersucht worden sind vor der Verpaarung und ob er regelmäßig seine Katzen auch auf Krankheiten testen lässt, die in einer größeren Katzengruppe vorkommen können. Auch auf Giardien etc.
Wie der Zuchtkater gehalten wird, also ob er in der Gruppe läuft oder ein eigenes Katerzimmer hat. Und ob er - falls er im Katerzimmer wohnt - einen passenden Kumpel dort hat.
Ob ihr das Kitten, für das ihr euch interessiert, vor dem Kauf besuchen könnt und ob das Kitten vom Züchter zurückgenommen wird, falls es irgendwann einmal Umstände gäbe, wo ihr eure Katzen abgeben müsstet.

Eine Rassekatze (= eine Katze MIT Stammbaum) kostet als Kitten ab ca. 600 Euro aufwärts, aber das hat seinen Grund, denn nicht nur sind die Katzen medizinisch gut versorgt und auf alle möglichen Krankheiten getestet, sondern sie werden auch deutlich besser gehalten, als es für Vermehrerkatzen (= "Züchter" ohne Verein und ohne Stammbäume für ihre Kitten) gängig ist.

Vor allem das Elend der Mütterchen, die beim Vermehrer immer wieder neue Würfe haben müssen, und das Elend des Deckers, der meist außerhalb der Wohnung leben muss und der sein Brot auch damit verdienen muss, alle möglichen ungetesteten Kätzinnen zu decken, sollte euch davon abhalten, "für einen vernünftigen Preis" ein Kitten ohne Stammbaum oder ein Mix-Kitten zu kaufen!

Dazu kommt, dass die Vermehrerei, also geplante oder geduldete Produktion neuer Katzen in Menschenhand ohne Vereinszugehörigkeit des Vermehrers, zum allgemeinen Katzenelend beiträgt.
Es gibt etliche Millionen von Streunerkatzen in Deutschland, die immer wieder neue Kitten in die Welt setzen und unter denen die TS-Orgas allmählich ersticken, weil sich die Behörden für nicht zuständig halten für Kastraaktionen und nur selten etwas dazubezahlen.
Nicht nur in Spanien und anderen süd- oder osteuropäischen Ländern gibt es großes Katzenelend, sondern auch vor der eigenen Haustür!

Daher: bitte kauft ein Kitten nur beim Vereinszüchter oder nehmt eins aus dem Tierschutz zu euch!


edit:
Schau mal, die Bezaubernde Jeannie, meine erste Orientalin (aus dem Tierschutz):




Diese kleine Handvoll Katze musste sechs lange Jahre als Zuchtkatze dienen und ich weiß nicht wieviele Würfe haben.
Jeannie landete im Tierschutz, nachdem sie angeblich von selbst Rattengift gefressen hatte und schwerkrank im TS abgeladen wurde. Dort wurde sie auch kastriert. Und natürlich lässt jeder seriöse Züchter seine potente Zuchtkatze frei rumlaufen, damit sie Rattengift fressen und wohlmöglich fremdgedeckt werden kann! *schnaub*
Jeannie starb an Brustkrebs, einer Krebsart, die durch Kastration im Kittenalter gut vermieden werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.842
Huhu!

Zu der seriösität des "Züchters" den du dir da angeguckt hast wurde ja schon genug gesagt. Auch ich sage dir: Bitte tus nicht. So etwas sollte unter keinen Umsätnden unterstützt werden.

Kitten lernen ab der 10 Woche wichtiges Sozialverhalten. Z.b. ohne Krallen und Zähne zu spielen, weil das weh tut. Sie lernen ab der 8. Woche ca auf die katzentoilette zu gehen, mit Pech holst du dir also ein unsauberes Kitten ins Haus, ganz egal wie dreist dir die "Züchterin" ins Gesicht lügt.

Ich bin mir nicht sicher, aber evtl hat ja Tigerbande Kitten, sie hat letztens erst welche aus Griechenland gerettet, die suchen ja auch ein neues zu Hause. Also guck dich am besten hier im Forum um, dem Tierschutz, Tierheim oder, SERIÖSEN Züchtern!

lg
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.400
Ich kann nur raten: fahrt erst gar nicht hin, tätigt keinen Mitleidskauf. Die Medien sind voll davon, google ruhig Kofferraumwelpen/puppy mills/Zuchtfarmen usw. - dann siehst du, woher solche Katzen oft stammen und welches Leid man da mitkauft.

Wie gesagt, Rassekatzen (seriös!) kosten ein gewisses Geld. Schaut euch ansonsten im Tierschutz um, wenn ihr diese 600-1200€ lieber anders investieren wollt.
 
O

OMalley2

Gast
Also ich hab das damals total GENOSSEN im Tierheim zu sein. 1. Freude weil Allergie im Griff, und Katzen durchkuscheln endlich problemlos möglich!!
2. waren das irgendwie alle "meine", bis ich mich entschieden hätte. Herrliches Gefühl. Man guckte, bewunderte, lernte sie kennen, fasste mehr oder weniger Sympathie, beobachtete, lernte viel über ihr Verhalten und wie sie miteinander umgingen etc.

Ja, Rassekatzen sind bildschön. Keine Frage. Ich lechze ganz heimlich nach einer Russisch Blau... oder einem Sibirier (passend zu russische Färt LOL).
Aber letztlich sind sie alle schön und anmutig und ihr Wesen und ihre "Energie" entscheidet, nicht das reine Outfit. :grin:

Also wenn im nächsten Tierheim, Katzenhaus oder auf Pflegestelle ein bis zwei Hand voll Jungspunde rumhüpft, ist das doch eine ideale Gelegenheit, zu gucken, wer zu Eurem Zwerg evt. gut passen würde. So weit sich das in dem Alter beurteilen lässt. Irgendwann haben sie alle die "Kratzbürstenphase", nämlich, da rasen sie rum wie ein Eichhörnche auf Koks und bestehen nur aus Flaschenbürste, Buckel und gezückten Krallen. Nix als Blödsinn zwischen den Puschelöhrchen. Geht aber vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha22

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Juli 2018
Beiträge
163
Ich kann nur raten: fahrt erst gar nicht hin, tätigt keinen Mitleidskauf. Die Medien sind voll davon, google ruhig Kofferraumwelpen/puppy mills/Zuchtfarmen usw. - dann siehst du, woher solche Katzen oft stammen und welches Leid man da mitkauft.

Wie gesagt, Rassekatzen (seriös!) kosten ein gewisses Geld. Schaut euch ansonsten im Tierschutz um, wenn ihr diese 600-1200€ lieber anders investieren wollt.
Finde ich auch. Schaut euch im Tierheim und Co. um. Da rennen genug Zwerge rum. ;)
 

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
11.981
Alter
54
Ich würde da auch die Finger weglassen, klingt nicht seriös...

Für Euren Piesel (wie kamt Ihr auf den Namen?! :omg:) holt einen kleinen Kater aus dem Tierschutz, ruhig ein paar Wochen älter und gut sozialisiert. Wenn Euer Kleiner alleine bei der Mama war, hat er vielleicht noch bisschen was zu lernen.
 

AllyHH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
130
Huhu!

Zu der seriösität des "Züchters" den du dir da angeguckt hast wurde ja schon genug gesagt. Auch ich sage dir: Bitte tus nicht. So etwas sollte unter keinen Umsätnden unterstützt werden.

Kitten lernen ab der 10 Woche wichtiges Sozialverhalten. Z.b. ohne Krallen und Zähne zu spielen, weil das weh tut. Sie lernen ab der 8. Woche ca auf die katzentoilette zu gehen, mit Pech holst du dir also ein unsauberes Kitten ins Haus, ganz egal wie dreist dir die "Züchterin" ins Gesicht lügt.

Ich bin mir nicht sicher, aber evtl hat ja Tigerbande Kitten, sie hat letztens erst welche aus Griechenland gerettet, die suchen ja auch ein neues zu Hause. Also guck dich am besten hier im Forum um, dem Tierschutz, Tierheim oder, SERIÖSEN Züchtern!

lg
Falls es noch aktuell ist: tiger_bande hat tatsächlich einen süßen Kater Linus, der 4,5 Monate alt ist und ein Zuhause mit einem Katerkumpel sucht. Ob die restlichen Dedingungen passen, weiß ich natürlich nicht...
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben