Chronischer Durchfall - Woran kann es liegen?

  • Themenstarter Cookie91
  • Beginndatum
  • Stichworte
    durchfall chronisch

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Cookie91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. März 2022
Beiträge
11
Hallo!
Seit etwa 3,5 Wochen haben wir zwei Kitten (Alter ca. 6 Monate) aus dem Tierheim bei uns aufgenommen. Der kleine Brownie kam direkt schon mit Durchfall zu uns, seine Schwester Milky folgte dann etwa 1 Woche später. Zunächst dachten wir, dass Brownie vielleicht Durchfall hatte, da er durch eine Bindehautentzündung Antibiotika nehmen sollte, doch auch nach Beendigung des Antibiotikums (etwa drei Tage nach seiner Ankunft hier) besserte sich sein Durchfall nicht.

Beim ersten Tierarztbesuch wurde sich direkt auf eine Futterunverträglichkeit festgelegt, außer Abtasten des Bauches erfolgten jedoch keine weiteren Untersuchungen. Wir sind dann mit dem Trockenfutter Gastrointestinal von Royal Canin aus der Tierarztpraxis gegangen mit der Anweisung, dass wir darauf achten sollen, dass Brownie wirklich keinen anderen Krümel, kein Leckerli oder Ähnliches fressen darf. Gesagt, getan. Wir haben penibel darauf geachtet, am Durchfall änderte sich aber nichts. Stattdessen fing kurze Zeit später auch seine Freundin Milky an mit Durchfall. Also haben wir die gleiche Anwendung auch bei ihr durchgezogen, auch wenn wir uns dachten, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass beide Katzen aus dem Tierheim nun mit einer Unverträglichkeit/Allergie zu uns gekommen sind. Nachdem sich nach etwa einer Woche keine Besserung einstellte, sind wir erneut zur Tierärztin, diesmal mit einer Kotprobe. Diese wurden negativ auf Giardien getestet. Wieder kamen wir mit einer neuen Futtersorte - dieses Mal das Hypoallergenic-Trockenfutter von RC - aus der Praxis und dazu ein von der Tierärztin angemischtes homöopathisches Mittelchen, von denen wir ihnen einmal am Tag 1ml reinmachen sollten (ich kann das genaue Mittel nicht benennen, da es auf dem Klebchen nicht lesbar geschrieben war). Geholfen hat es sowieso nicht, ebenso wenig wie das neue Futter.
Weil ich dann irgendwie nicht mehr so überzeugt war von der Tierärztin (die uns während der Probezeit vom Tierheim auferlegt wird), wollten wir uns eine Zweitmeinung bei unserem Standard-Tierarzt (zu dem wir mit unseren beiden großen Katzen gehen) einholen. Jedoch war zu dem Zeitpunkt seine Kollegin anwesend, da er erkrankt ist. Auch hier erfolgte ausschließlich eine Abtastuntersuchung, die Anweisung das Futter weiterzugeben und zusätzlich bekamen wir noch ein Pulver mit Milchsäurebakterien, um den Darm der beiden zu sanieren. Keine Verbesserung seit einer weiteren Woche.

Gestern ein erneuter Anruf bei Tierärztin Nr. 1: Sie traut uns offensichtlich nicht, dass wir den Kitten weiterhin nur das Royal Canin-Futter geben und darauf achten, dass sie bei den beiden Großen nichts mitnaschen. Ich bat sie um ein Nassfutter, da es mittlerweile immer schwieriger wird, die Kitten mit Trockenfutter abzuspeisen (alle lieben Nassfutter, worüber ich auch super froh bin!) und ich das eigentlich auf die Dauer auch nicht will. Diese Bitte ignorierte sie geflissentlich, knallte uns nun einen 2,5kg-Sack vom RC auf den Tresen und der Anweisung, dass jetzt alle 4 Katzen nur noch dieses Futter bekommen sollen. Damit ist das Maß für mich nun voll. Eine der beiden Großen darf das Futter zudem nicht, da Rübentrockenschnitzel enthalten sind, wogegen sie nachgewiesenermaßen allergisch ist. Außerdem sehe ich nicht, warum ich zwei gesunde Katzen nun mit Trockenfutter abspeisen soll, was sie nicht benötigen. Wir achten wirklich mittlerweile auf jeden Krümel, der irgendwo rumliegt, wir stehen beim Essen daneben bzw. füttern in getrennten Räumen, wischen die Futterplätze direkt nachdem die Großen gegessen haben - es kann nicht sein, dass die Kitten irgendetwas mitfressen.

Meine Frage wäre: Was wären sinnvolle Untersuchungen an der Stelle? Woran könnte es liegen bei den beiden? Haltet ihr eine Futtermittelunverträglichkeit an der Stelle noch für sinnvoll? Ich will eigentlich nur noch abwarten, bis mein Stamm-Tierarzt wieder gesund ist und sich die beiden anschauen kann und dann mit ihm konkret sinnvolle Untersuchungen und Maßnahmen besprechen...
 
A

Werbung

Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
7.395
Die Idee, zu deinem Stammtierarzt zu gehen, finde ich schon mal gut.

Trockenfutter finde ich, wie du, auch nicht empfehlenswert.
Und was Rübenschnitzel in einem Katzenfutter zu suchen hat, erschließt sich mir nicht. Katzen sind Fleischfresser.

Ich würde eine Kotprobe über 3 Tage sammeln und die auf alles Mögliche untersuchen lassen, was es zu untesuchen gibt, auch Bakterien (dazu werden sicherlich andere noch was zu schreiben).
 
  • Like
Reaktionen: Cookie91 und BaTaYa
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
6.901
Hallo!
Seit etwa 3,5 Wochen haben wir zwei Kitten (Alter ca. 6 Monate) aus dem Tierheim bei uns aufgenommen. Der kleine Brownie kam direkt schon mit Durchfall zu uns, seine Schwester Milky folgte dann etwa 1 Woche später. Zunächst dachten wir, dass Brownie vielleicht Durchfall hatte, da er durch eine Bindehautentzündung Antibiotika nehmen sollte, doch auch nach Beendigung des Antibiotikums (etwa drei Tage nach seiner Ankunft hier) besserte sich sein Durchfall nicht.

Beim ersten Tierarztbesuch wurde sich direkt auf eine Futterunverträglichkeit festgelegt, außer Abtasten des Bauches erfolgten jedoch keine weiteren Untersuchungen. Wir sind dann mit dem Trockenfutter Gastrointestinal von Royal Canin aus der Tierarztpraxis gegangen mit der Anweisung, dass wir darauf achten sollen, dass Brownie wirklich keinen anderen Krümel, kein Leckerli oder Ähnliches fressen darf. Gesagt, getan. Wir haben penibel darauf geachtet, am Durchfall änderte sich aber nichts. Stattdessen fing kurze Zeit später auch seine Freundin Milky an mit Durchfall. Also haben wir die gleiche Anwendung auch bei ihr durchgezogen, auch wenn wir uns dachten, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass beide Katzen aus dem Tierheim nun mit einer Unverträglichkeit/Allergie zu uns gekommen sind. Nachdem sich nach etwa einer Woche keine Besserung einstellte, sind wir erneut zur Tierärztin, diesmal mit einer Kotprobe. Diese wurden negativ auf Giardien getestet. Wieder kamen wir mit einer neuen Futtersorte - dieses Mal das Hypoallergenic-Trockenfutter von RC - aus der Praxis und dazu ein von der Tierärztin angemischtes homöopathisches Mittelchen, von denen wir ihnen einmal am Tag 1ml reinmachen sollten (ich kann das genaue Mittel nicht benennen, da es auf dem Klebchen nicht lesbar geschrieben war). Geholfen hat es sowieso nicht, ebenso wenig wie das neue Futter.
Weil ich dann irgendwie nicht mehr so überzeugt war von der Tierärztin (die uns während der Probezeit vom Tierheim auferlegt wird), wollten wir uns eine Zweitmeinung bei unserem Standard-Tierarzt (zu dem wir mit unseren beiden großen Katzen gehen) einholen. Jedoch war zu dem Zeitpunkt seine Kollegin anwesend, da er erkrankt ist. Auch hier erfolgte ausschließlich eine Abtastuntersuchung, die Anweisung das Futter weiterzugeben und zusätzlich bekamen wir noch ein Pulver mit Milchsäurebakterien, um den Darm der beiden zu sanieren. Keine Verbesserung seit einer weiteren Woche.

Gestern ein erneuter Anruf bei Tierärztin Nr. 1: Sie traut uns offensichtlich nicht, dass wir den Kitten weiterhin nur das Royal Canin-Futter geben und darauf achten, dass sie bei den beiden Großen nichts mitnaschen. Ich bat sie um ein Nassfutter, da es mittlerweile immer schwieriger wird, die Kitten mit Trockenfutter abzuspeisen (alle lieben Nassfutter, worüber ich auch super froh bin!) und ich das eigentlich auf die Dauer auch nicht will. Diese Bitte ignorierte sie geflissentlich, knallte uns nun einen 2,5kg-Sack vom RC auf den Tresen und der Anweisung, dass jetzt alle 4 Katzen nur noch dieses Futter bekommen sollen. Damit ist das Maß für mich nun voll. Eine der beiden Großen darf das Futter zudem nicht, da Rübentrockenschnitzel enthalten sind, wogegen sie nachgewiesenermaßen allergisch ist. Außerdem sehe ich nicht, warum ich zwei gesunde Katzen nun mit Trockenfutter abspeisen soll, was sie nicht benötigen. Wir achten wirklich mittlerweile auf jeden Krümel, der irgendwo rumliegt, wir stehen beim Essen daneben bzw. füttern in getrennten Räumen, wischen die Futterplätze direkt nachdem die Großen gegessen haben - es kann nicht sein, dass die Kitten irgendetwas mitfressen.

Meine Frage wäre: Was wären sinnvolle Untersuchungen an der Stelle? Woran könnte es liegen bei den beiden? Haltet ihr eine Futtermittelunverträglichkeit an der Stelle noch für sinnvoll? Ich will eigentlich nur noch abwarten, bis mein Stamm-Tierarzt wieder gesund ist und sich die beiden anschauen kann und dann mit ihm konkret sinnvolle Untersuchungen und Maßnahmen besprechen...
Wie hat TA 1 denn die Futterunverträglichkeit diagnostiziert ? Nur durch das abtasten des Bauches ?

Klingt für mich eher danach als hätte der TA gesehen das man hier das TF verkaufen kann das bei denen rumstand (steht ja leider bei vielen TAs rum)

Wurde nicht mal Schonkost angesprochen ?
Aufgrund des Flüssigkeitsverlustes eine Infusion gesetzt ?

Nichts gegen homöopatische Mittel aber zuerst sollte dem DF auf dem Abgrund gegangen werden.

Einer Katze die eh schon Flüssigkeit mit DF verliert noch Trockenfutter zu geben das keinerlei Wasser zuführt, im Magen aufquillt und dann auch noch wollen das ihr das euren zwei grossen gebt ist meiner Meinung nach ein guter Grund einen anderen TA aufzusuchen egal was das TH sagt. ( Ist dem TH bekannt was die TA da so treibt ? )

Würde definitiv nochmals Kot sammeln und von deinem TA checken lassen.
Infusion würde ich auch Mal dran hängen lassen aufgrund des Flüssigkeitverlustes.

Sind die zwei Kleinen von den Grossen getrennt ? Nicht das sie die auch noch anstecken.

Hat sich das TH Mal zu dem Durchfall geäußert der dort wohl schon vorlag bei einem der Kitten ?
Was wurde dort unternommen ?
Sind beide getestet ?
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
3.643
Ich vermute mal, Brownie bekam gegen die Bindehautentzündung Antibiotikatabletten?
Weißt Du denn noch, welches AB das war?
Wenn er nur eine Bindehautentzündung hatte und bereits Durchfall, wären Augentropfen auch ratsamer gewesen.
 
C

Cookie91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. März 2022
Beiträge
11
Wie hat TA 1 denn die Futterunverträglichkeit diagnostiziert ? Nur durch das abtasten des Bauches ?

Klingt für mich eher danach als hätte der TA gesehen das man hier das TF verkaufen kann das bei denen rumstand (steht ja leider bei vielen TAs rum)
Ja, die Futterunverträglichkeit wurde nur durch Abtasten des Bauches festgelegt. Sie zeigen auch neben dem Durchfall keine weiteren Symptome dafür - kein auffälliges Kratzen, kein Erbrechen. Auch vom Allgemeinzustand her zeigen sie keinerlei Auffälligkeiten, sie toben, spielen, machen Blödsinn. Das Vorgehen der Tierärztin ärgert mich auch tierisch, weil ich ebenfalls nur das Gefühl habe, dass man möglichst viel Geld damit machen möchte. Auf der anderen Seite bleibt mir ja nicht viel weiter, als eine Zweit- und zur Not bald Drittmeinung einzuholen und ansonsten dem Rat des Tierarztes zu folgen. Dafür hat man die ja eigentlich. :/
Wurde nicht mal Schonkost angesprochen ?
Aufgrund des Flüssigkeitsverlustes eine Infusion gesetzt ?
Nein, außer ihrer Kost und dem Verbot von normalem Futter wurde nichts angesprochen. Ich hatte nun auch schon überlegt, ihnen einfach was anderes zu geben. Ich wollte es aber zumindest nach ihrer Art der Behandlung versuchen, um mir keinen Vorwurf zu machen nach dem Motto "Hätten Sie mal gemacht, was ich gesagt habe...". Leider habe ich auch keine Erfahrungswerte, ab wann hypoallergenes Futter zu einer Verbesserung der Verdauungsproblematik beitragen müsste bzw. wann ich den Versuch als gescheitert bezeichnen muss. Mittlerweile bekommen sie seit 2,5 Wochen nur noch hypoallergenes Futter.
Wäre denn eine selbstgekochte Schonkost der fertigen aus dem Laden vorzuziehen?
Eine Infusion wurde natürlich auch noch nie in Erwägung gezogen. Ich bin schon froh, dass die Kleinen nach dem Trockenfutter wirklich viel und ausdauernd trinken. Ein Nackenfaltenest zeigt zumindest aktuell noch keine starke Dehydrierung. Aber ich werde es definitiv bei unserem TA ansprechen.
( Ist dem TH bekannt was die TA da so treibt ? )
Wir haben dem TH Bescheid gegeben, dass wir mit der Behandlung nicht zufrieden sind und daher auf eigene Kosten unseren TA aufsuchen. Sie meinten, dass wir das gern tun können und dass sie einen Vertrag mit der entsprechenden Tierärztin haben.

Würde definitiv nochmals Kot sammeln und von deinem TA checken lassen.
Infusion würde ich auch Mal dran hängen lassen aufgrund des Flüssigkeitverlustes.
Danke, das werde ich auf jeden Fall besprechen.
Sind die zwei Kleinen von den Grossen getrennt ? Nicht das sie die auch noch anstecken.
Nein, sie waren von Anfang an alle viel zu neugierig aufeinander, um sich dauerhaft trennen zu lassen. Aber die Großen haben sich in den 3,5 Wochen nicht angesteckt - ebenfalls sehr zur Verwunderung meinerseits.
Hat sich das TH Mal zu dem Durchfall geäußert der dort wohl schon vorlag bei einem der Kitten ?
Was wurde dort unternommen ?
Sind beide getestet ?
Das ist ein echt leidiges Thema mit dem TH. Ich weiß nicht, ob das nur bei unserem TH so ist, aber sie können uns keinerlei Auskunft geben, ob er den Durchfall schon länger hatte. Er war halt mit anderen Katzen zusammen und scheinbar weiß dort niemand so richtig, wer wann welche Auffälligkeiten zeigt.
Inwiefern meinst du gestest? Auf Giardien? Aktuell ist nur Brownie getestet, eine Kotprobe von Milky haben wir gestern aber nochmal hingebracht und sollen heute Bescheid bekommen. Auch das ist so ein Ding, was ich nicht verstehe: Ich lese so häufig, dass eine Sammelprobe von mehreren Tagen sinnvoll ist, aber beide Tierärztinnen bei denen wir jetzt waren, meinten, dass eine einmalige Probe bei Durchfall aussagekräftig genug sei, weil die Giardien in Durchfall auf jeden Fall nachzuweisen wären.

Danke auf jeden Fall für deine Anregungen!
 
C

Cookie91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. März 2022
Beiträge
11
Ich vermute mal, Brownie bekam gegen die Bindehautentzündung Antibiotikatabletten?
Weißt Du denn noch, welches AB das war?
Wenn er nur eine Bindehautentzündung hatte und bereits Durchfall, wären Augentropfen auch ratsamer gewesen.
Ja, er bekam laut Aussage des Tierheims zunächst Augentropfen und anschließend dann noch eine Woche Antibiotikatabletten. Wir bekamen dann vom TH bei der Übergabe noch die Tabletten für die letzten 3 Tage in einem kleinen durchsichtigen Tütchen ohne Aufschrift. Welches Antibiotikum das genau war, wird aber wahrscheinlich in den Unterlagen des Tierheims stehen - da kann ich leider erst nachschauen, wenn ich nachher zu Hause bin und werde es dann ergänzen.
 
  • Like
Reaktionen: Celistine
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
1.593
Ja, die Futterunverträglichkeit wurde nur durch Abtasten des Bauches festgelegt.
Das ist ja ein Wunderarzt, der sowas kann😁 das mit den Giardien stimmt nicht. Hier waren Schnelltest mit einer Kotprobe (auch Durchfall) beide Male negativ, während die Sammelkotproben dann leider positiv waren.
Ich würde drauf bestehen, die Proben ins Labor schicken zu lassen, ist leider ziemlich teuer, aber besser als nun wochenlang im Dunklen zu tappen. Ich würde ein Durchfall Profil in Auftrag geben, da sind Giardien dabei.
Ich hatte meine Elsa nämlich auch mit Giardien aus dem Tierheim geholt🙄
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Poldi, Celistine, Ayleen und 3 weitere
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
6.901
Ja, die Futterunverträglichkeit wurde nur durch Abtasten des Bauches festgelegt. Sie zeigen auch neben dem Durchfall keine weiteren Symptome dafür - kein auffälliges Kratzen, kein Erbrechen. Auch vom Allgemeinzustand her zeigen sie keinerlei Auffälligkeiten, sie toben, spielen, machen Blödsinn. Das Vorgehen der Tierärztin ärgert mich auch tierisch, weil ich ebenfalls nur das Gefühl habe, dass man möglichst viel Geld damit machen möchte. Auf der anderen Seite bleibt mir ja nicht viel weiter, als eine Zweit- und zur Not bald Drittmeinung einzuholen und ansonsten dem Rat des Tierarztes zu folgen. Dafür hat man die ja eigentlich. :/

Nein, außer ihrer Kost und dem Verbot von normalem Futter wurde nichts angesprochen. Ich hatte nun auch schon überlegt, ihnen einfach was anderes zu geben. Ich wollte es aber zumindest nach ihrer Art der Behandlung versuchen, um mir keinen Vorwurf zu machen nach dem Motto "Hätten Sie mal gemacht, was ich gesagt habe...". Leider habe ich auch keine Erfahrungswerte, ab wann hypoallergenes Futter zu einer Verbesserung der Verdauungsproblematik beitragen müsste bzw. wann ich den Versuch als gescheitert bezeichnen muss. Mittlerweile bekommen sie seit 2,5 Wochen nur noch hypoallergenes Futter.
Wäre denn eine selbstgekochte Schonkost der fertigen aus dem Laden vorzuziehen?
Eine Infusion wurde natürlich auch noch nie in Erwägung gezogen. Ich bin schon froh, dass die Kleinen nach dem Trockenfutter wirklich viel und ausdauernd trinken. Ein Nackenfaltenest zeigt zumindest aktuell noch keine starke Dehydrierung. Aber ich werde es definitiv bei unserem TA ansprechen.

Wir haben dem TH Bescheid gegeben, dass wir mit der Behandlung nicht zufrieden sind und daher auf eigene Kosten unseren TA aufsuchen. Sie meinten, dass wir das gern tun können und dass sie einen Vertrag mit der entsprechenden Tierärztin haben.


Danke, das werde ich auf jeden Fall besprechen.

Nein, sie waren von Anfang an alle viel zu neugierig aufeinander, um sich dauerhaft trennen zu lassen. Aber die Großen haben sich in den 3,5 Wochen nicht angesteckt - ebenfalls sehr zur Verwunderung meinerseits.

Das ist ein echt leidiges Thema mit dem TH. Ich weiß nicht, ob das nur bei unserem TH so ist, aber sie können uns keinerlei Auskunft geben, ob er den Durchfall schon länger hatte. Er war halt mit anderen Katzen zusammen und scheinbar weiß dort niemand so richtig, wer wann welche Auffälligkeiten zeigt.
Inwiefern meinst du gestest? Auf Giardien? Aktuell ist nur Brownie getestet, eine Kotprobe von Milky haben wir gestern aber nochmal hingebracht und sollen heute Bescheid bekommen. Auch das ist so ein Ding, was ich nicht verstehe: Ich lese so häufig, dass eine Sammelprobe von mehreren Tagen sinnvoll ist, aber beide Tierärztinnen bei denen wir jetzt waren, meinten, dass eine einmalige Probe bei Durchfall aussagekräftig genug sei, weil die Giardien in Durchfall auf jeden Fall nachzuweisen wären.

Danke auf jeden Fall für deine Anregungen!
Futterunverträglichkeit durch Bauchabtasten das grenzt ja schon an Glaskugel, Kaffeesatz lesen, Uri Geller und David Copperfield zusammen.

Ich würde diese TA garnicht mehr besuchen und auch eine entsprechende Bewertung abgeben (bleibt natürlich dir überlassen aber wer weiss bei wievielen Leuten die Diagnosen durch Bauchabtasten fällt und dann TF andreht anstelle anständige Diagnostik zu machen)

Selbst gekochte Schonkost ist der , meiner Meinung nach, im Laden vorzuziehen da du dort nicht weißt was exakt drin ist bzw oft zuviel Salz und andere Zusatzstoffe enthalten sind.

Möhre, Huhn ohne Knochen, beides weichgekocht, mit etwas Salz anbieten , die Brühe mit drüber.

Kotprobe von 3 Tagen sammeln beim TA abgeben und u.a. auf Giardien / Kokzidien / Würmer in einem Fremdlabor untersuchen lassen.
Das eine einmalige Probe bei DF reichen soll um aussagekräftig zu testen wäre mir neu.

Ich würde mir vom TH alle Infos bezüglich der Krankheit und wann mit Tier beim TA war und was gegeben wurde geben lassen.

Aus welchem PLZ Bereich kommt ihr ? Es gibt eine Liste mit empfehlenswerten TA, evtl könnt ihr da einen aufsuchen bis euer TA wieder fit ist und dann zu ihm gehen
Ja, er bekam laut Aussage des Tierheims zunächst Augentropfen und anschließend dann noch eine Woche Antibiotikatabletten. Wir bekamen dann vom TH bei der Übergabe noch die Tabletten für die letzten 3 Tage in einem kleinen durchsichtigen Tütchen ohne Aufschrift. Welches Antibiotikum das genau war, wird aber wahrscheinlich in den Unterlagen des Tierheims stehen - da kann ich leider erst nachschauen, wenn ich nachher zu Hause bin und werde es dann ergänzen.
 
  • Like
  • Big grin
Reaktionen: pfotenseele, Celistine, BaTaYa und eine weitere Person
C

Cookie91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. März 2022
Beiträge
11
Das ist ja ein Wunderarzt, der sowas kann😁 das mit den Giardien stimmt nicht. Hier waren Schnelltest mit einer Kotprobe (auch Durchfall) beide Male negativ, während die Sammelkotproben dann leider positiv waren.
Ich würde drauf bestehen, die Proben ins Labor schicken zu lassen, ist leider ziemlich teuer, aber besser als nun wochenlang im Dunklen zu tappen. Ich würde ein Durchfall Profil in Auftrag geben, da sind Giardien dabei.
Ich hatte meine Elsa nämlich auch mit Giardien aus dem Tierheim geholt🙄
Ja, dann werden wir das auf jeden Fall in Angriff nehmen. Ich will eigentlich nur, dass die Kleinen mal in Ruhe essen und aufwachsen können, ohne wöchentlich zum TA geschleppt zu werden.
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
1.593
  • #10
Ja, das geht an die Substanz, diese ständige Sorgen😒 aber dann hast du Gewissheit
Ich würde auch kein Trockenfutter geben.
Ich habe in der Zeit viel Hähnchenfilet gekocht, das frisst sie heute noch gerne.
 
  • Like
Reaktionen: Cookie91 und Ayleen
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
6.901
  • #11
Ja, das geht an die Substanz, diese ständige Sorgen😒 aber dann hast du Gewissheit
Ich würde auch kein Trockenfutter geben.
Ich habe in der Zeit viel Hähnchenfilet gekocht, das frisst sie heute noch gerne.
Halte uns auf dem Laufenden was beim Kotprofil rauskam.

Da stimme ich Katzenliebhaberin77 zu.
Lass das TF weg und koch ihnen Hähnchen oder Pute.
 
  • Like
Reaktionen: BaTaYa und Cookie91
Werbung:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.971
  • #12
Ja, dann werden wir das auf jeden Fall in Angriff nehmen. Ich will eigentlich nur, dass die Kleinen mal in Ruhe essen und aufwachsen können, ohne wöchentlich zum TA geschleppt zu werden.

Mach das gleich bei DEINEM Tierarzt. Der kann je nach Befund auch einen Darmaufbau empfehlen - und nicht bloß TroFu verkaufen☹
Gute Besserung den Kleinen.
 
  • Like
Reaktionen: Cookie91
C

Cookie91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. März 2022
Beiträge
11
  • #13
Ich würde diese TA garnicht mehr besuchen und auch eine entsprechende Bewertung abgeben (bleibt natürlich dir überlassen aber wer weiss bei wievielen Leuten die Diagnosen durch Bauchabtasten fällt und dann TF ansteht)
Ja, nachdem sie gestern mit der Aussage kam, dass unsere gesunden Katzen nun auch ihr Futter bekommen sollen, war das für mich eigentlich auch abgeschlossen mit der "Behandlung" dort. Die Kotprobe sollte sie nun noch untersuchen, aber auch das scheint ja laut eurer Erfahrungen relativ nutzlos zu sein. Dann lieber einmal sammeln und über meine TA selbst in Auftrag geben.
Selbst gekochte Schonkost ist der , meiner Meinung nach, im Laden vorzuziehen da du dort nicht weißt was exakt drin ist bzw oft zuviel Salz und andere Zusatzstoffe enthalten sind.

Möhre, Huhn ohne Knochen, beides weichgekocht, mit etwas Salz anbieten , die Brühe mit drüber.
Okay, dann probiere ich das ab heute Abend. (y)

Ich würde mir vom TH alle Infos bezüglich der Krankheit und wann mit Tier beim TA war und was gegeben wurde geben lassen.
Diese Infos haben wir schriftlich. Und interessanterweise steht da bei Brownie auch bei, dass er bereits mal positiv auf Giardien getestet war im November/Dezember, dagegen behandelt wurde und dann wieder negativ war. Aber wenn das auch nur durch nen Schnelltest getestet wurde, weiß man ja auch nicht, inwiefern er wirklich frei davon ist.
Aus welchem PLZ Bereich kommt ihr ? Es gibt eine Liste mit empfehlenswerten TA, evtl könnt ihr da einen aufsuchen bis euer TA wieder fit ist und dann zu ihm gehen
PLZ-Bereich ist die 29. Ich hoffe aber, dass mein TA zeitnah wieder verfügbar ist, weil ich dem echt vertraue und er uns bisher immer kompetent weiterhelfen konnte. Ich rufe da heute nochmal an und frage nach.

Halte uns auf dem Laufenden was beim Kotprofil rauskam.
Das mache ich! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
11.791
Alter
60
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Ein Tierarzt der mich nötigt bei ihm RC Trockenfutter zu kaufen, und das telefonisch kontrolliert, der hätte mich einmal und nie wieder gesehen.
Ich empfehle dir einen neuen Tierarzt zu suchen. Es gibt hier einen Thread, in dem Tierärzte und Kliniken nach Postleitzahlen geordnet sind.
Durchfall ist ein Symptom einer Krankheit.
Das muss untersucht werden woher er kommt.
Hast du schon mal gekochtes Huhn in salzloser Brühe gefüttert?
Wurde eine dreitägige Sammelkotprobe in ein externes Labor geschickt?
Und ich bin wie immer zu langsam 🤣
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: BaTaYa
C

Cookie91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. März 2022
Beiträge
11
  • #16
Ein Tierarzt der mich nötigt bei ihm RC Trockenfutter zu kaufen, und das telefonisch kontrolliert, der hätte mich einmal und nie wieder gesehen.
Ich empfehle dir einen neuen Tierarzt zu suchen. Es gibt hier einen Thread, in dem Tierärzte und Kliniken nach Postleitzahlen geordnet sind.
Am interessantesten war der Ton, in dem sie mir vorwerfen wollte, dass der eingereichte Kot nicht die Farbe hat, wie sie das sonst kennt bei ihrem hypoallergenen Futter. So, als könnte ich was dafür und sie wäre Inspektor Columbo, der mich nun überführen muss. Sie hat noch drei Mal gefragt, welches andere Futter ich denn außerdem noch gebe - wohl in der Hoffnung, dass ich mich irgendwie verplappere. Aber wie oben schon geschrieben: Es ist nur die Tierärztin vom Tierheim und ich werde da jetzt auch nicht wieder hingehen. Unser eigentlicher TA ist nach meiner Erfahrung sehr kompetent und lässt sich auch auf Vorschläge und Anregungen ein. Dennoch danke für die Liste!
 
  • Like
Reaktionen: Poldi
Lilvy

Lilvy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2021
Beiträge
944
  • #17
Diese Infos haben wir schriftlich. Und interessanterweise steht da bei Brownie auch bei, dass er bereits mal positiv auf Giardien getestet war im November/Dezember, dagegen behandelt wurde und dann wieder negativ war. Aber wenn das auch nur durch nen Schnelltest getestet wurde, weiß man ja auch nicht, inwiefern er wirklich frei davon ist.
Oh, das ist ja schon mal interessant. Ich hoffe natürlich, dass es nicht wieder Giardien sind, auch wenn es etwas erleichternd ist zu wissen, was die Ursache ist. Könnte jedoch evtl. leider sein...
Wir waren auch (mit Antigen Labortest) negativ, auch keine Symptome mehr. Zwei Monate danach leider positiv.... also auf jeden Fall mal testen. :)(y)
 
  • Like
Reaktionen: Cookie91 und BaTaYa
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.962
  • #18
wenn ich solchen schrott von tierärzten höre, krieg ich mehr als nur einen dicken hals! :mad:
bitte auf keinen fall diese TA mehr konsultieren, die spinnt ja....
hypoallergenes futter ist das nächste "verbrechen" bei heranwachsenden katzis. da sind nämlich kaum noch nährstoffe darin.
zu der ursache vermute ich mal, brownie hatte ja sogar mehrmals AB und seine darmflora ist futsch. bei jungen katzis ist die darmflora eh noch nicht voll ausgebildet.
paralell zu zweitmeinung bei anderem TA und nochmalige kotprobe (wie lange ist die letzte AB-gabe bei brownie her? weniger als 1 monat nach AB kann das resultat sonst falsch negativ sein)
rate ich zu schonfutter und va. darmflora-aufbau!
wie du einen darmflora-aufbau gut machen kannst, steht im festgepinnten Thread "darmflora-aufbau bei dysbiosen" ;) lies dir den mal durch. das gequollene FSSP hat nämlich noch die eigenschaft, einerseits kot einzudicken und verstofflicht sich im darm zu wertvollen fettsäuren :)
und bitte schmeiss das hypoallergene trockenfutter sofort in die tonne!
 
C

Cookie91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. März 2022
Beiträge
11
  • #19
wenn ich solchen schrott von tierärzten höre, krieg ich mehr als nur einen dicken hals! :mad:
bitte auf keinen fall diese TA mehr konsultieren, die spinnt ja....
hypoallergenes futter ist das nächste "verbrechen" bei heranwachsenden katzis. da sind nämlich kaum noch nährstoffe darin.
zu der ursache vermute ich mal, brownie hatte ja sogar mehrmals AB und seine darmflora ist futsch. bei jungen katzis ist die darmflora eh noch nicht voll ausgebildet.
paralell zu zweitmeinung bei anderem TA und nochmalige kotprobe (wie lange ist die letzte AB-gabe bei brownie her? weniger als 1 monat nach AB kann das resultat sonst falsch negativ sein)
rate ich zu schonfutter und va. darmflora-aufbau!
wie du einen darmflora-aufbau gut machen kannst, steht im festgepinnten Thread "darmflora-aufbau bei dysbiosen" ;) lies dir den mal durch. das gequollene FSSP hat nämlich noch die eigenschaft, einerseits kot einzudicken und verstofflicht sich im darm zu wertvollen fettsäuren :)
und bitte schmeiss das hypoallergene trockenfutter sofort in die tonne!
Danke für deine Hinweise! Flohsamenschalen haben wir sogar noch da, weil wir die auf Anraten unseres eigentlichen Tierarztes mal einer unserer anderen Katzen verpasst haben. Nur die Prä- und Probiotika muss ich erst noch bestellen. Dann werde ich auch das definitiv versuchen.
Das letzte Antibiotikum bei Brownie ist jetzt ungefähr 3,5 Wochen her. Habe gestern noch nachgeschaut, das waren 50mg Doxy. Das gleiche Antibiotikum ist auch in Milkys Krankheitsverlauf im TH gegeben worden (gegen eine Ohrentzündung), allerdings schon länger her.

Gestern Abend hat es mit dem ersten Mal Hühnchen, Brühe und Möhrchen super geklappt und beide haben gut und gern davon gefressen. Heute Morgen wurden sie dann dabei schon etwas mäkeliger, hatte vermutlich zu viel Möhrchen dazugemacht, um die sie dann drumrum gefressen haben. :D

Leider, leider fing eine unserer großen Katzen gestern Abend auch noch an zu erbrechen. Das erste Mal kam ihr Nachmittagsfutter raus, dann nochmal gelbe Flüssigkeit und zum Schluss nur noch Schaum. Ob es daran liegen kann, dass sie beim Zubereiten des Hühnchens ein kleines Stück rohes Huhn bekommen hat? Eigentlich kennen sie Rohfleisch als Leckerli zwischendurch, aber ich hatte es jetzt lange Zeit nicht mehr gegeben. War irgendwie auffällig, dass sie etwa 20 Minuten nach dem Stückchen angefangen hat. Auch sonst zeigt sie keine Krankheitszeichen. Ich hoffe, das war eine einmalige Sache. Oder aber es geht hier doch irgendwas um.. Habe dann gestern Abend darauf verzichtet, ihr Futter hinzustellen und heute Morgen hat sie dann eine ganz kleine Portion von der Schonkost mit abbekommen. Ich hoffe, das bleibt den Tag über drin.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
6.901
  • #20
Gestern Abend hat es mit dem ersten Mal Hühnchen, Brühe und Möhrchen super geklappt und beide haben gut und gern davon gefressen. Heute Morgen wurden sie dann dabei schon etwas mäkeliger, hatte vermutlich zu viel Möhrchen dazugemacht, um die sie dann drumrum gefressen haben. :D

Leider, leider fing eine unserer großen Katzen gestern Abend auch noch an zu erbrechen. Das erste Mal kam ihr Nachmittagsfutter raus, dann nochmal gelbe Flüssigkeit und zum Schluss nur noch Schaum. Ob es daran liegen kann, dass sie beim Zubereiten des Hühnchens ein kleines Stück rohes Huhn bekommen hat? Eigentlich kennen sie Rohfleisch als Leckerli zwischendurch, aber ich hatte es jetzt lange Zeit nicht mehr gegeben. War irgendwie auffällig, dass sie etwa 20 Minuten nach dem Stückchen angefangen hat. Auch sonst zeigt sie keine Krankheitszeichen. Ich hoffe, das war eine einmalige Sache. Oder aber es geht hier doch irgendwas um.. Habe dann gestern Abend darauf verzichtet, ihr Futter hinzustellen und heute Morgen hat sie dann eine ganz kleine Portion von der Schonkost mit abbekommen. Ich hoffe, das bleibt den Tag über drin.

Gut das deine Kochkünste gewürdigt würden und wenn sie um die Karotte drum herum fressen auch okay.

Hatte sie lange vor dem Hühnchen nichts gefressen ?
Ich glaube nicht dass das Erbrechen von dem Stückchen ungekochten Huhn kam.
Vielleicht Magen vorher übersäuert oder es musste eben einfach raus

Warum habt ihr dann kein Futtern hingestellt ?
Der Magen übersäuert wenn sie lange nichts fressen was dann erneut zu erbrechen führen kann.
Hoffe die Schonkost bleibt drin und sie fressen tagsüber immer wieder davon

Wann ist dein TA wieder da bzw könntest du schonmal einen Termin ausmachen ? Da geht das auch gut mit 3 Tage Kotprobe sammeln
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
8
Aufrufe
1K
LOKI 20
L
D
Antworten
27
Aufrufe
9K
Domi0811
D
Tigermäulchen
Antworten
6
Aufrufe
674
Tigermäulchen
Tigermäulchen
L
Antworten
2
Aufrufe
2K
Lisali95
L
B
Antworten
4
Aufrufe
3K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben