chronische ZFE Optionen

  • Themenstarter dynasty
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
Hallo,

also wir doctern bei Bibi schon seit 3 Jahren mit ihrer ZFE rum und mal ist es besser, mal ist es schlechter. Wir haben schon viel mit Homöopathie zur Unterstützung des Immunsystem gearbeitet, Blutbilder ohne Aussage erstellen lassen usw.
Nun sind wir seit einem halben Jahr umgezogen und hier ist eine recht kompetente Tierarztklinik.
Allerdings haben sich die Abstände, in denen wir zum Arzt müssen auf einmal im Monat reduziert seit einiger Zeit und die Klinik hatte uns geraten mal eine Biopsie im Maul machen um ein Karzinom auszuschließen, was im Januar gemacht wurde. Dabei kam raus, das es eine chronische Entzündung ist (den genauen Fachtermini habe ich gerade nicht) aber das es bei Bibi im Mäulchen eig auch nicht so schlecht aussieht und das wäre nur die Ecke hinten.
Danach haben wir noch eine Immunaufbaukur mit ihr gemacht.

Das ist nun zwei Wochen her und nun sieht es so aus, dass sie wieder Angst vor Leckerlies hat und beim draufbeißen häufig qietscht, also beißt sie sich hinten wieder irgendwo drauf.

Nun können wir ja aber auch nicht einmal im Monat Kortison geben (mit Kortison hat sie ca. einen Monat ruhe) denn dann wird wieder ihr Immunsystem runter gefahren und sie fängt wieder an zu schnüpfeln (sie hat auch Calici) und im Moment ist das ein hin und her zwischen Immunaufbau und wieder runterfahren durch Kortison, das befriedigt mich irgendwie überhaupt nicht.

Dazu muss ich sagen, das wir seit 6 Monaten Studenten sind und das alles bei uns an die Grenzen geht und wir auch nicht so richtig exorbitante Versuche machen können (Interferon) wo der Ausgang dann auch ungewiss ist, die Katze hat uns in den 3 Jahren locker 3000 Eur gekostet, das Limit ist leider langsam erreicht.

Ich wende mich demnach mal hierher, da ich echt etwas ratlos bin, was ich machen soll, da ich sie morgen nicht wieder zum TA schleppen will (Waren auch insgesamt bei 4 TA jetzt und alle kommen zum selben Ergebnis, also bitte nicht den Rat das ich den TA wechseln soll!)

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus
Marcus
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Bei chronischer ZFE würde ich zuerst mal den Erreger feststellen lassen, der an dem Desaster schuld ist.

Und dann würde ich - sofern es Calici oder Herpes ist - mit AB mal stark zurückfahren und nur solche Präparate geben, die ganz genau auf die 'aufgesetzten' Bakterien passen.


Meine Therapie wäre eher unspezifisch mit vor allem Heilerde, Propolis, zum Aufbau auch Reconvales. Mäulchenspülungen oder Tropfen wären bei mir wohl eher Calendula (verdünnt) und Salbeitee.


Aber zu allererst muß eine eindeutige, sichere Diagnose her, sonst wird immer nur eher blind behandelt und das kann zuweilen mehr belasten als helfen.


Zugvogel

PS: Hat das Zähneknirschen nachgelassen?
 
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
ich weiß den Fachtermini nicht, aber durch die Biopsie wurde ja festgestellt was es ist, und Mäulchenspülung trauen wir uns nicht zu, selbst die Ärztin bekommt das Mäulchen nicht immer auf!

Ja das Zähneknirschen ist gänzlich weg, danke der Nachfrage
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Von einer TA-Helferin habe ich den Tipp bekommen, es mal mit Gingiva der Fa.Heel zu versuchen.
http://www.idealo.de/preisvergleich...a-suis-injeele-ampullen-10-x-1-1-ml-heel.html
Ich habe dann mit der Fa.Heel Kontakt aufgenommen und mir wurde die Dosierung 2x wöchentlich 1 ml (kann auch oral gegeben werden) genannt.
Zusätzlich täglich morgens und abends je eine Traumeel.

Das ist nun die 2.Woche, die Kur werde ich so 15 Wochen machen (habe mir 3 Päckchen a 10 Ampullen bestellt) und dann mal schauen.

Das Cortison wirkt bei Johnny ca. 4-6 Wochen, jedoch weiß ich daß mit der Zeit die Abstände kürzer werden.
 
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
hey Anja,

okay das klingt nach einer Option, Traumeel bekommt sie eh schon, Löse immer so 5 Tabletten in wenig Wasser auf und zieh das dann mit Spritzen auf und mach das über das Futter, weil orale Tablettengabe bekommen wir mit ihr nicht gebacken, wenn es mal drin ist rennt sie weg und spuckt die Tablette wieder aus.... wie verabreichst du das Gingivi...

Gruss,
Marcus
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
ich weiß den Fachtermini nicht, aber durch die Biopsie wurde ja festgestellt was es ist, und Mäulchenspülung trauen wir uns nicht zu, selbst die Ärztin bekommt das Mäulchen nicht immer auf!
Kannst Du nicht mal beim TA anrufen und nach dem genauen Fachbegriff fragen?


Zugvogel
 
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
ja werde ich morgen mal machen... sag dann bescheid!
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
hey Anja,

okay das klingt nach einer Option, Traumeel bekommt sie eh schon, Löse immer so 5 Tabletten in wenig Wasser auf und zieh das dann mit Spritzen auf und mach das über das Futter, weil orale Tablettengabe bekommen wir mit ihr nicht gebacken, wenn es mal drin ist rennt sie weg und spuckt die Tablette wieder aus.... wie verabreichst du das Gingivi...

Gruss,
Marcus

In irgendwas was gemocht wird, einfach einrühren :)
Hier ist es das
http://www.dm-drogeriemarkt.de/cms/...katze_belohnung/30476/deinbestes_schnurr.html
Auch Traumeel und Co wird gemörsert und in das flüssige Zeugs gerührt.

Hat sich eh bei einigen Medis-Gaben bewährt ;)
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
Von einer TA-Helferin habe ich den Tipp bekommen, es mal mit Gingiva der Fa.Heel zu versuchen.
http://www.idealo.de/preisvergleich...a-suis-injeele-ampullen-10-x-1-1-ml-heel.html
Ich habe dann mit der Fa.Heel Kontakt aufgenommen und mir wurde die Dosierung 2x wöchentlich 1 ml (kann auch oral gegeben werden) genannt.
Zusätzlich täglich morgens und abends je eine Traumeel.

Das ist nun die 2.Woche, die Kur werde ich so 15 Wochen machen (habe mir 3 Päckchen a 10 Ampullen bestellt) und dann mal schauen.

Das Cortison wirkt bei Johnny ca. 4-6 Wochen, jedoch weiß ich daß mit der Zeit die Abstände kürzer werden.

Das finde ich echt interessant,habe auch so eine Katze mit chron. ZFE.
Cortison und AB helfen immer nur Kurzfristig und bei der Gabe von Suanatem ging es Frida richtig schlecht.
Gut das ZF sah zwar in der Zeit top aus,aber dafür ging es ihr selbst nicht so gut.

Im Moment mache ich grad ne Kur mit Hyaloronidase,Hamamelis,und Mucosa und für das Immunsystem Bio-Bran,aber so richtig will es nicht.

Aber das was du schreibst klingt echt interessant,werde es evtl. nach Beenden dieser Kur auch mal verabreichen.
Danke für den Tip.
Wäre schön,wenn du weiterschreiben könntest wie es anschlägt.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #10
hey Anja,

okay das klingt nach einer Option, Traumeel bekommt sie eh schon, Löse immer so 5 Tabletten in wenig Wasser auf und zieh das dann mit Spritzen auf und mach das über das Futter, weil orale Tablettengabe bekommen wir mit ihr nicht gebacken, wenn es mal drin ist rennt sie weg und spuckt die Tablette wieder aus.... wie verabreichst du das Gingivi...

Gruss,
Marcus

Diese Mittel wirken am besten wenn sie direkt mit der Mundschleimhaut in Berührung kommen,werden auch darüber aufgenommen und kommen am besten so zu Wirkung.

Wenn du es schaffst,am Besten aufziehen und direkt mit einer Spritze ohne Nadel schluckweise ins Mäulchen geben.

Klar das geht nicht mit Jeder Katze,aber es ist natürlich auch Übungssache.

Wichtig ist ganz langsam damit sie sich nicht verschluckt.
 
N

nurgast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
333
  • #11
Auch ich habe eine Katze mit einer chron. ZFE.
Wir haben alles Mögliche probiert. Interferon, AB, Homöopathie, Haaranalyse, Megecat.....
Nur unter Kortison ging es ihr einigermaßen gut.
Wenn ich das ausschleiche fängt es nach ein paar Wochen wieder an.

Meine nächste Option wird eine Eigenbluttherapie sein.

Ich habe bei einer Fremdkatze eine Eigenbluttherapie machen lassen, allerdings hatte diese Katze einen starken Schnupfen. 2 AB Behandlungen waren erfolglos.
Zweimal wurde ihr Eigenblut gespritzt mit diversen Mitteln.
Der Schnupfen ist weg, ich kann es selbst kaum glauben.

Den Plan von Heel für die ZFE habe ich hier, bei Interesse poste ich ihn gerne.
U.a sind Gingivi, Lachesis, Coenzyme und Ubichinon enthalten.
 
Werbung:
N

nurgast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
333
  • #12
Meiner Katze wurden, noch auf der Pflegestelle, alle Zähne gezogen.
Anschließend wurde sie geröngt.

Ich denke, Röntgen wird eine der ersten Untersuchungen sein bei einer immer wiederkehrenden ZFE.
 
N

nurgast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
333
  • #13
Mittlerweile habe ich jetzt auch erfahren, dass sie eine PKD hat.
Dafür bekam sie Infusionen, damit wurde das Zahnfleisch auch besser.

Dass sie eine Nierenerkrankung hat, vermutete ich von Anfang an.
Deshalb habe ich sie auch nicht noch einmal röntgen lassen.
Ich hatte einen Termin bei einem Zahnspezialisten zum Dentalröntgen aber sie sollte eine Narkose bekommen.
 
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
  • #14
sooo, sorry, dass es so lange gedauert hat, ich bin inmitten der Klausuren und es geht gerade etwas drunter und drüber.

War gerade wieder bei der Tierklinik um das akute Problem nochmal zu beseitigen. Die kleine hat garnichts mehr außer Pastete gefuttert, nachdem ich eben wieder vom TA kam und es eben nochmal Kortison gab, ist sie aus der Box zum Fressnapf geschossen und hat alles auffindbare Essen vernichtet...

ICh habe heute nochmal mit der TA gesprochen, da ich von Kortison eben nicht so begeistert bin und das eben auch durch die Caliciviren im Moment ein hin und her zwischen Immunsystem bremsen, dann wieder Schnupfen aber sie isst, Immunsystem Aufbau um den Schnupfen in den Griff zu bekommen, und dann wieder bremsen....

Von Zähne ziehen hat mir die TA auch abgeraten, da sich die Entzündung hinter dem letzten Zahn befindet und nicht direkt an den Zähnen und die Zähne recht gut aussehen würden.Blutwerte sind auch alle in Ordnung

Ich habe jetzt mal kollodiales Silber bestellt und werde damit mal meine Erfahrungen machen, aber ich muss auch gestehen, dass ich das rumgedocter mit den alternativen Optionen langsam satt habe, was wir schon alles probiert haben. Und langsam geht es bei uns als Studenten echt an die Substanz was die finanzielle Seite betrifft. Anbei habe ich nochmal das Biopsie Ergebnis angehängt, vielleicht kann der ein oder andere ja was damit anfangen und einen hilfreichen Rat geben.

9493185phh.jpg




Liebe Grüße,
Marcus
 
dynasty

dynasty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
296
Ort
Würzburg
  • #15
hat keiner eine Idee, was man Optional noch probieren kann?
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #16
Hast du mal bei der Fa.Heel angerufen?
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
  • #17
Das neue AB von Bayer, Veraflox, wirkt super bei ZFE. Leider lassen sich bei so Geschichten die Erreger nicht immer wirklich nachweisen. Klar, meist spielt ein Calici mit, dann noch ne Mischung aus Bakterien etc. Dazu noch ne autoimmune Komponente. Das macht es so schwierig.
Ich hatte mal bei einer Katze sehr gute Erfolge mit einem Hormon (Antigestagen?), ich muss mal nachlesen, wie das heisst. Allerdings bekam die Katze dann nach Absetzen einen gutartigen Mammatumor. Normalerweise verschwindet das auch wieder, bei ihr aber nicht. Aber das war auch echt ein spezieller Fall. Die hinteren Mundwinkel sind erst dann verheilt als nicht nur der letzte Zahn, sondern auch ein ganz kleiner Zahnrest, der da noch steckte, raus war.
Wenn es lokal begrenzt ist, kann man doch auch was mit Laser machen? Frau Dr. Ott in Hanau ist ne Spezialistin. Wir sind über zwei Stunden da hingefahren (einfach), ich habs aber nicht bereut, die Frau ist klasse. Bevor man ewig rummacht. Und von Würzburg aus ist es ja nicht gar so weit. Und sie gibt einem auch vorher ne Einschätzung, wenn man alle Bilder, Laborergebnisse etc, hinschickt.
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
31
Aufrufe
20K
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben