Chlamydien im Auge/Katze verweigert Behandlung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Roxana87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2019
Beiträge
3
Hi ihr Lieben
Habe meine Süße aus dem Tierheim seit Januar. Ich habe sie mit den Beschwerden im Auge bekommen. Erst wurde falsch eine Bindehautentzündung diagnostiziert.
Jetzt sind es aber Chlamydien. Keine Ahnung wie lange schon...
Ich bekomme bei ihr weder Salbe noch Tropfen rein. Auch den Saft nicht.
Was soll ich nur tun ? Kann man da nicht impfen?
Was passiert auf lange Sicht...? Die arme kleine.
Ich habe auch noch einen Kater. Der hat sich bisher nicht angesteckt.
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Wenn die Krankheit erstmal da ist, kannst du nicht mehr impfen soweit ich weiß. Das gilt für alle Erkrankungen (außer HIV innerhalb der ersten Stunden nach der Infizierung beim Menschen aber darüber streiten sich viele und das ist Off Topic).

Hast du eine zweite Person, die dir helfen kann indem kurz festgehalten wird?
Viele Katzen lassen sowas über sich ergehen, wenn es schnell gemacht wird. Und damit die Katze sich garnicht erst heraus winden und wehren kann, wäre eine zweite Person gut.
Irgendwie muss sie behandelt werden, sonst wird es auf lange Sicht schlimmer.

Wenn du sie aus dem Tierheim hast - hast du da mal nachgefragt inwiefern die helfen können? Dass evtl ein Tierheimmitarbeiter mal vorbei kommt oder du mit der Katze dort vor Ort im Tierheim oder der zugehörigen Praxis die Salbe reinmachen lassen kannst? Das wären spontan so Ideen, aber natürlich nicht ideal weil es stressig für das Tier ist und das müsste ja über einen längeren Zeitraum passieren.

Mein Kater brauchte auch länger Augentropfen und hat sich auch gewehrt. Ich habe mich hingekniet - meine Füße haben sich berührt, also sind unter mir quasi zusammen gelaufen - und dann habe ich den Kater unter mir gesetzt. Ohne Gewicht natürlich, es geht dabei darum dass er nicht nach hinten (versperrt durch meine Füße) und zur Seite (jeweile einer meiner Beine) weg kann. Mit der linken Hand habe ich seinen Kopf leicht runter gedrückt und dabei jeweils schnell ein Auge geöffnet und die Salbe rein. Du musst mit der Hand kein Gewicht ausüben - gut ist es wenn du dich mit deinem Oberkörper über deine Katze beugst, dadurch würde sie instinktiv nach hinten gehen wollen, was durch deine Füße versperrt wird. Und im Idealfall hast du sie kurz in einer Position, in der sie "festgehalten" wird aber du keinen starken körperlichen Druck ausübst.
Vielleicht hilft dir das ja. Bei mir hat es gut geklappt wenn ich es so allein gemacht habe. Und nach ein paar Malen wurde es für meinen Kater dann "Routine" die er über sich ergehen lassen hat und durch die anschließende Belohnung und das viele Lob war er dann auch entspannt und es wurde immer leichter. Achte darauf, dass du du das ganze nicht in die Länge ziehst. Also nicht minutenlang mit der Katze so auf dem Boden sitzt und ganz langsam die Salbe rein machst. Meiner Erfahrung nach ist jede Medikamentengabe einfacher umso schneller sie geht.

Ansonsten schau, dass du eine Hilfsperson findest.
Und vielleicht hat noch ein anderer User einen guten Tipp wie du allein die Medis an die Katze bekommst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.301
Ort
Vorarlberg
Clamydien gehören zum Katzenschnupfen-Komplex. (Da helfen mehrere Erreger zusammen)

Wenn sie das im Auge hat können und werden die Clamydien auf Dauer das Auge so schädigen, dass ihre Sicht beeinträchtigt ist. Ob es auch bis zur Erblindung führen kann weiß ich nicht, kann ich mir aber vorstellen.

So kann das aussehen: https://www.onetz.de/sites/default/files/imagecache/ga-large/articlemedia/2016/09/10/614941_orig.jpg

Darum, bitte schnapp Dir YouTube und schau Dir an, wie sich die Leute mit ihren Katzen hin knien um die Salbe ins Auge zu bekommen.

Ein Tipp: Festhalten üben. Katze kurz festhalten und wenn sie sich im Vergleich zu vorher ein bisschen weniger sträubt sofort loslassen und ein Leckerli geben. Von Mal zu Mal auf ein klein wenig mehr Ruhe bestehen und ein klein wenig länger festhalten. Das kannst Du bis zu drei Mal am Tag je einmal üben. Ist wenig Aufwand und bringt erstaunlich schnell spürbaren Erfolg.
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Zur Not den Lebensraum der Katze temporär eingrenzen und Katze mit einem Handtuch fest umwickeln.
Diese Aktionen nicht an den gewohnten Futterplätzen oder in der Nähe der Klos durchführen.
Fakt ist, das Auge MUSS behandelt werden, sonst kann das sehr übel ausgehen d.h. die Katze ihr Augenlicht verlieren.
 

Roxana87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2019
Beiträge
3
Danke für eure tipps! Besser die genauen Beschreibungen sind klasse.
Ich denke ich übe mal das festhalten! :)
 

Roxana87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2019
Beiträge
3
Wenn die Krankheit erstmal da ist, kannst du nicht mehr impfen soweit ich weiß. Das gilt für alle Erkrankungen (außer HIV innerhalb der ersten Stunden nach der Infizierung beim Menschen aber darüber streiten sich viele und das ist Off Topic).

Hast du eine zweite Person, die dir helfen kann indem kurz festgehalten wird?
Viele Katzen lassen sowas über sich ergehen, wenn es schnell gemacht wird. Und damit die Katze sich garnicht erst heraus winden und wehren kann, wäre eine zweite Person gut.
Irgendwie muss sie behandelt werden, sonst wird es auf lange Sicht schlimmer.

Wenn du sie aus dem Tierheim hast - hast du da mal nachgefragt inwiefern die helfen können? Dass evtl ein Tierheimmitarbeiter mal vorbei kommt oder du mit der Katze dort vor Ort im Tierheim oder der zugehörigen Praxis die Salbe reinmachen lassen kannst? Das wären spontan so Ideen, aber natürlich nicht ideal weil es stressig für das Tier ist und das müsste ja über einen längeren Zeitraum passieren.

Mein Kater brauchte auch länger Augentropfen und hat sich auch gewehrt. Ich habe mich hingekniet - meine Füße haben sich berührt, also sind unter mir quasi zusammen gelaufen - und dann habe ich den Kater unter mir gesetzt. Ohne Gewicht natürlich, es geht dabei darum dass er nicht nach hinten (versperrt durch meine Füße) und zur Seite (jeweile einer meiner Beine) weg kann. Mit der linken Hand habe ich seinen Kopf leicht runter gedrückt und dabei jeweils schnell ein Auge geöffnet und die Salbe rein. Du musst mit der Hand kein Gewicht ausüben - gut ist es wenn du dich mit deinem Oberkörper über deine Katze beugst, dadurch würde sie instinktiv nach hinten gehen wollen, was durch deine Füße versperrt wird. Und im Idealfall hast du sie kurz in einer Position, in der sie "festgehalten" wird aber du keinen starken körperlichen Druck ausübst.
Vielleicht hilft dir das ja. Bei mir hat es gut geklappt wenn ich es so allein gemacht habe. Und nach ein paar Malen wurde es für meinen Kater dann "Routine" die er über sich ergehen lassen hat und durch die anschließende Belohnung und das viele Lob war er dann auch entspannt und es wurde immer leichter. Achte darauf, dass du du das ganze nicht in die Länge ziehst. Also nicht minutenlang mit der Katze so auf dem Boden sitzt und ganz langsam die Salbe rein machst. Meiner Erfahrung nach ist jede Medikamentengabe einfacher umso schneller sie geht.

Ansonsten schau, dass du eine Hilfsperson findest.
Und vielleicht hat noch ein anderer User einen guten Tipp wie du allein die Medis an die Katze bekommst.

Herzlichen Dank nochmal für die tolle Anleitung.
Leider flippt sie völlig aus wenn man an ihr Auge will. Ich brauche quasi drei Hände. Ich muss sie festhalten, das Auge kg halten u d dann die Tropfen rein machen.
Es klappt nicht. Und Decke/Handtuch...das merkt die sofort, dreht sich wie ein Aal und kratzt und beisst dann. Dann haut sie ab, verkriecht sich.
Sie kommt halt aus dem Tierschutz. Keine Ahnung was sie erlebt hat...
Kann man da nicht auch impfen? Das kann doch nicht sein.....
:confused:
:(
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Hast du sonst irgendwie die Möglichkeit dir über die Behandlungszeit eine Hilfsperson zu organisieren?
Eventuell auch jemand aus dem Forum, vielleicht kann man da ein Gesuch einstellen? (Ich würde darauf achten, dass es jemand ist, der sich auch traut das Tier wirklich festzuhalten und nicht plötzlich los lässt aus Angst der Katze weh zu tun. Hatte da mal so jemanden und das hat mir einen ordentlichen Kratzer vorbei am Auge eingefangen weil die Katze auf einmal nach oben gesprungen ist...).

Woher genau kommst du denn?
Und hast du mal im Tierheim nachgefragt? Was du machen sollst mit ihr, wenn sie sich die Medikamente nicht geben lässt und du allein die Katze nicht halten kannst? Eventuell bieten die dann auch ihre Hilfe an.
 

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
973
oje :(
ich bin in einer ähnlichen lage wie du, nur hat es mich punkto behandlungen noch schlimmer erwischt, denn ich muss 9 mal am tag meinem katerchen salben und tropfen in die augen geben. mein atreyu hat herpes und das gemeine dabei ist ja noch, dass man jeglichen stress bei herpes-katzis vermeiden sollte.
daher beleuchte ich die psychologische seite, denn die ist genauso wichtig wie die behandlung selbst, sonst kommst du an dein katzi mit der zeit gar nicht mehr heran.
als erstes empfehle ich dir, sofort zylkene einzusetzen gegen stress ganz allgemein! nimm eine doppelte dosis, also 2 kapseln 75 mg zylkene pro tag. die kannst du aufmachen und übers futter geben.
das zweite ist, die bindung zu deinem schatz zu stärken und das ist nicht einfach in solch einer situation. ich "arbeite" immer mit futter, damit mein kleiner mich nicht nur noch mit augensalben verknüpft ;) VOR jeder behandlung gebe ich ihm kleine leckere portionen futter. in deinem fall würde ich den vielleicht immer zur verfügung stehenden futternapf wegstellen und deinem katzi mehrmals am tag kleine portionen futter bringen. wichtig ist, nicht nur vor behandlungen, sondern AUCH OHNE behandlungen, immer wieder leckere kleine portionen! dazu besorgst du dir noch etwas ganz besonders leckeres wie z.b. feine leberwurst, die ist nur als belohnung NACH den behandlungen.
oft empfiehlt es sich, die behandlungen immer an einem ort zu machen, der neutral ist (wie z.b. ein stuhl, tischchen etc), so dass sich katzi am rest der orte sicher fühlt. ob das bei dir durchführbar ist, weiss ich nicht.
wenn du behandelst, spray dir die hände etwas mit feliway ein vorher. die salbe nicht sichtbar, sonst weiss sie grad, was los ist. ich umarme meinen kleinen dann (weg nach vorne versperrt) und stehe/sitze hinter ihm (rückzug versperrt). zuerst streichle ich ihn und flüstere ganz sanft mit ihm, kraule sein köpfchen, damit er ruhig ist. dann kommt die behandlung und wenn die salbe drin ist, kommt das "zauberwort", bei mir heisst das suuuper (wird verknüpft mit ende der behandlung). dann kurz das kinn kraulen (tut gut und verhindert, dass z.b. tropfen sofort abgeschüttelt werden). dann loslassen und sofort die besondere belohnung (du kannst ein kleines schälchen mit der leberwurst schon vorher bereitstellen, so hat sie sofort die belohnung).
das ist viel aufwand und zeit, ich weiss. aber je stressloser die behandlung wird und ihr vetrauen zu dir erhalten bleibt, desto besser wird es gehen :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben