Brauche dringend einen guten Rat

  • Themenstarter Skearsley
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katze
Skearsley

Skearsley

Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2014
Beiträge
85
Liebe Katzenfreunde,

ich habe ein kleines Entscheidungsproblem, welches mir wirklich Tag und Nacht zu schaffen macht.

Die Geschichte in Kurzfassung. Vor 2 Jahren durfte ein kleiner Birma Kater bei mir einziehen, da mir der Name, den er von der Züchterin bekam nicht gefiel, nannte ich den Kleinen Gandhi.
Ich wohnte bei meinem damaligen Freund mit zwei Katzen und einen Hund. (Eine Katze und der Hund waren vorher schon da). Als wir uns ein halbes Jahr nachdem wir Gandhi zu uns geholt haben trennten, musste ich ihn bei meinem Exfreund lassen, da ich mich erst um eine Wohnung umsehen musste und in der Zwischenzeit wieder bei meiner Mutter wohnte. Leider war Gandhi nicht ganz stubenrein, und so warf ihn mein Exfreund kurzerhand aus dem Haus. Er blieb aber beim Haus und lief nicht weg. Als ich davon hörte fuhr ich sofort zu ihm und holte den Kleinen ab. Habe ihn dann zu einem guten Freund gebracht, der sich bereit erklärte sich um ihn zu kümmern.

Seit einem Jahr habe ich eine neue Wohnung und zwei supersüße Katzen (2 Jahre & 7 Monate). Gandhi habe ich nicht mehr zu mir geholt, da mein Bekannter sich gut und ihm kümmerte und ich die Beiden nicht mehr trennen wollte.

Nun, vor einer Woche hat mich mein Kumpel angerufen ob ich 3 Wochen lang den Gandhi füttern gehen könnte, da er wegfährt. Mir stockte erst mal der Atem, als ich mir vorstellen musste, dass der Süße 3 Wochen alleine in der Wohnung vor dich hin vegetieren sollte. Für mich unverständlich wie man einen Kater, der dazu keinen Katzenkumpel hat so lange alleine lassen kann. Ich würde meine zwei niemals so lange alleine lassen.

Also habe ich ihn am Freitag abgeholt und zu meiner Mutter gebracht, die sich für die 3 Wochen liebevoll um ihn kümmert. Wir hatten dann das Problem, das er seit Freitag nicht auf der Toilette war und auch nur wenig gefressen hätte. Dazu kommt auch noch, dass er sehr ruhig geworden ist, fast apathisch. Es muss schrecklich für ihn sein, so ganz alleine. Er hat Hund und Katz immer geliebt. :(

Als ich seinem Herrchen mitteilte, das er schon zwei Tage nicht auf Toilette war und ich mir Sorgen mache, meinte er nur, bei ihm war er immer täglich auf der Toilette und ihm sei egal was ich nun mit ihm mache. Ich war schockiert. Der Hübsche tut mir so schrecklich leid.

Nun stehe ich vor einer Entscheidung, entweder ich gebe ihn zurück nachdem die 3 Wochen verstrichen sind und lasse ihn weiter sein einsames Leben führen oder ich mache mich auf die Suche nach eine lieben Familie wo er zu Katzenkumpels einziehen darf. Selbst kann ich ihn leider nicht nehmen, 3 Katzen wären mir zu viel, da würde ich mich übernehmen. Es ist wirklich schwierig, denn ich möchte ihn doch nicht einfach wegnehmen. Doch er hätte einen besseren Platz verdient. Es macht mich so traurig. :(

Habt ihr einen Rat für mich? Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Beste Grüße, Skearsley
 
Werbung:
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
49
Du hast ihn aber auch aus seiner gewohnten Umgebung rausgeholt und in ein fremdes "Übergangs-Zuhause" gebracht, das ist auch nicht schön für den kleinen Mann.
Also kann es schon sein, daß er auch deshalb nicht fressen mag und/oder auf´s Klo geht.

Ich hätte ihn auf jeden Fall in seinem bekannten Zuhause gelassen.

Er hat es ja eh schon nicht leicht gehabt in seinem Leben...erst muß er bei Deinem Exfreund bleiben, der ihn aussetzt und dann wurde er einfach zu einem Kumpel gegeben, der anscheinend auch kein Katzenfreund ist.

Und nun wurde er schon wieder woanders hingebracht.
ich kann mir schon sehr gut vorstellen, daß es ihm damit richtig schlecht geht.



Kann ihn Deine Mutter nicht nehmen?
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
Hallo Skearsley,

... den sauren Wein hast Du Dir leider selber eingeschenkt, wenn ich das mal so sagen darf. Warum hast Du Dir denn zwei neue Katzen geholt, anstatt Gandhi wieder zu Dir zu nehmen? Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Zumal Du ja auch da schon wusstest, dass Gandhi bei ihm alleine lebt und die kätzische Gesellschaft immer gern gehabt hat. Hättest lieber den Gandhi wieder geholt und ihn bei Dir vergesellschaftet mit einem neuen Tier.

Auch der Sinneswandel des Kumpels kommt mir merkwürdig vor: erst hat er sich gut gekümmert und jetzt ist es ihm egal, wenn der Kater nicht mehr aufs Klo geht? So wirklich innig kann die Bindung ja nicht sein....

Jetzt wirst Du nicht viel machen können, ausser Deinem Kumpel ins Gewissen zu reden. Dass er ihn entweder vermittelt oder sich noch eine zweite Katze holt. Oder Du überlegst noch einmal, ob Du es wieder gut machst und ihn zu Dir nimmst. Was konkret sind denn Deine Sorgen bgzl. dem "übernehmen" mit einem dritten Tier?
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Ohje das ist ja schrecklich...
Allerdings acuh wenn die "Besitzer" zuhause sind ist ein Leben ohne Katzenkumpel grausam.
Von daher würde ich auf jeden Fall ein Heim suchen, wo er Anschluss an andere Katzen udn damit ein vernünftiges Leben haben kann. Zudem würde ich ihn auch nicht an jemanden zurück geben, dem es egal ist, was mit dem Kleinen passiert. Viel Liebe kann da ja nicht sein...

Beim Arzt wart ihr aber schon? Zwei Tage kein Kotabsatz, das kann auch ganz schnell lebensgefährlcih werden je nach Grund.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.623
Ort
Oberbayern
Habt ihr einen Rat für mich? Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Auf der Stelle zum Tierarzt fahren.
Offensichtlich hat der Kater nicht nur keinen Kot sondern auch keinen Urin abgesetzt, falls ich das richtig verstanden habe? Das ist eine Situation in der man auf keinen Fall noch länger herumsitzen und warten kann!

Und grundsätzlich verstehe ich nicht, wie es überhaupt dazu kommen konnte, dass du Ghandi einfach zu Gunsten zweier anderer Katzen aufgegeben hast und zulassen konntest, dass er in Einzelhaltung vor sich hin vegetiert. Wie kannst du davon sprechen, dass dein Bekannter sich so gut kümmert, wenn der Kater dort offensichtlich ohne Artgenossen leben muss und totunglücklich ist?
An deiner Stelle hätte ich ihn sofort wieder aufgenommen, nachdem eine passende Wohnung gefunden worden ist, schließlich hast du die Verantwortung für ihn übernommen zu Anfang und mit dem Exfreund hat er schon genug durchgemacht gehabt.

Außerdem frage ich mich auch, was die Züchterin zu der ganze Situation sagt.
Wenn es sich um eine seriöse Vereinszucht handelt, dann hat sie normalerweise bei Abgabe des Katers ein Vorkaufsrecht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.402
:mad:
Fahr mit ihm noch heute zum Tierarzt.
Wenn der Kater fast schon Apathisch ist ist es nicht erst fünf vor zwölf sondern schon fünf nach zwölf.

Dafür das DEIN KATER zum Wanderpokal geworden ist bist DU verantwortlich.
Jetzt mußt DU DICH auch dieser Verantwortung stellen.

Sei zumindest so FAIR zu DEINEM KATER und such ihm ein Zuhause in dem er den rest seinen Lebens gut versorgt verbringen darf.
Oder gib ihn so schnell wie möglich ins Tierheim.
 
Skearsley

Skearsley

Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2014
Beiträge
85
Wäre heute zum Tierarzt gegangen, jedoch hat er in der Nacht sein großes Geschäft verrichtet. Klein hat er normal gemacht.

Nun, warum ich ihn nicht zu mir genommen habe. Habe schon seit langem keinen bzw. sehr wenig Kontakt mit meinem Bekannten. Ich habe bevor ich mir meine zweite Katze geholt habe gut überlegt, ob ich ihn wieder zu mir hole, aber ich fand es irgendwie doch nicht fair, ihm den Kater wieder wegzunehmen. Immerhin lebt er seit einem Jahr dort und ich könnte mir nicht vorstellen meine Katzen wieder weg zu geben. Ich wusste ja nicht wie es ihm geht.

Mir ist klar, dass ich selbst dafür verantwortlich bin, aber ich bin nun mal in dieser Situation und kann es nicht ändern.

Wieso ich ihn nicht zu mir nehme.. meine Wohnung hat 56m² also nicht gerade groß. Da hab ich Angst, dass man sich gegenseitig auf die Füße steigt.

Und wie sollte die Züchterin etwas davon mitbekommen? War schon eine seriöse Zucht, mit Stammbaum und so. Sollte ich etwa die Züchterin in Kenntnis davon setzen?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.623
Ort
Oberbayern
Und wie sollte die Züchterin etwas davon mitbekommen? War schon eine seriöse Zucht, mit Stammbaum und so. Sollte ich etwa die Züchterin in Kenntnis davon setzen?

Ja, solltest du.
Eine seriöse Züchterin hat Interesse am Schicksal ihrer Tiere und von daher eben auch ein Vorkaufsrecht, damit "ihre" Katzen nicht einfach als Wanderpokal herumgereicht werden wie es bei Ghandi der Fall ist, sondern im Falle einer Abgabe zu ihr zurückommen und neu bzw. besser vermittelt werden können.

Wie kann Ghandi außerdem zum Zeitpunkt deines Umzuges in eine neue Wohnung und somit wohl gleichzeitig dem Einzug der beiden neuen Katze schon ein ganzes Jahr bei deinem Kumpel gelebt haben?
Wenn Ghandi zwei Jahre alt ist und die beiden neuen Katze schon ein Jahr bei dir leben, dann ist er doch höchstens für wenige Monate dort gewesen als du dich gegen ihn entschieden hast :(

Ghandi kommt mit 3 Monaten zu euch, als er 9 Monate alt ist trennt ihr euch, dann setzt dein Exfreund ihn aus und als er ungefähr ein Jahr alt war, müssen bei dir schon neue Katzen eingezogen gewesen sein. So hast du es zumindest beschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Skearsley

Skearsley

Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2014
Beiträge
85
Nein also ich habe Gandhi im August 2012 geholt und im April 2013 kam er dann zu meinem Bekannten. Seit Februar d.J. habe ich die Wohnung. Er war also 10 Monate dort, wenn wir es so genau nehmen.

Dann wird es wohl das Beste sein die Züchterin zu informieren, obwohl ich mir dabei auch nicht sicher bin, da ich eben nicht weiß ob ich es wirklich schaffe zu sagen, ich geb ihn dir nicht mehr zurück. :(
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.623
Ort
Oberbayern
  • #10
Nein also ich habe Gandhi im August 2012 geholt und im April 2013 kam er dann zu meinem Bekannten. Seit Februar d.J. habe ich die Wohnung. Er war also 10 Monate dort, wenn wir es so genau nehmen.

Dann wird es wohl das Beste sein die Züchterin zu informieren, obwohl ich mir dabei auch nicht sicher bin, da ich eben nicht weiß ob ich es wirklich schaffe zu sagen, ich geb ihn dir nicht mehr zurück. :(

Für einen jungen und sozialen Kater ist eine Qual in Einzelhaltung leben zu müssen. Selbst wenn die Besitzer sich gut kümmern, was im Falle deines Kumpels offensichtlich nicht zutrifft :(
Wenn dir wirklich etwas an Ghandi liegt, würde ich ihn an deiner Stelle auf keinen Fall in diese desolaten Umstände zurückgeben. Das könnte ich gar nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

Obwohl du rechtlich gesehen inzwischen natürlich nicht mehr die Besitzerin des Katers bist...
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #11
Ich denke ohnehin, dass Du zuallererst mit Deinem Bekannten reden musst, wenn dieser vom Urlaub zurück ist.
 
Werbung:
Skearsley

Skearsley

Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2014
Beiträge
85
  • #12
Für einen jungen und sozialen Kater ist eine Qual in Einzelhaltung leben zu müssen. Selbst wenn die Besitzer sich gut kümmern, was im Falle deines Kumpels offensichtlich nicht zutrifft :(
Wenn dir wirklich etwas an Ghandi liegt, würde ich ihn an deiner Stelle auf keinen Fall in diese desolaten Umstände zurückgeben. Das könnte ich gar nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

Obwohl du rechtlich gesehen inzwischen natürlich nicht mehr die Besitzerin des Katers bist...

Ich habe damals schnell einen Platz für ihn gebraucht, denn draußen wollte ich ihn auf keinen Fall lassen. Sein Fell war mit Kletten übersäht und ich wusste keine andere Lösung, denn meine Mutter wollte keine Katze. Habe meinen jungen Kater erst seit ca. 2 Monaten, hätte ich früher gewusst das er so leidet, hätte ich ihn als Zweitkatze genommen.

Am liebsten würde ich ihn selbst nehmen, aber ich hab einfach Angst das ich 3 Tigern nicht gerecht werden kann, zeitlich sowie auch finanziell. :(
 
Skearsley

Skearsley

Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2014
Beiträge
85
  • #13
Ich denke ohnehin, dass Du zuallererst mit Deinem Bekannten reden musst, wenn dieser vom Urlaub zurück ist.

Mein Bekannter ist bei seiner neuen "Geliebten", die mal 1.000km weg wohnt, ich habe wirklich das Gefühl es ist ihm komplett egal wie es Gandhi geht. Wenn ich auf Urlaub wäre und einen Anruf bekäme, einer meiner Katzen ginge es nicht gut, würde ich nicht mehr still sitzen können. Ich bin ziemlich entschlossen, ihn nicht mehr zurück zu geben. Natürlich werde ich versuchen dies in Ruhe zu klären, er wird das ja hoffentlich verstehen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.623
Ort
Oberbayern
  • #14
Ich habe damals schnell einen Platz für ihn gebraucht, denn draußen wollte ich ihn auf keinen Fall lassen. Sein Fell war mit Kletten übersäht und ich wusste keine andere Lösung, denn meine Mutter wollte keine Katze. Habe meinen jungen Kater erst seit ca. 2 Monaten, hätte ich früher gewusst das er so leidet, hätte ich ihn als Zweitkatze genommen.

Am liebsten würde ich ihn selbst nehmen, aber ich hab einfach Angst das ich 3 Tigern nicht gerecht werden kann, zeitlich sowie auch finanziell. :(

Das lässt sich nun alles nicht mehr rückgängig machen, aber genau deswegen finde ich es wichtig, dass du Ghandi nicht einfach kommentarlos zurückgibst und ihn für eine weitere unbestimmte Zeit in Einzelhaltung verkümmern lässt. Wer weiß, ob er deinem Kumpel nicht sowieso irgendwann lästig werden würde und dann wieder augesetzt oder einfach ins Tierheim gebracht wird :(
Er scheint nicht besonders zuverlässig oder verantwortungsbewusst zu sein.
 
philjosyhenry

philjosyhenry

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
1.660
Ort
saarland
  • #15
Du musst ja auch erstmal einen Platz für ihn finden.
Da würd ich die Züchterin schon mit ins boot nehmen.
 
Skearsley

Skearsley

Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2014
Beiträge
85
  • #16
Ich möchte auf jeden Fall das er einen Lebensplatz bekommt, wo er für immer bleiben kann.

Wäre es denn eine Idee ihm mal auf Probe zu mir zu nehmen, vielleicht ist es ja leichter als ich es mir vorstelle. Aber dann hätte er für ein paar Tage Katzenfreunde und dann muss er wieder weg, sollte es nicht klappen. :confused:
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #17
Auf Probe solltest Du ihn nur dann zu Dir nehmen, wenn Du es wirklich versuchen willst mit Dreien. Und ich denke, dass dies aber nicht wirklich ratsam ist bei einer 56m2 Wohnung.

Was ist mit Deiner Mutter? Will sie immer noch keine Katze? Nur als Urlaubsbetreuung? Würde sie sich bis zu einer Vermittlung um ihn kümmern, auch wenns länger geht als 3 Wochen?
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.402
  • #18
Mein Bekannter ist bei seiner neuen "Geliebten", die mal 1.000km weg wohnt, ich habe wirklich das Gefühl es ist ihm komplett egal wie es Gandhi geht. Wenn ich auf Urlaub wäre und einen Anruf bekäme, einer meiner Katzen ginge es nicht gut, würde ich nicht mehr still sitzen können. Ich bin ziemlich entschlossen, ihn nicht mehr zurück zu geben. Natürlich werde ich versuchen dies in Ruhe zu klären, er wird das ja hoffentlich verstehen.

Und dann willst du ihn dahin wieder zurückgeben.:mad:

Sorry aber so geht man mit Tieren einfach nicht um.
 
Skearsley

Skearsley

Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2014
Beiträge
85
  • #19
Auf Probe solltest Du ihn nur dann zu Dir nehmen, wenn Du es wirklich versuchen willst mit Dreien. Und ich denke, dass dies aber nicht wirklich ratsam ist bei einer 56m2 Wohnung.

Was ist mit Deiner Mutter? Will sie immer noch keine Katze? Nur als Urlaubsbetreuung? Würde sie sich bis zu einer Vermittlung um ihn kümmern, auch wenns länger geht als 3 Wochen?

Sie würde sich auf jeden Fall länger um ihn kümmern aber sie will ihn auch nicht als Einzelkatze halten und zwei will sie nicht.

Denke auch das die Wohnung zu klein ist, es bricht mir wirklich das Herz nun in dieser Situation zu sein und doch bin ich froh das ich die Möglichkeit habe was zu ändern, damit er in glückliches Leben führen kann.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.130
Ort
35305 Grünberg
  • #20
Wenn du 2 katzen in die kleine Wohnung steckst, dann passen auch 3 zumal du sowieso für den kater zuständig bist.
Das arme Tier lebt in Einzelhaft und wird zum Wanderpokal. Ich kann nur den Kopf schütteln.....:mad:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Leli87
Antworten
5
Aufrufe
969
Maggie
G
Antworten
3
Aufrufe
1K
Musepuckel
Musepuckel
Mariko
Antworten
22
Aufrufe
8K
Micha22
Micha22
B
Antworten
14
Aufrufe
4K
S
M
Antworten
12
Aufrufe
1K
Motte83
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben