Blinde Katze schreit Nachts als

Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.501
Ort
An der Ostsee
  • #21
Mein erster gedanke zu dem Thema war auch Radio. Es gibt wohl so ein ganz spezielles Katzenradio, welches bei den Tieren sehr beruhigend wirkt, vlt ist jemand hier den Namen parat? Ich hab ihn leider vergessen =(
Ich hoffe dass nickers Tipps euch helfen werden!
Lg
 
Werbung:
M

Mischou1805

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2019
Beiträge
9
  • #23
Vielen lieben Dank. Das probiere ich aus
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.016
Alter
28
Ort
Schweiz
  • #25
Kann eine alte Katze mit eingeschränkten Hörfähigkeiten das wahrnehmen?
Ich glaube, dass sie schon alleine die Schwingungen, also die Vibration wahrnehmen kann, wenn man die Boxen auf den Boden stellt. Es gibt sogar taube Menschen, die Musik "wahrnehmen" können, indem sie die Schwingungen spüren :)

Als Findus seine dementen Phasen hatte, habe ich ihn nachts ins Zimmer genommen, mit Fress- und Trinknapf und Katzenklo, Türe geschlossen und gut war. Dann war er nämlich nicht alleine und konnte sich nicht zu sehr verlaufen. Frage wäre allerdings, ob deine Katze merken würde, wo das Katzenklo denn nun steht...
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.891
Ort
35305 Grünberg
  • #26
Versuch es mal mit Hanföl.
Klappt gut für die Nacht bei unserem dementen Hund.
 
AnkeSp

AnkeSp

Benutzer
Mitglied seit
2 Mai 2018
Beiträge
39
  • #27
Bei meiner Lucy war das damals auch als sie so 13 / 14 wurde - ohne Erblindung.

Stand nachts im Gang und hat aus voller Kehle gekreischt.
Dass erst mal als das passierte dachte ich ihr sei was passiert. Als ich dann bei ihr war war alles ok.

Tierärztin meinte das könne von einer Demenz kommen und die Katze nachts dann einfach nicht mehr weis wo sie ist, Panik bekommt und nicht mehr weis wo sie ist.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #28
Tierärztin meinte das könne von einer Demenz kommen und die Katze nachts dann einfach nicht mehr weis wo sie ist, Panik bekommt und nicht mehr weis wo sie ist.
Die Alterserscheinungen sind eine ganz individuelle Sache, aber ich denke nicht, dass alles immer etwas mit Demenz zu tun hat.
Wenn die Katzen dement wären, könnten sie sich auch tagsüber nicht orientieren.

Meine Lady ging mit in den Keller und auf den Dachboden und wusste immer auf welcher Etage sie sich befand und wo wir wohnen. Auch ausserhalb der Wohnung konnte sie sich orientieren.

Wenn sie bei mir im Bett lag und dann ins Wohnzimmer ging und schrie, hatte sie genug Orientierungssinn um immer an der gleichen Stelle zu stehen und zu schreien.;)
Sie schrie nie in der Küche oder im Büro.

Sie schlief tiefer, weil sie offensichtlich schlechter hörte, wusste im Wachzustand aber immer, dass wir im Kühlschrank kramten. Dann stand sie ziemlich schnell daneben und wollte einen Schluck Milch :cool:

Wenn die Sehfähigkeit nachlässt, mag die Dämmerung, Dunkelheit die restliche Sehfähigkeit weiter einschränken, aber das können die Tiere kompensieren, wie man bei blinden Katzen sieht.

Das Verkleinern des Raumes (nachts) ist m. E. auch nur bedingt hilfreich, weil es auch bei dementen Menschen unterschiedliche Typen gibt, die, die ruhiger werden und die, die sich bewegen müssen.
Man kann einen Menschen, der sich bewegen muss, nicht einsperren.
Das Gleiche gilt m. E. für die Tiere. Katzen, die sich nachts bewegen müssen/wollen, hilft man nicht, wenn man sie begrenzt.

Ich könnte mir vorstellen, dass manche Tiere eine innere Unruhe entwickeln und deshalb aufstehen und rufen. Man weiss nicht, ob z.B. das Herz schneller schlägt oder der Blutdruck steigt oder ob Katzen auch ein Restless-Legs-Syndrom haben können oder oder oder. Letztlich ist es auch „egal“, weil viele Tiere auf menschliche Zuwendung reagieren. Und das ist meiner Erfahrung nach, gerade bei alten Tieren der Fall.

Es gibt m. E. nicht DIE Lösung, sondern nur verschiedene Möglichkeiten, die man ausprobieren kann. Und was beim eigenen Tier hilft, muss noch lange nicht dem anderen Tier helfen.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.174
Ort
Klein-Sibirien
  • #29
Es gibt m. E. nicht DIE Lösung, sondern nur verschiedene Möglichkeiten, die man ausprobieren kann. Und was beim eigenen Tier hilft, muss noch lange nicht dem anderen Tier helfen.
Das ist absolut richtig, Claudia, und eine Demenz ist für Mischous Ömchen auch nicht diagnostiziert worden (jedenalls bisher nicht). Aber ich sehe hier im Thread jetzt auch nicht so wirklich dogmatisches "du musst unbedingt", sondern eher "probier doch mal dieses aus, oder vielleicht hilft jenes".

Ich finde es auf jeden Fall gut, wenn viele Erfahrungen geschildert werden, mit oder ohne Blindheit, und den Tipp mit dem speziellen Katzenradiogerät finde ich sehr spannend.
Es wäre schön, wenn du darüber dann auch berichten würdest, Mischou! :)

Kennt jemand vielleicht aus der geriatrischen Humanmedizin pflanzliche etc. Präparate, die man beim TA abfragen könnte? Also Präparate bezüglich Unruhe, Rastlosigkeit u. ä., was es bei sehr alten Menschen so geben mag.
Da gibt es ja ganze Industrien an nicht verschreibungspflichtigen Nahrungsergänzungsmitteln (und wie das alles heißt), die in den Apotheken präsentiert werden, und vielleicht ist darunter ja etwas, was auch sehr alten Haustieren das Leben erleichtern kann? Natürlich nie ohne tierärztlichen Segen! ;)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #30
@nicker

Aber ich sehe hier im Thread jetzt auch nicht so wirklich dogmatisches "du musst unbedingt",
ich habe auch nicht geschrieben, dass es geschrieben wurde ;)

Bei solchen Verhaltensweisen wird von den meisten Menschen schnell auf "Demenz" getippt, auch von vielen TÄ.
Mir geht es lediglich darum zu hinterfragen, ob eine Katze tatsächlich dement ist (und das betrifft jetzt nicht Mischous Katze, sondern ist allgemein gemeint)

Wenn die Katze nicht dement ist, sondern "nur" Alterserscheinungen zeigt, dann kann sie körperlich und geistig altersentsprechend fit sein. Und das sollte man im täglichen Umgang auch berücksichtigen. Die Tiere müssen dann u.U. nicht begrenzt werden, weil sie nur alt sind....und eben nicht dement und orientierungslos.

Das hilft Mischou gerade nicht weiter, ich weiß. Ich wollte lediglich meine Gedanken dazu schreiben.


Ich finde es auf jeden Fall gut, wenn viele Erfahrungen geschildert werden,
Da bin ich ganz Deiner Meinung. :)
 
keeza

keeza

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2009
Beiträge
204
Ort
kassel
  • #31
Ich lass nur nen Gedanken da.....ich hatte das noch nicht .
Vielleicht kann man mit Radio oder anderen Geräuschen Einfluss nehmen?

Vor kurzem hab ich gelesen es gibt eine Art "Radio" zur Beruhigung mit gutem Erfolg. Ich schau mal ob ich nen Link dazu finde.
Da isses https://www.google.de/search?q=relaxopet&source=lnms&tbm=shop&sa=X&ved=0ahUKEwjWq4iEqYviAhWS_KQKHRwaAOUQ_AUIDigB&biw=936&bih=746
Tatsächlich hab ich schon einige Male gelesen, dass es wirkt (auch bei einer Freundin)...aber selbst probiert hab ich es nicht.
edit: Oh, dass die Katze schlecht bis nix hört hab ich natürlich schlampigerweise überlesen. Damit hätte sich der Gedanke dann erledigt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Mischou1805

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2019
Beiträge
9
  • #32
Also ich hab mich gestern nochmal in einem tierfachgeschäft beraten lassen und habe mir feliway classic für die Steckdose geholt. Das ist ein Duft, der die Katzen beruhigen soll, wir Menschen aber nicht riechen... Ich habe mich aber erstmal gegen das einsperren entschieden. Heute Nacht war die die erste seit langem, dass sie wirklich kein einziges Mal geschriehen hatte. Ich muss 2x aufstehen, um zu schauen, was sie macht, weil es so ruhig war🙄und sie hat schön geschlafen. Ich hoffe einfach jetzt mal, dass es an dem Gerät liegt. Vielen Dank für eure Ratschläge und Tips.
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11 März 2015
Beiträge
7.161
Ort
Hannover
  • #33
Also ich hab mich gestern nochmal in einem tierfachgeschäft beraten lassen und habe mir feliway classic für die Steckdose geholt. Das ist ein Duft, der die Katzen beruhigen soll, wir Menschen aber nicht riechen... Ich habe mich aber erstmal gegen das einsperren entschieden. Heute Nacht war die die erste seit langem, dass sie wirklich kein einziges Mal geschriehen hatte. Ich muss 2x aufstehen, um zu schauen, was sie macht, weil es so ruhig war🙄und sie hat schön geschlafen. Ich hoffe einfach jetzt mal, dass es an dem Gerät liegt. Vielen Dank für eure Ratschläge und Tips.
Das hört sich gut an. Ich drücke die Daumen, dass es so bleibt. ;)
 
S

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.336
  • #34
Wie ist denn der Stand der Dinge? War es weiterhin ruhiger nachts?
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben