BKH-Baby aus "Privatwurf"?

Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #81
(oder es macht ein Laie! :eek::eek::eek: - schon gesehen, ohne Narkose natürlich!)


Da die Landwirte auch ihre Ferkel ohne Narkose/örtl. Betäubung kastrieren dürfen, haben sie ja Übung darin.....

Ferkel oder Kater --- quietschen tun sie alle gleich



:eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek:
 
Werbung:
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2007
Beiträge
25.765
  • #82
Da die Landwirte auch ihre Ferkel ohne Narkose/örtl. Betäubung kastrieren dürfen, haben sie ja Übung darin.....

Ferkel oder Kater --- quietschen tun sie alle gleich



:eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek:

Eine schreckliche Vorstellung, aber so ist wohl das wahre Leben... :(:(:(
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #83
das über die Landwirte lese ich jetzt mit Grausen, da ich in Berlin wohne, kenne ich das nicht ... klar, man kann hier auch Kätzchen vom Bauernhof bekommen, aber dann immer über Vermittlungsstellen oder Menschen, die sie "gerettet" haben, seufz, dachte eigentlich, dass das mittlerweile etwas zivilisierter ist :oha:
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #84
dachte eigentlich, dass das mittlerweile etwas zivilisierter ist
:hmm:

Der Satz im Zusammenhang mit Tierschutz ....welche Hoffnung!! die
nie erfüllt wird.:confused:

LG
 
Anorwen

Anorwen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Dezember 2008
Beiträge
156
  • #85
Mich erschrecken die Antworten in diesem Forum auch ... Ich bin noch nicht lange dabei, aber hier wird nur ständig versucht, anderen die Meinung aufzuzwingen, die sich einige der "erfahrenen Benutzer" hier gebildet haben. Es gibt nur schwarz oder weiß, alle Zwischentöne sind "bäh".

Natürlich ist es richtig, dass zwei Katzen glücklicher sind als eine, vor allem, wenn Mensch berufstätig ist. Aber auch dies geht nicht immer gut. Man kann hier in diesem Forum genügend Berichte lesen, in denen eine Zusammenführung nicht geklappt hat.

Wenn Mensch nicht arbeitet, kann eine Einzelkatze durchaus glücklich sein ! Und Mensch kann sich immer noch überlegen, ob er eine zweite dazunimmt, wenn er den Eindruck hat, dass es besser wäre.

Hier werden "Vermehrer" gleich von vornherein verteufelt, dabei gibts genügend eingetragene Züchter, bei denen auch nicht alles in Ordnung ist.

Ich würde mir hier ein paar Zwischentöne in grau wünschen und nicht immer dieses rigorose Getue. Denke aber, gegen diese Community hier kommt keiner an, na ja.


DANKE und von mir genauso UNTERSTRICHEN
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2007
Beiträge
25.765
  • #86
DANKE und von mir genauso UNTERSTRICHEN

Sorry, ich weiß echt nicht, was Ihr erwartet... Dies ist ein Diskussionsforum in dem jeder seine eigene Meinung hat und vertritt. Und so soll es meines Erachtens auch sein!

Ich wünsche Euch von Herzen Erfolg bei der Suche eines Forums nach Eurem Gusto :)
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #87
Ich wünsche Euch von Herzen Erfolg bei der Suche eines Forums nach Eurem Gusto :)


Das dürfte genauso wenig zu finden sein wie ein Kitten, welches lieber allein leben möchte ;)


Katzen werden von Menschen zu Einzelgängern gemacht, das ist Fakt. Kein Kitten dieser Welt würde die kätzische Einsamkeit der Zwei- oder mehrfach-Gemeinsamkeit vorziehen.
Nicht ohne Grund leben wilde/halbwilde und s. g. Streuner-Katzen in Kolonien.

Hm, und auch Foren werden von Menschen gemacht ;) zu dem was sie sind.


Und beiden ist gemeinsam, daß es nicht immer ganz reibungslos zugeht. Aber so ist das Leben.......
 
Zuletzt bearbeitet:
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juli 2008
Beiträge
1.674
Ort
Hessische Bergstraße
  • #88
Katzengesellschaften

Zitat aus dem Buch von Paul Leyhausen ("Katzenseele")

"Inzwischen hat man in fast allen Teilen der Welt halb- und ganz verwilderte Katzengesellschaften untersucht und gefunden, dass nicht zwei davon die genau gleiche Ordnung haben. Es gibt Fälle, in denen jedes Weibchen sein eigenes Revier besetzt und verteidigt; die Kater haben weniger streng definierte Reviere, welche die mehrerer Weibchen überlappen. Andererseits gibt es Weibchengruppen, die ein gemeinsames Revier verteidigen, in dem sich einige Kater ungehemmt bewegen dürfen, ... Zwischen diesen Extremen gibt es alle Übergänge, wie auch das von mir beschriebene System, in dem die Tiere zu Zeiten die strenge Reviereinteilung durchbrechen und an bestimmten Treffpunkten zusammenkommen."
"Katzen sind keine Herdentiere, die ohne festen Wohnsitz umherstreifen. Sie besetzen einzeln oder in einer kleinen Gruppe ein Revier, das einen bevorzugten, gut geschützten Ruheplatz (Heim erster Ordnung) hat und andere Plätze für Rast, Jagd, Sonnenbad und andere Tätigkeiten, die durch ein Netz von Wegen (Wechseln) miteinander verbunden sind."

Katzen haben nicht EINE Gesellschaftsform. Wir Menschen übrigens auch nicht.
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #89
Sorry, ich weiß echt nicht, was Ihr erwartet... Dies ist ein Diskussionsforum in dem jeder seine eigene Meinung hat und vertritt. Und so soll es meines Erachtens auch sein!

Ich wünsche Euch von Herzen Erfolg bei der Suche eines Forums nach Eurem Gusto :)

warum soll man ein Forum suchen, wo alle die gleiche Meinung haben ? Ich werde meine einfach hier ebenfalls vertreten. Aber in diesem Thread gehts ja eigentlich um was anderes .. deshalb hier damit genug.
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #90
Das dürfte genauso wenig zu finden sein wie ein Kitten, daß lieber allein leben möchte ;)

nur kurz noch: wie lange ist ein Kitten ein Kitten ? man bekommt es mit 3 - 6 Monaten, mit 10 Monaten ist es praktisch erwachsen.
Wie lange lebt dann die erwachsene Katze noch ? bis zu 20 Jahren ...

Ich habe ja gar keine Einzelkatz, sondern zwei. Aber wenn man Kater Tommy (ein Jahr alt) fragen würde, was er möchte, würde ich mich nicht wundern, wenn er lieber bei Frauli alleine sein würde ... ich streite einfach ab, dass JEDE Katze unglücklich ist, wenn sie alleine ist !
 
E

Emmi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
340
Ort
Niedersachsen
  • #91
Ja, das mag sein. Aber weil dein Kater Thommy als Kitten nicht einzeln gehalten wurde, kann er später nicht sagen, dass er eine schreckliche Kindheit hatte :D,
zumindest was den sozialen Bereich betrifft.
 
Werbung:
catfunny

catfunny

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2009
Beiträge
91
Alter
51
  • #92
Hallo,

also ich habe zwei reinrassige Ragdollkater, ohne Papiere gekauft. Aus dem Internet. Hatte sehr viel Glück. Die beiden stammen aus einem Privathaushalt. Die Besitzerin hat drei Ragdolls mit Papieren. Zwei Kätzinnen und ein Kater. Sie züchtet nicht. Die Katze hat zwei gesunde Kater zur Welt gebracht.
Ich habe mich für die Kater beworben. Habe mir das Umfeld und die Tiere angeschaut. War bzw. bin Anfänger in Sachen Rassekatze.
Habe schon zwei Katzen aus dem Tierschutz zuhause.
Die Ragdollkaterchen sind einfach wunderbar. Habe sie gekauft. Ich brauche keine Papiere. Will ja nicht züchten. Habe die beiden mit 13 Wochen bekommen. Habe sie gleich dem Tierarzt vorgestellt. Er ist mit den Beiden sehr zufrieden.
Also ich muss sagen..... ich würde es wieder so machen.
Entscheide nach Deinem Gefühl, Du hast bestimmt schon jede Menge Tips bekommen. Egal wie Du Dich entscheidest, für Dich wird es bestimmt die richtige Entscheidung sein.
Nur eins noch: Überlege es Dir gut, ob Du ein Kätzchen möchtest. Kitten können etwas anstrengend sein. Sie haben viel Unsinn im Kopf.
Obwohl ich schon zwei Omis zuhause habe, habe ich mich für zwei Kitten entschlossen. Ist stressfreier für die Katzensenorinnen und auch für unsere Familie.:smile:

Lasse es uns wissen wie Du Dich entschlossen hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #93
Ja, das mag sein. Aber weil dein Kater Thommy als Kitten nicht einzeln gehalten wurde, kann er später nicht sagen, dass er eine schreckliche Kindheit hatte :D,
zumindest was den sozialen Bereich betrifft.

nun ja, ganz so stimmts nicht. Kater Tommy kam zu einem alten Kater dazu, was zunächst gut klappte, dann erkrankte der alte an Katzenschnupfen und war drei Monate lang sehr krank. Tommy war von Mai - Nov. quasi Einzelkitten, weil ich in der Zeit auch kein anderes Katzenkind dazusetzen wollte, sondern gewartet habe, bis Kater alt wieder gesund war.
Tommy war sehr schmusig und sehr verspielt, er freute sich, wenn ich kam und war extrem anhänglich. Nach Einzug der kleinen Spielgenossin - die allerdings sehr selbstbewußt ist - hat er sich sehr sehr sehr zurückgezogen !
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #94
nur kurz noch: wie lange ist ein Kitten ein Kitten ? man bekommt es mit 3 - 6 Monaten, mit 10 Monaten ist es praktisch erwachsen.
Wie lange lebt dann die erwachsene Katze noch ? bis zu 20 Jahren ...


Ein Kitten ist etwa bis 10, 12 Monate ein Kitten. Manche werden früher geschlechtsreif, manche später. Jedoch ist das kein Indiz für das "Erwachsensein" - ähnlich wie beim Menschen ;)

Danach ist es noch nicht "erwachsen", das ist die Katze erst mit ca. 2,5 bis 3 Jahren. Vorher ist es vergleichbar mit Jugendlichen, mit "Halbstarken" :)
Manche großen, spätreifen Rassen wachsen sogar noch bis vier.
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #95
Ich habe mir nicht alles durchgelesen und wahrscheinlich wurde das, was ich persönlich immer zu diesem Thema sage, bereits geschrieben:

Ich würde NEVER EVER eine "Rassekatze" ohne Papiere (d.h. von einem Schwarzzüchter) kaufen. Es hat seinen Grund, weshalb richtige Rassekatzen um die 600€ kosten und der Grund ist NICHT der Stammbaum. Natürlich sind nicht automatisch alle Vermehrerkatzen krank, aber die Wahrscheinlichkeit ist größer.

Ein seriöser Züchter
  • lässt seine Katzen auf FIV und Leukose testen
  • gibt seine Katzen nur geimpft und entwurmt ab
  • gibt seine Kitten frühestens mit 12 Wochen (besser noch mit 16 Wochen) ab
  • lässt seine Katzen von einem zertifizierten Fachtierarzt auf diverse Erbkrankheiten untersuchen (HCM, PKD)
  • gibt seine Kitten kastriert und natürlich mit Stammbaum ab
  • füttert überwiegend Nassfutter und Rohfleisch
  • hält seine Zuchtkater nicht einzeln
    gibt seine Katzen nicht in Einzelhaltung ab
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Blaubärchen

Forenprofi
Mitglied seit
28. Januar 2009
Beiträge
1.217
Ort
Niedersachsen
  • #96
Ein seriöser Züchter

* lässt seine Katzen auf FIV und Leukose testen
* gibt seine Katzen nur geimpft und entwurmt ab
* gibt seine Kitten frühestens mit 12 Wochen (besser noch mit 16 Wochen) ab
* lässt seine Katzen von einem zertifizierten Fachtierarzt auf diverse Erbkrankheiten untersuchen (HCM, PKD)
* gibt seine Kitten kastriert und natürlich mit Stammbaum ab
* füttert überwiegend Nassfutter und Rohfleisch
* hält seine Zuchtkater nicht einzeln
gibt seine Katzen nicht in Einzelhaltung ab

Das seriöse Züchter ihre Kitten kastriert abgeben ist wohl doch eher immer noch die Ausnahme. Ansonsten hat die Ziehmama von meinen BKH's all das auch so gehandhabt. Auch die Blutgruppenbestimmung bei den Elterntieren, um sicher zu gehen dass es bei den Kitten nicht zu einer Unverträglichkeit kommen kann, hat sie gemacht bevor der Kater geschlechtsreif war. Sie wollte allerdings nur einmal einen Wurf ihrer beiden haben und der Kater wurde sofort kastriert als klar war dass Nachwuchs erwartet wird. Als die Kitten entwöhnt waren, wurde auch die Mama kastriert. Unsere "Züchterin" inzwischen eine gute Freundin, wollte es sich eben nicht bezahlen lassen dass die gerne einen Wurf haben wollte und so haben wir nur mehr oder weniger die Unkosten bezahlt mit 450 Euro für beide.
Ich finde man kann und sollte nicht alle über einen Kamm scheren, ich kenne genügend Katzen die für viel Geld von vermeintlich seriösen Züchtern gekauft wurden, die trotzdem lange nicht so gut sozialisiert sind wie unsere oder die oft kränkeln. Wir sind nicht gezielt auf die Suche nach Kitten ohne Papiere gegangen, das stellte sich bei unseren auch erst nach einigen Gesprächen heraus als wir schließlich auf den Preis zu sprechen kamen.
Wir haben unsere Babys im Alter von 5 Tagen das erste Mal gesehen und haben sie so oft wie wir wollten besuchen können, bis sie uns im Alter von etwas über 12 Wochen endlich nach Hause gebracht wurden.
Ich würde es immer wieder so machen: mich informieren worauf man achten sollte, das Umfeld genau ansehen, gucken was die erwachsenen Tiere und die Kitten zu fressen bekommen, Nachweise zu ärztlichen Untersuchungen fordern und die Kitten nur nehmen wenn sie lange genug bei Mama und Geschwistern bleiben dürfen (also mindestens 12 Wochen) und sie somit auch voll durchgeimpft und entwurmt sind. Wenn ich bei allem ein gutes Gefühl habe, spricht nichts dagegen.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #97
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #98
:hmm:psst, das besser nicht schreiben;);)
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #99
Dann ist die Mehrheit der Vereinszüchter aber nicht seriös ;)

Nach meiner Definition nicht, das ist richtig. Deshalb habe ich ja auch so lange nach einer -in meinen Augen- (andere Leute haben da auch andere Kriterien) guten Cattery gesucht, zumal mir in meinem Fall ja auch noch die (Foundation-)Linien und der Inzuchtwert wichtig waren. Ich kann die Maine Coon-Catterys in Deutschland, bei denen ich bedenkenlos eine Katze kaufen würde, an einer Hand abzählen...

Die Übergänge sind durchaus fließend. Es gibt Vermehrer, die sich ebenso gut um das Wohl ihrer Katzen sorgen (Abgabe erst mit 12 Wochen, mit Impfung und Entwurmungen, Kitten ist mit Nafu aufgewachsen usw.) wie Vereinszüchter, die auch keine weiteren "Anstrengungen" unternehmen (regelmäßiger HCM-Schall zum Beispiel). Trotzdem verlangt der Vereinszüchter in der Regel rund 600€ für ein Kitten, auch wenn er sich unter Umständen nicht mehr kümmert als manch ein Vermehrer.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #100
Die Übergänge sind durchaus fließend. Es gibt Vermehrer, die sich ebenso gut um das Wohl ihrer Katzen sorgen (Abgabe erst mit 12 Wochen, mit Impfung und Entwurmungen, Kitten ist mit Nafu aufgewachsen usw.) wie Vereinszüchter, die auch keine weiteren "Anstrengungen" unternehmen (regelmäßiger HCM-Schall zum Beispiel). Trotzdem verlangt der Vereinszüchter in der Regel rund 600€ für ein Kitten, auch wenn er sich unter Umständen nicht mehr kümmert als manch ein Vermehrer.
Da stimme ich dir zu! Ich muß sagen, ich finde deine Ansprüche richtig gut! Ich war bei manchen Kontakten zu Züchtern oft frustriert und dachte, was unterscheidet die von "guten" Vermehrern, außer, daß ihre Katzen Stammbäume haben? Manche wußten nichts von Erbkrankheiten, ihre Katzen bekamen billiges Futter, usw. Es ist leider verdammt schwer, richtig gute Züchter zu finden! :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

B
12 13 14
Antworten
272
Aufrufe
10K
Rickie
Rickie
B
Antworten
20
Aufrufe
3K
Vitellia
Vitellia
M
2 3
Antworten
47
Aufrufe
5K
Mai.Teli
Mai.Teli
G
Antworten
17
Aufrufe
755
Margitsina
Margitsina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben