Bissverletzung am Hals

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Zopfgummy

Zopfgummy

Benutzer
Mitglied seit
26 September 2010
Beiträge
55
Ort
Ostfriesland
Hallo!
Mein 8jähriger Kater hat seit dem Wochenende eine Bissverletzung am Hals. Die Wunde eitert stark und riecht furchtbar.
Ich war Montag mit ihm beim Tierarzt und gebe ihm seit dem morgens und abends Vetoquinol Marbocyl 5 mg.
Die Wunde hört allerdings einfach nicht auf zu eitern und suppt vor sich hin. Heute Morgen war sie richtig angeschwollen, so dass ich wieder mit ihm zum Tierarzt gefahren bin. Dieser hat uns nun Parkemoxin 250mg mitgegeben, davon soll Carlo nun täglich eine halbe Tablette bekommen. Auf meine Frage, ob die Wunde nicht gereinigt oder so werden müsste, sagte der Tierarzt nur, dass dies nicht müsste, der Eiter würde dies übernehmen. Weiter wurde nichts gemacht.
Ca. 1 Stunde später hat Carlo sich dann erbrochen, die Tablette ist also bestimmt wieder raus.
Er schläft seit dem und wirkt auch ziemlich entspannt. Er frisst ebenfalls ganz normal.
Ich mache mir trotzdem ziemliche Sorgen, wenn ich mir die Wunde so ansehe, da sie wirklich schlimm aussieht und wirklich unglaublich stinkt.

Kann ich noch was für ihn tun? Und was haltet ihr von den Tabletten?
Laut Tierarzt sollen wir die Wunde einfach ignorieren, ist das wirklich so? Oder sollen wir versuchen sie zu reinigen?

https://www.bilder-upload.eu/bild-a606dc-1566399412.png.html
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Moin,
die Tabletten kenne ich nicht, aber es ist wohl ein Breitbandantibiotikum.
Die Wunde einfach ignorieren könnte ich nicht, ich würde sie mit Octenisept behandeln.
Das ist ein Wunddesinfektionsmittel aus der Humanmedizin, dass aber auch bei Katzingers angewendet werden kann.
Ausserdem schmeckt es scheinbar so Schei..e, dass es nicht weggeleckt wird.
Wenn die/der Patient/in es zulässt vielleicht mit einem feuchten Tuch abwischen,
dann alle paar Stunden reichlich einsprühen, sollte die Wunde reinigen und desinfizieren.
Gode Beterung vör dien Plüschmors!

Gruß Henry
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
3.017
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo,
ich kenne es nur so, egal ob Katze, Meerschweinchen oder Kaninchen, alles wo Bissverletzungen oder andere Verletzungen Eiter gebildet haben, wurden die offenen Wunden gespült, mit Leukasekegel gefüllt. Ich musste fast täglich mit dem betroffenen Tier zur Kontrolle, wo dann wieder gespült wurde.
Wenn du unzufrieden bist, dann lass doch noch einen zweiten Tierarzt darauf schauen. Würde ich machen, wenn die Wundversorgung so langsam ist.
 
Werbung:
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.474
Ort
Maushausen
Ich kenne es so wie Poldi und würde die Wunde auf keinen Fall ignorieren. Die Wunde gehört gespült/ gesäubert und mit AB -sowohl als Tablette als auch AB IN die Wunde- behandelt... besonders bei einem Biss, der tief sitzt. Ich persönlich finde es fahrlässig, wenn ein TA sagt, trotz Eiter und Schwellung muss nichts an der Wunde gemacht werden.

Edit: Vor allem, wenn die Wunde stinkt. :eek: Da muss unbedingt möglichst zeitnah ein vernünftiger TA drauf schauen!
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 August 2010
Beiträge
1.030
Autsch, das sieht wirklich übel aus. Bitte lasse die Wunde bei einem anderen Tierarzt richtig reinigen / desinfizieren, eventuell ist das AB auch nicht das Richtige. Wäre die Wunde nur oberflächlich, könntest Du die Wunde mit Octenisept Lösung desinfizieren, aber man sieht ja, daß das Loch tief reingeht....da muß ein ordentlicher Tierarzt ran, eventuell sogar mit Betäubung die Wunde weiter öffnen, nicht daß der Bub auch noch eine Blutvergiftung bekommt.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.904
Ort
Unterfranken
Ich kenne es so wie Poldi [...]
Ich auch!

Dicke Eiterbeulen macht mein TA auch mal auf. Dreck raus, spülen, AB rein und Tabletten für Zuhause.

Mir wurde erklärt, dass die Dinger auch nach innen aufgehen können und das wäre dann der Super-GAU. Deswegen muss sowas gespült werden.
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
514
Alter
61
Ort
Erlangen
Ich schließe mich meinen VorschreiberInnen an.

Die Bisswunde sieht echt übel aus und sollte behandelt werden ... mit Octenisept allein wirst da nicht weiter kommen.

Hatten hier auch mal einen Kater mit Riesen-Abszess (ob ursprünglich von einer Kratz- oder Bisswunde ließ sich nicht genau sagen), der in der TK geöffnet (bzw. 1cm lang aufgeschnitten) und gründlich gespült wurde (und es kam auch was Antibiotisches in die Wunde).

Mir wurde gesagt, dass wir uns sofort melden und gleich wiederkommen sollen, wenn es weiter suppt oder zugeht und sich drunter nochmal Eiter bildet.
Einen Kontrolltermin nach 5 Tagen hatten wir von vornerein.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Hallo nochmal,
bei meiner ersten Antwort war noch kein Bild zu sehen.
Ich dachte das wäre ein kleiner Biss.
Das würde ich auf jeden Fall nochmal 'nem richtigen TA zeigen.
Das so zu lassen kann zu einer Sepsis führen.
Was'n das für'n TA, der das nicht spült und behandelt?

Gruß Henry
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
514
Alter
61
Ort
Erlangen
Moin,
die Tabletten kenne ich nicht, aber es ist wohl ein Breitbandantibiotikum.
Ja, wird als Breitbandantibiotikum geführt.

Parkemoxin ist reines Amoxicillin (semisynthetisches Penicillin) ... weshalb das besser sein soll als Marbocyl weiß ich nicht, kenne mich da aber zuwenig aus.

Bei Amox sind inzwischen viele Resistenzen bekannt und Übelkeit/Erbrechen/Durchfall zählen zu den häufigsten Nebenwirkungen ... allerdings gehört Amox zu den verbreitesten/meist gegebenen AB-Wirkstoffen (auch beim Menschen) ...

Zwei unserer Katzen vertragen Amoxicillin gar nicht (mehr) und hatten sich die Seele aus dem Leib gekotzt, als sie das das letzte Mal bekamen (und mein Mann reagiert allergisch auf das Zeug).

Und was haltet ihr von den Tabletten?
Zu den Parkemoxin-Tabletten hatte ich ja schon oben geschrieben, aber rausgegöbelt ist rausgegöbelt ... ich würde wohl eher Marbo weitergeben, bis Carlo einem zweiten TA vorgestellt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zopfgummy

Zopfgummy

Benutzer
Mitglied seit
26 September 2010
Beiträge
55
Ort
Ostfriesland
  • #10
Ich war gerade unterwegs und habe das Octenisept gekauft. Nun habe ich eure Nachrichten gelesen und bin total verunsichert 😔 ich werde auf jeden Fall morgen zu einem anderen Tierarzt gehen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Hallo Zopfgummy,
schaden kannst du mit dem Octenisept nicht, aber bei der schwere der Verletzung könnte das zuwenig sein.
Sprühe etwas Sept auf ein Taschentuch und reinige die Wundränder,dann siehst du,ob es zu doll brennt. Wenn es nicht zu doll schmerzt, könntset du es direkt in die Wunde sprühen.
Aber bitte gehe damit zeitnah zu einem anderen TA.

Gruß Henry
 
Werbung:
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
514
Alter
61
Ort
Erlangen
  • #12
Octenisept darf nur äußerlich aufgesprüht werden und nicht (tiefer) in die Wunde bzw. ins Gewebe eingebracht werden !!!
Steht auch auf der Flasche!

Ja Zopfgummy: morgen anderer TA ist eine gute Entscheidung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
3.017
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #13
Octenisept darf nur äußerlich aufgesprüht werden und nicht in die Wunde bzw. ins Gewebe eingebracht werden !!!
Steht auch auf der Flasche!

Ja Zopfgummy: morgen anderer TA ist eine gute Entscheidung.
Dem schließe ich mich an.

Puhhh, habe das Foto gerade gesehen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Ich benutze das Zeug schon lange , bei Hund, Katz, Pferd, Kaninchen und sogar bei mir.
Das kann da ruhig rein, natürlich nicht mit der Spritze und die ganze Flasche.
Das Mittel ist dazu da, die Wundoberfläche zu desinfizieren.
Keine Spülungen und nicht ins Gewebe injizieren steht da, wenn lesen dann richtig.
 
Zopfgummy

Zopfgummy

Benutzer
Mitglied seit
26 September 2010
Beiträge
55
Ort
Ostfriesland
  • #15
Octenisept darf nur äußerlich aufgesprüht werden und nicht (tiefer) in die Wunde bzw. ins Gewebe eingebracht werden !!!
Steht auch auf der Flasche!

Ja Zopfgummy: morgen anderer TA ist eine gute Entscheidung.
Ich hatte das Octenisept auf ein Wattepad gegeben und vorsichtig über die Wunde gegeben. Ich lasse es dann aber jetzt wieder weg.

Gerade hat er auch wieder recht viel gefressen. Vom Allgemeinbefinden ist er jedenfalls ganz normal.
Die Wunde eitert aber noch, das konnte ich gerade gut sehen :-(

Er möchte gerne raus, aber er hat nun erstmal Hausarrest.
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
514
Alter
61
Ort
Erlangen
  • #16
Das kann da ruhig rein, natürlich nicht mit der Spritze und die ganze Flasche.
Das Mittel ist dazu da, die Wundoberfläche zu desinfizieren.
Keine Spülungen und nicht ins Gewebe injizieren steht da, wenn lesen dann richtig.
Ja genau, es ist dazu da die Wundoberfläche zu desinfizieren und ist laut Hersteller für "kleinere Wunden, wie Schnitt-, Kratz- und Schürfwunden genauso wie beispielsweise leichte Verbrennungen und offene Blasen" gedacht ... nicht für (tiefere Biss-)wunden.
Und zwar deswegen, weil es die Zellteilung unterdrückt und zu Gewebeschäden führen kann ... wenn Ratschläge geben, dann sich vorher richtig informieren!
 
Zuletzt bearbeitet:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
3.017
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #17
Ich hatte das Octenisept auf ein Wattepad gegeben und vorsichtig über die Wunde gegeben. Ich lasse es dann aber jetzt wieder weg.

Gerade hat er auch wieder recht viel gefressen. Vom Allgemeinbefinden ist er jedenfalls ganz normal.
Die Wunde eitert aber noch, das konnte ich gerade gut sehen :-(

Er möchte gerne raus, aber er hat nun erstmal Hausarrest.
Versuche ihn im Haus zu lassen, nicht das noch Fliegen an die Wunde gehen.
 
Zopfgummy

Zopfgummy

Benutzer
Mitglied seit
26 September 2010
Beiträge
55
Ort
Ostfriesland
  • #18
Hallo!

Ich habe eure Ratschläge angenommen und war direkt heute Morgen mit Carlo bei einer anderen Tierärztin. Sie war richtig erschrocken über meinen Bericht ihres Kollegen.

Sie hat die Wunde erstmal komplett ausrasiert soweit das möglich war. Dann gespült und das bereits abgestorbene Gewebe entfernt. Danach sah es schon deutlich besser aus. Tatsächlich ist die Wunde gar kein tiefes Loch wie ich vermutet habe, sondern eher eine Vertiefung. Ähnlich wie ein Teller, also an den Seiten dicht. Daher konnte sie auch kein Medikament in die Wunde eingeben. Sie hat die Wunde dann noch ein 2. Mal gespült und antibiotische Salbe drauf gegeben. Die haben wir auch für Zuhause mitbekommen.
Die 2. Tabletten, die wir gestern gegeben haben, sollen wir weitergeben, allerdings nur die Hälfte der Menge. Die Menge, die unser Tierarzt gestern gesagt hat, ist für ein 10 kg schweres Tier - das erklärt wohl auch das Erbrechen gestern Nachmittag :(

Jedenfalls bin ich so froh, dass wir nochmal hingehangen sind. Die Wunde sieht wirklich viel besser aus und der Geruch ist schon fast weg.

Viele liebe Grüße von Claudia und Carlo!
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.904
Ort
Unterfranken
  • #19
Na das freut mich aber sehr, dass Carlo heute richtig versorgt wurde!
Das ist ganz bald alles wieder gut!

Gute Besserung, kleiner Mann!
Und sei froh, dass Du eine verantwortungsvolle Dosi hast :)
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
514
Alter
61
Ort
Erlangen
  • #20
Na das freut mich aber sehr, dass Carlo heute richtig versorgt wurde!
Das ist ganz bald alles wieder gut!

Gute Besserung, kleiner Mann!
Und sei froh, dass Du eine verantwortungsvolle Dosi hast :)
Besser kann man's nicht schreiben ... schließe mich vollumfänglich an :).

P.S.:
passiert hoffentlich nicht, könnte aber trotzdem sein, dass Carlo das Amox generell nicht vertragen hat und die Kotzeritis nicht von der zu hohen Dosis kam ... dann würde ich nochmal mit der neuen TÄ telefonieren und das AB wechseln.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben