Beckenbruch bei Marcus

  • Themenstarter sandyts
  • Beginndatum
  • Stichworte
    beckenbruch autounfall käfigruhe selbstheilung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
Hallo zusammen,

Marcus (Freigänger) lag Dienstag verletzt vor der Tür und zog die Hinterbeine hinter sich. In der Notdienstpraxis musste er über Nacht zunächst stabilisiert werden, damit er Mittwoch geröntgt werden konnte. Mittwoch dann der Anruf: Dreifacher Beckenbruch. Darmbeinbruch muss operiert werden. Abgebrochener Zahn und abgebrochene Krallen würden auf Autounfall hinweisen.

Kostenfaktor: Mittwoch bei 500 Euro plus 1200 für OP

Da ich nicht wusste wie ich diese Kosten stemmen kann habe ich die TÄin angerufen und ihr meine Situation unter Tränen geschildert. Keine steht hinter uns. Alle Verwandten und Freunde rieten dazu Marcus einzuschläfern, da sich die Summe bei einem Freigänger nicht lohnen würde. Das Einschläfern ist für mich keine Option solange Aussicht auf Heilung besteht. Ich kann doch nicht Geld entscheiden lassen ob ein Tier leben darf.

Die TÄin hat darauf mit dem Chefarzt gesprochen. Dieser meine dass man versuchen könne es selbst heilen zu lassen. 6 Wochen Käfigruhe.

Mich verunsichert die Tatsache dass nach der OP auch 6 Woche Käfigruhe angesagt wären und die möglichen Fogeschäden die gleichen wären.

Ich habe mich nun entschlossen es mit der Selbstheilung zu probieren da ich viele positive Berichte dazu im Netz gefunden habe.

Eigentlich hätten wir Marcus heute abholen sollen, aber über Nacht sind die Nierenwerte wieder gestiegen. Er soll nun bis morgen oder Samstag dort bleiben. Dann wären wir bei 1000 Euro Kosten. Die Op hätte noch zusätzlich 1200 gekostet.

Ich bitte um Ratschläge was die Selbstheilung betrifft. Vllt gibt es ja einige die mit der Käfigruhe Erfahrung haben. Bitte keine Kritik nach dem Motto "Wer kein Geld hat sollte sich kein Tier anschaffen". Ich bin schon dabei alles mögliche zu Geld zu machen und habe heute schon den Bausparvertrag platt gemacht.

Vielen Dank und liebe Grüße Sandy
 
Werbung:
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24. April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
Ich wünsche euch erst mal ganz viel Kraft und alles gute.

Ich persönlich kann dir leider nichts zur selbstheilung sagen, aber ich habe einen spanischen Kater der mit einer gebrochenen Hüfte gefunden wurde. Kotabsatz war nicht mehr möglich und er war durch unterernährung kurz vorm ....
Auf jeden Fall hatte sich ein spezieller Tierarzt den Bruch in Deutschland angesehen und gemeint es würde auch ohne OP heilen können.

Ich habe ihn erst bekommen als alles verheilt war aber er springt heute ohne Probleme den Kratzbaum hoch und runter und wenn man nicht weiß das er mal die Hüfte gebrochen hat dann sieht man den minimal abgeänderten Bewegungsablauf überhaupt nicht.
Bei uns ist es nur der Fall das er duch die natürlich abgeheilte Hüfte einen etwas verängten durchgang für Kot hat weshalb er zu verstopfungen neigt.

Aber ich denke es kommt auf die Art der Brüche an und wenn ein Fachmann den Heilungsverlauf kontrolliert und deine Katze auch weiterhin in Tierärztlicher behandlung bleibt dann würde ich es auch erstmal mit natürlicher Heilung probieren.

Es sind alle Daumen und Pfoten für euch gedrückt
 
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Ich hoffe dass es bei Marcus auch gut verlaufen wird. Mir macht nur die lange Zeit im Käfig Angst. Er ist so jung und wild (in ihm steckt ein Bengale, er ist wirklich voller Bewegungsdrang). Er wird bestimmt in einer Tour miauen :( außerdem hängt er sehr an mir. Er folgt mir überall hin. Deshalb werden wir das alte Laufgitter meines Sohnes nutzen. Das hat Räder sodass wir es überall mit rumschieben können.
 
cathi09

cathi09

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. März 2012
Beiträge
8
Ort
Krummhörn
..als Erstes natürlich mal alles Gute für deinen Marcus. Armes Kerlchen.
Ich verstehe sehr gut, dass du Bammel vor der Zeit der Käfigruhe hast. Das wird schwierig .
Warum sind denn seine Nierenwerte gestiegen ?
Und welche Preise bei den Ä bei euch ..meine Güte .
Ich kann verstehen, wenn es dir davor graust. Kannst du nicht noch eine andere tierärztliche Meinung einholen ?
 
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
Hallo cathi,

die Ä meinte es hinge noch mit dem Unfall zusammen bzw mit dem daraus enstandenen Trauma. Da alle Tiere morgens von der Station genommen und untersucht werden können wir heute anrufen. Ich kann dann nochmal genauer nachfragen wegen der Werte.

Ja die Preise sind echt krass. Marcus wurde aber auch in den Notdienst eingeliefert und versorgt dafür sind alleine ja schon 500 Euro enstanden. Die Praxis bzw Klinik hat einen sehr guten Ruf. Es gibt mehrere Zweitpraxen und viele Menschen nehmen einen langen Weg auf sich um dort ihr Tier untersuchen zu lassen. Ich weiß meinen Kater da in den besten Händen. Ich habe mich über die diversen Notarztpraxen vorher informiert. Vorher hatte ich bei einer Praxis angerufen der meldet sich erstmal nur mit einem genervten "Ja?" am Telefon und auf meinen Bericht über Marcus Symptome kam nur "Wenn Sie meinen dann bringen Sie ihn halt her.". Da wollte ich meinen Kater echt nicht hinbringen.

Wir werden nach den Röntgenaufnahme fragen und diese dann unserer Schwiegermutter mitgeben, die schon seit 2 Jahren zu der gleichen TÄin geht und mit ihr im guten Kontakt steht. Da sie weiter wegwohnt wäre das erst Ostern soweit. Wir würden Marcus dann einfach mitnehmen. Er fühlt sich am wohlsten wenn er überall mit darf.
 
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
Hallo,

ich hab gerade beim TA angerufen. Marcus hat heute etwas gefressen. Er ist weiterhin am Tropf. Die Nierenwerte werden erst morgen kontrolliert. Mein Mann geht hier die Wände hoch. Er ist total wütend. Er sagt dass er bestimmt morgen auch noch nicht nach hause darf. Er denkt es käme denen nur aus Geld an. Ich weiß nicht was ich machen soll :( Bis morgen abwarten? Nochmal anrufen und darum bitten dass die Nierenwerte jetzt kontrolliert werden? Ich möchte dass er nach Hause kommt. Er fehlt mir. Aber ich möchte auch dass er stabil ist.

Die "Einbisse" also die Wunden an den Beinen sind geschwollen und es kommt Flüssigkeit raus. Das muss beobachtet werden. Meist heilt das alleine sonst muss chirurgisch der Schnitt erweitert werden. Auch hier denkt mein Mann wieder dass die das bestimmt machen werden des Geldes wegen.

Er sagte, dass die auch ohne OP ihre 2000 Euro bekommen wollen. Sind die wirklich nur so Geldgierig? Was soll ich machen? :(
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Was soll ich machen? :(

Wenn du deinen Kater retten möchtest, dass lasse ihn in der Klinik. Die Infusionen tun ihm sicher gut und er ist da auf jeden Fall besser als Zuhause versorgt.

Knochenbrüche können gut verheilen, wenn die Knochen gut anliegen und später auch nicht verrutschen. Deswegen wollten sie sicher mit der OP die Knochen fixieren.

Wegen Käfighaltung bzw. Ruhigstellung des Katers muss man halt mit der Gabe von Schmerzmitteln aufpassen. Wenn es zu viel ist und der Kater keine Schmerzen spürt, dann wird er sich auch nicht schonen.

Was ein Darmbeinbruch bedeutet, das weiß ich nicht, da bin überfragt.

Ich wünsche Euch alles Gute und vllt. könnte man eine Ratenzahlung mit der Klinik vereinbaren.
 
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
Ich hab nur das Gefühl, dass die uns hinhalten und nur auf das Geld aus sind. Müssten die die Nierenwerte denn nicht auch heute kontrollieren wenn die so hoch sind? Ich hab einfach Angst dass es morgen denn auch heißt, dass er noch da bleiben muss.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Ich hab nur das Gefühl, dass die uns hinhalten und nur auf das Geld aus sind.

Bei den, von dir beschriebenen Verletzungen wäre mein Gefühl bzgl. Geldmacherei das kleinste Problem.

Dreifacher Beckenbruch. Darmbeinbruch muss operiert werden. Abgebrochener Zahn und abgebrochene Krallen würden auf Autounfall hinweisen.

....... über Nacht sind die Nierenwerte wieder gestiegen.

Die "Einbisse" also die Wunden an den Beinen sind geschwollen und es kommt Flüssigkeit raus.


Ich glaube auch nicht, dass Ihr den Kater in seinem jetztigen Zustand wirklich Zuhause haben wollt. Und wenn doch, das täte euch allen dreien sicher nicht gut.


Und ja, das kann durchaus passieren und hört sich auch realistisch an:
Ich hab einfach Angst dass es morgen denn auch heißt, dass er noch da bleiben muss.



Euch alles Gute und dem Kater gute Besserung.
 
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
  • #10
Die Situation ist einfach so neu für mich. Ich bin mit Katzen groß geworden, aber ich hab mich mit so etwas noch nie konfrontiert gesehen. Ich fühle mich einfach machtlos und ausgeliefert. Ich habe das Gefühl ich müsste etwas tun und weiß nicht was. Ich bin hilflos und irgendwie alleine. Einerseits ziehen sich die Tage hin und andererseits folgt einer Hiobsbotschaft der nächsten. Marcus ist immer bei mir. Ich wache nachts auf und bilde mir ein, dass er bei mir ist. Ich höre ihn rufen und miauen. Wie selbstverständlich will ich seinen Napf füllen. Mein erster Gedanke morgens ist Marcus und mein letzter abends. Immer wieder seh ich ihn vor mir. In einem Käfig, verletzt und alleine an einem Tropf. Er ist doch mein Baby. Marie läuft hier Rum und ist viel anhänglicher als gewöhnlich. Mein Sohn versteht nicht warum ich so angespannt bin. Ich bin voller Tatendrang und Motivation und Zuversicht, aber dennoch bin ängstlich und hilflos und alleine.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #11
Ja, deine Gefühle sind auch verständlich, es ist auch furchtbar, was passierte. :(

Wie ich jetzt herauslese, so hat der Kater doch noch eine gute Chance, wieder gesund zu werden. Kopf hoch und ich drücke dich mal.

Lasst ihn in der Klinik, solange er nicht stabil ist. Ihm geht es jetzt da am besten.
In der Zwischenzeit versuche mit der Klinik eine Ratenzahlung zu vereinbaren.
*und wenn dein Mann Ärger macht, dann frage ihn, ob er selbst mit den Verletzungen des Katers nicht doch lieber in den Händen von Fachleuten wäre* ;)
 
Werbung:
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
  • #12
Mein Mann hat gerade eine BandscheibenOP hinter sich. Daher erübrigt sich dass ich das Frage ;) Er sagt ja nicht, dass wir ihn da rausholen sollen. Er befürchtet nur, dass die alles sagen, damit er noch länger da bleiben muss.

Ratenzahlungen sind nicht notwendig solange die Kosten nicht höher werden. Wir haben den Bausparvertrag extra deswegen platt gemacht und werden dadurch 1100 Euro zur Verfügung haben.

Wir warten jetzt mal den morgigen Tag ab. Morgen um 10 Uhr weiß ich mehr. Und wenn es heißt, dass er morgen auch noch da bleiben muss, werden wir ihn besuchen und ich werde die Rechnung fordern und prüfen (Jurastudentin ;) ). Es ist unglaublich wie teuer so etwas ist.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #13
Vllt. beruhigt dich bzw. deinen Mann, dass ansich der reine Aufenthalt/Beobachtung nicht so teuer ist. Bei uns liegt er so bei 17€ netto/am Tage.

Was die Rechnung so hoch treibt, sind die Tests, Blutuntersuchung, Röntgen, Infusion........etc.


Alles, alles Gute.........drücke die Daumen.
 
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24. April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
  • #14
Tierklinik ist leider so teuer. Mein Kater war zwei Tage dort mit Infusion, Ausräumen (er hatte verstopfung), Medikamente, Zugang, Futter, Käfigreinigung etc. da waren wir bei den zwei Tagen schnell mal bei 600 Euro.

Aber dort hat er auch hochqualifiziertes Personal um sich das schnell eingreifen kann wenn der Zustand sich verschlechtern würde.
Wenn er Zuhause ist und er ist noch instabil kann so viel passieren, da würde ich ihn auch lieber einen Tag zu lange dort lassen als einen Tag zu früh.

Ihr werdet das schon schaffen. Bleibt einfach stark und ihr werdet auch diese schwierige Zeit überstehen.
 
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
  • #15
Vielen lieben Dank die aufmunternden Worte.

Ich werde mich morgen erneut melden, wenn ich was neues weiß. Ich hab wahnsinnige Angst vor der Zeit im Käfig -.-
 
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
  • #16
Sind auf dem Weg zur Klinik Marcus besuchen. Nierenwerte sind trotz Infusion weiter gestiegen. Er hat eine Schockniere. Er muss jetzt an einen Dauertropf. Prognose nicht zu stellen. Ich habe Angst :(
 
Pepemaus

Pepemaus

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juni 2014
Beiträge
2.206
Ort
Niedersachsen
  • #17
Ich drücke Euch die Daumen das Marcus sich erholt und seinen Nierenwerte wieder im Normalbereich sind und er mit nach Hause darf.
Leider kann ich Dir zum Thema Selbstheilung und Käfigzeit keinen Rat geben, aber ich hoffe das Beste für Eure Fellnase das er es schafft und sein Becken heilt auch ohne OP.
Alles Gute für Marcus
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.382
  • #18
Oh so ein shit:(

Mir fehlen einfach die Worte.
Hab bis jetzt still mitgelesen.
Ich wünsche Marcus alles gute und schicke euch ganz viele gute Gedanken.:(
 
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
  • #19
Marcus Nierenwerte liegen bei 6,8. Wenn es bis Montag nicht besser wird muss er erlöst werden.
 
sandyts

sandyts

Benutzer
Mitglied seit
26. März 2015
Beiträge
41
  • #20
Marcus Nierenwerte liegen bei 6,8. Wenn es bis Montag nicht besser wird muss er erlöst werden.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben