BARFen bei Kitten

C

cindycath

Benutzer
Mitglied seit
21. März 2017
Beiträge
51
  • #21
Auch die Fiedler-Bücher sind nicht perfekt. Es gibt so einige Dinge, die man anders sehen kann, aber sie sind das Beste, was der Markt zu bieten hat. Solange nicht anderes, besseres auf den Markt kommt, sind sie meiner Meinung nach die einzigen tauglichen Bücher.
Leider sind gute Rezensionen nicht ein alleiniges Kriterium (das geht auch über Fälle wie diese Sachbücher hinaus). Wenn ich mir die bei Frau von Quillfeldt anschaue, kann ich oft nur den Kopf schütteln. Es gibt eine 2-Sterne-Rezension und der kann ich sehr zustimmen. Egal wie sehr die Autorin darunter versucht sich zu rechtfertigen (was sie auch in FB-Gruppen getan hat), ändert das nichts an der Fehlerhaftigkeit im Buch. Und deswegen kann ich selbst ausführlichen 5-Sterne-Rezensionen nicht im Ansatz zustimmen. Auch was die Rezepte betrifft, die aufgeführt sind, davor gibt es erstmal eine seitenlange Erklärung, was man bei diesem oder jenem Rezept beachten muss und und und. Weil diese Rezepte, anders als die Grundrezepte von dubarfst oder die Pauschalrezepte von Frau Fiedler - an diese festen Zutaten gebunden sind (es ist schön eine natürliche Alternative zur Supplementierung zu haben, aber das bringt nichts, wenn man dann gerade exakt dieses Fleisch nicht bekommt, weil dann das ganze Rezept nicht funktioniert). Hinzu kommt, dass man null nachvollziehen kann, nach welchen Bedarfswerten diese Rezepte berechnet wurden und sich quasi voll auf die Ansichten der Autorin verlässt. Das ist dasselbe wie einen Ernährungsberater ohne Wissen aufzusuchen, ob der etwas taugt, kann man nicht nachvollziehen (das ist nämlich gerade bei Katzenbarf oft nicht der Fall).

Ja, das wird teils genommen. Aber eigentlich ist das Unsinn, die ursprüngliche Abkürzung lautet B.A.R.F., soweit ich weiß. Dann müssten man es ja korrekt B.A.R.F.en schreiben. Das ist umständlich und stört auch im Lesefluss. Wir passen das Wort einfach mit an. Barf. Barfen. Mach dir nicht den unnötigen Aufwand. :)

Ah okay, das ist nicht das Problem. Bei der Nutzung des Kalkis kannst du diese Werte in der Datenbank anpassen oder nutzt sie beim Anlegen einer eigenen Herzsorte (ich weiß nicht, ob die Putenherzen drin stehen, ich könnte es mir vorstellen, aber ich nutze für gewöhnlich den eb-Rechner, deswegen habe ich das für den db-Kalki nicht im Kopf, für den ist SiRu hier die Expertin, aber auch einige andere wissen gut Bescheid und drüben im Forum gibt es natürlich noch mehr sehr vertraute User). Wenn der Ca-Gehalt im Kalki anders steht, kannst du ihn mit dem von Tierhotel angegebenen überschreiben. Wichtig ist immer nur, dass es keine gesonderte Zugabe ist. Aber ein gewisser Teil ist ja auch im Fleisch üblich. Etwas negativ finde ich ja, dass der Phosphatgehalt nicht auch angegeben ist, aber naja.

Okay, ist gut zu wissen. Werde mir die Fiedler-Bücher dann noch zulegen :grin:

Ja, ich habe schon gelesen, dass jeder Wert nochmal überprüft werden sollte. Ich habe mir schon eine Liste meiner Supplis (bzw. die die es noch werden :D) gemacht und von wo ich sie bekomme. Werde dann noch alles einmal durchgehen und auf die Werte umstellen, die ich bei meinen finde :) Ich werde mich dann höchstwahrscheinlich auch beim dubarfst-Forum anmelden und meine ersten Rezepte sowie meine Einkaufsliste teilen (habe gesehen, dass das viele zu Beginn machen und auch noch gute Tipps dazu bekommen).

Man kann wohl nicht alles haben :/ Bei den meisten Anbietern steht ja gar nichts zum Fleisch. Da ist das wohl besser als nichts.

Laut dem Kalki ist übrigens eine meiner Katzen schon kein Kitten mehr. Die andere ist noch eins für etwa fünf Wochen :grin: Aber die Menge lässt sich ja scheinbar eh nicht wirklich daraus ableiten, sondern man gibt einfach, so viel wie die Katze für richtig hält - außer wenn sie fett wird, dann nicht mehr :omg:
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.891
Ort
Hemer, NRW, D
  • #22
:D Jo, zu einigen Ansichten von Frau Fiedler kann man sehr anderer Ansicht sein...
Das könnte durchaus Material für fiese Streitereien sein, wenn man sich für Rechthabereien begeistern kann.

Etwas anders zu sehen, zu machen heißt ja nicht, das der andere es grundsätzlich falsch macht. Oder man selbst es absolut richtig händelt.

:cool:
Aus Neugier mal eben nachgeguckt: Im Kalki stehen 6 mg Ca je 100 g Putenherz. Und 220 mg P.
Und nu guck Dir Putenherzen z.B. bei verschiedenen Nährwertrechner/Nährwerttabellen im netz an: Du findest von keine Angabe bis eben 25 mg/100g an. (In der Tabelle wird 226 mg P je 100 g angegeben...)
Überschreibst halt die Datenbank.
 
C

cindycath

Benutzer
Mitglied seit
21. März 2017
Beiträge
51
  • #23
:D Jo, zu einigen Ansichten von Frau Fiedler kann man sehr anderer Ansicht sein...
Das könnte durchaus Material für fiese Streitereien sein, wenn man sich für Rechthabereien begeistern kann.

Etwas anders zu sehen, zu machen heißt ja nicht, das der andere es grundsätzlich falsch macht. Oder man selbst es absolut richtig händelt.

:cool:
Aus Neugier mal eben nachgeguckt: Im Kalki stehen 6 mg Ca je 100 g Putenherz. Und 220 mg P.
Und nu guck Dir Putenherzen z.B. bei verschiedenen Nährwertrechner/Nährwerttabellen im netz an: Du findest von keine Angabe bis eben 25 mg/100g an. (In der Tabelle wird 226 mg P je 100 g angegeben...)
Überschreibst halt die Datenbank.

Ja, das ist klar. Ich bin inzwischen eh der Meinung, dass keiner Recht hat. Jeder versucht das Beste für sein Tier zu machen. Was das beste ist, weiß aber eigentlich keiner so richtig. Versuchen tut man es trotzdem :grin:
 
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.189
  • #24
Noch eines zu den Fiedler-Büchern. Wenn du beide holen willst, nimm nur das zweite ("Katzenernährung nach dem Vorbild der Natur. Barfen in allen Lebensphasen"). Das erste ist ein einfacher Einstieg in das Thema. Das zweite ist umfangreicher, aber auch etwas komplizierter geschrieben. Es enthält aber die Grundlagen des ersten. Ebenfalls die Pauschalrezepte. Nur eine mögliche Variante für Komplettsupplemente (wo die Hersteller auch ihre eigenen haben und für Easy Barf gibt es bei dubarfst auch noch leicht andere Rezepte) steht im zweiten Buch nicht drin, aber ich finde die braucht man nicht. Achja, und im ersten Buch sind noch einige feste Rezepte drin (die dann eben nicht abwandelbar sind), aber auch die braucht man nicht wirklich, ich bin ohnehin eher gegen solche Rezepte eingestellt. Und wie gesagt, das ganze Wissen aus dem ersten Buch steckt auch im zweiten.
 
C

cindycath

Benutzer
Mitglied seit
21. März 2017
Beiträge
51
  • #25
Noch eines zu den Fiedler-Büchern. Wenn du beide holen willst, nimm nur das zweite ("Katzenernährung nach dem Vorbild der Natur. Barfen in allen Lebensphasen"). Das erste ist ein einfacher Einstieg in das Thema. Das zweite ist umfangreicher, aber auch etwas komplizierter geschrieben. Es enthält aber die Grundlagen des ersten. Ebenfalls die Pauschalrezepte. Nur eine mögliche Variante für Komplettsupplemente (wo die Hersteller auch ihre eigenen haben und für Easy Barf gibt es bei dubarfst auch noch leicht andere Rezepte) steht im zweiten Buch nicht drin, aber ich finde die braucht man nicht. Achja, und im ersten Buch sind noch einige feste Rezepte drin (die dann eben nicht abwandelbar sind), aber auch die braucht man nicht wirklich, ich bin ohnehin eher gegen solche Rezepte eingestellt. Und wie gesagt, das ganze Wissen aus dem ersten Buch steckt auch im zweiten.

Sehr gut zu wissen - danke! Dann erspart man sich gleich was :)

Ich habe noch nie so ein Standardrezept ausprobiert aber trotzdem muss ich sagen, soweit ich mich bisher eingelesen hab, finde ich es auch nicht gut. Es sind viel zu viele Komponenten, die zu beachten sind. Zumindest auf Dauer, glaube ich, sind die Standardrezepte nicht besonders gut. Denn es verleitet auch, mal doch ein anderes Fleisch zu nehmen und dann sind die Werte ja schon wieder anders.

Es gibt übrigens ein Update: Ich teste ja langsam alle Fleischsorten einmal aus. Mein Baby war zuerst sehr zurückhaltend beim leicht blutigen Rindfleisch (ist sie bei Huhn nie) aber scheinbar mag sie es. Sie hat nämlich meine größere Katze mit Fauchen weggejagt, damit sie alles für sich haben kann! Habs gar nicht fassen können :omg: Meine größere ist weg und hat sich nicht mal mehr in die Nähe getraut. Danach ist sie den Teller abschlecken gekommen.

Wie haltet ihr das eigentlich? Fasst ihr das Fleisch ganz normal an oder verwendet ihr Handschuhe? Ich habe im Forum gelesen, dass viele da streng zwischen Sachen für Tierfutter und Sachen für Menschenfutter unterscheiden. Ich persönlich finde das irgendwie übertrieben. Denn nach dem Essen schleckt sich die Katze ja auch ab und wir streicheln sie oder sie schleckt sogar uns danach ab (macht meine sehr oft - so quasi als Danke). Genauso berühren wir rohes Fleisch ja auch, wenn wir kochen. Deswegen versteh ich das nicht ganz, wieso hier so eine strikte Linie gezogen werden soll. Was sagt ihr dazu?
 
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.189
  • #26
Richtig. Ich habe damals beide Bücher gekauft, weil die CNI schon hier im Haus war, wollte ich unbedingt auch das zweite haben. Ich habe mich dann zwar nicht über das erste geärgert, mittlerweile nutze ich beide öfter mal, um nachzuschlagen, wenn andere Fragen zu dem einen oder anderen haben, aber daher kommt die Feststellung, dass es reicht, die Kosten für das zweite auszugeben, wenn man das ohnehin lesen will.

Ich sehe das auch. Während die Grund- und Pauschalrezepte eben sowas sind, wie FC oder so zu verwenden. Pauschale Angaben, die Pi mal Daumen auf jedes Fleisch passen. Nichts, das dauerhaft allein sein sollte, aber eine Weile durchaus mal geht. Und dadurch den Einstieg etwas erleichtern.

Ich fasse Fleisch gar nicht direkt an. Aber auch nicht beim Kochen. Ich trage immer Handschuhe. Und ich halte das auch getrennt. Schon aus dem Grund, dass beispielsweise Plastikschüsseln durchaus den Geruch von Leber und so annehmen können. Ist nicht zu sehr zu erwarten, aber ich mag es mehr. Und bei den Dosen, in denen ich einfriere, bin ich deswegen ohnehin sehr pingelig. Da ist das Futter teils ja doch eine ganze Weile drin, da kommt von mir nichts rein und umgekehrt ebenfalls nicht. Ich kriege auch eine Krise, wenn ich direkt nach dem Fressen von Katz mit Schnütchen berührt werde. Erst muss Putzen durch sein. Ich hatte selbst mal eine Infektion mit Salmonellen (lange vor der Katzenhaltung) und bin dadurch vorgeschädigt. Man muss es nicht so extrem halten wie ich, aber ich kann da nicht aus meiner Haut.
 
C

cindycath

Benutzer
Mitglied seit
21. März 2017
Beiträge
51
  • #27
Ich fasse Fleisch gar nicht direkt an. Aber auch nicht beim Kochen. Ich trage immer Handschuhe. Und ich halte das auch getrennt. Schon aus dem Grund, dass beispielsweise Plastikschüsseln durchaus den Geruch von Leber und so annehmen können. Ist nicht zu sehr zu erwarten, aber ich mag es mehr. Und bei den Dosen, in denen ich einfriere, bin ich deswegen ohnehin sehr pingelig. Da ist das Futter teils ja doch eine ganze Weile drin, da kommt von mir nichts rein und umgekehrt ebenfalls nicht. Ich kriege auch eine Krise, wenn ich direkt nach dem Fressen von Katz mit Schnütchen berührt werde. Erst muss Putzen durch sein. Ich hatte selbst mal eine Infektion mit Salmonellen (lange vor der Katzenhaltung) und bin dadurch vorgeschädigt. Man muss es nicht so extrem halten wie ich, aber ich kann da nicht aus meiner Haut.

Okay, also doch sehr strikt getrennt. Na gut, Einweghandschuhe habe ich zu genüge. Werde sie also auch benutzen.
Döschen habe ich auch extra welche fürs Katzenfleisch gekauft. Da kann ich dann locker mal 4-5 Kilo Fleisch auf Portionen aufteilen. Der Rest muss halt dann in Frischhaltefolie oder so.
 

Ähnliche Themen

T
  • Tove
  • Barfen
2 3
Antworten
42
Aufrufe
18K
Oi!Oi!
CatOfTheCanals
  • CatOfTheCanals
  • Barfen
Antworten
10
Aufrufe
5K
Allesamt
Allesamt
iThink
  • iThink
  • Barfen
Antworten
9
Aufrufe
5K
Jaded
Aventurin
  • Aventurin
  • Barfen
2
Antworten
24
Aufrufe
4K
Nonsequitur
Nonsequitur
Drachengirlie
  • Drachengirlie
  • Barfen
Antworten
11
Aufrufe
1K
mrs.filch
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben