"arbeitstitel" RAFAELLO

fairy

fairy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2011
Beiträge
377
  • #461
Oh nein :(
Das arme kleine Pralinchen, ich bin grad geschockt.
Ich hätte ihm so sehr ein neues Leben gegönnt..
Nun ist seine Seele frei und sein Körper schmerzfrei und leicht....


Danke dass Du für ihn da warst MinnaE, und danke Allen, die es möglich gemacht haben dass Raffi an einem liebevollen Ort sterben durfte..
 
Werbung:
Lumipallo

Lumipallo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2010
Beiträge
1.581
Ort
im Nordschwarzwald
  • #462
Armes Pralinchen, ich hatte dir so sehr ein glückliches, gesundes Weiterleben gewünscht!
Mach's gut im Regenbogenland.
Minna e und all den anderen lieben Menschen, die Rafaello geholfen haben, ganz lieben Dank!
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #463
Ich bin auch aufrichtig traurig und geschockt. :(
Er war der Grund, warum ich hier wieder nahezu täglich (wenn auch schweigend) rein geschaut hatte und der Kleine hatte mich ebenfalls sehr berührt.

Das tut mir sehr leid, minna e, aber es ist tröstlich, dass er nicht allein gehen musste und Liebe sowie Fürsorge nochmal erleben durfte.
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
1.872
  • #464
Käfighaltung - Thrombose, das ist schon schon sehr naheliegend, und das macht mich umso wütender.
Aber das hilft dem Zwerg auch nicht mehr.

Das ist leider wahr......ihm hilft es nicht mehr, aber dort wo er rausgeholt wurde, gibt es ja mindestens noch einen kleinen Kater.....und über kurz oder lang, wird er bestimmt genauso schlecht behandelt / versorgt werden wie Raffi. Hoffentlich sieht es das Vet-Amt genauso.
 
Averses

Averses

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2018
Beiträge
341
  • #465
Ruhe in Frieden kleiner Engel...

Ich habe täglich mitgelesen und gehofft. Danke das du dich so liebevoll um ihn gekümmert hast und er bei dir zumindest ein paar schöne Tage hatte. Es sollte mehr Menschen wie dich geben.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.674
Ort
Allgäu
  • #466
Ich habe es gestern schon gelesen, war aber nicht fähig was sinnvolles zu schreiben. :(

Ach Raffi, es tut mir so leid. Du hättest jetzt alle Voraussetzungen für ein schönes Katzenleben gehabt; leider hast du den Kampf verloren und hast schon viel zu früh dein Köfferchen gepackt. :(

Martina, Henry und Paddelinchen - danke, dass ihr ihn da rausgeholt habt / Martina - dir besonderen Dank für deine selbstlose Hilfe und wie lieb du zu ihm warst und seine Tage mit Liebe und Fürsorge gefüllt hast.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.349
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #467
Ach der kleine Raffi. :(

So traurig daß er nur noch eine so kurze Zeit hatte.

Schön daß er in der kurzen Zeit so viel Liebe erfahren durfte und behütet und in Liebe und Würde Abschied nehmen durfte.

Auch ich weine um den süßen kleinen Knopf.

Danke minna e für deine Fürsorge und Liebe!
 
SabaYaru

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2019
Beiträge
1.754
Ort
Schweiz
  • #468
Heute ist die Traurigkeit um Raffis Tod Wut gewichen.:grr::grr::grr: Wut auf die 'Vorbesitzer', die das Pralinchen so vernachlässigt haben. Martina, lässt du eine Autopsie machen? Da könnten eventuell auch Wichtiges für eine Argumentation gegenüber dem Vet.Amt herausgefunden werden. Gegen die 'Vorbesitzer' gehört ein Tierhalteverbot ausgesprochen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #469
nein. das werde ich nicht machen lassen. keine autopsie.

ich hab mich zwar nicht sehr wohl dabei gefühlt, aber ich hab das pralinchen schweren herzens in der praxis gelassen.

bei dem telefonat mit der dame vom Vet -amt reichte ihr grundsätzlich schon, was ich ihr am telefon geschildert habe. ihrer reaktion nach werden die auf jeden fall bei den besitzern nachschauen, wie es dort mit der katzenhaltung bestellt ist. und mittags hab ich die bescheinigung vom TA und auch die ersten ergebnisse per mail übermittelt.

ich habe noch ein infektionsprofil katze in auftrag gegeben.

dann dürften auf alle fälle die nötigen unterlagen da sein.

EDIT: und natürlich werde ich den weiteren verlauf auch melden, mit dem röntgenbild und dem ergebnis der blutuntersuchung
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #470
Martina, lässt du eine Autopsie machen? Da könnten eventuell auch Wichtiges für eine Argumentation gegenüber dem Vet.Amt herausgefunden werden.
Was denn zum Beispiel? Dass sich das arme Katerchen bereits seit längerer Zeit in einem sehr schlechten Zustand befunden hat, wurde vom TA längst festgestellt.
Die genaue Diagnose spielt in meinen Augen keine Rolle. Das einzige Verbrechen, das man den Besitzern vorwerfen kann, ist doch, dass keine Diagnose erstellt wurde - oder?

Die haben es sich auch noch als "psychische Probleme" schöngeredet, dass der Kleine den ganzen Tag irgendwo versteckt in seinen eigenen Exrementen gehockt ist... :grr: Aber Geschichten wie diese sind leider trauriger Alltag, sehr viele Tierbesitzer sind zu faul und/oder geizig, um zum TA zu gehen. :sad:
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
  • #471
Lass dich drücken.
 
Werbung:
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.674
Ort
Allgäu
  • #472
nein. das werde ich nicht machen lassen. keine autopsie.

ich hab mich zwar nicht sehr wohl dabei gefühlt, aber ich hab das pralinchen schweren herzens in der praxis gelassen.
Ich kann das absolut verstehen und hätte es genauso gemacht.
Das Geld für eine Autopsie ist besser für "Lebende" angelegt und davon ab, denke ich nicht, dass dies irgendwas bringt.
(für Raffi ohnehin nicht mehr)

Ich habe meine Sternchen auch in der Praxis gelassen nachdem sie gegangen sind bzw. hab sie der TÄ mitgegeben (wenn sie zuhause den letzten Gang angetreten sind), um sie kremieren zu lassen.

Ich verstehe aber absolut, wenn auch das jetzt kein Thema ist - vor allem eine Einzelkremierung kostet, und für Raffi würde das überhaupt nichts ändern.

Fühl' dich lieb gedrückt, minna ...
 
SabaYaru

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2019
Beiträge
1.754
Ort
Schweiz
  • #473
Was denn zum Beispiel? Dass sich das arme Katerchen bereits seit längerer Zeit in einem sehr schlechten Zustand befunden hat, wurde vom TA längst festgestellt.
Ja,du hast recht. Ich dachte an pathologische Veränderungen an den Augen und inneren Organen durch die Minderversorgung.

Das einzige Verbrechen, das man den Besitzern vorwerfen kann, ist doch, dass keine Diagnose erstellt wurde - oder?
Es ist auch ein Verbrechen ein soziales Lebewesen einfach in einem Kennel wegzusperren.

Die haben es sich auch noch als "psychische Probleme" schöngeredet, dass der Kleine den ganzen Tag irgendwo versteckt in seinen eigenen Exrementen gehockt ist... :grr: Aber Geschichten wie diese sind leider trauriger Alltag, sehr viele Tierbesitzer sind zu faul und/oder geizig, um zum TA zu gehen. :sad:
So selten ist das Phänomen, Auffälligkeiten als psychisches Problem abzutun wahrscheinlich gar nicht. Ich glaube nicht, dass Faulheit und/oder Geiz ein sehr häufiges Motiv sind. Eher Gleichgültigkeit und mangelnde Empathiefähigkeit. Faulheit ist es m.M. wenn erkannt wurde, dass ein Problem besteht, dann aber nicht entsprechend gehandelt wird. Oder wenn man sich Ausreden zurecht legt, warum ein TA-Besuch nicht möglich ist (z.B. kein Auto, finanzielle Schwierigkeiten).
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #474
Es ist auch ein Verbrechen ein soziales Lebewesen einfach in einem Kennel wegzusperren.
Gibts dafür denn einen Beweis? Oder wenigstens einen Hinweis? Gut möglich, dass ich was überlesen habe. :confused:

So wie ich das ganze verstanden habe, war das Kerlchen schmutzig, unterernährt und hatte verkümmerte Muskulatur.
Laut Inserat litt er angeblich unter "psychischen Problemen" und hat sich dadurch (quasi aus eigenem Willen) nur versteckt und ist in den eigenen Exkrementen gesessen.
Für mich klingt es zumindest glaubhaft, dass sich ein krankes Kätzchen kaum aus seinem Versteck rausbewegt (besonders wenn es sich auch noch vorm Zweitkater fürchten muss), kaum frisst (vor allem, wenn der Futternapf weiter entfernt ist) und erst recht kein Katzenklo aufsucht.
Gerade ein so junges/kleines Tierchen baut dann natürlich schnell ab, dazu müsste man es gar nicht in eine Box sperren. Aber wer weiß.

Faulheit ist es m.M. wenn erkannt wurde, dass ein Problem besteht, dann aber nicht entsprechend gehandelt wird.
Es müsste wohl für jeden Laien erkennbar gewesen sein, dass Raffi ein ernstes Problem hatte (hatten die Leute ja auch erkannt!). Aber selbst wenn ein Tier "nur" an psychischen Problemen zu Grunde geht, müsste man rechtzeitig eingreifen und einen TA aufsuchen.

Und vielleicht weniger bei Katzen, aber kleinen Tieren wie Nagern und Vögelchen wird sehr oft kein TA aufgesucht, weils einfacher und billiger ist, sich was neues zu kaufen. Also doch, Geiz und Faulheit sind häufige Gründe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.845
Ort
Südmittelhessen
  • #475
In einem Gespräch mit einer Bekannten über Katzen und deren Besitzer fiel in etwa der Satz: "Naja, viele denken sich halt: 'Dann hab ich eben kürzer was davon und hol mir dann eine neue." Auf meinen etwas entsetzten Einwand: "Ja, aber das sind Lebewesen!" kam nichts mehr ... :stumm:

Ich denke mal, da spielt eine Mischung aus mangelnder Empathie, Bequemlichkeit und/oder Geiz eine Rolle.
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.735
  • #476
Mein Spruch ist dann immer: Wenn Leben da ist, hat es auch Recht gelebt zu werden. Ich kann nur vorher einschreiten, indem ich kastriere.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #477
Ich kann das absolut verstehen und hätte es genauso gemacht.
Das Geld für eine Autopsie ist besser für "Lebende" angelegt und davon ab, denke ich nicht, dass dies irgendwas bringt.
(für Raffi ohnehin nicht mehr)

Ich habe meine Sternchen auch in der Praxis gelassen nachdem sie gegangen sind bzw. hab sie der TÄ mitgegeben (wenn sie zuhause den letzten Gang angetreten sind), um sie kremieren zu lassen.

Ich verstehe aber absolut, wenn auch das jetzt kein Thema ist - vor allem eine Einzelkremierung kostet, und für Raffi würde das überhaupt nichts ändern.

Fühl' dich lieb gedrückt, minna ...

danke dir. :)

eine autopsie ist übrigens "überraschend" günstig. finanziell gesehen günstiger als das blutbild jetzt noch. (was aber auch bei einer autopsie nicht mit zu den leistungen gehört)

und ja, auch wenn es mir schwergefallen ist, hab ich von einer kremierung abgesehen. leider war ich in dem moment aber auch etwas geschockt, eine sammelkremierung wäre vermutlich nicht viel teurer als die "entsorgung". bzw eine autopsie.
 
Zuletzt bearbeitet:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #478
wenn es mir sinnvoll erschienen wäre, hätte ich das mit einer autopsie vielleicht sogar gemacht. aber ich denke, für das VET amt gibt es genug fakten, um zu handeln.

ich habe mich ja bewusst auf diese hilfsaktion eingelassen. und jede hilfe hätte rafaello von mir bekommen. es gibt sogar eine herzspezialistin keine 20 km weit weg.

und ob es genetisch bedingt war, ob sein herzchen krank war oder krank geworden ist, ob vielleicht sogar - mögliches - einsperren hierzu beigetragen hat, ob seine organe durch eine krankheit oder durch schlechte versorgung so angegriffen waren, ob er deswegen diese probleme mit den augen hatte, ob rafaello zu spät (oder vorher vielleicht nie) hilfe durch einen TA erhalten hat?

ist wahrscheinlich so: ich befürchte, es ist eine mischung aus allem gewesen
 
redandyellow

redandyellow

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
1.088
  • #479
Ob Raffaello nun kremiert wird, zu Erde gebracht oder ein Ende mit all den anderen findet, seine Seele hat den kranken Körper längst verlassen.

Ich wünsche mir, dass noch viele arme geschundene Wesen bei dir aufblühen dürfen.

Und ich wünsche mir, dass seine Vorbesitzer zur Verantwortung gezogen werden und nie wieder Tiere halten dürfen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #480
das hoffe ich auch
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben