Altes Ehepaar will unbedingt junge Kätzchen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
AngiKr

AngiKr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
807
Ort
Niedersachsen
  • #41
Ich bin jetzt mal so frech und lehne mich weit aus dem Fenster. Ich komme aus dem Einzelhandel- Möbelbranche.

Menschen ab 70 bekamen bei unserer Hausbank keinen Ratenkauf bewilligt weil sie einfach zu alt sind und die Gefahr größer ist, dass sie vor der Abzahlung der Möbel das Zeitliche segnen...

So- wenn das für Kredite gilt- sorry, bei aller Liebe- dann sollte das auch bei der Adoption eines Lebewesens gelten.
Ein so altes Paar bekommt ja auch keine Kinder mehr vermittelt.

Und ich glaube kein vernünftiges TH würde so alten menschen eine junge Katze vermitteln. Wenn dann eine Katze die auch nicht mehr viele Jahre hat.

Ich habe so etwas leider selbst im Bekanntenkreis erlebt. Eine alte Dame wurde immer vergesslicher und ihr ging es auch körperlich nicht mehr gut. Ihre Kinder sahen nur alle paar Wochen mal vorbei weil sie weiter weg lebten-telefonierten aber täglich mit ihr. Die alte Dame sagte aber nichts von ihren Problemen. Tja- Wochen später wurden dann einige tote Tiere (Nymphensittich, Fische und Katze) aus der Wohnung der Dame entfernt.

Daher empfinde ich es nicht als anmaßend zu sagen-jemand der so alt ist sollte sich keine Tiere mehr zulegen-zumindest keine jungen Tiere mehr.

Genau! Weil die (offenbar) jüngere, jetzige Katzenbesitzerin sich sooooo liebevoll um die Katze mit den Kitten sorgt.

Soll sie die Kitten doch an jüngere geben, die genaus "verantwortungsvoll" sind wie sie selber... dann gibt es wieder- und wieder- und wieder Kitten... die wohin auch immer gehen... aber bitte bloß nicht an Alte...
 
Werbung:
J

Jenni79

Gast
  • #42
Genau! Weil die (offenbar) jüngere, jetzige Katzenbesitzerin sich sooooo liebevoll um die Katze mit den Kitten sorgt.

Soll sie die Kitten doch an jüngere geben, die genaus "verantwortungsvoll" sind wie sie selber... dann gibt es wieder- und wieder- und wieder Kitten... die wohin auch immer gehen... aber bitte bloß nicht an Alte...

Qutsch
Natürlich sollten die kitten paarweise zu verantwortungsvollen Menschen vermittelt werden
Niemand sagt das es egal ist wo die landen nur hauptsache nicht bei alten...
Die Mutterkatze muss auch alsbald kastriert werden
Aber man kann nunmal nicht darein maschieren die Katze rausholen und kastrieren lassen
Da kann die TE nur an die Vernunft apelieren und argumentieren
 
Lilime

Lilime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2012
Beiträge
134
Ort
LK Bamberg
  • #43
Genau! Weil die (offenbar) jüngere, jetzige Katzenbesitzerin sich sooooo liebevoll um die Katze mit den Kitten sorgt.

Soll sie die Kitten doch an jüngere geben, die genaus "verantwortungsvoll" sind wie sie selber... dann gibt es wieder- und wieder- und wieder Kitten... die wohin auch immer gehen... aber bitte bloß nicht an Alte...

Aber die Kitten müssen doch nicht vom Regen in die Traufe kommen oder?

Nur weil sie jetzt von verantwortungslosen Menschen gehalten werden muss das in Zukunft nicht genauso sein.

Und DIESE älteren Herrschaften sind alles andere als verantwortungsbewusst (nicht Impfen, nicht kastrieren, nur keine Kosten)
 
AngiKr

AngiKr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
807
Ort
Niedersachsen
  • #44
Wie verantwortungsbewusst ist denn die Katzenhalterin?
Warum regt sich wender die TE , noch die antwortenden auf?
Es ging hier bisher NIE darum, dass die Kitten mit 10 Wochen "weg" sollen.
Es geht auch nicht darum, wohin die Kitten kommen. Nur darum, dass sie nicht zu diesen Leuten sollen.
Was ist mit den anderen Kitten?
Die scheinen doch offenbar relativ egal zu sein.

Sorry, aber es geht in erster Linie darum, dass diese Menschen alt sind. Die Einstellung von ihnen sicher auch, aber damit stehen sie doch kaum alleine. Denn wenn keine Menschen 4- 5- 6- 7- 8 Wochen alten Kitten nehmen würden, dann gäbe es sie auch nicht zu Hauf im Angebot.

Und die sind bei weitem nicht allen "alt".

Ich verstehe nicht, warum sich hier NUR über die Intressenten aufgeregt wird.
Denn produziert wurden sie von einer andern "verantwortungsvollen".
 
J

Jenni79

Gast
  • #45
das stimmt ja so nicht es gab auch postings zwischendurch die ausagten das die besitzerin jetzt auch nicht grade ein gutes vorbild ist
ich meine mich zu erinnern das sogar der dritte post insgesamt sowas aussagte

Die Te hat eröffnet mit augenmerk auf DIESES Ehepaar
Also war es eben Thema
von Hölzchen auf stöckchen kam man dann zum alter allgmein

Was ist denn jetzt dein Problem?
Alle hier verfechten täglich die mindestaltersabgabe 12 wochen und kastration etc
Das Altersthema war relativ neu
hab ich zumindest zum erstenmal hier im Forum gesehen

Zum rest ist doch ganz klar die Einstellung der Forinen dargelegt in x Threads

Versteh grade deine Wut nicht :confused:
 
AngiKr

AngiKr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
807
Ort
Niedersachsen
  • #46
das stimmt ja so nicht es gab auch postings zwischendurch die ausagten das die besitzerin jetzt auch nicht grade ein gutes vorbild ist
ich meine mich zu erinnern das sogar der dritte post insgesamt sowas aussagte

Die Te hat eröffnet mit augenmerk auf DIESES Ehepaar
Also war es eben Thema
von Hölzchen auf stöckchen kam man dann zum alter allgmein

Was ist denn jetzt dein Problem?
Alle hier verfechten täglich die mindestaltersabgabe 12 wochen und kastration etc
Das Altersthema war relativ neu
hab ich zumindest zum erstenmal hier im Forum gesehen

Zum rest ist doch ganz klar die Einstellung der Forinen dargelegt in x Threads

Versteh grade deine Wut nicht :confused:

Ich habe weder ein Problem, noch bin ich wütend. Außerdem bin ich jünger als dieses Paar und habe nur Kastraten... :D

Ich bin irritiert... nein... falscher Begriff... ich lese immer wieder, dass in solchen Situationen eine Wertigkeit festgelegt wird, die ich nicht nachvollziehen kann.
Wenn jemand "unbedarft" nach Kittenintressenten fragt weil diese mit 10 Wochen abgegeben werden sollen, weil sie nicht behalten werden können... dann wird der gesteinigt.
Es wird ALLES erfragt: Vorsorge? Welche Untersuchungen? Welcher Kater ist der Vater? Blutgruppenbestimmung?

Jetzt kommen "schlimmere" Interessenten... und... nix is.
Außer vielleicht ein (?) Posting...

Ich finde das einfach unverhältnismäßig...

Und wie ich schon schrieb: Alte Menschen, die sich alte Katzen in s Haus holen, haben in der Regel damit unverhältnismäßig hohe Kosten und leiden dann unverhältnismäßig am regelmäßigen Verlust.

Sowohl Tierhalterin als auch die Interessenten sind zweifelhaft: hat sie eine trächtige Katze aufgenommen und muss nun ein neues Heim für alle suchen, sei es entschuldigt.

Aber wie auch immer, die Mutterkatze gehört schleunigst kastriert. Und nein: wenn Menschen, ganz gleich welchen Alters mit sagen würden, dass sie eine Kastration für unnütz halten, sie würden nie und nimmer ein Tier von mir bekommen.

Menschen über 80 sollten wirklich nur betagten Tieren ein Heim bieten oder ganz darauf verzichten - alles andere ist reiner Egoismus. (meine Meinung)

Ich finde es auch nicht richtig, wenn alte Menschen junge Tiere halten. Jedenfalls dann nicht, wenn nicht gesichert ist was mit den Tieren im Falle des Ablebens passiert.
Aber das könnte auch heißen, dass nur psychisch extrem stabile, ältere Menschen überhaupt noch Tiere holen sollten.

Ich weiß nicht wieviele Tier ich hintereinander im (eigenen) betagten Alter noch gehen lassen kann...
 
J

Jenni79

Gast
  • #47
Naja aber die Besitzerin ist ja nicht hier
es ist die Nachbarin?!
Sollen wir ihr nun das sagen was eigentlich der besitzerin gebührt?
Versteh ich jetzt grade nicht
Das es dann allgemein zum Thema alte Menschen tierhaltung kam ist hlt lauf der Dinge
es bleibt selten beim ausgangspost
 
AngiKr

AngiKr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
807
Ort
Niedersachsen
  • #48
Naja aber die Besitzerin ist ja nicht hier
es ist die Nachbarin?!
Sollen wir ihr nun das sagen was eigentlich der besitzerin gebührt?
Versteh ich jetzt grade nicht
Das es dann allgemein zum Thema alte Menschen tierhaltung kam ist hlt lauf der Dinge
es bleibt selten beim ausgangspost


Die alten Interessenten sind ja auch nicht hier...
 
J

Jenni79

Gast
  • #49
Aber die TE hat explizit darauf hin gepostet also wollte sie doch dahingehend Antworten
die hat sie bekommen
:confused:

Ick kapiers nich...
jeder hier will für die Tiere das beste
Das heißt ein mindestabgabealter paarweise vermitltlung zu verantwortungsbewussten liebhabern
Kastration
Ta Besuche bei bedarf
gute ernährung etc etc
das ist doch völlig altersunabhängig
Nur hat eben der ein oder andere noch seine Meinung zusätzlich zum Thema Tiere im Alter geäussert...
 
AngiKr

AngiKr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
807
Ort
Niedersachsen
  • #50
Aber die TE hat explizit darauf hin gepostet also wollte sie doch dahingehend Antworten
die hat sie bekommen
:confused:

Ick kapiers nich...
jeder hier will für die Tiere das beste
Das heißt ein mindestabgabealter paarweise vermitltlung zu verantwortungsbewussten liebhabern
Kastration
Ta Besuche bei bedarf
gute ernährung etc etc
das ist doch völlig altersunabhängig
Nur hat eben der ein oder andere noch seine Meinung zusätzlich zum Thema Tiere im Alter geäussert...

Dann habe ich offenbar einen anderen Thread gelesen...
Die Katzenbesitzerin will wohl etwas anderes für ihre Tiere...

Sorry... ich antworte nicht auf das was ein TE lesen will, sondern auf das was in einem Thread geschrieben steht.

Aber manchmal denke ich mir... "hättest Dich einfach raus gehalten... "
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #51
Ich finde es auch nicht richtig, wenn alte Menschen junge Tiere halten. Jedenfalls dann nicht, wenn nicht gesichert ist was mit den Tieren im Falle des Ablebens passiert.
Aber das könnte auch heißen, dass nur psychisch extrem stabile, ältere Menschen überhaupt noch Tiere holen sollten.

Dann könnte man das ganze aber auch weiterspinnen und sagen:
- Studenten sollten überhauptkeine Tiere halten. Die haben eh nicht genug Geld, um sie richtig zu versorgen, und im Zweifelsfall kommen sie dann eh weg wenn ein toller Job winkt, wo die Tiere stören würden.
- Alleinstehende sollten überhauptkeine Tiere halten. Im Zweifelsfall kommen die Tiere weg, wenn ein neuer Partner kommt.
- Familien mit Kindern sollten keine Tiere halten. Die Kinder könnten die Tiere schlecht behandeln, und im Zweifelsfall kommen die Tiere wieder weg wenn es mit den Kindern nicht passt.
... undsoweiterundsofort.

Dass die hier beschriebenen Leute mal absolut katzenungeeignet sind, ist ja offensichtlich. Trotzdem finde ich einige der hier geäußerten Dinge zum Thema ältere Leute und Tierhaltung echt erschreckend, ging ja schon im Eingangsposting los:
"Die beiden Ollen sind zwischen 70-80 Jahre alt, gefühlt eher 80!! Denen gehören doch gar keine Katzen mehr." (und doch, die Diskussion gibt es hier nicht zum ersten Mal. Auch wenn es bei weitem nicht so häufig vorkommt wie andere "Reizthemen").

Natürlich kann eine Katze 20 Jahre alt werden. Genauso kann jemand mit 70 aber noch 30 Jahre älter werden. Es soll auch Leute geben, die mit Mitte 90 körperlich und geistig noch auf der Höh sind. Natürlich sollte das ganze gut überlegt sein, man sollte sich im Vorfeld Gedanken machen wer sich im Fall der Fälle dann um die Tiere kümmert. Aber man kann doch nicht bestimmen, ab Alter X hat man kein Recht mehr ein Tier zu halten, es sei denn das Tier steht selber schon kurz vorm abnippeln.

Und, wie Angi schon bemerkt hat, es gibt an der Geschichte echt ganz andere Punkte über die man sich aufregen könnte - das Alter ist der, auf den sich alle stürzten.:confused:
 
Werbung:
J

Jenni79

Gast
  • #52
Und, wie Angi schon bemerkt hat, es gibt an der Geschichte echt ganz andere Punkte über die man sich aufregen könnte - das Alter ist der, auf den sich alle stürzten.:confused:
Hier bestimmt das doch keiner, steht auch niemandem zu das sagte ich aber auch bereits es waren lediglich meinungsäusserungen
davon lebt so ein Forum
Ja sicher gibts hier noch ne Menge mehr aufreger
Aber das alter war dann wohl einfach grad das was zur meinungsäusserung aufforderte ...
Muss doch jeder für sich entscheiden auf was er reagiert...
Wäre ja vllt auch noch gekommen was die besitzerin und das fehlverhalten betrifft...
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #53
Und was ist mit der jetzigen Katzenbesitzerin, die die Kitten zu früh an jeden abgibt?

Oder ist das "nicht so schlimm", weil die ältern als "schlimmer" gelten?

Wer kümmert sich denn hier um die Mutterkatze?

Die scheint aber mal gar nicht so wichtig, als das man sich um die Verantwortung für dieses Tier kümmern müsste...

Mit "Gleichheit" hat das mal so gar nix zu tun.

Lies mal richtig! Ich sagte, dass auch für alte Menschen die gleichen Anforderungen gelten wie für alle. Dass die (junge) Katzenbesitzerin diesen Anforderungen ebenfalls nicht genügt wurde hier bereits diskutiert. Im Fokus der Diskussion stehen aber nun mal die beiden Alten. Und ja, diese alten beiden Menschen sind absolut ungeeignet. Das Alter ist hierbei ein wesentlicher aber nicht der alleinige Faktor. Eine 25 jährige, die keine Ahnung hat und nichts dazulernen will, kein Geld für Katzen ausgeben will etc. wäre ebenso ungeeignet.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #54
Ach ja und in der Tat spielt "Gleichheit" für mich hier überhaupt keine Rolle.

NIEMAND hat ein Recht auf ein Haustier, wenn er nicht gewisse Anforderungen erfüllen kann!
 
Zuletzt bearbeitet:
VelvetRose

VelvetRose

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
3.195
Ort
Kölner Raum
  • #55
Ach ja und in der Tat spielt "Gleichheit" für mich hier überhaupt keine Rolle.
NIEMAND hat ein Recht auf ein Haustier, wenn er nicht gewisse Anforderungen erfüllen kann!

Richtig so einfach ist das, diese Voraussetzungen sind die Einstellung zur richtigen Haltung und eben auch, dass man bei einem hochbetagten Seniorpaar nun mal schneller von gesundheitlichen Problemen oder gar Tod ausgehen muss.
Ja es gibt Senioren die sehr fit sind, aber das kann sich bei ihnen auch mal schnell ändern, so ist einfach das Leben, so ist das Altern!

In gewissen Stadien des Lebens spielt das Alter eben doch eine Rolle und man ist nicht mehr "gleich", weil man gewísse Vorrausetzungen einfach noch nicht (Kinder)oder nicht mehr (hohes!! Alter) erfüllen kann.
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #56
Meinen Erfahrungen nach ist es eher die Ausnahme als die Regel, dass ältere Menschen junge Tiere aufnehmen möchten. In der Regel sind gerade alte Menschen sich der Endlichkeit des Lebens sehr bewusst. Die meisten älteren Menschen aus meinem Umfeld schrecken sogar davor zurück, ältere Tiere aufzunehmen, weil sie Angst haben, den Tieren nicht mehr gerecht werden zu können.
Mir kommt der Ausgangspost etwas sehr suspekt vor! Ohne Jemandem zu nahe treten zu wollen.

Primär wichtig wäre es, die weitere Vermehrung der Katzen zu verhindern, indem man auf die Bekannte einwirkt ihre Katzen schnellstmöglich kastrieren zu lassen.
 
Trixie812

Trixie812

Benutzer
Mitglied seit
23. März 2010
Beiträge
34
Ort
Wiesbaden
  • #57
Meinen Erfahrungen nach ist es eher die Ausnahme als die Regel, dass ältere Menschen junge Tiere aufnehmen möchten. In der Regel sind gerade alte Menschen sich der Endlichkeit des Lebens sehr bewusst.

Genauso so ist es, die verantwortungsvollen Tierhalter in meinem Alter denken alle so. An verantwortungslose Menschen egal welchen Alters sollte man ohnehin keine Tiere vermitteln.

Was die Krankheitsanfälligkeit der Tiere im Alter anbelangt, so ist meine 14jährige Luna nicht häufiger krank als die beiden jüngeren.
Außerdem gehört natürlich das Einschätzen der finanziellen Möglichkeiten auch zu verantwortungvoller Tierhaltung. Eine vierte Katze z.B. würde meine Möglichkeiten übersteigen, und wenn es irgendwann nicht mehr für drei reicht, finanziell und auch physisch dann sind es eben irgendwann nur zwei oder nur eine...
Eigentlich sollte jeder selbst in der Lage sein, sich und seine Situation richtig einzuschätzen. Kann er das nicht mehr, dann kann er auch die Verantwortung für ein Tier nicht tragen.

Das Problem hier ist doch, dass weder die jüngere Besitzerin des Muttertieres noch dies ältere Ehepaar eine verantwortungsbewußte Einstellung zur Tierhaltung haben. Und nun abzuwägen wessen Einstellung da mehr oder weniger verantwortungslos ist ... :rolleyes: ist bestimmt nicht zielführend
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #58
Ach so und deshalb muss man so schreiben? und zu behaupten das ältere Menschen kein junges Tier aufnehmen sollten ist für mich daneben.

Recht so alte Menschen sollen die alten Tiere nehmen :rolleyes:


Ich würde an ältere Leute auch kein junges Tier vermitteln und finde auch, dass sie kein junges Tier mehr aufnehmen sollten.
Eine Katze wird 20 Jahre alt, wohin also wenn die beiden in 5-10 Jahren sterben sollten?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #59
Unabhängig von diesem Fall:
Ich würde auch an ältere Leute noch Kitten geben, wenn sie einen vernünftigen Plan für das "danach" haben.

Und mal ganz abgesehen davon: Gesetzt den Fall, man vermittelt ihnen zwei 15-jährige und die Leute versterben nach zwei Jahren plötzlich - 17 Jahre alte Katzen bekommt man sehr schwer vermittelt (und was es für die Katzen bedeutet, in dem Alter noch einmal den Platz wechseln zu müssen, mag ich mir gar nicht vorstellen). Einjährige deutlich leichter (und die verkraften das vermutlich auch noch einfacher).
 
Alminada

Alminada

Forenprofi
Mitglied seit
20. Dezember 2010
Beiträge
2.919
Alter
37
Ort
Traunstein
  • #60
ich versuch mal auf die fragestellung der TE einzugehn:
ich würde kucken dass du vieleicht kontakt zu kindern oder enkeln der beiden herrschaften aufnimmst, und die darauf impfst was die beiden da vorhaben, falls es keine gibt ggf mal jemand in ihrem alter der im TS arbeitet. viele ältere leute haben das problem dass sie sich von jüngeren bevormundet fühlen, da wirkt ein gespräch unter gleichaltrigen oft wunder!
ob man jetzt älteren leuten junge katzen gibt oder nicht, ist denke ich eine glaubenssache, ich bin froh dass meine omas jetzt alle ihr "letztes" tier haben und da sehr vernünftig handeln. natürlich haben ältere menschen auch viel mehr zeit für erziehung und beschäftigung. ggf kannst du der dame ja auch mal sagen dass du selbst im tierschutz tätig bist (ich halte nämlich das forum für einen sehr starken aufklärungsfaktor) und schon so viel erlebt hast und dann komm ihr mit den schlimmsten horrorgeschichten von unsozialisierten katzen die du finden kannst, also zerkratzte tapeten, makieren überall, aggression usw. den beiden die kitten zu verwehren halt ich tatsächlich für sinnlos, denn dann schalten sie sicher auf stur, holens ich die kitten wo anders und dann kann man keinen einfluss mehr drauf nehmen!
 
Werbung:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ähnliche Themen

N
Antworten
13
Aufrufe
3K
Evo
N
3 4 5
Antworten
84
Aufrufe
47K
nicker
nicker
D
Antworten
365
Aufrufe
38K
Miss_Katie
Miss_Katie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben