Katze bringt Junge im Pferdestall zur Welt - Besitzer kümmern sich nicht

  • Themenstarter Gami
  • Beginndatum
G

Gami

Benutzer
Mitglied seit
23. November 2021
Beiträge
73
Hallo, ich brauche mal euren Rat. Um die Situation zu verstehen, muss ich etwas weiter ausholen.
In meinem Pferdestall wurden bereits im letzten Jahr 4 kleine Kätzchen geboren. Ein Nachbarsjunge (dem die Mutterkatze gehört) kam daraufhin und hat Mutter samt den Kleinen abgeholt. Weiter bekam ich dann erstmal nichts mehr von den Katzen mit.

Ende Oktober waren dann 4 junge Kätzchen am Stall. Ich dachte zunächst, dass es sich um die dort geborenen Kätzchen handelt, doch so war es nicht. Sie gehörten anderen Nachbarn, die die scheue Mutterkatze nach einem Umzug einfach dort gelassen haben und die von einem Verwandten 1x täglich gefüttert wird. Da die Kleinen ständig bei mir am Stall miauten, habe ich sie abends gefüttert. Ich sprach ihn darauf an wie das werden soll mit den Kätzchen und der Mutterkatze. Das wusste er auch nicht, sollten die Verwandten entscheiden die nicht mehr dort wohnen....Die trafen aber keine Entscheidung und haben auch keine Einsicht dass die Mutterkatze kastriert werden muss...kümmern sich einfach nicht darum!
Kurzerhand habe ich dann die 4 Kätzchen (damals ca. 4/ 5 Monate alt) mit zu mir nach Hause genommen. Alle 4 sind mittlerweile kastriert und auch fast vollständig geimpft. Sie bleiben bei uns.

Durch das damalige Füttern der jungen Kätzchen wurde eine weitere Katze angelockt. Wie sich nun herausstellte, ist dies die Katze, die im letzten Jahr ihre Jungen bei mir am Stall machte und die dann abgeholt wurde von dem Nachbarsjungen.
Als ich bemerkte, dass die Katze (sie heißt Flauschi, wie sich jetzt herausgestellt hat) rollig ist, bin ich zu den Nachbarn hin und habe sie darauf angesprochen, dass ihre Katze sehr oft bei mir am Stall ist und dass sie rollig ist. Bei den Leuten leben noch einige andere Katzen, die alle nicht kastriert sind. Darunter auch eine, die sich mit Flauschi nicht versteht und sie verjagt. Wahrscheinlich ist sie deshalb lieber bei mir am Stall.
Jedenfalls hat es die Leute da schon überhaupt nicht interessiert, dass die Katze wieder trächtig wird. Haben nur gelacht und ich weiß auch nicht, ob sie mich richtig verstanden haben (sind Russen). Sie leben noch so wie vor 20 Jahren, nach dem Motto das war schon immer so mit den Katzen.
Es sind aber genug Kinder und Enkel dort, die Deutsch sprechen. Aber die interessiert es auch nicht.

Ich habe beim Tierheim angerufen, um die Katze evtl über den Tierschutz kastrieren zu lassen. Ich kann leider nicht noch eine Kastra bezahlen. Das Tierheim verwies mich jedoch ans Kastrationsmobil; diese wiederum kommen nur wenn es mind. 10 Katzen sind und kommen nicht nur wegen 1 Katze.

Vor ein paar Tagen habe ich dem Nachbarsjungen davon erzählt, dass Flauschi bald Junge bekommt. Er erzählte seine andere Katze hätte nun auch Junge bekommen. Auf meine Frage, was sie mit den ganzen Kleinen machen, meinte er die würde er verkaufen. Der Junge ist ca 10 Jahre alt.....
Letztes Jahr seien die Kätzchen aber alle gestorben, denn nachdem er die Kätzchen bei mir abgeholt hatte, hätte Flauschi sich wohl nicht mehr um die Kleinen gekümmert (die sich ja bei mir im Stall zur Welt gebracht hatte).
Nun hatte er mich gebeten ob diesmal die Kätzchen nicht bei mir am Stall bleiben können bis sie laufen können, damit sie nicht wieder verhungern. Ich habe ihm gesagt, dass das eigentlich keine Option ist und dass Flauschi dringend kastriert werden muss. Er scheint da keinen Sinn zu sehen. Die Katzen würden ja "nur" 2 mal im Jahr Junge bekommen.

Gestern hat Flauschi nun wieder ihre 4 Junge bei mir im Heu geboren. Sie tut mir so unendlich leid, da es auch so eine liebe und zutrauliche Katze ist, die die Nähe und Aufmerksamkeit sucht und auch nicht scheu ist. Ich weiß absolut nicht, was ich machen soll. Eigentlich müsste ich sie samt der Kleinen wieder zu den Leuten bringen. Dort wird sich aber wahrscheinlich nichts ändern. Wenn es so läuft wie im letzten Jahr, wird Flauschi nicht dort bleiben und womöglich die Kleinen dort zurück lassen, die dann wieder verhungern. Und dann würde Flauschi ja vermutlich auch wieder trächtig.

Ich hatte auch schon überlegt die Kätzchen am Stall zu lassen, bis sie alt genug zum Vermitteln sind. Aber vorher müsste Flauschi ja auch kastriert werden. Und was ist , wenn dann die Kleinen dort krank werden oder von den Pferden verletzt oder angefahren (dort ist direkt eine Hauptstraße). Ich kann beim besten Willen nicht noch für weitere Tierarztkosten aufkommen; habe hier mit meinen 4 geretteten schon genug finanzielle Belastung plus meiner 2 Pferde.

Ich möchte der Katze so gerne helfen , weiß aber nicht wie. Eine Option wäre evtl noch sie samt der Kleinen ins Tierheim zu bringen, aber ich glaube das bricht Flauschi das Herz. Sie fühlt sich da am Stall so wohl und wenn sie kastriert wäre, könnte sie dort auch erstmal bleiben. Ich würde langfristig in Ruhe versuchen, ihr ein gutes Zuhause zu suchen.

Sorry für den ewig langen Text und danke fürs Lesen!! Hoffe es ist nicht zu verwirrend. Aber vielleicht gäbe es noch andere Möglichkeiten, die ich so nicht sehe.....
 
A

Werbung

G

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
10.077
Ort
an der schönen Bergstrasse
Katastrophe ist das, gibts bei euch keine Kastra-Pflicht? Kapieren die Leute das nicht was sie da anrichten?
 
G

Gami

Benutzer
Mitglied seit
23. November 2021
Beiträge
73
Gigaset85, Nein, bei uns gibt es leider keine Katrationspflicht. Ich werde nun aber auch mal den Bürgermeister und Ortsvorsteher davon in Kenntnis setzen.
Ich finde es auch einfach nur zum ko....Bekomme auch echt Wut auf diese Leute, die sich der Tragik und dem damit verbundenen Leid scheinbar gar nicht bewusst sind.
 
  • Like
Reaktionen: Gigaset85
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
12.353
Ort
Nördlich von Berlin
Wo bist du denn?
Ich würde Flauschi mitsamt den Kleinen ins Tierheim bringen (Wichtig: als Fundkatze!). Der Grund: dort kann sie in Ruhe ihre Kleinen groß ziehen und sollte es zu Problemen kommen, werden die Kleinen als Flaschenkitten liebevoll groß gezogen. Danach wird Flauschi kastriert und sollten die Leute sie wirklich zurückhaben wollen, dann kriegen sie sie wieder - aber halt kastriert und nach Bezahlung der entstandenen Kosten. Vermutlich spätestens bei letzterem werden sie dankend abwinken - heißt: Flauschi hat dann - ebenso wie die Kitten - eine Chance auf ein gutes Zuhause.
 
  • Like
Reaktionen: Verosch, Andersland, SamMeo und 12 weitere
Onni

Onni

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2020
Beiträge
3.282
Genau SO würde ich das machen...
 
Nula

Nula

Forenprofi
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
2.172
Ich finde den Vorschlag von Taskali gut und würde es so machen.
Oder halt schauen ob du Flauschi in ner Pflegestelle (als Fundkatze) untergekommst.
In dem Fall hätte ich auch kein schlechtes Gewissen wenn sie ihren Vermehrer-Haltern abhanden kommt.
 
G

Gami

Benutzer
Mitglied seit
23. November 2021
Beiträge
73
Lieben Dank schonmal fürs Lesen und eure Antworten! Ich ruf das Tierheim mal an. Tatsächlich müsste ich sie dann aber als Fundkatze dorthin bringen. Denn sonst nimmt das Tierheim sie nicht. Ich hatte wegen meinen 4 Katzen dort auch nachgefragt damals.
Dort sagte mir die Vorsitzende, dass die Katzen dort halt sehr lange (meistens Jahre) bleiben und dass das gerade für Katzen, die es nur gewohnt waren draußen zu sein, sehr stressig sein kann und hat mir damals eigentlich davon abgeraten....

Flauschi ist laut dem Jungen 5 Jahre alt. Es tut mich echt in der Seele weh, sie dorthin bringen zu müssen. Es ist wirklich nicht schön in diesem Tierheim, sehr laut habe ich es in Erinnerung. Und Flauschi ist obwohl sie zutraulich und zahm ist, auch ängstlich. Zudem fühlt sie sich dort am Stall sichtlich wohl.

Aber wahrscheinlich gibt es keine andere Lösung. Pflegestellen hat das Tierheim keine mehr frei. Sie suchen eher händeringend danach. Das war auch mit ein Grund, warum ich "meine" damals nicht dorthin gebracht habe.
 
Nula

Nula

Forenprofi
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
2.172
Aus welcher Gegend kommst du denn?
Vielleicht kennt hier jemand ne bessere Option als dieses Tierheim.
 
G

Gami

Benutzer
Mitglied seit
23. November 2021
Beiträge
73
Vogelsbergkreis in Hessen. Das besagte Tierheim hat mit unserer Gemeinde einen "Fundtiervertrag". Hatte damals auch bei einem anderen Tierheim in der Nähe nachgefragt aber da sagten sie, man müsse sich mit einem Fundtier an das "zuständige " Tierheim wenden....
Falls es eine andere Lösung gäbe, wäre das natürlich super!!
 
Nula

Nula

Forenprofi
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
2.172
  • #10
Ok, ganz andere Ecke als ich.
Aber da kommt bestimmt noch was.
 
Schnoki

Schnoki

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
1.428
Ort
Niedersachsen
  • #11
Vor ein paar Tagen habe ich dem Nachbarsjungen davon erzählt, dass Flauschi bald Junge bekommt. Er erzählte seine andere Katze hätte nun auch Junge bekommen. Auf meine Frage, was sie mit den ganzen Kleinen machen, meinte er die würde er verkaufen. Der Junge ist ca 10 Jahre alt.....
Das würde ich mit einem 10-jährigen gar nicht diskutieren. Wie schon geschrieben wurde, schnapp dir Flauschi und die Kitten und bring sie ins Tierheim.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
2.715
  • #12
Catnapping. Manches muss man nicht an die große Glocke hängen.
Und Flauschi wird nicht wirklich vermisst werden.

Und wie Taskali sagt, als Fundkatze ins Tierheim bringen, evtl. Mit der Option sie nach Kastration am Fundort wieder "auszusetzen".
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: sMuaterl, Irmi_, Schnoki und 3 weitere
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
11.870
Ort
Allgäu
  • #13
Finde ich auch, wie @Max Hase schreibt.
Bei Landwirten machen es Tierheime doch genauso - es werden die Katzen gefangen, kastriert und wenn sich der Landwirt bereit erklärt, dann kommen die kastrierten wieder auf den Hof zurück.
Wenn sie bei dir im Pferdestall nach der Kastra bleiben dürfte, da sie sich so wohl bei dir fühlt, wie du sagst?
 
  • Like
Reaktionen: Schnoki und Irmi_
G

Gami

Benutzer
Mitglied seit
23. November 2021
Beiträge
73
  • #14
Ja, sie könnte im Prinzip nach der Kastration im Stall bleiben. Aber sie müsste ja dann solange im Tierheim bleiben bis die Kleinen von der Mutter getrennt werden können (3 Monate?) und wer weiß, ob sie nach so langer Zeit sich dann dort noch auskennt? Oder ist das für Katzen kein Problem mit einem Ortswechsel für mehrere Monate mit der Orientierung?

Ich glaube auch nicht, dass sie groß vermisst wird von ihren "Besitzern". Die anderen 4 hatte ich ja auch ungefragt mitgenommen. Hat auch keinen interessiert.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
11.870
Ort
Allgäu
  • #15
Ja, sie könnte im Prinzip nach der Kastration im Stall bleiben. Aber sie müsste ja dann solange im Tierheim bleiben bis die Kleinen von der Mutter getrennt werden können (3 Monate?) und wer weiß, ob sie nach so langer Zeit sich dann dort noch auskennt? Oder ist das für Katzen kein Problem mit einem Ortswechsel für mehrere Monate mit der Orientierung?

Ich glaube auch nicht, dass sie groß vermisst wird von ihren "Besitzern". Die anderen 4 hatte ich ja auch ungefragt mitgenommen. Hat auch keinen interessiert.
Also, ich kann nur aus der TH Erfahrung sagen, dass die Rückführung auf Höfe, wenn die Kitten soweit waren, problemlos verlief.
 
G

Gami

Benutzer
Mitglied seit
23. November 2021
Beiträge
73
  • #16
Ich habe vorhin mit der Tierheimleitung telefoniert. Ich kann Flauschi mit den Kleinen dorthin bringen. Soll aber noch knapp zwei Wochen warten bis die Kleinen etwas kräftiger sind falls Flauschi sie durch den anfänglichen Stress im Tierheim nicht mehr säugt. Ich soll erst paar Tage versuchen sie in die Transportbox zu locken. Hoffe das klappt dann auch alles.
Habe hier mit meinen Scheuen auch schon etliche Stresssituationen in Punkto Transportbox hinter mir....
Sie würden dann versuchen Flauschi auch zu vermitteln und wenn das nicht gelingt könnte sie wieder zum Stall nachdem sie kastriert wurde.
Sie tut mir so leid dass ich ihr das laute Tierheim antun muss, aber ich denke ich werde es wohl so machen müssen
 
  • Like
Reaktionen: Quilla, Irmi_, Schnoki und 3 weitere
Nula

Nula

Forenprofi
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
2.172
  • #17
Sie tut mir so leid dass ich ihr das laute Tierheim antun muss, aber ich denke ich werde es wohl so machen müssen

Sie muss dir nicht leid tun und du tust ihr auch nix an.
Du ermöglichst Flauschi und ihren Babys ein schönes Leben.
Was würde denn passieren wenn du nix machst?
Wenn Sie weiterhin ständig werfen müsste?
Damit würde man ihr was antun!
Jetzt bekommt diese Katze eine Chance!

Danke das du nicht weggesehen hast.
 
  • Like
Reaktionen: Verosch, Nicht registriert, Quilla und 7 weitere
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
2.715
  • #18
Du hast bei der anderen Katze nicht weggesehen.
Und Du siehst bei Flauschi nicht weg.
Und wenn nächstes Jahr wieder eine kommt, wirst Du auch nicht wegsehen.

Jede Katze, die Du aus der Vermehrung heraus nimmst, hat gewonnen.

Und noch was. Die Tierheime wissen in der Regel, wo solche Vermehrer sitzen, können aber nur wenig bis nichts dagegen tun. Die denken sich auch ihren Teil und machen mit.
 
  • Like
Reaktionen: Nicht registriert, Quilla, Irmi_ und eine weitere Person
Schnoki

Schnoki

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
1.428
Ort
Niedersachsen
  • #19
Ich finde, du machst alles richtig und Flauschi hat Glück, in deinem Stall gelandet zu sein.
Wenn sie die Kitten aufgezogen hat und kastriert ist und dann zum Stall zurück kommt hat sie ein entspanntes Leben und das ist ihr zu wünschen.
 
  • Like
Reaktionen: Nicht registriert und Lionne
G

Gami

Benutzer
Mitglied seit
23. November 2021
Beiträge
73
  • #20
Ich weiß ja, dass es im Grunde genommen der richtige Weg ist. Aber wenn ich Flauschi hier draußen sehe, wie sie es genießt im Gras zu liegen in der Sonne, dann tut sie mir einfach leid, weil sie dann dort im Tierheim in einem Zimmer eingesperrt ist mit dem ganzen Hundegebell und Tumult drum herum.
Andererseits ist sie dort mit ihren Kleinen in Sicherheit. Vielleicht würde sich ja auch für sie ein gutes neues Zuhause finden, wo sie die Zuneigung bekommt, die sie eigentlich sucht. Denn durch meine Pferde und die 4 Katzen zuhause (ich wohne nicht beim Stall) ist meine Zeit natürlich auch begrenzt und sie will gerne bei einem sein. Sie läuft mir oft wie ein Hund über die ganze Pferdeweide nach um Ansprache und eine Streicheleinheit zu bekommen.
Aber da sie wohl bisher nur überwiegend draußen gelebt hat, ist es für sie im Tierheim anfangs wahrscheinlich erstmal nicht so schön.

Denkt ihr denn man sollte schon versuchen sie zu vermitteln? Oder doch lieber nach den 3 Monaten wieder zurück zum Stall?
Ich bin da hin und hergerissen. Einerseits würde ich ihr ein gutes Zuhause wünschen in dem sie die Aufmerksamkeit bekommt die sie verdient. Andererseits fühlt sie sich scheinbar am Stall sehr wohl, hat dort aber natürlich keine permanente Ansprache. Habe immer Sorge dass so ein Tier womöglich zum Wanderpokal wird, weil die neuen Besitzer es dann trotzdem nicht behalten können oder wollen....
 
  • Like
Reaktionen: Nicht registriert
Werbung:

Ähnliche Themen

G
Antworten
98
Aufrufe
5K
Gami
G
E
Antworten
23
Aufrufe
3K
ENM
E
neko
Antworten
38
Aufrufe
4K
Mianmar
Mianmar
miaraja
Antworten
13
Aufrufe
4K
AnnaAn
AnnaAn
P
Antworten
14
Aufrufe
8K
pantau
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben