Alarmglöcken klingeln: Leea hat wieder Durchfall

  • Themenstarter LucyundKrümi
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

LucyundKrümi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
305
Ort
Bei Leonberg
Hallo!!
Ich lese hier wie immer viel über das Thema, und habe mir vor 2 Tagen noch gedacht: Gsd sind wir damit durch....
Und nun?
Gestern hatte Leea einen sehr übelriechenden, breiigen Stuhl, den ich sofort aus dem Klöchen fischte, und es als" Kann ja mal sein" abgetan habe. Heute morgens dann zahlreiche dünne Häufchen, die ich zwar nicht eindeutig ihr zuordnen konnte, aber mittags hatte ich Klarheit. Krümel und Quim absolut feste Normalwürstchen und Leea 2 mal auf dem Klo mit dünnbreiig dunkel bis mittlerweile heller braun werdenden Häufchen:(

Das lässt alle Alarmglocken von vor einem Jahr wieder klingeln, und so habe ich schweren Herzens heute Heilerde mit und ohne Perenterol aus dem Schrank gekramt. Leider hat das damals nicht wirklich angeschlagen. Geholfen hat ja eigentlich nichts ausser wochenlanger Schnonkost aus Huhn, Fisch ( gekocht) plus Kartoffelbrei...

Habe heute mittags dann schon nur Huhn und Fisch plus Brühe angeboten, was auch von allen ( auch von Leea) sehr gerne genommen wurde.
Sollte ich nun auch sofort mit Heilerde beginnen?
Oder erst mal nur Fisch und Huhn?

Und dann lieber Naturjoghurt rein mischen? Oder Heilerde? Oder Heilerde plus Perenterol?

Menno....eigentlich kenne ich das ja, aber nu....

Vor eineinhalb Jahren war es ja eine frisch zusammengewürfeltre Katzentruppe, 2 Minis mit kaum 2 Kilos und ohne Reserven und wir steckten mitten in einem Umzug. Leea hatte nach wochenlanger Antibiotikatherapie bei ihrem alten Frauchen Clostridien dificile toxine und wir haben 10 Tage mit Metro behandeln müssen.

Auch damals haben wir es geschafft, da wird das meine kleine harmonische Truppe mit 4 Winterpummelchen ja nicht gleich umhauen....hm? Umzug haben wir auch mehr als 2 Monate hinter uns, Futterumstellung gab es keine....Ich weiß nicht, woher das nun auf einmal kommt...
 
Werbung:
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Ist Leea vielleicht vor kurzem geimpft und/oder entwurmt worden?

Das Blöde an diesen Clostridien ist, dass sie bei der kleinsten Kleinigkeit zurückkommen können. Ich würde erst mal versuchen über das Futter gegenzusteuern. Es sollte keinen allzu hohen Rohproteinwert haben und genügend Ballaststoffe, wenn es sich um Clostridien und ihre nervigen Toxine handelt.

Sollte der Durchfall länger als eine Woche anhalten, würde ich erneut testen lassen, ob es wieder Clostridien sind und dann auch entsprechend behandeln.

Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass sämtliche Darmaufbaumittel, inklusive Perenterol, bei Clostridien kontraproduktiv sind, v.a. in der akuten Phase.

Wenn der Durchfall überstanden und der Patient wirklich stabil ist, ca. nach 3-4 Monaten, dann füttere ich so alle 2-3 Tage einen Eßlöffel Naturjoghurt, Landliebe 1,5 % Fett. Gute Dienste leistet auch eine kleine Rohfleischportion am Tag, aber auch erst nach Stabilisierung.
 
L

LucyundKrümi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
305
Ort
Bei Leonberg
Danke dir für deine Tipps! Eigentlich sollte ich ja Erfahrung damit haben, aber irgendwie lähmt einen die Angst so sehr, dass es wieder so schlimm wird wie damals, und man ist ganz unsicher.

Leea ist weiterhin fit und munter, frisst gut und gerne, trinkt und pieselt ebenfalls gut. Daher muss ich mir deshalb keine Sorgen machen bislang...
Aber der DF ist schlimmer geworden. Mal auch 7 Stunden ohne DF, dann aber auch innerhalb einer halben Stunde 2 mal. Es sind dünnbreiig dunkel bis hellbraune Häufchen, die sehr klein sind....
Mir tut die Kleine so leid...

Nun denn, ich habe ihr bislang nur Huhn und Fisch ( gekocht) serviert und werde das bis morgen streng weiter so machen. Dann gibt es ggf noch ein wenig Kartoffelbrei dazu.
Ausserdem steht nun auch immer Hühnerbrühe da, die sie gerne trinkt.

Sollte bzw kann ich Weizenkleie mit ins Futter geben? Das sind ja Ballaststoffe, habe ich noch von damals, aber wenn es nicht die clostridien sind, dann ist das ja ggf eher belastend für den Darm?

Bis zum WE werde ich mal abwarten, wenn es ihr gut geht, und wenn dann keine Besserung des DF in Sicht ist, nehme ich bis Montag Stühle ab und sende sie ein. Lange warten möchte ich diesmal keinesfalls....
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Falls es Clostridien sind, wäre Weizenkleie bestimmt nicht verkehrt. Ich habe hier schon gelesen, ich glaube von den Katzenwaisen, sie hat Futterzellulose zugegeben. Klang für mich auch nicht schlecht, selbst ausprobiert habe ich es aber noch nicht.

Mein letzter "Clostridienfall" ist ja Nera. Sie war erst 8 Wochen alt, wog nur noch 670 Gramm. Sie hat 10 Tage lang Metro bekommen, gefüttert habe ich konsequent nur vetconcept Geflügel. Sonst hat sie gar nichts bekommen., der Reis im vetconcept war mir Ballaststoff genug.

Das ist jetzt knapp 3 Monate her. Es geht ihr prima, sie hat mittlerweile drei Impfungen ohne Rückfall überstanden, der Kot ist nach wie vor fest und dunkel. Vor 2 Wochen zeigte die Waage 2,6 kg an, sie hat also alles aufgeholt. Seit knapp 4 Wochen bekommt sie mittags eine Rohfleischportion, Huhn, Pute und Rind im Wechsel. Morgens und abends immer noch ausschließlich vetconcept Geflügel. Das werde ich auch noch mindestens 1-2 Monate so beibehalten und dann mal vorsichtig anderes Futter untermischen.

Maja hatte vor 1 1/2 Jahren Clostridien, sie hatte zwischenzeitlich ab und zu mal breiigen Kot, aber immer nur einmalig. Ich kann es aber auch nicht genau beurteilen, da sie meistens draußen ihr Geschäft erledigt. In den letzten Wochen war sie häufiger auf dem Katzenklo, da war alles in Ordnung.
Maja bekommt seit etwa einem dreiviertel Jahr alle 2-3 Tage einen Eßlöffel Naturjoghurt und auch jeden Mittag Rohfleisch. Ansonsten Nassfutter im Wechsel, Macs, Grau, vetconcept, Real Nature und Select Gold.

In der Anfangszeit habe ich bei der Abendfütterung für ein paar Monate cachet select, die Schälchen, aus dem Aldi gegeben. Da hat sie nämlich bei zwei hochwertigen Nassfuttermahlzeiten zu Breistuhl tendiert. Das konnte ich nach einiger Zeit dann wieder ausschleichen und heute klappt es auf beschriebene Weise wirklich gut. Ohne Rückfälle.

Wenn Leea weiter Durchfall hat, würde ich auch wieder Kot einschicken. Maja hatte damals auch einen Rückfall und mußte zweimal Metro nehmen. Aber seither ist alles in Ordnung. Man muss eben nur für lange Zeit mit der Nahrung aufpassen.

Alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LucyundKrümi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
305
Ort
Bei Leonberg
So, nun melde ich mich nochmals....Leea geht es besser, kein DF mehr gesichtet und sie futtert mir die Haare vom Kopf.
Dann hatte Quim aber gestern abends schon das erste dünne Häufchen und heute morgens kam ich vom Nachtdienst und Quim war nicht an der Tür:eek:
Er saß irgendwoe rum wie Falschgeld, wollte nicht auf den Arm:eek:( das will er immer sonst!), kam nicht zum Essen in die Küche und es ging ihm einfach nicht gut....
Nun denn, ich habe mir gedacht ich gebe ihm ein bisschen Zeit, er hat immer wieder geschmatzt und in der größten Übelkeit zum TA ist auch fies. also bis 11,30Uhr gewartet und dann lag er wieder etwas entspannter im Bett, hat minimal geschnurrt, als ich zu ihm kam und hat wieder einige Bröckchen Huhn gegessen....Fieber habe ich auch gemessen, hatte er aber keins ( 37,8rec).

Nun sitzt er wieder gekauert und müde auf dem Fenster und schläft, war aber eben ein wenig Pinkeln im Klöchen....
Ich werde ihm ein bisschen Zeit geben, solange es ihm nicht schlechter geht, und ggf morgen zum TA...
Was meint ihr?
Ach ja, Stuhl ist sehr gelblich schleimig, kaum vom Urin zu unterscheiden, dabei war der gestern früh noch normal!!
 
L

LucyundKrümi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
305
Ort
Bei Leonberg
Update

So, nach einer Woche nun mal ein Udpate von uns...

Wir haben uns leider irgendeinen fiesen Magendarmvirus eingehandelt, bei dem es ja am Sonntag zunächst Leea, dann am Di Quim und ab Donnerstag auch Lucy heftig erwischt hat. Alle haben gespuckt und einige Tage Durchfall gehabt. Meine Luca hat gestern das Futtern komplett verweigert, sodass ich ihr abends MCP Tropfen gegeben habe. Nach 2 Gaben ist nun der appetit wieder da, und es wird sogar wieder das normale Ftter vertragen ( däumchendrück).
Quim tobt wieder durch die Bude, und ich hoffe nun, dass wir mit diesem Thema nun auch durch sind....
Es war eindeutig was megaansteckendes, denn sonst hätte es meine sonst so taffe Lucy nicht auch so dolle erwischt.
Irgendein kätzischer Norovirus oder ähnliches....
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Das war dann zwar nicht gerade schön, aber besser als Clostridien und Co.
Hast du dich auch angesteckt?
 
L

LucyundKrümi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
305
Ort
Bei Leonberg
Nein!
Ich habe mich Gott sei Dank nicht angesteckt!!
Aber auch den Krümel hat es vor einer Woche noch erwischt!!
Er hat am Wochenende so heftigst erbrochen, mannomann!:eek::eek::eek::eek:
Aber dafür kam dann nach unten nichts mehr nach:rolleyes:
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben