Ältere Katze Vergesellschaften

N

Nannies

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. September 2017
Beiträge
1
Hallo liebe Mitglieder,

wir haben vor 4 Jahren unsere heute 15-Jährige Katzendame aus dem Tierheim adoptiert. Sie ist eine reine Wohnungskatze und hat wohl keine "Katzenerfahrung". Das Tierheim hat sie damals als unverträglich in ein Einzelzimmer gesteckt. Ob sie jemals längeren Kontakt zu einer anderen Katze hatte, weiß man nicht.

Nun meine Frage: Macht eine Vergesellschaftung in diesem Alter überhaupt noch Sinn? Ich will ihr und auch der neuen Katze keinen unnötigen Stress zubereiten, geschweige denn die neue Katze verängstigen. Ich habe allerdings auch manchmal das Gefühl, dass wir ihr nicht genug bieten können und sie sich nach "mehr" sehnt. Vor allem seit sie abgespeckt hat :aetschbaetsch1:
Jagdspiele, Klickern, Freigang auf der Terrasse, Klettermöglichkeiten an den Wänden, verschiedene Fummelbretter/ Intelligenzspiele etc. sind schon in ihrem täglichen Beschäftigungsangebot :aetschbaetsch1:

Sie ist absolut verträglich mit Hunden,sie liebt sie. An Nähe zu Menschen hat sie kaum Interesse. Sie lässt sich ab und an streicheln, zeigt dann aber auch deutlich (inklusive Krallen und Beißen), wenn sie keine Lust mehr hat.Gestern hatte ich z.B. eine ihrer Krallen in meiner Hand stecken und wurde angefaucht, als ich ihr beim Klickern ein Leckerli hinlegen wollte..sie kann also ziemlich heftig werden. Aber wir waren uns dessen von Anfang an bewusst. Nur zu meinem Mann sucht sie ab und an Nähe, dann aber auch nur in der Form, dass sie sich neben ihn legt.

Sie ist für ihre 15 Jahre noch absolut fit! Lediglich leichte Gelenkbeschwerden,sie springt und klettert aber noch, ansonsten ist sie kerngesund.

Ein Hund kommt leider nicht in Frage, ich fange nächstes Jahr an zu arbeiten. Deshalb kann ich noch nicht abschätzen, ob ich Zeit für einen Hund habe.

Liebe Grüße
Nannies
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
wir haben vor 4 Jahren unsere heute 15-Jährige Katzendame aus dem Tierheim adoptiert. Sie ist eine reine Wohnungskatze und hat wohl keine "Katzenerfahrung". Das Tierheim hat sie damals als unverträglich in ein Einzelzimmer gesteckt
Was ich tun würde:
Mit den Infos würde ich persönlich von einer Vergesellschaftung absehen.
Der Katze scheint es gut bei euch zu gehen, ihr seid kreativ was Beschäftigung angeht. Eine 15jährige braucht nicht den ganzen Tag Umtrieb, da reicht ein schönes Abendprogramm. Morgens und Mittags ne Runde rennen, ansonsten locken die Kissen:p.

Ich habe allerdings auch manchmal das Gefühl, dass wir ihr nicht genug bieten können und sie sich nach "mehr" sehnt. Vor allem seit sie abgespeckt hat
Selbst Freigänger geben einem manchmal das Gefühl sie langweilen sich gar schrecklich und das Personal soll dagegen was tun:stumm::p

Wäre Madam jetzt 5,6,7 würde ich sagen, okay, probiert es, wenn ihr wollt und einen guten Plan B für die Zweitkatz habt. Mit 15 ist der Zug wohl abgefahren:cool: Lasst sie ihren tollen Seniorenplatz geniessen.
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
9
Aufrufe
405
Thora1978
Thora1978
F
Antworten
1
Aufrufe
339
tiha
ClaudiaP
Antworten
30
Aufrufe
2K
ClaudiaP
mirri
Antworten
8
Aufrufe
2K
mirri

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben