Adhs bei Katzen?

N

Nanuk

Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2013
Beiträge
38
Gibt es denn sowas?

Folgendes: wir waren im Urlaub und haben den Großen mitgenommen, weil der das so gewöhnt ist. Den Kleinen haben wir bei meinen Eltern abgegeben, die selbst bereits drei Katzen haben. Dort hat sich der Kleine auch recht schnell eingelebt und an den Hund auch gewöhnt. Hier läuft es ja momentan trotz Zylkene so, dass der Kleine den Großen dauernd attackiert und so weiter. Bei meinen Eltern sind die Katzen 7, 5 und 2 jahre alt, so hatte er dort einen Spielkameraden. Allerdings hat ihm dieser nicht ausgereicht. Er hat nicht nur die anwesenden Katzen terrorisiert, sondern auch Hund und meine Eltern genervt.
Er frisst viel, klar, er wächst ja noch, und ist wirklich seeeeeeeehr aktiv.
Heute morgen durften wir mal wieder die Blumen aufsammeln und fegen und wischen und die Scherben der Nacht wegräumen.
Klar, es wäre sicherlich gut, wenn er hier dann auch jemanden in seinem Alter hätte, allerdings ist das grade nicht drin. Ja ich werde den Kleinen abgeben und stattdessen wohl einen ruhigeren, etwas älteren Kater holen, damit der Große nicht allein ist.
Aber gibt es denn sowas wie Adhs bei Katzen überhaupt?

LG
Nanuk
 
Werbung:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Wie alt ist der "Kleine"?
Wie alt ist der "Große"?
Für mich hört sich das nach ganz normalem Verhalten an. :confused:
Ist der "Kleine" schon kastriert?
 
N

Nanuk

Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2013
Beiträge
38
Der Kleine ist kastriert und viel zu jung für den Großen, weswegen wir überlegt haben einen zweiten Jungkater zu holen. Aber selbst bei meinen eltern, wo das nächstältere nur knapp ein Jahr älter ist, hat er so terror geschoben.
Er ist mir ja auch nur zugelaufen, sonst hätte ich ihn gar nicht, sondern womöglich einfach... Nen Hamster oder sowas...

Ich kenne das ja schon von anderen Jungkatzen, dass die aufdrehen und sowas, aber er ist wirklich extrem.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Er ist nicht extrem sondern unausgelastet.
 
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24. Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
Verrate uns doch bitte das genaue Alter der Beiden.

Vermutlich ist er dauerhaft unterfordert und deshalb so aufgedreht. Er hat ja niemanden, mit dem er seine überschüssige Energie ausleben kann.

Katzen, die hochgradig unterfordert sind, machen verhältnismäßig viel Unsinn. Wenn die Wohnung dann evtl. nicht katzengerecht eingerichtet ist (z.B. viele Pflanzen und Deko am Fensterbrett) sind Scherben vorprogrammiert.

Da bist Du gefordert. Laste den Kleinen täglich richtig aus bis er ausgepowert ist. Dafür gibts Spielangeln in allen Facetten. Eine junge Katze braucht Action, das ist völlig normal, ein gesundes Katzenverhalten - und kein Krankheitsbild. ;)

Auf Dauer wird Euch das aber alle nicht glücklich machen. Der Kleine braucht einen Kumpel, der ihm ebenbürtig ist und Dosis, die dafür Verständnis haben und sich darauf einstellen.
 
N

Nanuk

Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2013
Beiträge
38
Er hat bei meinen eltern genau das gleiche abgezogen wie hier und eine dritte katze geht schlichtweg nicht. Meine eltern wollen ihn nicht, also muss er weg und etwas älteres her... Besser er kommt in gute hände und ein tolles neues zuhause als dass er uns hier noch mehr pakutt macht als er das eh schon getan hat weil er nicht ausgelastet ist... Meine frage ob es sowas bei katzen gibt ist dadurch trotzdem noch nicht beantwortet.. ^^
Zum auslasten fehlt uns beiden leider die zeit, denn er braucht nur knapp eine stunde bis es wieder losgeht...

Also nochmal:
Gibt es bei Katzen sowas wie Adhs?
 
Zuletzt bearbeitet:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Mich würde auch das Alter interessieren - denn als erstes kam mir in den Sinn, dass ein so aktives Katerkind evtl. ein guter Kumpel für Django - dem Bengalkater in dem anderen Thread - sein könnte...
Der braucht einen eher hyperaktiven Kameraden.
 
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24. Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
Ich denke die Grenzen zwischen normal aktiv und hyperaktiv sind fließend. Was Du schilderst hört sich relativ normal an.

Dein Schreibstil zeugt nicht von sonderlich viel Empathie für den Kleinen. Warum hast Du ihn dann eigentlich bei Dir aufgenommen?

Man kann dem Kleinen nur wünschen, dass er verständnisvollere Dosis findet.

Und Euch möchte ich raten, dass Ihr Euch gut überlegt, welches Katzenwesen ihr als Nächstes zu Euch nehmen wollt. Es handelt sich hier nämlich um Lebewesen mit zerbrechlichen Seelen, die kann man nicht einfach hin und her schubsen, wenn sie nicht so funktionieren, wie Mensch es sich wünscht. Sowas machen nur herzlose Menschen ohne Gewissen - und die haben es nicht verdient, mit diesen tollen Tieren zusammenzuleben.
 
N

Nanuk

Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2013
Beiträge
38
Der Kleine ist etwa 9 Monate... Der Große fast 8 jahre.
Wir hatten zu Anfang überlegt und kalkuliert und gedreht und gesucht und alles, aber ein dritter Kater ist einfach nicht drin.
Er hat eben den Großen mit in die Beziehung gebracht und ich den Kleinen...

Ich hab den Threat mit dem Bengal noch gar nicht gefunden...
Da such ich besser mal.. ;)
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #11
Er ist also ca. 1 Jahr alt?
Und war Freigänger (wenn er zugelaufen ist)? Und jetzt nur Wohnungskatze?

Klar, es wäre sicherlich gut, wenn er hier dann auch jemanden in seinem Alter hätte, allerdings ist das grade nicht drin. Ja ich werde den Kleinen abgeben und stattdessen wohl einen ruhigeren, etwas älteren Kater holen, damit der Große nicht allein ist.
Da du offenbar zur Abgabe entschlossen bist, such ihn bitte einen etwa gleichalten Gefährten, vielleicht sogar mit Freigang.

Bitte such für deinen "Großen" einen etwa gleichaltrigen Kumpel, mit ähnlichem Charakter.
Ein 1jähriger Jungspund dürfte ihn überfordern und davon haben dann beide nichts.

Heute morgen durften wir mal wieder die Blumen aufsammeln und fegen und wischen und die Scherben der Nacht wegräumen.
Das ist bei jungen Katzen doch normal - da müssen eben Pflanzen und Kleinkram weg oder so verwahrt werden, daß nichts passiert.

ADHS ist eine Störung des Gehirnstoffwechsels mit verschiedenen Symptomen und nicht nur Hyperaktivität.
Hyperaktivität kommt bei Tieren durchaus vor, das ist aber noch lange nicht ADHS.

ADHS kann theoretisch vorkommen, da Gehirnaufbau und neurochemische Prozesse ja in vielen Bereichen dem Menschen ähneln, allerdings kann man das auf Grund der Komplexität nicht einfach vergleichen.

Und ob wie beim Mensch auch bei Tieren Genetik eine Rolle spielen kann, weiß ich nicht.

Allein schon die Diagnostik wäre schwierig und dann auch noch zu unterscheiden, ob angeboren, erworben, aufgezwungen - das ist praktisch nicht möglich.

Diese Erklärung für das im Grunde ganz normale Verhalten deines Katers wirst du also nicht nützen können.
 
Werbung:
N

Nanuk

Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2013
Beiträge
38
  • #12
Danke Gwion...

Natürlich möchte ich ihn in eine Haltung mit Freigang geben und auch zu einem passenden Kumpel, ebenso wie ich dem Großen hier schließlich etwas passendes geben möchte. Ich würde mir nach möglichkeit das neue Zuhause sogar ansehen wollen, aber das ist etwas, was ich mit dem potenziellen neuen Dosi dann selbst klären muss ;)

Ich möchte nicht sein Verhalten damit entschuldigen, es war einfach eine Frage, die mich interessiert hat ob seines wirklich sehr aktiven verhaltens. Kam mir eben ei nfach in den Sinn, hätte ich mich vielleicht anders ausdrücken müssen.. :)
 

Ähnliche Themen

Ránaril
Antworten
6
Aufrufe
1K
Ránaril
Ránaril
Highlight88
Antworten
5
Aufrufe
1K
Nike74
J
Antworten
12
Aufrufe
2K
J_Angel
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben