Absoluter Notfall - weiss nicht mehr weiter

A

antra

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2010
Beiträge
21
Ort
Brunnthal
Hallo liebe Forianer,
bin mehr wie ratlos. Hatte schon immer Tiere, kenne mich auch wirklich gut aus und habe bisher jedes Problem irgendwie lösen können nur mit meinen 3 Katzen weiss ich einfach nicht mehr weiter.
Vor 3 Jahren haben wir aus dem Urlaub ein Babykätzchen weiblich mit 10 Wochen gerettet und mit nach Hause genommen.
Da sie nicht allein bleiben sollte haben wir rumgefragt und schliesslich einen 6 monatigen falsch - gemusterten Savannah Kater F4 genommen. Er hat keinen Abnehmer wegen der Fellfarbe gefunden.
Die beiden haben sich nach 2 Tagen gut verstanden - haben nicht gekuschelt aber sich nie was getan und auch nicht gestritten. Gefressen wurde aus einem Napf und über den Kopf geschleckt.
Sind beide Hauskatzen mit Freigang wenn ich zu Hause bin - Garten etc
Sind aber beide sehr menschenbezogen.
Dann kam letzten Jahr im Frühjahr 2010 ein Notfall. Ich nahm daraufhin eine 3 jährige F2 Savannah Katze auf die sehr krank war. Ich liess sie operieren und sie dankte es mir mit absoluter Anhänglichkeit. Leider kann sie niemand bis auf mich anfassen nicht mal mein Mann.
Die neue Katze machte von Anfang an unserer alten Katzen das Leben schwer. Fauchen, Scheinangriffe etc. Unsere alte Katze war total verängstigt und vesteckte sich nur noch.
Wir fanden eine Lösung mit räumlicher Trennung hier im Haus. Der Kater konnte sich frei bewegen.
Die neue Katze ist sehr agil und nervt den Kater ziemlich. Kaum schläft er springt sie um ihn herum oder macht Scheinangriffe. Das nervt ihn ziemlich und er faucht sie ständig an. Ansosnten ist es ok.
Vor 2 Monaten dann der Super Gau. Wir hörten morgens ein riesiges Gekreische und als wir ins Whz kamen sahen wir dass der Katzer unsere alte Kätzin angegriffen hatte. ( es fand sich sogar etwas Blut auf dem Boden)
DAs Ganze legte sich etwas aber wir konnten die beiden nicht mehr zusammen lassen wenn wir nicht da waren. Jetzt geht es gar nicht mehr. Er greift sie an und sie knurrt sofort wenn er ins Zimmer kommt.
Wir haben hier ein total verriegeltes Haus und es ist echt furchtbar. Seit 2 Wochen fängt der Katzer auch an zu markieren mit Urin und Kot. Uns ist aufgefallen dass dies v.a. in Räumen ist wo die alte Katze vorher drin war.
Wir sind absolut verzweifelt wollen keine Katze abgeben.
Was können wir tun. FEliway bringt nichts, Medikamente auch nicht.
Kann jemand uns helfen?
Grüsse Antra
 
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.645
welches Verhalten hast du denn von einer F2 Savannah erwartet?

was sagt/sagen denn der/die Züchter deiner Savannahs dazu?
Wusste der Züchter deines Katers,dass du ihn mit einer Hauskatze vergesellschaften wolltest?

Sind alle Tiere kastriert?

Falls nicht, würde ich dies als erste Massnahme schnellstens nachholen und für die Hybriden ein ausreichend großes Freigehege im Garten bauen
 
Teneriffa Gata

Teneriffa Gata

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2010
Beiträge
2.146
Ort
Nähe Köln
Da kann ich leider auch nur zustimmen.

Mit der jetztigen Siuation werden weder die Katzen noch du glücklich!:oops:
 
A

antra

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2010
Beiträge
21
Ort
Brunnthal
Hallo Also der Kater ist seitdem wir ihn haben kastriert. Zudem sind meine Savannahs nicht anders wie normale Katzen. Sie sind nicht wilder oder bösartiger. Meine Problematik ist dass sich die Katzen als Persönlichkeiten nicht verstehen nicht wegen der Rasse. Die F2 Katze wiegt insg 3 kg und ist eine Miniaturkatze. Ob Sie überhaupt F2 ist wie im Pass steht sei dahingestellt. Sie ist per se einfach eine Zicke mit oder ohne Papiere. Sie ist halt nur eifersüchtig auf alles was sich ihrer Lieblingsbesitzerin also mir nähert.
Das ist halt nicht so toll weil ich ja schon der Totalbesitz vom Kater bin.
Meine Normale Katze liebt mich auch und sucht Schutz bei mir was schwierig ist weil ich ja shcon von den anderen 2 belagert bin.
Ich denke Eifersucht spielt da schon eine Rolle.
Ich brauche auch kein Freigehege weil die Katzen alle auch raus können. Wir haben einen grossen Garten und dahinter lauter Felder - also Platz ist genug. Nur wenn ich nicht da bin oder nachts ist die Tür zu. Unser Haus hat aber 4 Stockwerke und über 200 qm Wohnfläche - ich dachte das sei auch mehr wie genug für 3 Katzen. Aber nachdem jeder bei mir sein will ist der Platz natürlich begrenzt.
Die Frage ist nur wer nimmt eine beissende fauchend ängstliche Savannah - einen pinkelnden Savaannah der sich nicth mal anschaun lässt oder eine Katze die ich von der STrasse habe und die so scheu ist dass manche Bekannte sie noch nie gesehen haben?
Die Savnnah braucht zudem noch Medikamente.
Ist alles nicht so einfach.
Grüsse Antra
 
A

antra

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Februar 2010
Beiträge
21
Ort
Brunnthal
Zudem habe ich die Tiere nicht vom Züchter sondern über den Tierschutz. Savannahs lassen sich ohne Probleme mit anderen Katzen vergesellschaften - das Märchen dass sie so problematisch sind stimmt wirklich nicth. Sie unterscheiden sich in nichts von normalen Katzen die spinnen wenn sie Revierprobleme haben.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.136
Auch ich rate Dir dazu für sie ein neues Zuhause zu suchen. So ist es doch für alle nicht schön. Vielleicht findet sich ja was passendes. Manchmal geht es halt nicht anders.
Ich wünsch Euch alles Gute!
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.645
Die Frage ist nur wer nimmt eine beissende fauchend ängstliche Savannah - einen pinkelnden Savaannah der sich nicth mal anschaun lässt
Ich würde in den Tierparks nachfragen...
Zudem habe ich die Tiere nicht vom Züchter sondern über den Tierschutz. Savannahs lassen sich ohne Probleme mit anderen Katzen vergesellschaften - das Märchen dass sie so problematisch sind stimmt wirklich nicth. Sie unterscheiden sich in nichts von normalen Katzen die spinnen wenn sie Revierprobleme haben.

Wie man an deiner Katzenkonstellation ja deutlich erkennen kann....:rolleyes:
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
Ich fürchte, ich kann Dir nicht helfen, allerdings hatte ich auch mal zwei Tiere, die sich nicht vertragen haben und die ich mehr als ein Jahr völlig getrennt hatte (Haus).
Bitte geh doch mal zu "Katzenrassen", da treffen sich einige Menschen, die Savannahs haben, ich denke, die könnten Dir am besten helfen und raten !
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Wenn es so extrem ist, das Blut fließt, würde ICH persönlich darüber nachdenken eine Katze abzugeben.

Da alles gut war, bevor die 3. Katze dazu kam, ist die Entscheidung doch relativ "einfach" (auch wenn sie sicher nicht einfach ist).
 
Gwenhyfar

Gwenhyfar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2010
Beiträge
266
  • #10
Hi antra,
wie lange geht das denn schon? Denn hattest du nicht schon voriges Jahr die F2?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Ich sehe es grundsätzlich so wie Locke. Situationen, die derart verfahren sind, bekommt man in den seltensten Fällen wieder hin, da hättet ihr viel früher einschreiten müssen.

Das einzige, was ihr evtl. noch probieren könntet, wären einige Monate komplette Trennung mit gelegentlichem Reviertausch und schließlich dann eine langsame Neuzusammenführung - alles unter Anleitung einer Tierverhaltenstherapeutin und mit allen Tricks wie Feliway, Zylkene und Co.
Auch das ist aber ein Himmelfahrtskommando mit ungewissen Erfolgschancen und mit einem pinkelnden Kater sicher nicht leicht auszuhalten.

Ich würde die zuletzt dazugekommene Savannah abgeben.
(Und zwar nicht in einen Tierpark. Wie kann man nur auf die Idee kommen eine so menschenbezogene Katze in einen Tierpark zu stecken? :rolleyes: Ich habe mal gehört, auch in Hauskatzengruppen kommt es zu Zoff und Pinkelproblemen.)
 
Werbung:
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #12
Danke @ JFA
Wir sind glaub ich einer Meinung ;)
 
Z

Zahir

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2010
Beiträge
390
Ort
in der nähe von Bonn
  • #13
Ich hatte das Problem auch über Monate und so langsam kehrt ruhe ein, schau mal in den Thread http://www.katzen-forum.net/katzenrassen/59620-savannah-39.html
rein.
Auch eine F2 Katze die wir zu unseren Katern übernommen hatten. Ist deine Katze kastriert? Wenn nicht solltest du das machen.
Wir haben einen Raum (unser Schlafzimmer) genutzt um die Katzen zu trennen, einen Halben Tag ist die Katze dort eingesperrt, die andere Hälfte der Kater(F5) mit der sie sich nicht verträgt. In unsere Schlafzimmer tür haben wir ein großes Loch gesägt und vergittert, so können sie sich sehen und riechen aber nicht beißen.
Beide hatten voreinander Angst weil sie eine etwas unterschiedliche Sprache sprechen und Kajumba unsere F2 Katze mehr fauch und knurr geräusche als Miau Laute von sich gibt. Unser Kater hat sie einfach mißverstanden. So langsam verliert er seine Angst. Unseren Hauskater liebt Kajumba über alles und die beiden sind ein Herz und eine Seele und dann haben wir noch einen F7 Kater der Taub ist und alle nervt (er ist noch jung) aber er kommt mit allen zurecht.
Wir haben auch ein großes und ein kleines Gehege, das Kleine ist nur für meinen F5 Kater was von meinem Arbeitszimmer aus raus geht, das große können alle nutzen die grad frei in der Wohnung rumlaufen.
Du weißt schon das du die F2 Katze eigendlich nicht frei rumlaufen lassen darfst?

lg
Manuela
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #14
Zudem habe ich die Tiere nicht vom Züchter sondern über den Tierschutz. Savannahs lassen sich ohne Probleme mit anderen Katzen vergesellschaften - das Märchen dass sie so problematisch sind stimmt wirklich nicth. Sie unterscheiden sich in nichts von normalen Katzen die spinnen wenn sie Revierprobleme haben.

Wer ht Dir denn die Märchen erzählt?
Savannah neigen sehr dazu, absolute Rassisten zu sein gegen alles was nicht Savannah ist.
Klar es _kann_ gut gehen, die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht gut geht ist aber leider sehr hoch!

Savannah unterscheiden sich nicht von EHK? Ich lach dann mal.
Im Savannah ist der Wildblutanteil 1. noch recht hoch und 2. noch recht frisch. Nicht umsonst fallen F1 und F2 unter das Wildtierschutzgesetz und dürfen ausschlisslich in gut gesicherten und entsprechend großen Gehegen gehalten werden.

Ich habe hier ein Benglhybride sitzen (Bei Bengals ist ähnlich den Savannah der Wildblutanteil noch sehr hoch) und dass der anders ist als normale EHK merkt man auf den ersten Blick schon. Er it wilder, spielt grober, ist nicht so kuschelig, tobt wie ein Irrer etc.
Seine Herzensdame ist eine Maine Coon Hybride - die kann ihm Paroli bieten alleine durch ihre Größe und ihr Gewicht. Die 2 haben sich gut arrangiert und mögen sich sehr.
Ich würde hier aber niemals ne normale EHK dazusetzen - die hätte von vornherein verloren.

Du hast genau 2 Möglichkeiten:
1. gib die Hauskatze in gute Hände ab
2. gib die 2 Savannah in gute Hände ab

Alles andere ist reine Rumpfuscherei.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
? Dir ist schon aufgefallen, dass sich die erste Savannah und die Hauskatze sehr gut vertragen haben, bis die zweite Savannah dazugekommen ist, oder? Und der Krieg gerade zwischen den beiden Savannahs ausgebrochen ist?

Hybriden sind in der Katzenzucht im Normalfall Kreuzungen verschiedener Arten, nicht verschiedener Rassen. Und wie hoch der "Wildblutanteil" bei einem Bengalmix ist - naja. Da darf nicht umsonst schon seit längerem nur noch mit SBTs gezüchtet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Krissi81

Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2009
Beiträge
54
Alter
40
Ort
Rothenuffeln
  • #16
Hi antra,
wie lange geht das denn schon? Denn hattest du nicht schon voriges Jahr die F2?

Ja, also ich kann mich auch noch dran erinnern! Sie hat nämlich die Lilly aufgenommen letztes Jahr im Frühjahr, für die mein Freund uns ich auch interessiert hatten..:verstummt:
 
Z

Zahir

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2010
Beiträge
390
Ort
in der nähe von Bonn
  • #17
Du hast geschrieben das der Kater Kastriert ist. Sind die Mädels auch Kastriert und seit wann ist die F2 Katze kastriert? Markiert sie? Bei mir sind alle Kastiert und erst jetzt wo sich bein Kajumba die Hormone einpendeln und sie nicht mehr markiert (gott sei dank )wird es ruhiger. Die Kater haben alle markiert als es hier so chaotisch lief, jeder markierte über den anderen, das hört jetzt auch langsam wieder auf, nur unser Hauskater (der olle Macker) markiert noch hin und wieder.
Wie hälst du sie getrennt? Können sie sich trotzdem sehen? Wir haben das Futter am Abend so hingestellt das sie zusammen fressen konnten mit der vergitterten Tür dazwischen, sie konnten sich dabei sehen und riechen.

Wie verhalten sie sich beim Freigang, gehen alle gleichzeitig raus?

lg
M.
 
Gwenhyfar

Gwenhyfar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2010
Beiträge
266
  • #18
@ Quiky
Ich wage zu behaupten, dass es oftmals einen großen Unterschied zwischen Bengalen und Savannahs gibt. Zweifellos sind Bengalen auch sehr interessant und was besonderes, doch was ich so kenne von der Rasse und höre....nun die Savannah (die die ich kenne und von dem ich höhre) sind "harmloser".
Und wenn du dir eine EKH ins Haus holst kannst du auch einen Hybriden da sitzen haben und auch vom Charakter ein echtes Wildtier. Denn: wir haben in Deutschland auch Wildkatzen, welche sich mit den Hauskatzen verpaaren können. Das Resultat eine "erworbene Hauskatze" mit den Bedürfnissen eines Hybriden ohne das es einer weiß und dem dadurch vielleicht gar nicht gerecht wird. Aber Grundauf geb ich dir recht, dass vorallem eine Main Coon ein guter Partner ist.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.136
  • #19
Zudem habe ich die Tiere nicht vom Züchter sondern über den Tierschutz. Savannahs lassen sich ohne Probleme mit anderen Katzen vergesellschaften - das Märchen dass sie so problematisch sind stimmt wirklich nicth. Sie unterscheiden sich in nichts von normalen Katzen die spinnen wenn sie Revierprobleme haben.

Ich habe den einen Satz mal fett gemacht. Denn genau das ist doch der Punkt denke ich. Man hätte Dir nichts anderes geraten, wenn es sich um drei "normale" Katzen handeln würde. Es würde nur eine Abgabe in ein paar Punkten erleichtern. Das Herz schreit ganz gewiss nein, doch was hilft es in dieser leider doch recht blöden Situation? :verstummt:
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #20
@ Quiky
Ich wage zu behaupten, dass es oftmals einen großen Unterschied zwischen Bengalen und Savannahs gibt. Zweifellos sind Bengalen auch sehr interessant und was besonderes, doch was ich so kenne von der Rasse und höre....nun die Savannah (die die ich kenne und von dem ich höhre) sind "harmloser".
Und wenn du dir eine EKH ins Haus holst kannst du auch einen Hybriden da sitzen haben und auch vom Charakter ein echtes Wildtier. Denn: wir haben in Deutschland auch Wildkatzen, welche sich mit den Hauskatzen verpaaren können. Das Resultat eine "erworbene Hauskatze" mit den Bedürfnissen eines Hybriden ohne das es einer weiß und dem dadurch vielleicht gar nicht gerecht wird. Aber Grundauf geb ich dir recht, dass vorallem eine Main Coon ein guter Partner ist.

Gwen ich hatte hier eine Wildkatznehybride sitzen (durch Test nachweislich mehr als 70% Wildkatzenblut).
Und die war wildgeboren und ich war wohl der erste Mensch in ihrem Leben, dem sie sich nach über nem Jahr Einlebzeit 'anvertraut' hat.
sie hat sich mich sozusagen als Dosi ausgesucht.
Aber selbst dieses Wildtier ist gegen meinen Kater ein Kuschelmonster gewesen.
Was ich von reinrassigen Bengalen und Savannah kennengelernt habe war, dass sie definitiv wilder sind als unsere Felis Sylvestris.
Dass Bengals nochmal nen Zacken heftiger sind, als Savannah, dem kann ich aus eigener Erfahrung zustimmen.
Allerdings würde ich wie gesagt EHK niemals zu 2 Bengals oder Savannah setzen. Das artet in Rassismus pur aus.
1 Savannah mit 1 EHK, die sich gut behaupten kann, das kann gutgehen. Es geht aber genau dann ins Klo wenn ne 2. Savannah dazukommt.

Ausserdem würde ich in einen 3Katzenhaushalt auch nie 2 Mädels setzen, da Mädels dazu tendieren, ihr Revier und ihre Gruppe heftigst zu verteidigen/zu beanspruchen. Heftiger Zoff ist da vorprogrammiert und die Kater schliessen sich immer dem stärksten Mäel an.
Schau mal in eine wildlebende Katzengruppe - dort wird die immer vom stärksten und aggressivsten Weibchen angeführt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Mimiba
Antworten
12
Aufrufe
540
Knoedel
Knoedel
G
Antworten
4
Aufrufe
1K
Garfield23
G
Caniartril
Antworten
9
Aufrufe
2K
C
S
Antworten
10
Aufrufe
1K
Morsmordre
Morsmordre
Pfirsichtorte
Antworten
2
Aufrufe
1K
DaisyPuppe
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben