15 Jahre alter Kater - chronisch erkältet und übelriechender Stuhl

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

katzengang

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2013
Beiträge
77
Hallo zusammen,

Ich weiß nicht mehr weiter.
Mein alter Herr (Fridolin) ist immer wieder in Abständen erkältet und bekommt wenn es nötig ist Antibiotika.
Der helle (Karamell farbene) Stuhl ist Teils sehr weich und riecht sehr unangenehm.
Wir haben alle Blut Tests gemacht doch keine Info wegen dem Stuhl.
Nun geben wir in Abständen und längerfristig Bactisel was sich positiv auf den Stuhl auswirkt.
Doch kaum ist er wiedermal leicht erkältet und Bactisel war nicht gegeben wird der Stuhl hell/weich und übel riechend.

Wir hatten überlegt uns Propolis zuzulegen zur Immun Stärkung.

Was denkt ihr?
Ich möchte ihn helfen doch Antibiotika und ewig Bactisel kann doch keine Lösung sein.

Lieben Gruß
Sascha mit Fridolin
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Sascha,

fpli und Tli hattet Ihr auch getestet?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Und auf die Ergebnisse der Kotuntersuchung wartest Du noch?

Wie sehen denn die Leberwerte im Blutbild aus?
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Welche Symptome hat er, wenn erkältet ist? Wurde schon mal ein Abstrich gemacht? Welche Medikamente bekommt er, wenn er erkältet ist?

Wenn es noch keine Kotuntersuchung gab, dann bitte ein großes Kotprofil + Giardien machen lassen. Kokzidien und Tritrichomonas könnte man auch noch mit reinnehmen.

Was verfütterst du?
 
K

katzengang

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2013
Beiträge
77
Und auf die Ergebnisse der Kotuntersuchung wartest Du noch?

Wie sehen denn die Leberwerte im Blutbild aus?

Welche Symptome hat er, wenn erkältet ist? Wurde schon mal ein Abstrich gemacht? Welche Medikamente bekommt er, wenn er erkältet ist?

Wenn es noch keine Kotuntersuchung gab, dann bitte ein großes Kotprofil + Giardien machen lassen. Kokzidien und Tritrichomonas könnte man auch noch mit reinnehmen.

Was verfütterst du?

Wir verfüttern nach Möglichkeit Landfleisch/bestimmte Sorten von Petnature/GranataPet welches einen geringen Phosphatwert hat.
Wenn er erkältet ist sitzt es meist im Kopfbereich. Ab und an Schniefen, leichtes Röcheln beim Atmen und ein wenig antriebslos.
Der TA testet iummer indem er abhorcht und auf eine Stelle am Kehlkopf sachte drückt wo er "leider" immer zu gut reagiert. :(
Er bekommt (wenn nötig) Clavaseptin was recht gut anschlägt (bisher zumindest).
Es wurde ein kleines Kotprofil gemacht welches ohne Befund war.

Es wurde ein großes Blutbilf ohne Befund gemacht (denke da müsste Leber dabei gewesen sein). Ich hoff es, war ziemlich teuer :(

LG
Sascha mit Fridolin
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Lass dir doch mal bitte alle Befunde in Kopie geben.

Mit "ich glaube" ist nicht klar welche Untersuchungen bisher gemacht wurden.;)

Kleines Kotprofil reicht nicht aus.

Ich würde großes Kotprofil + Giardien + Nahrungsausnutzung machen lassen.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
K

katzengang

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2013
Beiträge
77
Lass dir doch mal bitte alle Befunde in Kopie geben.
Mit "ich glaube" ist nicht klar welche Untersuchungen bisher gemacht wurden.;)
Kleines Kotprofil reicht nicht aus.
Ich würde großes Kotprofil + Giardien + Nahrungsausnutzung machen lassen.

Wir haben die Daten in der Ablage, suchen wir raus . Wird aber erst morgen was :(
Was meinst du mit "Nahrungsausnutzung"??
Ein großes Kotprofil is kein Problem, lassen wir machen. Kann ja nich sein das es dauerhaft Bactisel bekommen muss.
TA meinte "Naja er ist halt alt da kann eine Umstellung im Körper schon sein".
Tolle Aussage :(


Bitte das hier mal gründlich wegen der "chronischen" Erkältung durchlesen. Da steht im Beitrag 8 auch ausdrücklich was zum tendenziell wirkungslosem Clavaseptin. http://www.katzen-forum.net/erkaelt...aeltungen-katzenschnupfen-co.html#post3779591

Vllt. könnt ihr Fridolin mit deinem neuen Wissen wenigstens bald die lästige Erkältung nehmen. Wäre ja schon mal eine große Erleichterung für den Kleinen.

Wow wasn verlinkter Beitrag. Naja Chlamydien hat er ja nicht aber dieser Tipp "Doxyval" ist sehr interessant. Ich rufe meinen TA morgen in der Mittagspause an und frag ob sie das da haben (hab für Sa Früh einen Termin vorsorglich gemacht)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Mindestens 60€ oder mehr

Dann schau mal nach, ob fpli und Tli auch wirklich bestimmt wurden. Die Labore haben ganz unterschiedliche Preise, aber diese beiden Werte sind relativ teuer. Alleine fpli kostet schon 37 Euro.
 
K

katzengang

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2013
Beiträge
77
  • #13
Eben ruft mich meine Freundin an (Sie war beim TA Kot Röhrchen holen)
der TA meint Sie geben nur in Ausnahmenfällen Doxycyclin.
Doxyval kannten Sie nichmal und mussten erst googeln.

ich hab gelesen das es wohl Probleme bei der Beschaffung geben kann. Siehe Link_Post Nr.9

ist denn bei einer wiederholenden Erkältung (Hals, Nase) das normale Doxy eine bessere Alternative zum Clavaseptin.
Das Doxyval zu bekommen wird denke ich kaum was werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #14
der TA meint Sie geben nur in Ausnahmenfällen Doxycyclin.

:confused: Begründung?

Egal, suche dir einen anderen, kompetenteren TA. Einer, der auf dem Stand der Forschung ist und lieber gesunde Katzen zu Vorsorgeterminen sieht.
 
K

katzengang

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2013
Beiträge
77
  • #15
:confused: Begründung?

Egal, suche dir einen anderen, kompetenteren TA. Einer, der auf dem Stand der Forschung ist und lieber gesunde Katzen zu Vorsorgeterminen sieht.

Ohne Auto nicht so einfach. Der TA sitzt leider zentral (auf der anderen Straßenseite). So hat unser Tier die geringste Stressbelastung. Mich ärgert das der TA so stur ist.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #16
Ohne Auto nicht so einfach. Der TA sitzt leider zentral (auf der anderen Straßenseite). So hat unser Tier die geringste Stressbelastung. Mich ärgert das der TA so stur ist.

Kaum eine Katze lässt sich gerne durch die Gegend kutschieren. Trotzdem wird dir hier fast jeder sagen, "dann lieber kurzzeitig mal länger quaken lassen und dafür demnächst endlich gesund." Manchmal ist Gesundwerden nicht komfortabel-bequem.

Der TA wird nicht stur sein, er kann es einfach nicht besser.
 
K

katzengang

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2013
Beiträge
77
  • #17
Nach einem Telefonat war mein TA bereit es durchaus mal mit Doxyvlan zu versuchen.

Mein TA vermutet das ein dauernder Virus Fridolin zu schaffen macht und das Antibiotika kann halt nur die Bakterien abwehren die sich ans Virus ranhängen sagt er.

Mann kann versuchen den Virus zu bestimmen (wenn man ihn denn findet = Russisch Roulette).
Mir wurde eine Spritzenkur mit zylexis empfohlen um das Immunsystem auf Vordermann zu bringen.
Wir hatten eh schon lange überlegt ihn mit Proppolis (Bio) zu versorgen um etwas für sein Immunsystem zu tun. Da scheint sein Problem zu sein.
Was haltet Ihr von der Spritzenkur mit zylexis?

LG
Sascha mit Fridolin
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #18
Nach einem Telefonat war mein TA bereit es durchaus mal mit Doxyvlan zu versuchen.

Mal versuchen bringt nichts. Er sollte bei aller Beschaulichkeit 3 Wochen nonstop - ausreichend (!) am Gewicht orientiert - einplanen. Alles andere ist gefährliche Pfuscherei.

Was haltet Ihr von der Spritzenkur mit zylexis?

Beitrag 5 des verlinkten Exkurses zum Katzenschnupfen:

"Betreffs der Viren ist es nicht ganz so einfach: Hier gibt es keine "Killer"-Medikamente wie Antibiotika bei Bakterien - es gibt also keine Medikamente, die zuverlässig Viren ausrotten können. Es existieren lediglich zwei verschiedene Möglichkeiten, gegen Viren vorzugehen: Virostatika (das Virenwachstum hemmende Präparate) und Präparate für das Immunsystem (wie beispielsweise Feliserin, Zylexis, Interferon) helfen dem Körper bzw. können ihm helfen, mit einem akuten Krankheitsschub fertig zu werden. "
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #19
Mein TA vermutet das ein dauernder Virus Fridolin zu schaffen macht und das Antibiotika kann halt nur die Bakterien abwehren die sich ans Virus ranhängen sagt er.

lies dir doch bitte mal mein faq durch.
erkältungskrankheiten bei katzen werden statistisch betrachtet sehr viel häufiger durch bakterien ausgelöst als durch viren.
die meisten viralen erkrankungen der atemwege sieht man im rachen bzw. kann sie erkennen.

dein arzt hat außerdem keinen abstrich gemacht. er liest sich alles andere als kompetent sorry.
 
K

katzengang

Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2013
Beiträge
77
  • #20
Hallo,

habe die FAQ zum Thema Rachenabstrich gelesen und werde meinen TA morgen früh anweisen diesen ohne Narkose (sollte das erwähnt werden) machen zu lassen und auf alles zu untersuchen.
Macht durchaus Sinn einen zu machen.
Leider kenne ich keinen guten alternativen Tierarzt der in einigermaßen greifbarer Nähe da ist :-(
Übrigens der tpli Wert lag bei ca 44

Übrigens ist deine FAQ genial :)
Danke für deine/eure Unterstützung. Fridolin und ich danken ganz herzlich.

Gruß
Sascha mit Fridolin
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben