100gr Dosen

R

Robse

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2014
Beiträge
8
Hallo,

meine beiden Stubentiger (Bengal und Thai, knapp 5 und 6 Monate alt) sind nicht so die guten Esser. Sie bekommen noch etwas Trockenfutter (da sie das vom Züchter gewohnt waren, wird aber jetzt langsam abgestzt...). Dann bekommen Sie ab und zu Fisch (Alaska Seelachs) oder Frischfleisch (Hühnerherzen, Hähnchenbrust, Rindergulasch, Rinderbeinscheibe, aber nicht über dr 20% Regel so dass ich zusätzlich supplementieren muss, muss mich in das Thema erst noch genauer einarbeiten,so dass ich möglicherweise auf das barfen umstelle). Sonst bekommen Sie Nassfutter, ich habe 100gr Dosen bzw. Beutel von dm, Aldi, Premiere, Animonda, Schmusy und 200gr dosen von Leonardo, Mac's, Catz Finefood und Premiere.

Ich habe das Gefühl die größeren Dosen mögen sie nicht so gerne, wir geben ihnen davon, machen des Rest mit einem Deckel verschlossen in den Kühlschrank, wenn wir das dann wieder geben, essen sie es nicht besonders gerne..
100gr Dosen sind da besser, wobei sie da nicht mal zusammen eine schaffen. Man sagt ja Kitten dürfen so viel essen wie sie wollen, sie würden es auch bekommen, aber sie wollen es nicht so wirklich. Muss ich mir Sorgen machen, weil sie nicht so viel essen? Liegt es noch am Trockenfutter, macht das weniger APpettit auf den Rest? Sonst sind sie eigentlich echt fit, gehen normal aufs Katzenklo, spielen viel und lieben LEckerlie (diese Fleischsstangen)

Gibt es von diesen "besseren" Nassfuttersorten auch 100gr Dosen (ich finde meist nur größere Schalen) oder wie kann ich auch die größeren Dosen "schmackhaft machen"? ich glaube sie mögen mehr Sachen mit Sauce, was würdet ihr mir für die Kleinen empfehlen?

Liebe Grüße
 
Werbung:
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.023
Ort
Hohenbrunn
Als erstes...
"Mit Sauce" wirst Du bei den wirklich guten Marken nicht finden, die sind alle "Paté", also Matschepampe mit teilweise deutlich erkennbaren Fleischstücken.

Sauce kann man aber mit ein paar Löffeln warmen Wasser drunter gemischt schnell selber erzeugen. Und ist dazu noch gut für die Nieren.

Es ist fast "normal" das Katzen Futter aus geöffneten Dosen nach einiger Zeit nicht mehr annehmen.
Angeblich soll der Metallgeschmack ins Futter wandern.
Ich würde die Reste aus der Dose einfach in eine verschließbare Glas- oder Plastikschüssel, Gefrierbehälter, Gefrierbeutel, o.ä. umfüllen und dann in den Kühlschrank.

Bei der nächsten Fütterung eben mit den erwähnten Löffeln warmen Wassers angerührt, wirst Du garantiert auch Deine Tiger "drankriegen".

Wenn Du aber bei den ganz kleinen Dosen bleiben willst, dann schau mal bei "Sandra's Tieroase" vorbei. In ihrem Online-Shop findest Du sehr viele von den 85 - 100g Abpackungen und ihre Marken fallen alle unter "gut".
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich würde auf das TroFu möglichst ganz verzichten oder nur als Leckerlie.

Gibst Du das Dosenfutter direkt aus dem Kühlschrank? Bitte wärme es doch ein paar Sekunden in der Mikrowelle an. Dann "duftet" es besser. Vielleicht tust Du auch vorher etwas Wasser oder Hühnerbrühe mit hinein. Dann ist das Ganze etwas "soßiger"

Von der Menge her kommt es mir für 2 so junge Katzen auch etwas wenig vor. Aber nicht jede Katze ist gleich. So lange sie nicht unterernährt aussehen, wachsen und spielen etc. ist es schon okay, denke ich.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

100gr Dosen sind da besser, wobei sie da nicht mal zusammen eine schaffen.
Meinst du pro Mahlzeit oder pro Tag? Wenn pro Mahlzeit, wieviele Mahlzeiten gibt es am Tag? Also, auf wieviel Gramm Nassfutter kommen die beiden insgesamt pro Tag?
Und wieviel Trockenfutter gibt es dazu? Bei der Trockenfuttermenge verschätzt man sich leicht, weil Trofu ja Konzentrat ist. Also wenn sie z.B. 50 Gramm Trockenfutter am Tag bekommen, dann würde das allein schon etwa 150 Gramm Nassfutter entsprechen.
Ansonsten - was @Ronjakatze schreibt. Füll Futterreste am besten in eine Glas- oder Keramikschüssel mit Deckel um (Plastik scheint geschmacklich auch irgendwie blöd abzufärben). Und achte drauf, dass es beim Wiederverfüttern etwa zimmer- bis handwarm ist, damit sich der Geruch auch für die Katzennase entfalten kann.
 
R

Robse

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2014
Beiträge
8
Danke für eure Antworten.

Pro Mahlzeit,gibt meist 2 Mahlzeiten, abends nochmal was sie dann über Nacht essen. (Manchmal aber auch nur 1, weil sie einfach das andere auch nicht fressen..)

Ach ja und morgens bekommen sie eine Mischung aus Quark, Eigelb und Schlagsahne - das hat der Züchter so gemacht und gemeint wir sollen das weiterführen (dadurch würden sie auch weiterhin laktose vertragen), das Essen sie eigentlich auch immer auf.
Was meint ihr, soll ich das weglassen oder weiterführen?

Ach ja, Trockenfutter die Menge kann ich nicht so genau sagen, von so nem kleinen Becher vielleicht ein Viertel voll
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.023
Ort
Hohenbrunn
Ach ja und morgens bekommen sie eine Mischung aus Quark, Eigelb und Schlagsahne - das hat der Züchter so gemacht und gemeint wir sollen das weiterführen (dadurch würden sie auch weiterhin laktose vertragen), das Essen sie eigentlich auch immer auf.
Was meint ihr, soll ich das weglassen oder weiterführen?

Sofort weglassen, das ist kein Futter, das ist nur ein "Lecker" und zu dem noch eine reine, völlig unnütze Kalorienbombe :eek: :eek: :eek: !!

Das ist absolut nichts drin, was eine Katze wirklich verwerten kann.
Im Gegenteil, das macht satt, kann aber genau auf Dauer zu Mangelerscheinungen und sogar Erkrankungen führen, weil sie deswegen von dem ernährungstechnisch wichtigem KaFu nicht ausreichend fressen

Und warum muss eine erwachsene Katze Laktose vertragen können, da gibt es absolut keinen Grund für.
Völliger Blödsinn vom "Züchter", oder wie man solche Typen, die das füttern und dazu raten, sonst noch nennen könnte.....

Mal einen Schlapp Sahne, einen TL Quark oder Jogurt als Leckerli sind okay und werden meist auch problemlos vertragen, aber bitte, bitte nicht täglich und vor allem in der Menge !!
 
Zuletzt bearbeitet:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
und zu dem noch eine reine, völlig unnütze Kalorienbombe

Das ist absolut nichts drin, was eine Katze wirklich verwerten kann.
Du merkst schon, dass du dir da selber widersprichst, oder? ;) Kalorienbomben haben ja grade das Problem, dass sie ZU gut verwertet werden.

Als Leckerli find ich das durchaus in Ordnung - deutlich besser als bunte Getreide-Teilchen. Außerdem steckt durchaus einiges an verwertbarem Protein drin. Und der TE hat ja gar nicht geschrieben, in welchen Mengen er das füttert - insofern find ich den empörten Aufschrei (noch) nicht ganz gerechtfertigt.
(Beim Züchter hat das als zusätzliches Kraftfutter für ausgepowerte Zuchtmiezen sicher auch seine Berechtigung.)
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Pro Mahlzeit,gibt meist 2 Mahlzeiten, abends nochmal was sie dann über Nacht essen. (Manchmal aber auch nur 1, weil sie einfach das andere auch nicht fressen..)
Wenn sie morgens die Milchprodukt-Ei-Mischung bekommen und dazu auch noch TroFu haben, scheinen sie wohl mit gut 200g NaFu je Tier und Tag
genug zu haben.

Ist zwar ein bißchen ungewöhnlich, aber kommt natürlich drauf an, wieviel sie da morgens bekommen und wieviel sie vom TroFu noch futtern.
Plus div. Leckerli.

Ich kenne allerdings auch Kitten, die jeder ein Beutelchen Felix bekamen (je Mahlzeit) und, zumindest was die Menge angeht, offenbar damit genug hatten - das ist keine Futterempfehlung, nur daß es offenbar solche und solche Fresser gibt.

Das TroFu würde ich einfach absetzen.

Sowohl zu Futter in 100g Mengen, Sauce als auch Kühlschrank wurde schon das Wichtigste gesagt.

Bleibt denn von einer 200g Dose (was ja je Mahlzeit pro Tier 100g wären) viel übrig? Immer?
Wenn sie immer viel übrig lassen, lohnen sich 200g dann auch nicht, nur die Abfallmenge wäre geringer. ;)
Es gibt etliche gute Futtermarken, die auch 100g Dosen-Schalen bieten.

Fleisch wäre natürlich das Beste.
Die 20% sind ein Richtwert, an dem du dich jetzt nicht skalvisch klammern mußt. Von Bedeutung ist das eher, wenn sie regelmäßig sehr Rohfleisch bekommen und andere Quellen den Bedarf an Supplementen nicht decken.

Was meint ihr, soll ich das weglassen oder weiterführen?
Kannst du ruhig weiter geben, auch mal einzeln (also nur mal ein Eigelb oder nur Quark ..

Sofort weglassen, das ist kein Futter, das ist nur ein "Lecker" und zu dem noch eine reine, völlig unnütze Kalorienbombe :eek: :eek: :eek: !!

Das ist absolut nichts drin, was eine Katze wirklich verwerten kann.
Im Gegenteil, das macht satt, kann aber genau auf Dauer zu Mangelerscheinungen und sogar Erkrankungen führen, weil sie deswegen von dem ernährungstechnisch wichtigem KaFu nicht ausreichend fressen
Wie kommst du denn darauf? :eek:

Welche Mangelerscheinungen, welche Erkrankungen soll eine gesunde Katze, die das in kleineren Mengen und nicht als Alleinfutter bekommt, denn bekommen?
Was kann eine Katze an tierischen Eiweiß und Fett nicht verwerten?

Und warum muss eine erwachsene Katze Laktose vertragen können, da gibt es absolut keinen Grund für.
Das ist zwar richtig, aber wenn die Katze es problemlos verträgt und es ihr schmeckt, spricht auch nichts dagegen.
Schon gar nicht gegen Eidotter.

Mal einen Schlapp Sahne, einen TL Quark oder Jogurt als Leckerli sind okay und werden meist auch problemlos vertragen, aber bitte, bitte nicht täglich und vor allem in der Menge !!
Hast du mehr Infos als das hier geschriebene oder wie kommst du darauf, daß das in großen Mengen (welche?) gefüttert wird?
Was spricht gegen kleine Mengen als Leckerli täglich? Die Katzen sind weder laktoseintolerant noch übergewichtig ..

:eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
@Gwion: Ich hab das aber ein bisschen anders verstanden: Jeden Tag ein Eigelb (alles andere wäre nicht wirklich frisch und würde ich generell vermeiden zu geben) plus Quark und Sahne. Selbst wenn 1 Eigelb für 2 Katzen gedacht ist, finde ich das ein bisschen viel... Vit. A und so?

- hab ich das jetzt falsch verstanden oder ist das so gemeint gewesen?

Milchprodukte in entsprechender Menge (ja wie viel denn nun eigentlich? Ich verstehe es schon, dass das je 1EL/Tag oder mehr ist) finde ich auch bedenklich. Je nach Herkunft hat man da ne ganz schöne Menge Jod drin, die auch nicht unbedingt gesundheitsförderlich sein muss.

- wie viel ist es denn tatsächlich? Gegen ab und zu mal ein Bisschen spricht ja nix, aber täglich und dann immer alles gemisch? In welcher Menge?

Soweit ich verstanden habe, frisst hier eine Katze über den Tag verteilt 50-100g NaFu (2 Mahlzeiten a 100g). Plus TroFu und Quark-Pampe und "Fleischstangen". Da ist das Verhältnis Junk:Gesund für mich irgendwie etwas verschoben.

- oder hab ich das falsch verstanden und gehe von falschen Mengen aus? Sorry, es ist für mich nicht ganz klar rübergekommen, wieviel wovon jetzt täglich weggeht.

Zudem: Viele der genannten kleinen Schälchen enthalten (zumindest in einigen Sorten) Zucker und/oder Getreide. Auch das ist nicht wirklich gesundheitsförderlich, oder?
 
R

Robse

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. November 2014
Beiträge
8
  • #10
Ich sollte vielleicht mal ein bisschen etwas zur Aufklärung beitragen, bevor hier irgendwelche Gerüchte entstehen:

1. sie bekommen pro Mahlzeit zusammen 1 Dose a 100gr weil sie mehr nicht fressen und ich es nicht ewig stehen lassen möchte, also 200 insgesamt für beide Tiere, dazu war eben ein bisschen Trockenfutter und das Quark Gemisch

2. zu diesem Gemisch: wir haben 250gr Quark (1 Kl. Packung also) angerührt mit 1 Eigelb, etwas Sahne und Wasser und dies im Kühlschrank aufbewahrt und das dann über 3 Tage verteilt gegeben (so zur mengeneinschätzung) - heute Morgen weggelassen und schon haben sie zusammen eine 100gr dose gegessen... Also merke: für ab und zu mal ok

3. Trockenfutter: wie gesagt, sie kennen es vom Züchter und ich möchte es langsam absetzen, von Mengen 50-100gr habe ich nie gesprochen :eek: es sind vielleicht 30gr oder so, für beide!

4. keine der futtersorten, die ich gebe enthalten Zucker oder Getreide, ich gebe ehrlicherweise zu, dass ich das das mit dem Futter noch nicht alles verstanden habe in welcher Zusammensetzung usw. Gut ist und was nicht, ich beschäftige mich aber damit und versuche zumindest halbwegs gutes Futter zu geben und da noch durchzublicken (es ist nicht ganz leicht, wenn über Futter so viele Meinungen vorherrschen)

5. ach ja zu diesen fleischstangen, das sind leckerlie, ich denke jeder hier gibt seinen Tieren auch mal was als leckerlie, ich habe wiederum nicht behauptet, dass sie jeden Tag und schon gar nicht mehrere Stangen bekommen. Warum soll das den alles zusammen überhaupt junkfood sein?

6. ich finde es allgemein schade, warum nicht erst nachgefragt und auf die Antwort gewartet wird anstatt Gerüchte zu streuen und erstmal drauf zu hauen wie schlecht alles ist anstatt aufzuklären und sich zu freuen, dass jemand bemüht ist den Katzen Gutes zu tun, aber sich einfach noch nicht richtig auskennt (ich denke jeder hier hat am Anfang noch nicht alles gewusst)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #11
Zudem: Viele der genannten kleinen Schälchen enthalten (zumindest in einigen Sorten) Zucker und/oder Getreide.
Und wieder das Forummantra .. ;)

Auch ohne die meisten der genannten Sorten zu kennen und ohne bei den mir bekannten nun extra nachzusehen, würde ich sagen, alle enthalten einen guten - im Grunde zu guten, da eigentlich zu hohen - Anteil Kohlenhydrate.
TroFu sowieso.

Vitamin A Bedarf .. wenn es da nur eine klare und eindeutige Quelle gäbe ..

Aber nehmen wir mal, was Google ausspuckt und rechnen:

100g Eidotter enthält 886.00 µg Vitamin A
= 0,9 mg

Vitamin A-Bedarf wachsender Katzen 1 mg/kg *

Kommt doch in etwa hin oder?
Dazu enthält Dotter ja noch einiges anderes, was eine junge Katze brauchen kann.

Sicher ist Vit. A auch noch in anderen Quellen enthalten, aber dennoch sehe ich hier keine massive Gefährdung.

* http://www.katzen-links.de/forum/vitamine-mineralstoffe/vitamin-a-bedarf-katze-t112944.html
 
Werbung:
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
  • #12
Mir ist klar, dass es um mehr als Zucker u. Getreide geht. Aber irgendwomit muss man ja anfangen, oder? Und wenn du von "zu viel" Kohlehydraten sprichst, haben Zucker und Getreide da einen erheblichen anteil dran, denn das sind eben auch KH.

Und zumindest einige Aldi-Futter-Schälchen Sorten und einige von dm haben u.a. genau das deklariert "Zucker, Getreide".

Es ist jetzt nicht soo falsch, erstmal darauf zu verzichten, oder?

Es ist ja nun nicht so, dass Eigelb die einzige Vit. A Quelle wäre: In vielen Futtern ist zusätzlich zu relativ viel Leber (und bei genannten Schälchen ist ja nicht mal klar, wie viel eigentlich genau) auch noch Vit. A zugesetzt.

ICH würde das Risiko nicht eingehen. Mal ok, aber täglich etwas an "Futter", das der typischen Ernährung eines Carnivoren (wird ja gern drauf rumgeritten, ne?) nicht entspricht? Ich seh nicht, dass Eigelb und Milchprodukte irgendwie Fleischig wären. Klar sind da tierische Proteine drin, klar verträgt sich das manchmal ganz gut, aber wenn es täglich gefüttert wird, dann fällt es für mich unter den Begriff "Hauptfutter".

Und bei den beschriebenen Gewohnheiten, wie ich sie verstanden habe, wäre MIR das zu viel "kann" und "mal" und "ist nicht tragisch". Ich würds nicht machen.
 

Ähnliche Themen

cakehole
Antworten
44
Aufrufe
1K
cakehole

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben