Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.08.2012, 08:19
  #1
Sheridana
Benutzer
 
Sheridana
 
Registriert seit: 2012
Ort: Berlin
Beiträge: 69
Standard Katze niest und ein Auge tränt.

Hallo,

die Katze meiner Arbeitskollegin niest und eines ihrer Augen tränt wohl den ganzen Tag. Sie bekommt seit 2 Wochen Antibiotika und ein Zahn wurde ihr bisher gezogen. Leider ohne Erfolg. Die Tierärztin hat ihr gestern nochmal Antibiotika gegeben und meinte es müsste ein CT gemacht werden, welcher 500,00 Euro kostet (da es auch ein Tumor sein könne). Zudem hat sie gesagt, dass sie ihr Augentropfen für Kinder geben solle.

Es geht nicht ums Geld aber sie wüsste schon gerne ob dies sinnvoll ist, da die Katze schon 15 Jahre alt ist.

Habt ihr vielleicht noch andere Ideen? Ich habe ihr erstmal geraten, dass sie sich eine zweite Meinung einholen soll. Ahnung habe ich leider keine und wollt ihr auch keinen Blödsinn erzählen.

Lg
Sheridana ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.08.2012, 09:19
  #2
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Welche AB wurden nach welchen Kriterien gegeben?

Warum wurde ein Zahn gezogen?

Was deutet auf einen Tumor hin?

Welche Augentropfen sind das, die empfohlen wurden?


Was gibt es über den Kater und sein bisheriges Leben zu berichten, vor allem Futterart, Erkankungen + Behandlungen....?


Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 09:44
  #3
Sheridana
Benutzer
 
Sheridana
 
Registriert seit: 2012
Ort: Berlin
Beiträge: 69
Standard

Sie weiß leider nicht, welche AB das waren. Die Tierärztin meinte wohl nur, dass diese evtl. helfen würden.

Der Zahn wurde gezogen, weil er ohnehin wohl raus musste und sie die Vermutung hatte, dass dieser das Problem sei. Ich glaube sie hatten ihn vorher auch geröngt.

Was deutet auf einen Tumor hin? Laut der TA das Tränende Auge.
Aber könnte es nicht auch ein Haar oder so sein, welches wo sitzt wo es nicht hingehört?

Welche Augentropfen sind das, die empfohlen wurden? Es wurde keine bestimmte Firma/Marke genannt. Mir kam das auch ein wenig seltsam vor.

Die Katze wird denke ich nicht mit dem besten Futter gefüttert, bekommt wohl aber nur ab und zu Trockenfutter. Krank war sie bisher wohl noch nie, ihr Verhalten sei auch normal.

Sheridana
Sheridana ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 09:52
  #4
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Bei Niesen und tränenden Augen würde ich zuerst an einen akuten, bakteriellen Infekt denken, als zweites an Viren aus dem Katzenschnupfenkomplex.

In einem solchen Fall würde ich auf einem Abstrich von Augen und Nase hinweisen, bevor auf Verdacht und 'das könnte helfen' allerlei Mittel eher ungezielt eingesetzt werden, die Nebenwirkungen dabei wohl nicht bedacht werden?

Wie sinnvoll jetzt nach den AB-Gaben ein Antibiogramm ist? Ich bezweifele, ob der 'echte' Erreger jetzt wirklich ermittelt werden kann, durch AB verschiebt sich die ganze Lage von Bakterien, im Zuge der Mittelgabe wohl auch ein echter Virusnachweis.

Manchmal ist es hilfreich, sich im Umfeld umzuhören, ob andere Katzen auch an dieser Art erkrankt sind, deutet oft drauf hin, daß was 'umgeht' und kann damit die Diagnose etwas leichter machen.

Bei Niesen und Tränaugen auf Tumor zu schließen, finde ich etwas hmmmm.... abenteuerlich?


Welche nächsten Schritte an Diagnose oder Therapie hat Deine Bekannte nun ins Auge gefaßt?

Sie sollte sich dringend die Handelsnamen aller Mittel geben lassen, die bisher eingesetzt wurden. Ein Telefonanruf beim TA müßte genügen, ansonsten vielleicht ein Blick auf die Rechnung?


Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 11:19
  #5
Sheridana
Benutzer
 
Sheridana
 
Registriert seit: 2012
Ort: Berlin
Beiträge: 69
Standard

Danke dir. Sie wird jetzt auf jeden Fall zu einem anderen Tierarzt gehen und sich erstmal anhören was der sagt.

Wenn er nichts Konkretes vorschlägt á la "das wird evtl. vielleicht helfen", wird meine Kollegin ihn fragen, ob er nicht einen Abstrich von Augen und Nase machen kann - habe ich ihr jetzt gesagt und dass sie ihr nicht irgendwas geben soll solange nicht klar ist was die Katze hat (weil sie auch meinte, sie überlegt das Auge mit Kamillentee zu spülen).

Nun warten wir erstmal ab was der andere TA sagt. Vielen Dank
Sheridana ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 11:49
  #6
linus83
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 503
Standard

Zitat:
Zitat von Sheridana Beitrag anzeigen
(weil sie auch meinte, sie überlegt das Auge mit Kamillentee zu spülen).
Kein Kamillentee! Das reizt zusätzlich.
Viel Glück beim neuen Tierarzt.
linus83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 12:15
  #7
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.871
Standard

Zitat:
Zitat von Sheridana Beitrag anzeigen
die Katze meiner Arbeitskollegin niest und eines ihrer Augen tränt wohl den ganzen Tag. Sie bekommt seit 2 Wochen Antibiotika und ein Zahn wurde ihr bisher gezogen. Leider ohne Erfolg. Die Tierärztin hat ihr gestern nochmal Antibiotika gegeben und meinte es müsste ein CT gemacht werden, welcher 500,00 Euro kostet (da es auch ein Tumor sein könne). Zudem hat sie gesagt, dass sie ihr Augentropfen für Kinder geben solle.
so ein blödsinn, wirklich.

unilateraler augenausfluss deutet in den meisten fällen auf eine konjunktivitis hin, eine bindehautentzündung, die, wenn sie infektiös ausgelöst ist, auf herpes oder chlamydien hinweist.

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Bei Niesen und tränenden Augen würde ich zuerst an einen akuten, bakteriellen Infekt denken, als zweites an Viren aus dem Katzenschnupfenkomplex.
das ist nicht ganz falsch, ich muss trotzdem korrigieren so gut wie alle bakterien, die bei einer niesenden katze vorliegen können, gehören mit in den katzenschnupfenkomplex. und - tränende augen können ebenfalls auf viren, bakterien oder viren UND bakterien hinweisen. alle potentiellen erreger stammen aber ebenfalls aus dem katzenschnupfenkomplex.

für mich ist das ohnehin klar - niesen und tränende augen ist eben so gut wie immer eine erkrankung aus diesem komplex, weil es sonst nur wenige primärerreger gibt, die das auslösen können.

1.) wechsel den tierarzt - der hat offensichtlich KEINE AHNUNG!
2.) wichtig: was für ein ab hat der kater bekommen?
3.) zieh einen augentierarzt in betracht. wenn nicht, lass dir zumindest ein virostatikum für das auge verschreiben (auf aciclovir-basis, z.b. acic-opthal) sowie ein breitband-ab, das gegen die möglichen erreger (chlamyiden, mykoplasmen) hilft (entweder gent-opthal oder oxytetracyclin) und wende das beides (!) mindestens vier mal täglich an. darüber hinaus sollte nach der anwendung des aciclovirs ein mittel für künstliche tränen gegeben werden, da es die augen austrocknen kann. hierfür kommt regepithel, corneregel oder auch vitapos in frage.
4.) hat der kater bläschen im rachen, wie sieht der rachen aus? ich würde hier in jedem fall noch einen abstrich auf viren machen lassen - der wird von der ab-gabe nicht beeinflusst. wenn wirklich zahnprobleme vorliegen, kann es auch auf calici hindeuten. man sollte auf herpes UND calici testen lassen mittels eines rachenabstrichs.
5.) prophylaktisch, für den fall eines herpesbefalls am auge, würde ich l-lysin als kur geben - zwei mal 500mg reines pulver täglich ins fressen oder in irgendwelche leckerli rein. wenn es kein herpes ist, schadet es nicht. wenn es herpes ist, wirkt es im regelfall recht gut als wachstumsbremse.
FrauFreitag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 15:41
  #8
linus83
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 503
Standard

Zitat:
Zitat von FrauFreitag Beitrag anzeigen
3.) zieh einen augentierarzt in betracht. wenn nicht, lass dir zumindest ein virostatikum für das auge verschreiben (auf aciclovir-basis, z.b. acic-opthal) sowie ein breitband-ab, das gegen die möglichen erreger (chlamyiden, mykoplasmen) hilft (entweder gent-opthal oder oxytetracyclin) und wende das beides (!) mindestens vier mal täglich an. darüber hinaus sollte nach der anwendung des aciclovirs ein mittel für künstliche tränen gegeben werden, da es die augen austrocknen kann. hierfür kommt regepithel, corneregel oder auch vitapos in frage.
4.) hat der kater bläschen im rachen, wie sieht der rachen aus? ich würde hier in jedem fall noch einen abstrich auf viren machen lassen - der wird von der ab-gabe nicht beeinflusst. wenn wirklich zahnprobleme vorliegen, kann es auch auf calici hindeuten. man sollte auf herpes UND calici testen lassen mittels eines rachenabstrichs.
5.) prophylaktisch, für den fall eines herpesbefalls am auge, würde ich l-lysin als kur geben - zwei mal 500mg reines pulver täglich ins fressen oder in irgendwelche leckerli rein. wenn es kein herpes ist, schadet es nicht. wenn es herpes ist, wirkt es im regelfall recht gut als wachstumsbremse.
ein paar kurze Anmerkungen/ Fragen

Zum L-Lysin: Hier wesentlich (!) bessere Erfahrung damit, L-Lysin *unabhängig* vom Futter zu geben, d.h. das Pulver mit einem Klecks Multivitaminpaste o.ä. vermischen und eine Stunde Abstand zu den Mahlzeiten halten. L-Lysin gibt's auch als Tabletten, akzeptieren meine besser.
Ich gebe im akuten Zustand 2x 500mg/täglich, bin auch schon mal kurzzeitig auf 1,5g hochgegangen. Im nicht akuten Zustand gibt's 2x 250mg/täglich.

zu Calici: eigennützige Frage am Rand - was nützt es, wenn man nach einem Rachenabstrich weiß, dass es Calici und/oder Herpes ist? Calici ist doch sowieso nicht direkt behandelbar. Der Sinn von Bakteriennachweisen leuchtet mir ein, aber da wird ein Test so kurz nach dem AB doch eher nicht den reellen Stand zeigen können.
Kein Angriff, reine Neugier. Ich warte ja immer noch auf ein Wundermittel gegen Calici.

Virostatika: Ich habe bei tränenden Augen mit Gent-Ophtal immer gute Erfahrungen gemacht. Virostatika würde ich aufgrund der potentiellen Nebenwirkungen nicht geben, wenn die Hornhaut intakt ist.
linus83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 16:25
  #9
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Zitat:
Zitat von FrauFreitag Beitrag anzeigen


das ist nicht ganz falsch, ich muss trotzdem korrigieren so gut wie alle bakterien, die bei einer niesenden katze vorliegen können, gehören mit in den katzenschnupfenkomplex. und - tränende augen können ebenfalls auf viren, bakterien oder viren UND bakterien hinweisen. alle potentiellen erreger stammen aber ebenfalls aus dem katzenschnupfenkomplex.
So gesehen hast Du natürlich recht - jeder Katzenschnupfen ist nun mal Katzenschnupfen, ob virenbedingt oder bakteriell.

Weil aber mindestens 2 Erregertypen Ursache sein können, würde ich niemals einfach so mal was geben, sondern immer und auf jeden Fall eine Erregerbestimmung machen lassen.

Um die Zeit zwischen Abstrich und Ergebnis der Erregerbestimmung nicht ohne jede Behandlung verstreichen zu lassen, kämen etliche unspezifische Mittel zum Einsatz, z.B. Augentrost, Calendula, Propolis, Crab apple...


Antibiotika werden immer 'stumpfer', somit wird es immer kritischer, sie ohne gründliche Diagnose einzusetzen. Ein Mittel das nicht hilft, aber immer seine Nebenwirkungen hat, halte ich für schlechter als garkein Mittel, auch 'in höchster Not' für unangemessen.


Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 14.08.2012, 23:18
  #10
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.871
Standard

Zitat:
Zitat von linus83 Beitrag anzeigen
ein paar kurze Anmerkungen/ Fragen

Zum L-Lysin: Hier wesentlich (!) bessere Erfahrung damit, L-Lysin *unabhängig* vom Futter zu geben, d.h. das Pulver mit einem Klecks Multivitaminpaste o.ä. vermischen und eine Stunde Abstand zu den Mahlzeiten halten. L-Lysin gibt's auch als Tabletten, akzeptieren meine besser.
Ich gebe im akuten Zustand 2x 500mg/täglich, bin auch schon mal kurzzeitig auf 1,5g hochgegangen. Im nicht akuten Zustand gibt's 2x 250mg/täglich.

zu Calici: eigennützige Frage am Rand - was nützt es, wenn man nach einem Rachenabstrich weiß, dass es Calici und/oder Herpes ist? Calici ist doch sowieso nicht direkt behandelbar. Der Sinn von Bakteriennachweisen leuchtet mir ein, aber da wird ein Test so kurz nach dem AB doch eher nicht den reellen Stand zeigen können.
Kein Angriff, reine Neugier. Ich warte ja immer noch auf ein Wundermittel gegen Calici.

Virostatika: Ich habe bei tränenden Augen mit Gent-Ophtal immer gute Erfahrungen gemacht. Virostatika würde ich aufgrund der potentiellen Nebenwirkungen nicht geben, wenn die Hornhaut intakt ist.
das mit dem l-lysin ist von katz zu katz unterschiedlich - bei mir gibt es das immer mit locomotion oder tubicat

betreffs des abstriches: calici - yep. aber herpes kannst und solltest du sehr wohl mit virostatika behandeln und auch die kleinen viecher können im hals vorhanden sein

ein fettes herpes-auge würde ich NIE ohne virostatika behandeln bzw. da nur mit ab ran, um eine sekundärinfektion zu verhindern. wenn ich zoras herpes an den augen nicht systemisch und punktuell mit virostatika (also famvir und acic-ophtal) behandle läuft das völlig aus dem ruder - da habe ich sofort hornhautschäden und der herpes fräst sich richtig rein. setze ich gleich virostatika an passiert das nicht bzw. kann ich oft eine keratitis vermeiden.

sicher - trifluridin war besser, ist aber leider nur noch im ausland erhältlich. aber die nebenwirkungen von aciclovir halte ich für überschaubar, wenn man das auge flüssig hält.
FrauFreitag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 23:24
  #11
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.871
Standard

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
So gesehen hast Du natürlich recht - jeder Katzenschnupfen ist nun mal Katzenschnupfen, ob virenbedingt oder bakteriell.

Weil aber mindestens 2 Erregertypen Ursache sein können, würde ich niemals einfach so mal was geben, sondern immer und auf jeden Fall eine Erregerbestimmung machen lassen.

Um die Zeit zwischen Abstrich und Ergebnis der Erregerbestimmung nicht ohne jede Behandlung verstreichen zu lassen, kämen etliche unspezifische Mittel zum Einsatz, z.B. Augentrost, Calendula, Propolis, Crab apple...

Antibiotika werden immer 'stumpfer', somit wird es immer kritischer, sie ohne gründliche Diagnose einzusetzen. Ein Mittel das nicht hilft, aber immer seine Nebenwirkungen hat, halte ich für schlechter als garkein Mittel, auch 'in höchster Not' für unangemessen.
jein. kommt drauf an.

an den augen bin ich pragmatisch: ein ab gibt man so oder so, egal ob eine bakterielle beteiligung vorliegt oder erst noch verhindert werden soll. die von mir genannten decken 95% der normalerweise vorhandenen bakteriellen erreger im regelfall ab. ein virostatikum richtet meines erachtens nach als salbe kein großes unrecht an - insofern finde ich es da in anbetracht der schnelligkeit eines herpesausbruchs konsequent, das einfach so einzusetzen, ob es jetzt herpes ist oder nicht (da herpes ohnehin in einem großteil aller bindehautentzündungen ohnehin beteiligt ist).

und ansonsten - kommt immer drauf an. sicher ist ein abstrich die bessere wahl. aber es gibt einfach z.b. erkrankungen - da KANN man nicht warten und muss eine initialantibiose geben und den abstrich abwarten, um gegebenenfalls zu korrigieren. da sollte man dann wenigstens ein potentiell sinnvolles ab einsetzen.

und dann gibt es eben noch fälle wie z.b. eine erkrankung der unteren atemwege - da bringt ein rachen- oder luftröhrenabstrich in den allermeisten fällen ohnehin falsche oder unzureichende ergebnisse, da kann man dann gleich lieber sinnvoll ausgewählt blind behandeln. klar, man könnte auch eine lavage machen lassen - aber ob man da nicht vorher im sinne des tieres einen blindversuch mit einem sehr gut ausgewählten ab macht? man muss das alles immer auch etwas pragmatisch sehen...

obgleich du natürlich im grunde recht hast
FrauFreitag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2012, 07:25
  #12
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Mir sind zu viele Fälle bekannt, wo bei Anzeichen von Katzenschnupfen sehr blinder Eifer ohne wirklich große Not zur Behandlung führte, die dann eine Odysee an Krankheiten auslöste, die sich über ein Jahr hinzog und noch viele andre Disfunktionen brachte (z.B. enorme Darmbeschwerden, Allergien etc.).

Allein diese Tatsache hat mich zu der Überzeugung gebracht, daß man lieber eine Wartezeit einhält, bis erste gesicherte Diagnoseergebnisse vorliegen, um gleich von Anfang an sehr gezielt zu behandeln. Vom Gießkannenverfahren ('wird schon helfen') halte ich überhaupt nichts.


Was leider auch oft versäumt wird, ist, auch bei solchen Augen-/Naseninfekten etwas Anamnese zu machen; auch das könnte viel eher auf eine Krankheit hinweisen, bzw. bei einer gründlichen und tiefgehenden Diagnose mehr als hilfreich sein.



Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2012, 12:03
  #13
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.871
Standard

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Allein diese Tatsache hat mich zu der Überzeugung gebracht, daß man lieber eine Wartezeit einhält, bis erste gesicherte Diagnoseergebnisse vorliegen, um gleich von Anfang an sehr gezielt zu behandeln. Vom Gießkannenverfahren ('wird schon helfen') halte ich überhaupt nichts.
ein adäquat ausgewähltes blindes antibiotikum ist kein gießkannenverfahren. es kommen nicht allzu viele keime als primärerreger in betracht und es gibt antibiotika, die im regelfall ALLE davon abdecken - ganz abgesehen davon, dass einige der bakterien sehr mutationsunlustig sind und sehr selten resistenzen bilden (z.b. mykoplasmen).

und - ein rachenabstrich ist eben auch kein optimales diagnoseinstrument, a) weil er ohnehin selbst schon etwas vage ist und b) auch wirklich gut interpretiert werden muss (merke - das vorhandensein von keimen heißt nicht, dass sie pathogen sind).

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Was leider auch oft versäumt wird, ist, auch bei solchen Augen-/Naseninfekten etwas Anamnese zu machen; auch das könnte viel eher auf eine Krankheit hinweisen, bzw. bei einer gründlichen und tiefgehenden Diagnose mehr als hilfreich sein.
viele augenärzte machen auch nicht direkt abstriche, sondern verschreiben so medikamente anhand ihrer untersuchungen und anhand der "optik" des auges.
FrauFreitag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2012, 12:07
  #14
Plum
Forenprofi
 
Plum
 
Registriert seit: 2006
Alter: 55
Beiträge: 17.276
Standard

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Mir sind zu viele Fälle bekannt, wo bei Anzeichen von Katzenschnupfen sehr blinder Eifer ohne wirklich große Not zur Behandlung führte, die dann eine Odysee an Krankheiten auslöste, die sich über ein Jahr hinzog und noch viele andre Disfunktionen brachte (z.B. enorme Darmbeschwerden, Allergien etc.).
Hier im Forum oder allgemein in deinem Bekanntenkreis?

Zitat:
Zitat von FrauFreitag Beitrag anzeigen
und - ein rachenabstrich ist eben auch kein optimales diagnoseinstrument, a) weil er ohnehin selbst schon etwas vage ist und b) auch wirklich gut interpretiert werden muss (merke - das vorhandensein von keimen heißt nicht, dass sie pathogen sind).
Blöde Frage, aber schafft man es überhaupt, bei einer Katze einen Rachenabstrich zu machen? Die Katzen müssten aber seeeeehr kooperativ sein.
Plum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2012, 12:47
  #15
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Zitat:
Zitat von FrauFreitag Beitrag anzeigen
und - ein rachenabstrich ist eben auch kein optimales diagnoseinstrument, a) weil er ohnehin selbst schon etwas vage ist und b) auch wirklich gut interpretiert werden muss (merke - das vorhandensein von keimen heißt nicht, dass sie pathogen sind).
Anhand eines Abstriches und Antibiogramm kann i.d.R. mehr erkannt werden als mit bloßem Angucken; ich möchte dabei die Sorgfalt und Erfahrung eines TA keineswegs in Frage stellen.
Ob irgendwelche Erreger zur natürlichen Besiedlung des betreffenden Organes gehören oder nicht, wird jedem Arzt und Labor bekannt sein.
Generell wird ja nach krankmachenden Keimen gesucht, und je nach Lage (z.B. Viren und/oder Bakterien) ist ein Antibiogramm immer angemessen.
Zu oft wurde schon z.B. bei Herpes 'nach Augenschein' Cortison gegeben.....


Zitat:
Zitat von FrauFreitag Beitrag anzeigen
viele augenärzte machen auch nicht direkt abstriche, sondern verschreiben so medikamente anhand ihrer untersuchungen und anhand der "optik" des auges.
Die Frage ist mal zuvörderst, welcher Tierhalter nicht den 'Umweg' über seinen praktischen Tierarzt nimmt, sondern gleich in eine versierte Augenklinik

Die meisten Katzen werden mal ganz schnell dem praktischen Arzt vorgestellt und dann wird dort viel zu oft nun doch im 'Gießkannenverfahren' therapiert - für mich ein Graus


Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Tränende Augen nach Kastration | Nächstes Thema: Schwarzes Zeug im Ohr... Was ist das? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Auge meiner Katze tränt stark zirakat Augen, Ohren, Zähne... 3 27.07.2014 15:55
Kater niest und tränt! gomez Innere Krankheiten 6 14.11.2013 14:47
Niest, Auge tränt immer mal wieder, DF Plueschtier Ungewöhnliche Beobachtungen 0 16.07.2012 12:36
Katze nießt und ein Auge tränt..:o Chiyo Ungewöhnliche Beobachtungen 2 23.08.2011 23:26
Kitten niest, Auge tränt! Nicht schon wieder... Hilfe! Schnupfi2 Sonstige Krankheiten 11 09.08.2009 08:22

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:04 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.