Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.11.2008, 12:38
  #1
chris.biene
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 4
Unglücklich unzufriedene Katzenlady

Wir haben eine Birmakatze als reine Hauskatze. Sie verlangt von uns sehr viel Aufmerksamkeit, die sie auch bekommt.
Seit ein paar Monaten ist meine Mann nur am Wochenende zu Hause. Ich bin für sie der Dosenöffner und er ihr Gott, obwohl sie hautpsächlich mit mir kuschelt.
Seit kurzem hat sie totale Schrei-Attacken. Sie stellt sich vor mich und brüllt mich an oder sie geht ins nächste Zimmer und schreit dort. Ihr fehlt nichts (außer vielleicht ihr Herrchen). Ihr typisches Kuscheln mit mir mag sie nicht mehr - sie legt sich in meine Nähe, doch das war es schon. Nachts darf sie zu mir ins Bett - jetzt kommt und geht sie mit lautem Geschrei mehrmals die Nacht.
Angefangen hat es, dass ich in einer Woche kaum Zeit für sie hatte. Ich habe mich danach intensiv um sie gekümmert. Zwischendurch war sie wieder "normal", doch jetzt zickt sie bei jeder Kleinigkeit.
Ich habe mir schon überlegt ob ich ihr mit Bachblüten helfen kann. Oder ich gebe sie für eine Woche in ihre Urlaubs-Unterkunft (dort gefällt es ihr gut), damit sie sich wieder freut wenn sie nach Hause darf.
Wer weiß mir Rat??
Danke - Sabine

Geändert von chris.biene (17.11.2008 um 12:40 Uhr)
chris.biene ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 17.11.2008, 12:40
  #2
Shamilla
Forenprofi
 
Shamilla
 
Registriert seit: 2007
Ort: Villmar
Beiträge: 5.385
Standard

Hallo Sabine,
erstmal herzlich Willkommen hier
Hast du dir schonmal überlegt, ihr einen Freund oder eine Freundin zu holen? Dann hätte sie einen Artgenossen und Beschäftigung.
Wie lange habt ihr sie schon und wie alt ist sie?
__________________
"Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Und deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzen."
Gillian Andersom
Shamilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2008, 12:48
  #3
Vivie
Forenprofi
 
Vivie
 
Registriert seit: 2006
Ort: Im Bergischen
Alter: 49
Beiträge: 3.458
Standard

Hallo Sabine,

ich kann mich da nur anschließen, besorgt ihr Gesellschaft, dann wird sie zufriedener und ausgeglichener werden.
__________________

Liebe Grüße von Kerstin mit ihren Fellnasen
Vivie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2008, 12:48
  #4
SILKCHEN
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Alter: 46
Beiträge: 8.288
Standard

Hallöchen,

also, wenn sie seit Kurzem so ein "Schrei-Hals" .....dann würde ich mir an Eurer Stelle auch einfach mal Gedanken machen, eine 2.Katze dazuzuholen.

Wenn sie eine reine Wohnungskatze ist, dann fehlt ihr vielleicht die kätzische Gesellschaft....das Toben mit Artgenossen...und das Kuscheln mit einen anderfen Fellnase.

Ich würde sie auf keinen Fall 1 Woche oder so weggeben, auch, wenn es ihr dort gefällt....nein, nein, sie muß sich ZUHAUSE wohlfühlen.
__________________
Liebe Grüße
Luna und Minni



SILKCHEN ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2008, 12:51
  #5
Gwion
Findnix
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich
Beiträge: 35.233
Standard

Gehört die Birma nicht zu den Rassen, die als besonders sozial gelten und die nicht einzeln gehalten werden sollten?

Generell würde ich über einen kätzischen Kumpel (charakterlich und altersmäßig passend) für das Fellchen nachdenken.

Weder Urlaubsunterkunft noch Bachblüte sind eine Dauerlösung und um BB sinnvoll einsetzen zu können, müßte man eruieren, wo denn das Problem liegt.
Und da zeigt doch einiges Richtung Wegfall einer wichtigen Bezugsperson, Langeweile etc.
Gwion ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2008, 21:32
  #6
chris.biene
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 4
Standard

Danke für eure Antworten. - Ja, wir hatten darüber nachgedacht einen ihr einen 2. Tiger zu holen. Doch wenn wir nicht da sind ist es einfacher sie für eine Woche in Pflege zu geben. Es war uns auch bewußt, dass die Birma sehr viel Aufmerksamkeit benötigen und eigentlich nicht alleine gehalten werden sollen. Ich arbeite im Home-Office und bin dadurch sehr viel zu Hause, so dass sie nie wirklich lang alleine ist. Wir hatten bis vor 6 Wochen auch keine Probleme mit ihr (sie ist 22 Monate alt).
Ihre Unterhaltung sind wir Dosenöffner. Sie lag immer bei mir, sei es auf dem Schreibtisch oder neben mir auf der Couch/im Bett. Sie ist die 1. Katze bei der Mann akzeptiert, dass sie mit ins Bett kommt. Bei unseren Perserkatzen war dies ein absolutes Tabu, da er auf diese Rasse auch allergische Reaktion der Augen hatte.
Es fing erst an als ich abends für meinen Mann eine Woche lang Papiere sortieren und ablegen half und mich dadurch nicht um sie kümmern konnte. Seitdem hält dieser Zustand - mit kurzer Unterbrechung - an.
Ich spiele mit ihr, versuche zu kuscheln, trage sie spazieren, ab und an Leckerlis und sorge dafür, dass sie immer in meiner Nähe ist. Eine absolut verwöhnte Tussi
Sabine
chris.biene ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2008, 21:39
  #7
tiha
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wenn Ihr 2 Tiere habt, braucht Ihr sie nicht in Pflege geben, ist für die meisten Katzen sowieso deutlich besser, wenn sie in ihrer gewohnten Umgebung bleiben dürfen. Zwei Tiere können gut alleine Zuhause bleiben, und nur versorgt werden.

Und - auch wenn Ihr Euch noch so viel Mühe mit Eurem Schätzchen gebt (und davon bin ich überzeugt) - Ihr werdet NIE einen Artgenossen ersetzen können, der mit der Kleinen durch die Gegend fegt, die Kratzbäume rauf und runter jagt, mit Bürstenschwänzchen rauft, um sich später gegenseitig zu putzen und schmusend zusammen einzuschlafen...

Bitte überdenkt Eure Entscheidung, der kleinen Motte zuliebe.
 
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2008, 14:41
  #8
Galileo
Benutzer
 
Galileo
 
Registriert seit: 2008
Ort: Frechen (bei Köln)
Alter: 31
Beiträge: 94
Standard

Zitat:
Zitat von chris.biene Beitrag anzeigen
Danke für eure Antworten. - Ja, wir hatten darüber nachgedacht einen ihr einen 2. Tiger zu holen. Doch wenn wir nicht da sind ist es einfacher sie für eine Woche in Pflege zu geben.
Wir hatten auch am Anfang nur einen Kater.
Nur als uns dann bewusst wurde, dass wir jetzt länger arbeiten gehen müssen, haben wir uns grade weil wir nicht den ganzen Tag zuhause sind, eine zweite Katze dazu geholt.

Und die Veränderung ist wirklich umwerfend.

Die zwei katzen haben kein Problem alleine zu sein... nur eine hat halt probleme, da sie sich, wie schon gesagt, nicht austoben kann, sich nicht mit anderen putzen kann, etc.

Also ne zweite Katze ist hier echt die Lösung!

Eure Katze wird sich auch freuen!
Tut es ihr zu liebe
__________________
Wenn sie doch nur immer sooo lieb wären
http://www.bilder-hochladen.net/files/1qd-40.jpg
Galileo ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

launisch, unzufrieden, zickig

« Vorheriges Thema: Nach der Kastration ... | Nächstes Thema: Schwanzjagen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katzenlady + Katzenbaby Arikada Die Anfänger 22 11.02.2015 12:48
Sefira; Lasst mich hier raus, ich bin eine Katzenlady Queys Eine Katze zieht ein 9 08.01.2013 22:01
unzufriedene Katze?? Tiermama Verhalten und Erziehung 14 14.11.2010 15:31
rot getiegerte Katzenlady sucht ein neues Zuhause maia Glückspilze 64 21.09.2008 12:19

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:41 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.