Katze idt anhänglich

  • Themenstarter Josie2310
  • Beginndatum
  • Stichworte
    anhänglichkeit freigang ? wohnungskatze allein wohnungskatze will raus
J

Josie2310

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2021
Beiträge
3
Hallo ihr Lieben,
Zunächst einmal ein paar Daten über meine Katze: Sie ist ca. 9 Monate alt (genau wissen wir es leider nicht, da sie ein Fundtier war).
Ich habe sie im Dezember letztes Jahr in der Scheune meiner Eltern gefunden, zusammen mit drei Geschwistern, die an liebe Freunde vermittelt wurden. Seit März lebt sie mit mir in einer 2,5 Raum Wohnung auf 50qm. So weit, so gut.
Nun habe ich sie letztes Wochenende für eine Nacht allein gelassen. Es waren nicht mehr als 20 Stunden. Das hat super geklappt, obwohl ich so ein schlechtes Gewissen hatte.
Seit dieser Nacht ist sie aber extrem anhänglich und lässt mich nicht mehr zur Haustür raus gehen ohne, dass sie hinterher möchte.
Sie ist es aber auch gewohnt, dass ich in Ausnahmefällen auch mal von 5 Uhr morgens bis 20:30 Uhr abends außer Haus bin.
Ich habe echt Angst, dass sie mir mal ausbüchst, weil ich in der Stadt wohne. Deswegen möchte ich sie auch ungern in den Freigang lassen.
Zudem fahre ich bald für 2x eine Woche in den Urlaub (eine Woche weg, eine Woche zu Hause und dann wieder eine Woche weg).
Ich habe eine liebe Bekannte gefunden, die sich in der Zeit um sie kümmert, aber ich weiß eben was zu tun ist, wenn sie zur Tür rennt und kann dementsprechend handeln. Meine Bekannte weiß das nicht.
Ich weiß durchaus, dass der Freigänger in ihr steckt, weil sie es von früher kennt und mache mir Sorgen, dass es ihr einfach nicht so gut geht, wie ich denke. Sie spielt oft und kuschelt noch öfter. Sie macht einen aufgeweckten und gesunden Eindruck.
Der Plan ist es demnächst den Balkon sicher zu machen (was durchaus schwierig ist) und ihr einen Katzenkumpel zu besorgen, wobei ich meine Bedenken habe, dass der Platz für zwei Vierbeiner und mich ausreicht. Zudem weiß ich ich nicht ob der Vermieter das erlaubt, denn er war von einer Katze schon nicht begeistert.
Ich weiß aber, dass meine Obermieter kein Problem damit hätten, auch wenn sie mal abhaut, weil hier früher schon eine "Gemeinschaftskatze" im Haus gelebt hat, um die sich jeder gleichermaßen gekümmert hat.
Nun befürchte ich, dass ich die Kleine abgeben muss, wenn ich wirklich keine zweite Katze halten darf, weil ich denke, dass es ihr dann nicht so gut bei mir ginge, wie ich glaube.
Sie ist aber einfach mein Ein und Alles. Ich möchte aber keinesfalls egoistisch ihr gegenüber sein und ihr das Leben schenken, was sie verdient. Wenn ich daran denke, dass sie nicht mehr da ist, könnte ich tagelang durch weinen.
Habt ihr vielleicht Tipps was ich tun könnte, damit sie nicht mehr mit zur Tür raus will?
Habt ihr euch schon einmal von eurem geliebten Vierbeiner trennen müssen und habt Tipps wie man darüber hinweg kommt?
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.837
Ort
35305 Grünberg
Deine Katzenhaltung geht leider gar nicht. Du steckst einen Freigänger in eine Wohnung dazu noch allein???
Hast du dich mal über artgerechte Katzenhaltung informiert?
Die Katze benötigt zwingend eine Freundin und sollte Freigang bekommen, sie kennt es ja bereits.
 
J

Josie2310

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2021
Beiträge
3
Deine Katzenhaltung geht leider gar nicht. Du steckst einen Freigänger in eine Wohnung dazu noch allein???
Hast du dich mal über artgerechte Katzenhaltung informiert?
Die Katze benötigt zwingend eine Freundin und sollte Freigang bekommen, sie kennt es ja bereits.
Deswegen bin ich hier im Forum, denn dazu ist es ja, zumindest meiner Ansicht nach da: zum Tipps holen und austauschen 😉
Natürlich bekommt sie einen Artgenossen, sofern es der Vermieter zu lässt, wie ja im Text schon steht. Ansonsten kommt sie in ein neues Zuhause, wo ihr das geboten werden kann.
Sicherlich bekommt sie irgendwann auch Freigang. Aber eben eins nach dem anderen. Wie ich oben schon geschrieben habe, wohnen wir noch nicht lange in der Wohnung und mussten uns beide erst einmal einleben. Der artgerechten Haltung bin ich mir bewusst. Ich lebe seit 27 Jahren mit Katzen, nur ist es eben das erste Mal, dass ich in einer Wohnung lebe, da sonst immer in Haus mit Grundstück.
Deswegen habe ich mir erhofft hier Tipps zu bekommen, wie ich es in der Zwischenzeit besser für Sie gestalten kann.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
559
Ort
Berlin
Also wenn eh alles darauf hinausläuft, dass es sie nun mal stark nach draußen zieht und du ein schönes Plätzchen für sie findest, dann wäre das wohl das beste. Dann aber bitte darauf achten, dass sie in einen Haushalt zieht, wo zumindest eine gleichaltrige Katze lebt (vllt. ja sogar zu einem Geschwistertier?) Je nach Alter (und auch Geschlecht) unterscheidet sich der Spieltrieb nämlich immens.

Grundsätzlich passt in eine Wohnung mit einer Katze auch eine zweite. Sollten natürlich genügend Rückzugsmöglichkeiten da sein (wie Höhlen, ein Catwalk - damit schafft man auch mehr „Fläche“ und macht die Wohnung für die Katze größer). Und das ganze schleunigst - gerade in so jungen Jahren ist es wichtig, dass sie jemanden (Mensch ersetzt das nicht) zum Raufen und Spielen haben. Gleichaltrig und gleiches Geschlecht ist da wie gesagt der heiße Tipp, um Probleme zu vermeiden. Achso, und falls noch nicht kastriert, unbedingt schnell nachholen. Gleiches gilt für das 2. Tier.

Habt ihr die Möglichkeit, die Mutter aufzutreiben, einzufangen und kastrieren zu lassen? Nur so kann künftiges Tierleid vermieden werden. Oder auch streunende Kater bei eurer Scheune...
 
J

Josie2310

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2021
Beiträge
3
Also wenn eh alles darauf hinausläuft, dass es sie nun mal stark nach draußen zieht und du ein schönes Plätzchen für sie findest, dann wäre das wohl das beste. Dann aber bitte darauf achten, dass sie in einen Haushalt zieht, wo zumindest eine gleichaltrige Katze lebt (vllt. ja sogar zu einem Geschwistertier?) Je nach Alter (und auch Geschlecht) unterscheidet sich der Spieltrieb nämlich immens.

Grundsätzlich passt in eine Wohnung mit einer Katze auch eine zweite. Sollten natürlich genügend Rückzugsmöglichkeiten da sein (wie Höhlen, ein Catwalk - damit schafft man auch mehr „Fläche“ und macht die Wohnung für die Katze größer). Und das ganze schleunigst - gerade in so jungen Jahren ist es wichtig, dass sie jemanden (Mensch ersetzt das nicht) zum Raufen und Spielen haben. Gleichaltrig und gleiches Geschlecht ist da wie gesagt der heiße Tipp, um Probleme zu vermeiden. Achso, und falls noch nicht kastriert, unbedingt schnell nachholen. Gleiches gilt für das 2. Tier.

Habt ihr die Möglichkeit, die Mutter aufzutreiben, einzufangen und kastrieren zu lassen? Nur so kann künftiges Tierleid vermieden werden. Oder auch streunende Kater bei eurer Scheune...
Vielen Dank, für die Antwort.
Das Muttertier war leider eine sehr scheue Katze, die auch nie wieder gesehen wurde. Wir haben das Ganze ein paar Tage lang beobachtet und mussten leider feststellen, dass sie nicht mehr zu ihren Kitten zurück kam, daher haben wir die Kitten dann versorgt.
Meine Katze ist selbstverständlich schon kastriert. Catwalk, großer Kratzbaum und sämtliche Möbel zum verweilen sind bereits vorhanden.
Selbstverständlich würde ich darauf achten, dass es ihr im neuen Zuhause an nichts fehlt, wenn es dazu kommen muss 😊
 

Ähnliche Themen

Jumi89
Antworten
24
Aufrufe
12K
A
J
Antworten
6
Aufrufe
955
julia19_91
J
F
Antworten
6
Aufrufe
2K
Andie
A
FindusLuna
Antworten
4
Aufrufe
1K
FindusLuna
FindusLuna
adeyaka
Antworten
1
Aufrufe
629
JeLiGo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben