Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.10.2017, 04:56   #21
Paula13
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.136
Standard

Ich kann nicht schlafen, da ich am Grübeln bin.

Meine Katze war gestern Abend ein paar Stunden drin.
Kaum hört sie die Klappe macht sie sich unsichtbar und ist ängstlich. entspannen kann sie sich erst wieder, wenn ihr Bruder wieder weg ist.

Leider wollte sie später wieder raus und da ist sie jetzt immer noch. Ich weiß, dass sie gerne draußen ist und ihre Plätzchen hat.Aber bei Kälte und Regen ist es nicht schön, oder?

Ich weiß, dass ich es in Angriff nehmen muss. Ich werde heute für beide einen Text schreiben und Bilder zusammen stellen.
Es ist so verdammt schwer. Aber immer wieder ihre Angst zu spüren und sie draußen in der Kälte wissen.Das fühlt sich einfach falsch an.

Es wird sehr weh tun aber ich kann einfach nicht mehr.

Und ich weiß auch nicht, was ich noch tun soll.
Den Sommer über war es kein Problem, dass sie nur draußen war.Abrr jetzt hat doch auch jeder Hardcore Freigänger mal Lust auf ein kuscheliges warmes Plätzchen, wo er sich sicher fühlt,oder?

Ich könnte nur noch heulen
Paula13 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 08.10.2017, 08:16   #22
Willi Winzig
Forenprofi
 
Willi Winzig
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 1.006
Standard

Hallo Paula,

mir geht es gerade ähnlich wie dir.

Ich habe auch keine Hoffnung mehr und glaube, dass es am Besten ist für, Manni ein neues zu Hause zu suchen. Die Entscheidung ist echt schwer und tut weh und man stösst sie hundertmal am Tag wieder um und denkt: Vielleicht gibt es doch noch Hoffnung...

Willi Winzig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 09:05   #23
Kaly
Forenprofi
 
Kaly
 
Registriert seit: 2009
Ort: Berlin
Beiträge: 9.241
Standard

Manchmal hilft alles Hoffen und Wünschen nicht weiter.
Wenn ein Tier so unglücklich ist, bleibt nur der eine, traurige Ausweg.

Ich musste diesen Schritt auch gehen.
Finn verstand sich mit Oskar nicht, er mochte ihn einfach nicht.
Oskar hat nichts "falsch" gemacht, es lag an Finn.
Er wäre gern ausgezogen - er wusste nur nicht, wohin.
(Allerdings hatte ich das große Glück, an eine ganz liebe Freundin abgeben zu können, das machte es etwas leichter. Und im Tausch sozusagen zog mein Hundetier ein, aber das ist eine lange Geschichte. )

Ich wünsche euch beiden, dass ihr die richtige Entscheidung treffen könnt, wie auch immer die aussehen mag.
__________________
Freundliche Grüße von Claudia
Kaly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 11:51   #24
Willi Winzig
Forenprofi
 
Willi Winzig
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 1.006
Standard

Ich habe auch schon fünf mal angefangen einen Vermittlungstext zu schreiben und habe immer wieder alles gelöscht.

Vielleicht probiere ich es doch noch mal mit einer Katzentherapeutin.
Willi Winzig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 12:14   #25
Paula13
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.136
Standard

Ich habe auch von meiner Tierärztin die Adresse einer Therapeutin bekommen.
Aber ich habe da erstmal kein Vertrauen.
Außerdem sind die Katzen die meiste Zeit draußen.Wie soll das funktionieren?
Kann ich mir nicht vorstellen.

Bei mir ist das große Dilemma außerdem wen von beiden soll ich den abgeben.

Beide sind zusammen mit 12 Wochen eingezogen.
Beide mögen den anderen Kater.
Sie sind schüchtern und vorsichtig bei Menschen und haben eine sehr enge Bindung zu mir.
Die benachteiligte Katze abgeben ? Geht irgendwie nicht.
Den Kater abgeben der hier glücklich ist ? Auch nicht vorstellbar.
Meine Katze würde ich wohl auch eher als Einzelkatze vermitteln,weil ich Sorge hätte, dass es mit einer anderen Katze nicht passt und das Drama für sie von vorne beginnt.
Mein Kater wiederum ist eigentlich mit Katzen und Katern( hatte ja einige Pfleglinge ) unkompliziert und verträglich.
Paula13 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 13:48   #26
purecreek
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Ort: Dinslaken
Beiträge: 374
Standard

Das ist wirklich eine beschXXXX situation in der ihr steckt. Eine ideale Lösung kann es bei der Konstellation nicht geben. Ich habe hier auch einen Kloppo (Nero), der unsere einzige Katze (Bonnie) immer mal wieder angeht. Fiffi als Dragoman macht seinen Job gut, aber auch er kann nicht zaubern! Zum Glück haben wir viel Platz, jeder hat seine Rückzugsorte. Meiner Beobachtung nach gibt es eine Verschärfung der Situation, sobald es hier mal mehr Leckerchen gibt. Warum auch immer!?!

Eine Idee hätte ich noch, weiß aber nicht, ob das praktikabel ist. Könntet ihr im Haus zwei "Reviere" einteilen. Bonnie hat Plätze auf den Schränken wo nur sie gut hin kommt. Möglich wäre auch einen Raum für deine Katze zu reservieren und mit einer Chipklappe für den Kater zu versperren. Sie will ja ins Haus, hat dort nur keine Ruhe vor Bruder. Das ist ein ganz schöner Akt, aber man kann in Zimmertüren auch Chipklappen einsetzen, am Besten nimmt man eine "billige" Ersatztür bevor man die Säge holt.

Das ist nicht schön, aber wenn sie so ihre Ruhe hat. Bonnie und Nero, da ist der Zug hier auch abgefahren, wenn sie ihn in so einer Aggrophase nur sieht, fängt sie sofort an zu fauchen. Aber die können auch in einem Raum liegen und normal aneinander vorbeilaufen.
__________________
Wer den bequemsten Stuhl im Haus sucht, muss die Katze hochheben.
purecreek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 14:00   #27
Jule73
Erfahrener Benutzer
 
Jule73
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 355
Standard

Etwas ähnliches wollte icht auch gerade fragen: könntest Du vielleicht einen 2. Eingang ins Haus/Wohnung schaffen, durch den mit chipklappe nur die kleine kann. Zum Beispiel direkt in dein schlafzimmer?
__________________
Jule73 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 14:29   #28
Paula13
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.136
Standard

Wir haben schon so einiges gemacht um ihr zu helfen.
Im letzten Winter war es sehr schlimm mit ihrem Fortbleiben.
Ich habe sie für einige Wochen drin behalten und mich mit allen beschäftigt.
Sie wurde schon recht selbstbewusst und hat sich mit dem anderen Kater angefreundet.Den extra mit Klappe eingerichtet Raum hat sie nicht angenommen.

Als sie wieder raus durfte ist sie nach 2 Wochen komplett ausgezogen und auf hat auf der Terasse gelebt. Die Hütte, die wir für sie aufgestellt haben hat sie nicht angenommen.
Wenn ihr Bruder im Sommer genervt hat ist sie unter die Terasse gesprungen und hat gewartet, bis er wieder weg ist.

Seit ein paar Wochen kommt sie zur Terassentür rein und frisst wieder drin.
Aber sie erscheint sehr unregelmäßig, bleibt mal Minuten, Stunden und gelegentlich mal über Nacht.
Paula13 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 14:41   #29
Paula13
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.136
Standard

Unser Haus steht am Hang.Unten an der Eingangstür haben wir die Katzenklappe.
Im ersten Stock sind Wohnräume.Da haben wir im Prinzip 3 Eingänge.
An der Terassentür zur Küche kommt meine Katze rein .
Da unsere bisherigen Bemühungen keinen Erfolg hatten glaube ich nicht,dass sie eine andere Klappe nutzen würde.

Das hört sich jetzt sicher alles so an ,als würde es ihr bei uns überhaupt nicht gefallen .Dem ist aber nicht so.
Sie hat im Sommer draußen immer den Kontakt zu uns gesucht.
Wenn ich mit den Katern draußen spiele ist sie gern dabei und macht auch etwas mit.
Wenn sie reinkommt sitzt sie gern auf meinem Schoß,tretelt und schnurrt und möchte auch beschäftigt werden. Sie erkundet das Haus,räkelt sich auf dem Boden.

Sie bräuchte auch für drin eine Strategie gg ihren Bruder und eigentlich wäre selbständiges Kommen und Gehen super für sie.
Paula13 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 15:12   #30
Willi Winzig
Forenprofi
 
Willi Winzig
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 1.006
Standard

Für mich hatte ich mir mal überlegt, dass wenn Willi vor Angst urinieren würde, dass genau das der späteste Zeitpunkt wäre zu handeln.

Daher kann ich dich gut verstehen. Ich würde an deiner Stelle eher versuchen die Katze zu vermitteln. So ein sanftes Wesen findet bestimmt schneller einen Platz, als ein Rabauke. Könnte ich mir vorstellen.

Eigentlich könnten wir tauschen. Du kriegst meinen raufigen Manni und ich nehm dein Sensibelchen.

Aber wenn das nicht klappt, wäre das wohl zu grausam für alle Beteiligten. Vor allem für uns.
Willi Winzig ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Muss ich mich wieder trennen :-( ? (Mit Videos) PebblesundPaul Verhalten und Erziehung 22 07.10.2016 11:00
Wir riechen wohl ganz stark nach Katzen - Partner will sich trennen von unseren Katze Rebecca 82 Wohnungskatzen 87 27.11.2013 21:04
Muss mich leider von 5 meiner lieblinge trennen! Angelseyes Wohnungskatzen in Not 1 16.10.2012 17:17

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:15 Uhr.