Zweite Katze aber worauf achten?

L

Laire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
3
Hallo,

wir haben zur Zeit eine Katze (EKH) in reiner Wohnungshaltung. Bei der Geburt in einer Tiernothilfe war die kleine Nele ein Nachzügler, war immer die Schwächste und hat die Gesellschaft anderer Katzen gemieden. Beim Fressen (beim säugen wie auch später am Fressnapf) wurde Sie immer von den anderen beiseite gedrängt. Aufgrund der Umstände wurde Sie zu uns in eine Wohnungshaltung als Solokatze vermittelt.

Aktuell ist sie für eine 1 jährige Katze von der Körpergröße her immer noch relativ klein, wobei Sie aber gut proportioniert ist (nicht dick, gut trainiert). Sie hat einen sehr starken Spieltrieb und ist auch nicht müde zu bekommen. Schmusen ist nicht so Ihr Ding, sie kommt meist abends für eine halbe Stunde zum Kraulen, ansonsten weicht sie Berührungen aus. Andererseits läuft sie ständig einem von uns hinterher, hält sich meist in dem Raum auf, wo auch die Menschen sind. Zur Zeit macht uns der starke Spieltrieb Probleme. Sie attackiert ständig unsere Füße, wenn sie auf dem Kratzbaum ist und man geht an Ihr vorbei, fängt man sich plötzlich einen Pfotenschlag an der Schulter ein. Wenn man die Streicheln will, will sie sofort mit der Hand kämpfen. Leider setzt sie grundsätzlich Pfoten und Zähne ohne Rücksicht ein, so dass es des öfteren zu blutigen Wunden bei uns kommt.

Sie ist kastriert, voll geimpft und kerngesund.

Jetzt überlegen wir uns ob wir uns eine zweite Katze / Kater zulegen. Dabei haben wir Hoffnungen aber auch Sorgen. Wir hoffen natürlich, dass die beiden dann Ihren Spieltrieb untereinander austoben und wir nicht mehr so oft den Attacken ausgesetzt sind. Unsere Sorgen dagegen sind, dass wenn wir eine zweite Katze holen, die genauso aktiv ist, es zu zu aggressiven Ausschreitungen kommt und bei einer passiven Katze, sie die Situation nicht ändert und / oder die neue Katze sehr unter Nele leiden muss.

Als Revier stehen den Katzen eine 70qm Wohnung zur Verfügen. Sie haben zu allen Räumen freien Zutritt. 3 Kratzbäume (1 x zimmerhoch, 1x 1.50, 1x 1m), Unmengen von Katzenspielzeug, Zugang zu allen Fensterbänken (mit Kissen) und ein Fenster mit Katzennetz, was bei gutem Wetter immer offen steht (mit Sicht auf den Innenhof mit Vögeln).

Jetzt ist die Frage, was für eine Katze / Kater wir uns zulegen:

- jung, alt
- Kater, Katze
- aktiv, passiv

Über Anregungen würden wir uns freuen.

MfG

Jule und Markus
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Jule und Markos,

herzlich willkommen im Forum :)


Grundsätzlich würde ich nach einer Katze im gleichen Alter und ähnlichem Charakter schauen. Das neue Tier sollte auf jeden Fall nicht dominant sein und ein gutes Sozialverhalten haben.

Es gibt viele Pflegestellen, die ihre Katzen gut beschreiben können.

Wenn Ihr Euren Wohnort oder die nächstgrößere Stadt nennen wollt, könnten die User Euch Pflegestellen in Eurer Nähe nennen.
Dort könntet Ihr dann hinfahren, die Katzen persönlich kennenlernen und schauen, welches Tier gut zu Eurer Nele passen könnte :)
 
L

Laire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
3
Also wir wohnen in Kassel, also genau in der Mitte Deutschlands ;-)

Katze oder Kater? Mir wurde gesagt, das bei 2 Katzen es gerne zu Zickenterror kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Thema Zickenterror:p
Ich habe immer Kätzinnen und spreche auch oft von Zicken, aaaaber eigentlich habe ich nie welche gehabt.
Kätzinnen sind idR unabhängiger und komplizierter, dh sie sind nicht so schnell davon begeistert mit anderen Katzen zu kuscheln und sind revierbewußter... mir gefällt das gut :D
Bei einem Zweierteam würde ich persönlich nicht die Geschlechter mischen, weil Männlein und Weiblein oft unterschiedliche Interessen haben (können). Bei größeren Gruppen spielt das nicht mehr so die Rolle, weil man immer jemand hat, der auf dasselbe Lust hat wie man selbst.:p
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Jule und Markus,

da viele Kater gerne auch ruppig raufen, sind viele Kätzinnen mit dieser Art zu spielen schnell überfordert und das kann zu Stress zwischen den Tieren führen.


Schaut mal hier:

http://www.cat-care.de/cms/index.php/zuhause-gesucht


Die Guxhagener Katzenhilfe hat Pflegestellen

http://guxhagener-katzenhilfe.de/eine-seite/pflegestellen


Die Webseite des Tierschutzvereines Bald Wildungen ist sehr ansprechend und es gibt hier im Forum User, die auch dort vor Ort sind und die Katzen kennen.

http://www.tierheim-bad-wildungen.de/
 
Stubentiger

Stubentiger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2008
Beiträge
989
Danke für das Lob Claudia.
Jule und Markus, nach eurer Beschreibung scheint mir eure Nele unterfordert und gelangweilt zu sein, da könnte der richtige Partner die Situation entspannen.

Den Hinweisen die ihr hier schon bekommen habt kann ich nur zustimmen. Ich würde ebenfalls eine Katze in ähnlichen Alter wählen, die sich aber nicht zu leicht aus der Ruhe bringen lässt. Bei Nele würde ich anfangs aufgrund ihrer Vorgeschichte mit Unsicherheit rechnen. Das könnte beim Zuschauen für Menschen wie Aggression rüberkommen, da braucht man Gelassenheit, bis sich die Partner kennengelernt haben.

Ganz wichtig finde ich die Beratung durch die bisherigen Betreuer, die ihre Schützlinge i.d.R. gut einschätzen können. Wir haben aktuell 65 Katzen in unserer Obhut. Leider sind noch nicht alle auf der Homepage vorgestellt, ich muss unbedingt wieder Fotos machen.
 
L

Laire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
3
Hallo Elke,

es wäre toll, wenn Du Dich mal mit unsere Beschreibungen bei Euch umhören könntest, ob es da nicht evtl. einen Stubentiger gibt, der zu unsere Nele passen könnte.

Wie ist das eigentlich wenn sich herausstellt, dass das miteinander überhaupt nicht klappt? Ich möchte ja niemanden enttäuschen wenn die Katze dann zurück muss,
 
Stubentiger

Stubentiger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2008
Beiträge
989
Wir haben deine Beschreibung jetzt mal gelesen. Es gäbe da einige Kandidaten, die zu Nele passen könnten, wie zum Beispiel
Wolke
Wolke8_fr.jpg

oder
Fely
Fely1_fr.jpg
.

Wichtiger als Fotos ist aber immer die persönliche Beratung, zumal die Tiere sich ja auch in ihrer Zeit im Tierheim weiter entwickeln. Sie leben schliesslich teilweise über Wochen oder sogar Monate bei uns in Kleingruppen. Daher können die Betreuer ihre Schützlinge gut einschätzen und wir haben nur sehr wenige Rückläufer.

Wenn ihr Interesse habt ruft doch einfach mal an und macht evtl. einen ersten Kennenlern-Termin für nächste Woche aus. Eine solche Entscheidung sollte nicht über´s Knie gebrochen werden. Schliesslich sollten Menschen und Katzen glücklich miteinander leben.
 

Ähnliche Themen

Meyla
Antworten
8
Aufrufe
518
Meyla
FindusLuna
Antworten
50
Aufrufe
41K
Kleiner Hund
K
Ninhsch
Antworten
8
Aufrufe
1K
Taskali
babischfull
Antworten
19
Aufrufe
3K
babischfull
babischfull
K
Antworten
10
Aufrufe
7K
Freewolf
Freewolf

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben