Zweikatze? brauche Rat!

N

Nina05

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2008
Beiträge
2
Hallo zusammen,

ich beschäftige mich schon länger mit dem Gedanken eine zweite Katze anzuschaffen. Die momentane Situation sieht so aus: Ich wohne in einer sehr kleinen Wohnung (30 m2), allerdings am Stadtrand in einer sehr ruhigen Lage mit einer fussballfeldgroßen Wiese, einer wenig befahrenen Anliegerstrasse und vielen Tieren (v.a Katzen) in der Nachbarschaft. Ich bin schon mein ganzes Leben mit Katzen zusammen aufgewachsen (wir hatten zuhause immer mind. 1) und habe aus meinem letzten Urlaub auf Kreta aus lauter Mitleid ein kleines Kätzchen mitgenommen. Sie ist jetzt 10 Monate alt und es geht ihr blendend. Nachts kann sie raus, tagsüber bin ich meist nur stundenweise weg weil ich in der Nähe der Uni wohne und so in den Freistunden und mittags heim kann. Klar kommt es auch mal vor dass ich 8 Stunden am Stück weg bin, aber sehr selten. Zusätzlich habe ich eine nette Nachbarin, mit der ich mir einen Flur teile (und Hauseingang), die meine Katze auch immer mit reinlässt wenn ich mal in der Uni bin und die Maus auf der Matte sitzt.
Nun meine Frage: Ist es unverantwortlich in so ein kleinen Wohnung eine 2. Freigänger-Katze zu halten? Oder macht das nicht so viel aus da sie immer raus kann? Ich würde so gerne noch einer weiteren Katze helfen!
Liebe Grüße und vielen Dank für die Antworten,

Nina
 
Werbung:
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
Ich finde nicht, dass das zu klein ist. Ich hatte auch nur 30 m² und sogar 3 Katzen, war zwar auch nicht geplant, aber das Leben läuft manchmal anders, als man denkt.

Außerdem sind deine Fellis ja Freigänger, von daher spielt die Größe der Wohnung wohl keine allzugroße Rolle.

Wünsche dir viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Katzenpartner!
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Ich finde es schön, dass du noch eine zweite Katze aufnehmen willst, sicher auch für deine Katze.
Da sie ja Freigänger sind, sehe ich mit den engeren Raumverhältnissen nicht so ein großes Problem.
Ich meine auch, dass nicht allein die qm ausschlaggebend sind, sondern vielmehr, wie der Raum gestaltet ist, also genügend Rückzugsmöglichkeiten auch auf höherer Ebene (Kratzbaum, Regalbretter etc.)
LG
Karin
 
T

tiha

Gast
Schließe mich den bisherigen Meinungen an. Wenn Deine Katzen raus können, sehe ich da kein Problem mit 2 Katzen. :)
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Ich finde es toll, das du eine Zweite dazunehmen willst. Wirst sehen, du hast dann doppelte Freude.
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Ich finde es toll, das du eine Zweite dazunehmen willst. Wirst sehen, du hast dann doppelte Freude.

Dem schließe ich mich auch an. Doppelte Freude und halbe Arbeit was die Beschäftigung der Katze betrifft. Die Wohnungsgröße ist nicht das Problem.
 
N

Nina05

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2008
Beiträge
2
hm, das hört sich ja durchaus positiv an :) was ich vielleicht noch hinzufügen sollte: meine katze wurde damals mit ihrer schwester auf eine müllhalde o.ä. gefunden, die beiden waren wenige wochen alt und hatten keine mutter mehr. ich habe sie dann auf der aufzuchtstation von kretischen tierschützern gesehen und sie hatten anfangs panische angst vor menschen. nach ein paar tagen war das verflogen, wir waren jeden abend da und die mäuse haben immer auf unserem schoß geschlafen. allerdings gab es auch immer gerangel um futter etc. als wir dann in deutschland waren ist sie keine minute von meiner seite gewichen, sobald ich nach hause gekommen bin ist sie die beine und den rücken hochgekrabbelt und auf meiner schulter sitzengeblieben - stundenlang. sie ist also nicht richtig sozialisiert und sehr auf mich bezogen. mit den nachbarskatzen spielt sie allerdings ganz oft, besonders mit der gleichaltrigen. zuhause bei meinen eltern hat sie immer unseren alten kater "spielerisch" angegriffen, nur er hatte keine lust auf sie :(
ich hatte mir überlegt wenn dann eine babykatze anzuschaffen, da diese sicherlich noch einen gewissen nestschutz geniesst und eher akzeptiert wird. was meint ihr dazu? ich hab etwas angst dass meine katze vielleicht durch ihr "kindheitstrauma" einen weiteren artgenossen nicht akzeptieren könnte.
falls doch, brauche ich wirklich 2 katzenklos? meine geht zu 90% draußen aufs "naturklo", macht also nur manchmal klein in ihr katzenklo.
LG
 
C

Catzchen

Gast
Ich würde dir auch zu einer Zweitkatze raten. Bei dem Alter würde ich die 2. dem Alter der 1. anpassen.
Ich denke nicht, dass da ein Trauma vorhanden ist. Eigentlich sind gerade solche Katzen sehr gesellig und suchen Kumpel zum Spielen. Eine Garantie gibt es allerdings nie. Aber bei der Situation, die du beschrieben hast, würde ich es versuchen.
Ach ja, Klo und Futternapf sollte die zweite Maus erstmal separat haben, um Machtkämpfe und Eifersucht zu vermeiden.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
18
Aufrufe
3K
Mikesch1
DAWE265
Antworten
5
Aufrufe
4K
DAWE265
DAWE265
L
Antworten
5
Aufrufe
2K
Shira1
T
Antworten
4
Aufrufe
283
bohemian muse
bohemian muse

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben