Zwei neue Familienmitglieder

  • Themenstarter Laleyna
  • Beginndatum
  • #41
Schon wieder gewachsen... was wiegen sie jetzt? ☺️

Ich müsst sie morgen mal wiegen, das letzte Mal war bei der Kastration 🤔 Panda ist auf jeden Fall gefühlt schon ein richtiger Klops für sein Alter 🤣

Da fällt mir auf... genau heute sind sie ein halbes Jahr geworden 😳

Das ist doch eindeutig. Weg mit dem Freund. 😄
Es sei ihm ja gegönnt, aber ein bisschen neidisch wäre ich auch.

Ganz ehrlich, es gibt Tage da bin ich richtig eifersüchtig und traurig 😂 aber ich freu mich auch für ihn und es ist echt süß anzusehen

Ich hoffe einfach dass sich das mit der Zeit bisschen ausgleicht


Ich weiß nicht, ob ich es versehentlich überlesen habe. Du hattest doch überlegt, mit Nero zusammenzuführen. Wie ist denn da aktuell der Stand?

Ich hatte in Neros Faden ein bisschen geschrieben dazu, aber wieder lief nichts nach Plan. Es ist zum ****.

Im Endeffekt wird das wahrscheinlich eine schwierige null ideale Zusammenführung werden. Einerseits bräuchte ich da wirklich Rat, weil ich eh schon keine Ahnung von Zusammenführungen habe.. hab überlegt ein Thema extra dafür zu erstellen. Andererseits ist die Situation so verfahren und komplex drumrum, dass ich etwas Sorge vor Vorwürfen habe, weil sich in alles einzulesen und zu erklären jeden zeitlichen Rahmen sprengen würde 😭

Fakt ist...
Ich hab keine Ahnung wann das Schlafzimmer saniert wird und wir für ein paar Tage raus müssen weil wir nach wie vor nicht mal die Trocknerfirma erreichen

Nero frisst nach wie vor trotz Kortison nicht so gut, liegt viel rum, so dass ich a) natürlich noch weitere Diagnostik mit ihm fahren muss, was wie und wo muss ich mit der TA beim anstehenden Termin besprechen und dann abwägen und b) natürlich Sorge habe, wie sich das auswirkt.. ich kann ihn so nicht einschätzen. Wird er sich verteidigen können? Hat er schmerzen und wird deswegen dann garstig? Werden die Kleinen seine Grenzen respektieren und er dadurch cool bleiben? Keine Ahnung

Fakt ist halt auch.. ich kann nicht mehr warten. Weder auf die Sanierung die in x Wochen genauso wie in x Monaten sein kann... Nicht auf eine gesicherte Diagnose, auch wenn ich hoffe dass das Hauptproblem "nur" die Zähne sind und was auch immer die Anfälle auslöst uns noch eine lange schöne Zeit lässt (eingestellt ist er jetzt immerhin wirklich gut).. und auch nicht auf "vielleicht geht's jetzt weiter drastisch Berg ab und ich muss ihn bald gehen lassen"..

Egal was davon wie eintritt.. es muss nebenbei passieren und die Zusammenführung muss klappen. 😭 Ich mag nicht dran denken was wenn nicht


Die Zwei sind super lieb miteinander, kommunizieren rücksichtsvoll aber bestimmt, respektieren Grenzen etc. Ob sie das bei Nero so machen und Nero noch gut genug Katzensprache kann (nach 1 Jahr allein und 11 Jahre mit nicht gut sozialisierter Katze) steht halt auf einem anderen Blatt..

Ich werde jetzt anfangen wieder gezielt Decken zu tauschen (obwohl er den Geruch eh mehr als gewohnt sein dürfte) und dann wohl wieder die Gittertür einsetzen. Im Flur sind sie ohne ihn regelmäßig unterwegs, Nero geht ab und zu mal über das Zimmer meines Freundes kurz an der Glastür stalken

Hätte ich gewusst was passiert hätte ich dem Kater natürlich niemals 2 Kitten vor die Nase gesetzt 😐
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

  • #42
..jetzt sitz ich in der Pause auf der Arbeit und frag mich was die Gittertür groß bringen soll im Alltag 😐 er schläft so viel und ist generell nur bei mir, dass er da nur fürs Klo vorbeilaufen würde.. für Futter will ich ihm dann nich zumuten, da ich froh bin wenn er normal isst ..

Ihn hinlocken? Keine Ahnung ob er da Bock drauf hätte. Er ist skeptisch wegen der Medigabe ☹️
 
  • #43
Ja also...es macht irgendwie nicht viel Sinn...
Die Tür ist jetzt einige Stunden offen, mit Gitter"tür" (dieses Klebeding mit Reißverschluss haben wir). Auf Geruchstausch gabs Seitens Nero wie immer keine Reaktion, die Zwei haben sehr ausgiebig auf seiner Decke getrippelt und sich drauf gekuschelt.

An der Gittertür waren Beide einfach nur traurig, dass die zu ist und sie nicht in den Flur dürfen (durften sie ja oft, weil sie sonst einfach 24/7 auf 20m² eingesperrt gewesen wären) und sind... verwirrt. Panda spielt lautstark mit dem Reißverschlussteil, wenn ich den nach oben machen würd, würd er die ganze Zeit springen..
Anstalten an dem Ding hochzuklettern machen sie auch.

Nero guckt angesichts der Geräusche ab und zu genervt hoch, chillt aber die ganze Zeit sonst hier vor meinem PC.. wahrscheinlich wird er sich nur erschrecken, wenn er fürs Klo dran vorbeiläuft. Locken will ich ihn nicht, wenn er gemütlich döst.. aber ich bin mir auch nich sicher, ob er sich durch die Mediaktionen+ausreichender Leckerchen-Versorgung dadurch überhaupt groß locken lassen würde. Seit den Lumis ist er eh müder und gleichgültiger und die letzte Zeit ja noch mehr.. wo wir eben rausfinden müssen, woher das kommt.. oder obs einfach generell Berg ab geht.

Hu. Was nu. :confused:
 
  • #44
Fakt ist halt auch.. ich kann nicht mehr warten. Weder auf die Sanierung die in x Wochen genauso wie in x Monaten sein kann... Nicht auf eine gesicherte Diagnose, auch wenn ich hoffe dass das Hauptproblem "nur" die Zähne sind und was auch immer die Anfälle auslöst uns noch eine lange schöne Zeit lässt (eingestellt ist er jetzt immerhin wirklich gut).. und auch nicht auf "vielleicht geht's jetzt weiter drastisch Berg ab und ich muss ihn bald gehen lassen"..
Ja, das stimmt leider... die Situation ist nunmal nicht ideal, aber ich würde auch nicht mehr warten.

..jetzt sitz ich in der Pause auf der Arbeit und frag mich was die Gittertür groß bringen soll im Alltag 😐 er schläft so viel und ist generell nur bei mir, dass er da nur fürs Klo vorbeilaufen würde..
Wenn Nero gar nicht hingeht, bringt es nichts, da gebe ich dir Recht.

Auf Geruchstausch gabs Seitens Nero wie immer keine Reaktion, die Zwei haben sehr ausgiebig auf seiner Decke getrippelt und sich drauf gekuschelt.
Das klingt doch gut. Wenn ich da an Charly denke, der nur beim Geruch gefaucht hat (er war davor 1,5 Jahre allein).

Da keine der Katzen jetzt entsetzt auf den Geruch reagierte, sag ich mal was Ketzerisches. Vielleicht solltet ihr es ohne Gittertür versuchen. Natürlich nur unter Aufsicht und Moderation.
Im besten Fall findet es Nero ganz interessant. ☺️
Allerdings bin ich auch keine Expertin.
Ich meine aber, hier öfter mal gelesen zu haben, dass Kitten recht schnell einfach so mitlaufen.
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna
  • #45
Sooo.. ähm.. ich kann was berichten.. samt Videos
Bitte ignoriert die Haare und Fussel die sich über 3 Monate am Klebeband gesammelt haben.. 😅 und das Schlachtfeld mit Karton + Einlage im Hintergrund, den Papiermülleimer.. ja und generell alles an Chaos, die aufgrund der Lage grad erstrecht in der Bude herrscht. Nirgendwo Platz. Ehm ja, ignoriert einfach alles außer die Katzen. 😂

Nero hat sie die ganze Zeit gehört, sich aber nicht sehr interessiert. Die Kleinen gemauzt, gemeckert, geklettert, versucht die Gittertür wegzudrücken..
15. Mai 2024
15. Mai 2024


Während ich das getippt hab, hat Nero Hunger bekommen und lief in den Flur (hatte eigentlich noch was hier stehen, wollt er aber nicht mehr). Dann hat er erstmal gefaucht. Panda hat sehr viele Geräusche von sich gegeben.


Nero wollt in die Küche (dürfte gemessen an dem was er heute gegessen hat auch ordentlich Hunger haben). Während ich eine Dose ausgesucht habe, kam er wieder vorbei an den Zwei und fing das Singen an... :( Naja seht selbst:


Wusst ehrlich gesagt nicht wie ich reagieren soll also hab ich mich erstmal so dazwischen gestellt ohne groß was zu machen und bin dann Richtung Küche gelaufen, da kam er mit. Und hat dann erstmal etwas gegessen.

Nach dem ersten Fressen:


Panda ist einmal etwas gegen das Gitter gerannt:


Bin mir nicht sicher ob er einfach nur spielen wollte. Nero hat aber nicht mehr gesungen .Danach hatte er sich ne Zeit interessiert (würd ich sagen) mit viel Abstand hingesetzt, hier und da vorbei und nochmal gegessen. Er "starrt" etwas, ich bin mir aber nicht sicher ob es das "böse" Starren ist oder mehr das "ins Leere schauen" was er seit den Lumis manchmal eh macht.. .
15. Mai 2024


Ivy lag eigentlich die ganze Zeit nur da am Gitter. Hat jeden Mal angeschaut, immer mal geblinzelt, wirkte auch eher müde und hat Panda machen lassen.
Panda ist halt sehr.. penetrant? Ich hab keine Ahnung, wenn ich ehrlich bin, wie ichs einordnen soll. Neugierde, Spieltrieb etc? Oder doch eher respektlose Distanzlosigkeit? Gefaucht hat keiner der Kleinen, kein einziges Mal.

Einmal gabs nochmal leichtes Gefauche von Nero, dann auch mehrmals vorbeilaufen ohne große Reaktion von ihm. Als ich jetzt am PC saß hab ich ihn eher vorbeischleichen sehen (ganz langsam mit maximal Abstand durchgelaufen). Danach hat er sich aufs Sofa bei mir gesetzt und etwas kläglich in meine Richtung miaut - das gab ein hin und her aus Gebrabbel von mir und ihm, dann hat er geschmust und sich geputzt.

Insgesamt denke ich, es hätte schlimmer laufen können, aber das Gesinge von Nero und das gegens Gitter rennen von Panda macht mir etwas Sorge. Naja "Sorge", hab jetzt keine Wunder erwartet, vor allem nicht unter den Umständen.

Bin aber schon froh, dass er jetzt doch ans Gitter ist .. hätte das sonst vielleicht auch (demnächst) ohne ausprobiert
Da keine der Katzen jetzt entsetzt auf den Geruch reagierte, sag ich mal was Ketzerisches. Vielleicht solltet ihr es ohne Gittertür versuchen. Natürlich nur unter Aufsicht und Moderation.

... und hab auch keine Ahnung was man wirklich moderieren muss :confused: außer Blickkontakt bei Starren brechen.

Was es mir auch ganz schwer macht: positive Momente, wie soll ich die schaffen.. Panda ist da.. auch mit seiner Schwester speziell, hab ich ja mal geschrieben. Bei Leckerchen knurrt er schnell mal, wenn irgendwer zu nah dran ist (trotz AYCE) und beim Spielen will er immer alles an Spielzeug für sich und lernt grade erst, weil Ivy auch keine Lust mehr drauf hat, dass er auch mal teilen muss.
Auf der anderen Seite hab ich Nero, der eh genug Leckerchen bekommt und auch keine große Lust mehr auf spielen hat. :censored:

Jetzt mauzen die Zwei weiter vor sich hin, rumpeln durch die Gegend und Nero liegt kaputt auf dem Sofa hinter mir. Toll findet ers auf jeden Fall grad absolut nicht.
 
  • #46
Jop.. jetzt ist Nero nochmal vorbei und es gab auf Hin- UND Rückweg Gefauche und Gesinge. Panda verstand dazwischen die Welt nicht mehr, hat mich dann angeblinzelt und an der Gittertür getrippelt und Geschnurrt... Als Nero dann so grummelnd auf dem Rückweg fast weggerannt ist wollte Panda hinterher (durch seinen Raum zur Schiebetür)

Kacke :(
 
Werbung:
  • #47
Also das erste Zusammentreffen war meiner Meinung nach noch im Rahmen. Nero war hungrig und wollte keine Rivalen am fressen und hat gedroht, dass keiner zu nahe kommen sollte.

Der Lütte ist einfach nur neugierig und will deswegen hinterher und schauen, wer das ist und ob man mit dem spielen kann. Mein Raum dein Raum kennt der ja nicht.

Beim zweiten Kontakt denke ich, dass Nero noch mal klarstellen wollte, dass er der Boss ist.

Ich würde die Treffen mit den kleinen immer positiv belegen. Mit fressen, Spielen am Gitter. Wenn er zu doll starrt, unterbrechen.
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna
  • #48
Oh, na dann ist ja doch gut, dass die Gittertür da ist! Das hatte ich vom Lesen her vorher anders eingeschätzt.
Ich weiß, das sagt sich so einfach, aber versuche durchzuatmen und nicht nur das negative zu sehen.

Ich dachte die ersten Tage der Vergesellschaftung auch "ohje, was habe ich Charly nur angetan?".
Er hat schon bei geschlossener Tür im Flur fauchen müssen, konnte auch gar nicht an der Tür vorbei zu seinem Napf gehen, weswegen der einen neuen Standort bekommen hat. Er hat auch ordentlich geknurrt. Nach einigen Tagen wollte er, wenn ich zur Tür gegangen bin, schon immer mit, natürlich nur um zu fauchen!

War das jetzt die erste bewusste Begegnung bei euch? Dafür finde ich es gar nicht mal so schlecht. Ja, Nero hat gesungen, aber er hat sich ja trotzdem hingesetzt. Ich bin leider gar keine Körpersprachsexpertin, daher schildere ich nur meinen Eindruck, der natürlich falsch sein kann und gerne korrigiert werden darf. Auf mich wirkte Nero durch das Hinsetzen nicht angriffslustig, eher unsicher. Die Kleinen sollten natürlich trotzdem nicht näher kommen, geht ja auch nicht durch das Gitter. Danach konnte er ja sogar schon recht normal vorbei gehen, das ist doch gut.

Hat jeden Mal angeschaut, immer mal geblinzelt, wirkte auch eher müde und hat Panda machen lassen.
Das ist doch sehr höflich.

Panda ist halt sehr.. penetrant? Ich hab keine Ahnung, wenn ich ehrlich bin, wie ichs einordnen soll. Neugierde, Spieltrieb etc? Oder doch eher respektlose Distanzlosigkeit? Gefaucht hat keiner der Kleinen, kein einziges Mal.
Jaaa, das war hier ganz genauso. Molly und Sophie (und ihre beiden Schwestern) sind auf der Pflegestelle mit den erwachsenen Katzen mitgelaufen und fanden die auch ziemlich toll.
Genauso war es, als sie Charly erblickt haben. Sie haben ihn bis heute nie angefaucht, waren sofort schockverliebt und hätten am liebsten sofort engen Kontakt gepflegt, inklusive anspringen, um zum Fangen aufzufordern. Du kannst dir vorstellen, wie begeistert Charly war...

Wir haben immer ganz viele Leckerlies verteilt, natürlich für Charly, damit er merkt, dass das alles gaaanz toll ist. Aber auch für Molly und Sophie, damit sie sich damit beschäftigen und Charly sie beobachten kann, ohne dass sie sich total unkontrolliert bewegen. Mit Nero ist das ja etwas schwierig, aber vielleicht kannst du Ivy und Panda damit beschäftigen, sodass sie sich auch höflich abwenden und Nero sie erstmal etwas beobachten kann und merkt, dass das alles gar nicht so schlimm ist.
Gespielt haben wir anfangs gar nicht zusammen. Charly wäre zu geschockt von den Wildfängen gewesen, also möglichst ruhige Kontakte, so ruhig wie das eben geht bei den kleinen Energiemonstern. 😂

Tatsächlich habe ich auch öfter geweint, wenn Charly dann schon im Flur knurren und fauchen musste. Mein Mann meinte dann nur: "also ich finde das Knurren total cool, ist doch total beeindruckend, dass er sowas kann." In dem Moment konnte ich nicht drüber lachen, aber es hilft manchmal, nochmal eine andere Perspektive zu gewinnen. Wenn man (verständlicherweise) so angespannt ist, überträgt sich das auch.

Jetzt habe ich irgendwie viel geschwafelt... was wollte ich eigentlich sagen? Wenn Nero doch so gut ans Gitter geht, würde ich da so weitermachen.
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna
  • #49
Vielen Dank für eure Einschätzung 😊 @Perron und @Bonnie92
Für mich ist's die erste Zusammenführung, die man auch so nennen kann. Dazu Neros Situation, die es für mich quasi unmöglich macht ihn da noch einzuschätzen. Da bin ich dankbar um jeden Input.

Am Handy ist zitieren immer so unpraktisch und ihr habt ja ähnliche Punkte angeben, ich versuchs mal allgemein:

1) die positiven Begegnungen am Gitter schaffen:
Dabei hab ich 2 Probleme:
1. Seit Nero eingestellte ist auf Phenobarbital spielt er nicht mehr. Seit kurzem ist's ja auch schwer mit Essen+Leckerchen geworden, was halt sowohl durch eine mögliche Tumorgeschichte kommen kann (wir wissen nicht was die Anfälle ausgelöst hat, da er aber jetzt eingestellt ist haben wir auch in Rücksprache mit der Neurologin erstmal kein MRT gemacht - zu dem Für und Wider ja im anderen Strang) oder es "nur" die Zähne sind. Um baldiges Dentalröntgen kommen wir wohl nicht rum, auch wenn's mir in der Situation Bauchschmerzen macht. Naja: sein Erfolg beim Leckerchen verspeisen hält sich an manchen Tagen in Grenzen
2. Panda wird bei Leckerchen zum A***Loch. Da wir der hektisch, will alles für sich und schnurrt und grummelt manchmal gleichzeitig
Nur beim Clickern wartet er mittlerweile brav, das haben wir geschafft


2) vorherige Begegnungen
Sie haben sich vorher schon gesehen, ja. Im Februar vor den Anfällen 2x durch die Glastür - da hat er 2x gefaucht aber war eher interessiert
Die letzte Zeit hat er immer mal bei meinem Freund durch die Schiebeglastür zu ihnen geschaut. Da haben die Zwei aber immer ihr Ding gemacht. Er lief kurz rein, hat kurz geschaut, ich hab vorsichtig nach ihm geschaut, er gab mir ein "Mau!" und kam zu mir
Und Panda ist mir mehrmals ausgebüchst, da hatte er ihn so 3, 4x im Flur mit viel Abstand gesehen für ein paar Sekunden. Zuletzt vor.. ca 2 Wochen, da stand er relativ nah bei ihm, hat ihn neugierig angeschaut und Nero hat geguckt wie ein Auto, noch etwas verpennt. Nach ein paar Sekunden war Panda eingesammelt, ich wieder zu Nero, wieder ein "Mau!"

So nah und so gezielt mit so viel Aufmerksamkeit von Beiden war jetzt das erste Mal


--

Ich stell mir vor allem grade die Fragen:

Soll ich erstmal nur kurz gezielt aufmachen, bis Nero ein bisschen abchecken konnte?
Oder angesichts der Tatsache, dass sie schon so lange da sind und er (auch nach der Begegnung) nicht negativ auf ihren Geruch reagiert und er eh nicht oft vorbei geht.. einfach offen lassen, wenn ich Zuhause bin? Mal mit Hühnchen versuchen (das ist das einzige wo er wirkliches noch giert und gut wegatmet)? 🤔

Und soll ich sein singen nur wortlos durch ablenkende Geräusche und brechen des Sichtkontakts unterbrechen?
Ich les hier oft man soll unerwünschtes Verhalten mit bestimmtem NEIN etc stoppen, aber andererseits dachte ich immer, dass Katzen dann die Abrechnung des Besitzers mit der neuen Katze verbinden und nichts mit ihrem Verhalten? Also nur positives Belohnen und sonst nur unauffällig eingreifen, solange dann beim direkten Treffen kein Festbeißen oder blutige Auseinandersetzungen stattfinden...Verwirrt mich etwas

Deine Geschichte @Bonnie92 erleichtert mich ein bisschen 😊
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #50
Na ja, dann vielleicht einfach loben und streicheln, wenn er nicht knurrt wenn er die kleinen am Gitter sieht. Einfach um ihm zu zeigen, so machst du das richtig.
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna
  • #51
Für mich sieht Nero sehr unsicher aus. Und in seiner Unsicherheit geht er wohl auf Konfrontation.

Ich würde zusehen, dass ich Neros Selbstbewusstsein stärke und ihn am Gitter zeigen, dass er der tollste, beste Kater der Welt ist und die Doofen hinter dem Gitter währenddessen komplett ignorieren.

Irgendwie musst du es hinbekommen, dass Nero sicherer wird. Du kennst ihn und weißt was am ehesten funktioniert.
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna
Werbung:
  • #52
Für mich sieht Nero sehr unsicher aus. Und in seiner Unsicherheit geht er wohl auf Konfrontation.

Ich würde zusehen, dass ich Neros Selbstbewusstsein stärke und ihn am Gitter zeigen, dass er der tollste, beste Kater der Welt ist und die Doofen hinter dem Gitter währenddessen komplett ignorieren.

Irgendwie musst du es hinbekommen, dass Nero sicherer wird. Du kennst ihn und weißt was am ehesten funktioniert.

Danke für deinen Eindruck!

Ja, das stimmt - er ist ein recht unsicherer und ängstlicher Kater, das begleitet uns schon sehr lange. Es wurde massiv besser, als ich anfing mit ihm zu clickern. Er hatte zB die komplette Silvesternacht komplett entspannt auf dem Sofa hinter mir verbracht und einzig um 0 Uhr irritiert geguckt. Sonst war er jedes Jahr ab 22 Uhr hinterm Sofa.
Gefühlt sind die Fortschritte durch Anfälle (bzw. vielleicht eher Ursache, Wohlbefinden, Medikamente), Tierarztmarathon und Situation in der Wohnung mit Wasserschaden, Schlagbohrer usw ziemlich zunichte gemacht worden.. Clickern ist leider auch nur noch manchmal interessant..

Er ist sehr fixiert auf mich und meistens braucht er mein Back-Up durch Zureden (deswegen auch mein blödes Gerede in dem Video, in dem er halbwegs gut vorbei läuft). Oft, wenn ihm was nicht geheuer ist (zB laute Geräusche) entspannt er sich, wenn ich mit ihm Spreche, kommt aus geducktem Schleichen fix zu mir, Schwanz hoch, alles vergessen etc. Wenns aber zu viel ist, ignoriert er das auch komplett (dann zieht er sich aber auch zurück).

Sein Vertrauen in mich ist aber, leider, auch etwas angekratzt, seit ich ihm die Medis 2x am Tag direkt eingeben muss. Er versteckt sich nicht vor mir (hätte ich sogar erwartet) und er sucht noch meine Nähe, aber natürlich ist das für ihn blöd. Dazu sein Allgemeinbefinden..

Deswegen ist die Situation auch so.. bescheiden und normalerweise null geeignet für eine Zusammenführung. Macht mir natürlich große Sorgen, dass es deswegen nicht klappen wird.

Eigentlich wollt ich mich ja dabei mehr zurücknehmen, weil ich oft gelesen habe, wenn man so ein großes Ding drum macht, macht das die Katzen nur nervös und zeigt erstrecht: da stimmt was nicht. Ich werd aber versuchen, ihm morgen mehr zuzureden, wenn er nicht faucht oder singt.. wenn er das macht schweigen und Blickkontakt brechen? Mal sehen ob er auf Hühnchen anspringt
 
  • #53
Ich würde so vorgehen:

Wenn Nero nicht faucht oder singt, dann bekommt er viel Aufmerksamkeit.

Wenn Nero faucht, dann ignorieren. Fauchen ist nämlich eine nette Variante der Katzenkommunikation. Nur für uns Menschen sieht das aggressiv aus.

Singen ist eine aggressive Variante der Katzenkommunikation. Wenn Nero singt, dann würde ich ihn auch mit Aufmerksamkeit überhäufen und testen, ob ich ihn damit beruhigt bekomme. Eigentlich soll man schlechte Verhaltensweisen ja ignorieren. Da Nero aber Angst hat, würde ich versuchen ihm seine Angst zu nehmen.

Entscheiden musst du 😬. Du musst mit den Konsequenzen leben.

Ich sehe in den Videos noch ein weiteres Problem: Panda ignoriert Neros Ansagen. Wenn Nero faucht, müsste Panda sitzen bleiben und nicht weiter gehen. Wenn Nero singt, müsste Panda sich zurückziehen. Panda klettert aber weiter fröhlich im Gitter herum 😳. Kein Wunder, dass Nero aggro ist.

Du musst einen Weg finden, dass Panda auch auf Nero hört. Fürs Erste könntest du ein Stoppsignal einführen. Du musst ihn irgendwie aus dem Gitter bekommen und dafür sorgen, dass er brav hinter dem Gitter sitzt. Das wird nicht einfach.
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna
  • #54
Ich würde so vorgehen:

Wenn Nero nicht faucht oder singt, dann bekommt er viel Aufmerksamkeit.

Wenn Nero faucht, dann ignorieren. Fauchen ist nämlich eine nette Variante der Katzenkommunikation. Nur für uns Menschen sieht das aggressiv aus.

Singen ist eine aggressive Variante der Katzenkommunikation. Wenn Nero singt, dann würde ich ihn auch mit Aufmerksamkeit überhäufen und testen, ob ich ihn damit beruhigt bekomme. Eigentlich soll man schlechte Verhaltensweisen ja ignorieren. Da Nero aber Angst hat, würde ich versuchen ihm seine Angst zu nehmen.

Entscheiden musst du 😬. Du musst mit den Konsequenzen leben.

Ich kanns ja mal ausprobieren, ihn beim Singen zu beruhigen. Werd ja schnell sehen, ob das was bringt oder nicht - allzu viel kaputt machen wird ein Versuch denk ich mal nicht.. oder.. besser gesagt, hoff ich 😅

Ehrlich, meine größte Sorge - neben der, wie es Nero mit all dem geht natürlich - ist auch, dass die Begegnungen bei den Zwei was kaputt machen.. untereinander aber auch in ihrem eigenen Charakter. Insgesamt sind die 2 bisher nämlich absolut harmonisch miteinander und generell so entspannt.

Ich sehe in den Videos noch ein weiteres Problem: Panda ignoriert Neros Ansagen. Wenn Nero faucht, müsste Panda sitzen bleiben und nicht weiter gehen. Wenn Nero singt, müsste Panda sich zurückziehen. Panda klettert aber weiter fröhlich im Gitter herum 😳. Kein Wunder, dass Nero aggro ist.

Du musst einen Weg finden, dass Panda auch auf Nero hört. Fürs Erste könntest du ein Stoppsignal einführen. Du musst ihn irgendwie aus dem Gitter bekommen und dafür sorgen, dass er brav hinter dem Gitter sitzt. Das wird nicht einfach.

Ja, ich versteh ehrlich gesagt nicht ganz, woher das kommt. Also bzw., klar: ich kann erahnen, dass da mehrere Faktoren eine Rolle spielen und mir ein bisschen was zusammenreimen:
Der Kater will nicht mehr in diesem Raum sein, durfte schon öfter auf den Flur auf dem Nero jetzt steht und auf einmal ist da eine doofe Gittertür vor seiner Nase.. das Rumgekrachsel ging ja schon Stunden so, bevor Nero sich überhaupt hat blicken lassen.. da hat er noch bei mir unberührt geschlafen.
Er hat öfter (hört man auf dem Video glaub ich nur einmal) so gurrende Geräusche von sich gegeben und gemauzt.. das macht er immer beim Spielen.. egal ob allein oder mit Ivy.
Kastriert wurde er vor 4 Wochen und war schon recht weit, könnt das auch noch ein Grund sein?

Mit Ivy war das so:
Er war ihr zu stürmisch, die ersten Wochen. Sie hat ihn mehrmals angefaucht und in die Schranken gewiesen. Er hat's gelernt und spielt jetzt mit ihr genau so, wie sie das gerne hätte. Es gab seit über einem Monat kein einziges Mal mehr die Situation, in der sie beim Spielen gefaucht hätte. Seine Spielzeuge zu teilen, fand er auch ganz schön doof. Knurren, fauchen, ohne Kralle hauen, Spielzeuge in die gleiche Ecke tragen, auch wenn Ivy damit spielt. Jetzt fing Ivy mit ihrem Lieblingsspielzeug an, auch zu grummeln und zu fauchen und schwups... setzt er sich hin und guckt wie ein Auto. Läuft dann zu seinem. Seit dem lässt er ihr das.

Aber sie sind halt Geschwister und kennen sich, klar.

Ivy hat mich überrascht, die ist eigentlich eine sehr freche Maus. Aber als sie Nero sah war sie ruhig, ist nicht gekrachselt, sitzen geblieben, hat sich ja dann hingelegt, nicht gestarrt.. ABER sie ist partout nicht weg vom Gitter, egal was mein Freund gemacht hat. Panda hingegen hatte Hummeln im Po und ist immer wieder auch weg (sieht man in den Videos nicht), hat mal was gefressen, ist zu meinem Freund etc.

Als Nero das 2. Mal gesungen hat später am Abend im Vorbeilaufen.. war Panda gar nicht da. Ivy lag da noch müde blinzelnd. Panda hat auf dem Kratzbaum geschlafen, den hat Nero nicht gesehen. Auch Ivy wirkte weder irritiert noch beeindruckt von diesem Sing-Sang.

Sie kommen aus einem Haushalt mit einer Jungkatze (6 Monaten), Mama, Tante, Papa und einem erwachsenen Neuzugang. Ich hab in meinem Leben noch nicht so tiefenentspannte Katzen gesehen. Jedes Video, jeder Besuch. Ich hab irgendwie ein bisschen das Gefühl, dass Panda so Sing-Sang schlicht überhaupt nicht kennt (so wie Nero keinen Plan hat was Panda da für Gurr-Geräusche von sich gibt).. 😅
 
  • #55
Ich finde deinen Plan gut, Nero hauptsächlich mit netten Worten und Gesäusel zu loben. Das Gerede im Video finde ich auch gar nicht doof. Du müsstest mich mal hören. 😁

Sie kommen aus einem Haushalt mit einer Jungkatze (6 Monaten), Mama, Tante, Papa und einem erwachsenen Neuzugang. Ich hab in meinem Leben noch nicht so tiefenentspannte Katzen gesehen. Jedes Video, jeder Besuch. Ich hab irgendwie ein bisschen das Gefühl, dass Panda so Sing-Sang schlicht überhaupt nicht kennt (so wie Nero keinen Plan hat was Panda da für Gurr-Geräusche von sich gibt).. 😅
Das war hier ganz ähnlich. Auf der Pflegestelle waren sechs supersoziale erwachsene Katzen und eben die vier Mädchen. Die haben ab Tag 3 einfach die Tür aufgemacht, die Kitten sind sofort mitgelaufen, alle waren begeistert voneinander.

Von Charlys Geknurre und Gefauche haben sich Molly und Sophie auch gar nicht beeindrucken lassen. Sie waren völlig wild an der Tür, wollten raus und zu ihm. Müde spielen ging irgendwie auch nicht, denn die Energie war endlos.
Wir haben sie dann zu zweit unter Aufsicht zusammen gelassen, auch wenn man nach Anleitung hätte warten müssen. Charly hat ein Leckerlie nach dem anderen bekommen (das ist bei euch schwierig, aber da kommen dann Worte und Hühnchen ins Spiel) und für die Kleinen wurden Leckerlie verteilt, damit sie sich damit beschäftigen und nicht sofort auf Charly drauf springen.
Fauchen ist ja so ein bisschen wie "komm nicht näher, sonst...", Molly und Sophie hatten aber keine Ahnung, was das "sonst" sein sollte. So war zumindest mein Eindruck, daher haben sie auch gar nicht reagiert.
Natürlich sind sie dann irgendwann doch ein paar Mal auf Charly zugestürmt, weil wir nicht schnell genug waren und er hat ihnen (ohne Krallen) eine runtergehauen. Da haben sie sich zumindest mal kurz erschrocken. Molly hat nahezu sofort verstanden, was fauchen bedeutet, bei Sophie hat es länger gedauert.
Irgendwann hat Charly die Pfote nur nach halbherzig gehoben und mittlerweile reicht ein strenger Blick.
Gleichzeitig ist Charly dann aber immer öfter auf die Kleinen zugegangen, um an ihnen zu schnuppern. Er musste dann immer fauchen aus Unsicherheit.

Natürlich ist das völlig gegen Empfehlungen und bei einem Neueinzug würde ich es auch erst wieder am Gitter versuchen. Ich bin mir sicher, dass es auch völlig hätte nach hinten losgehen können, aber für uns hat es in dieser spezifischen Situation so gepasst. Bei mehr als einer Pfote hätten wir natürlich sofort getrennt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Laleyna
  • #56
Das war hier ganz ähnlich. Auf der Pflegestelle waren sechs supersoziale erwachsene Katzen und eben die vier Mädchen. Die haben ab Tag 3 einfach die Tür aufgemacht, die Kitten sind sofort mitgelaufen, alle waren begeistert voneinander.

Das wurd da auch so gemacht 😅 bisschen ankommen lassen, Tür auf, fertig. War immer so bei ihnen, haben sie auch immer so empfohlen und gute Erfahrungen gemacht.

Hätt ich gewusst was die nächsten Monate auf uns zukommt, hätte ich im Februar wahrscheinlich nach ein paar Tage Gitter ohne extreme Verhaltensweisen, direkt die Tür aufgemacht. Vor den Anfällen, vor dem Wasserschaden, ... ich denke, das wäre wirklich besser gewesen. Panda noch nicht so groß und kräftig, Nero noch nicht so in Mitleidenschaft gezogen.. . Die 2x an der Glastür vor den Anfällen war er auch so viel neugieriger und entspannter. Da gabs kein Sing-Sang oÄ. Könnt mir in den Po beißen. Wollt alles richtig machen, aber alles andre lief schief..

Es darf einfach keine Option sein, dass das nicht klappt. Das verkraft ich ehrlich nicht auch noch :cry:

Von Charlys Geknurre und Gefauche haben sich Molly und Sophie auch gar nicht beeindrucken lassen. Sie waren völlig wild an der Tür, wollten raus und zu ihm. Müde spielen ging irgendwie auch nicht, denn die Energie war endlos.

Das ist bei den Zwei auch so.. hab sie vorgestern auch müde spielen wollen, dann haben sie sich noch ein paar Stunden allein am Gitter rumgeturnt.. und trotzdem war Panda gefühlt voll im: OH DU DA! SPIELEN? SPIELEN???! Modus :oops:

Wir haben sie dann zu zweit unter Aufsicht zusammen gelassen, auch wenn man nach Anleitung hätte warten müssen. Charly hat ein Leckerlie nach dem anderen bekommen (das ist bei euch schwierig, aber da kommen dann Worte und Hühnchen ins Spiel) und für die Kleinen wurden Leckerlie verteilt, damit sie sich damit beschäftigen und nicht sofort auf Charly drauf springen.
Fauchen ist ja so ein bisschen wie "komm nicht näher, sonst...", Molly und Sophie hatten aber keine Ahnung, was das "sonst" sein sollte. So war zumindest mein Eindruck, daher haben sie auch gar nicht reagiert.
Natürlich sind sie dann irgendwann doch ein paar Mal auf Charly zugestürmt, weil wir nicht schnell genug waren und er hat ihnen (ohne Krallen) eine runtergehauen. Da haben sie sich zumindest mal kurz erschrocken. Molly hat nahezu sofort verstanden, was fauchen bedeutet, bei Sophie hat es länger gedauert.
Irgendwann hat Charly die Pfote nur nach halbherzig gehoben und mittlerweile reicht ein strenger Blick.
Gleichzeitig ist Charly dann aber immer öfter auf die Kleinen zugegangen, um an ihnen zu schnuppern. Er musste dann immer fauchen aus Unsicherheit.

Aber gesungen hat Charly nie, oder? Nur Gefauche und Geknurre?

Wäre das Gesinge nicht, würd ich mir weniger Sorgen machen und das so aufgrund der Situation mit anstehender Sanierung auch eher früher als später versuchen. Aber die Kombi aus Gesinge + unbeeindrucktem Panda.. manno :censored:
Wenn Panda auch nicht so ein hektischer Staubsauger wäre, mit Leckerchen... wenn man mehrere wirft dann rennt er immer schon mit Leckerchen 1 im Maul zu Leckerchen 2, haut dann mit der Pfote auf Leckerchen 3 und hat Leckerchen 4 schon fixiert im Blick. 😂
 
Werbung:
  • #57
Ich kanns ja mal ausprobieren, ihn beim Singen zu beruhigen. Werd ja schnell sehen, ob das was bringt oder nicht - allzu viel kaputt machen wird ein Versuch denk ich mal nicht.. oder.. besser gesagt, hoff ich 😅
Das war auch mein Gedanke :)


Ich hab irgendwie ein bisschen das Gefühl, dass Panda so Sing-Sang schlicht überhaupt nicht kennt (so wie Nero keinen Plan hat was Panda da für Gurr-Geräusche von sich gibt).. 😅
Das kann natürlich sein. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen.

Tja, was macht man da? Es darauf anlegen? Nero wird Panda schon beibringen, was er mit Singen meint?
Puh, ganz schön riskant! Aber bei Ivy hat er es ja auch gelernt. Also stehen die Chancen ganz gut.
Dann fragt sich nur noch, wie Nero ein Zusammentreffen verkraften wird. Und wie deine Nerven ein Zusammentreffen verkraften :cool:.
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna
  • #58
Aber gesungen hat Charly nie, oder? Nur Gefauche und Geknurre?
Nein, nie gesungen. Ich glaube, er weiß nicht, was das ist. 😁
Zugegeben bei Gesang hätte ich auch mehr Bedenken, das ist natürlich eine Eskalationsstufe höher.
Empfehlen wollte ich es auch nicht unbedingt, aber ihr habt da nunmal eine besondere Situation und da klappt dann vielleicht nicht "Schema X", auch wenn sich das in vielen Situationen sicher bewährt.

Sie hat ihn mehrmals angefaucht und in die Schranken gewiesen.
Wie hat denn Ivy Panda in die Schranken gewiesen abgesehen vom Fauchen?

Wenn Panda auch nicht so ein hektischer Staubsauger wäre, mit Leckerchen... wenn man mehrere wirft dann rennt er immer schon mit Leckerchen 1 im Maul zu Leckerchen 2, haut dann mit der Pfote auf Leckerchen 3 und hat Leckerchen 4 schon fixiert im Blick. 😂
Bei Sophie ganz genauso... sie ist da ganz verrückt. Daher habe ich auch eine ganze Hand geworfen und nicht nur einzelne, damit sie erstmal "beschäftigt" ist. Natürlich nicht so gesund... aber mir war es erstmal wichtiger, dass es mit Charly klappt.

Auch auf die Gefahr hin, dass er es als Lob auffassen könnte, würde ich Nero beim Gesang auch versuchen, zu beruhigen, wenn er da gut drauf reagiert. Das ist jetzt einfach ein Ausprobieren.

Wollt alles richtig machen, aber alles andre lief schief..
Ich weiß, das ist immer einfacher gesagt als getan, aber versuche dir, keine Vorwürfe zu machen. Du tust so viel für die drei und konntest nicht wissen, was passieren wird. Wie auch?
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna
  • #59
Bei meiner Zusammenführung wollten die beiden Jungspunde auch immer ganz viel Körperkontakt und haben sich versucht durchs Katzennetz zu graben, das bei mir die Gittertür war.
Kajsa fand das auch nicht so schön und hat dann auch mal durchs Netz mit der Pfote gelangt. Das hat geholfen.
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna
  • #60
Nero war vorhin 2-3 Mal interessiert an der geschlossenen Tür zum Flur, hat dann einen Blick über das Zimmer meines Freundes (Glas-Schiebetür zu den 2) riskiert. Sie haben ihn nicht bemerkt, Ivy hat sich grad mitten im Raum geputzt und Panda war nicht im Blickfeld. Er hat kurz geguckt, kam dann wieder raus und hat mich angemauzt.


Mein Plan wäre jetzt:
Die Tür bei meinem Freund auflassen, damit er schauen kann, wann er will, ohne vorbeigehen zu müssen fürs Klo
Die nächsten Tage Abends eine Weile zum Flur am Gitter aufzumachen, mit viel Aufmerksamkeit und Hühnchen für Nero und auf der andren Seite mein Freund der die Kleinen etwas beschäftigt (Leckerchen etc)
Ihn beim Singen versuchen zu beruhigen und schauen wie es klappt
Samstag nächste Woche ist der TA Termin.. besprechen wie wir weiter mit Diagnostik vorgehen, Krallen kürzen lassen und schauen, wie die Entwicklung bis dahin am Gitter war..

Tja, was macht man da? Es darauf anlegen? Nero wird Panda schon beibringen, was er mit Singen meint?
Puh, ganz schön riskant! Aber bei Ivy hat er es ja auch gelernt. Also stehen die Chancen ganz gut.
Dann fragt sich nur noch, wie Nero ein Zusammentreffen verkraften wird. Und wie deine Nerven ein Zusammentreffen verkraften :cool:.

Ja, schwierig.... bei Angst ist Nero wirklich sehr im Fight or Flight Modus, das war schon immer so. Wenn ihn was doll erschreckt hat ist er entweder in Deckung oder hat Kiara angegangen. :censored: Blut ist in 12 Jahren aber nur einmal geflossen, da hatten sie sich gegenseitig mit den Pfoten gehauen und er blieb mit der Kralle in ihrem Krallenbett hängen. Er hat ziemlich miese Krallen, da hilft kein wetzen, die sind auch eingezogen immer etwas gekrümmt draußen.. die will ich unbedingt beim TA vorm richtigen zusammenkommen nochmal kürzen lassen. Als Kiara dann krank und schwach war (Tumor im Hüftknochen) ging er sie (zu meiner Überraschung, ehrlich gesagt) gar nicht mehr an. Nicht mal das krallenlose Klopfen vorm Essen, das immer beidseits war. Er war ein absoluter Engel, als sie geschwächt war. Deswegen hab ich Hoffnung, dass er nicht bösartig wird. Wird halt aber auch viel von Pandas Verhalten abhängen und vielleicht gilt das durch seine Gesundheitsgeschichte auch so nicht mehr.

Aber ich hab ehrlich super Angst, dass die Zwei dadurch auch einen "knacks" bekommen, sollte es zu einer bescheidenen Situation kommen :confused:

Für mich ist schon klar, dass irgendwann (im besten Fall nach Nero, das will ich ihm nicht antun) nochmal 1-2 weitere Katzen einziehen werden.
1. weil ich vermute, dass Panda auf Dauer schon lieber einen Raufkumpel hätte UND auch jemand zum kuscheln.. er sucht immer Ivys Nähe zum kuscheln, will geputzt werden und putzen.. bei ihr merkt man.. sie macht das halt, aber sie sucht die Nähe nur selten, hat auch schnell keine große Lust mehr
2. ich nie wieder die Situation haben will, dass einer zurückbleibt und dann ewig allein sein muss, weil sich nichts Passendes ergibt. Klar kanns bei einer 3er oder 4er Gruppe auch passieren, dass das "Bindeglied" stirbt und die Gruppe dann nicht mehr so harmonisch ist und man versuchen muss, den passenden Charakter zu finden.. aber das ist nochmal was andres, als eine Katze die plötzlich bei voller Berufstätigkeit in Einzelhaltung sitzt

.. da wärs wohl ungut, wenn sie jetzt so negative Erfahrungen damit sammeln würden, wo sie bisher so entspannt, selbstbewusst und aufgeschlossen sind, auch wenns Zukunftsmusik ist, die gerne noch lange auf sich warten lassen darf.

Wie hat denn Ivy Panda in die Schranken gewiesen abgesehen vom Fauchen?

Sie hat ihn verkloppt 😂 ohne Krallen aber ein paar gezielte Klatscher auf die Birne unter energischem Gefauche.
Da hat er ganz schön blöd geguckt und sich verdattert hingesetzt. Das hab ich so 2-3x mitbekommen und dann festgestellt, dass Panda jetzt genauso spielt wie sie. Anhüpfen, maximal kurz festhalten oder bisschen rumtapseln, wegrennen - abwechselnd.

Ich muss aber auch sagen: abgesehen von Leckerchensituationen hab ichs nie erlebt, dass Panda Ivy gehauen hat. Nicht als sie sich gewehrt hat, nicht wenn sie mal wilder unterwegs war. Nur im Spiel dieses vorsichtige antippen. Also eigentlich erleb ich ihn immer als super rücksichtsvoll und entspannt. Als sie im Body war hat er auch ganz schnell gemerkt: spielen ist nicht und war zuckersüß zu ihr. Außer eben bei den Leckerchen. ABER Ivy ist halt seine Schwester. Keine Ahnung wie er reagiert, wenn ihm ein Fremder singender Kater volle Kanne eine verpassen würde. Schock seines Lebens? Kampfmodus? Keine Ahnung.

Auseinandernehmen würd er ihn wahrscheinlich, wenn Nero blöd zu Ivy wäre... . Als Ivy Blut abgenommen wurde und Panda dabei in der Box saß, hat sie ein riesen Theater gemacht und Panda hat die TA aus der Box raus gehauen. Zwar ohne Kralle aber sehr energisch. 😅 Da war er gradmal 12 Wochen.
Ich weiß, das ist immer einfacher gesagt als getan, aber versuche dir, keine Vorwürfe zu machen. Du tust so viel für die drei und konntest nicht wissen, was passieren wird. Wie auch?

Ja leider ist man hinterher immer schlauer... :(


Bei meiner Zusammenführung wollten die beiden Jungspunde auch immer ganz viel Körperkontakt und haben sich versucht durchs Katzennetz zu graben, das bei mir die Gittertür war.
Kajsa fand das auch nicht so schön und hat dann auch mal durchs Netz mit der Pfote gelangt. Das hat geholfen.
Ich hoffe fast, dass Nero sich das am Gitter traut. Vielleicht muss Panda das wirklich einmal kurz einordnen können, was das Gesinge bedeutet - und mit Gitter kanns wenigstens nicht zu sehr eskalieren..
 
  • Like
Reaktionen: lokilinchen

Ähnliche Themen

E
Antworten
9
Aufrufe
3K
Faulaffenschaf
Faulaffenschaf
N
Antworten
11
Aufrufe
854
Nero92
N
M
Antworten
12
Aufrufe
2K
tiedsche
tiedsche
C
Antworten
13
Aufrufe
3K
Clara Fallnikowa
C
Selyra
Antworten
21
Aufrufe
6K
giovi
giovi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben