Problem zwischen Kater und Katzenmutter/Kitten

  • Themenstarter evsche
  • Beginndatum
E

evsche

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2010
Beiträge
2
Hallo zusammen!

Ich stelle mich erst mal vor. Mein Name ist Eva, ich leben zusammen mit meinem Freund und unserem Kater Nero (3 1/2 Jahre), Katze Leila (1 Jahr) und Leilas 4 Kitten (6 Wochen alt) im Schabenländle.
Unsere Katzen sind, abgesehen von den Kitten, Freigänger.

Als unsere Katze Leila trächtig wurde fing unser "Ärger" an. Wir haben Nero und Leila jeweils mit 12 Wochen bekommen. Als Leila dazu kam war Nero bereits kastriert. Die beiden haben sich immer ganz gut verstanden. Klar gabs mal etwas gefauche wenn Leila Nero genervt hat, aber die beiden waren nie wirklich böse zueinander. Dann wurde unsere Leila trächtig... Nero hat sie gemieden und immer öfter angefaucht. Als dann die Babys vor 6 Wochen kamen wurde es schlimmer. Ja, jetzt haben wir hier 4 hyperaktive Kitten in der Wohnung und Nero ist agressiv wie nie zuvor. Heute ging es soweit, dass er sogar uns angefaucht und nach mir gehauen hat. Ich bin total ratlos. Nero hat mich noch nie angefaucht, geschweige denn gekratzt, das gleich gilt für meinen Freund. Seit heute faucht er uns ständig an, auf Leila ist er richtig los gegangen. Die Kitten faucht er nur aus der Ferne an. Bisher hat er sich nach einem "Wutanfall" wegen den Babys und Leila immer beruhigt wenn ich ihn gekrault habe, aber er will sich gar nicht mehr anfassen lassen. Eigentlich hatten wir vor eines der Kitten zu behalten, die anderen drei gehen in 6 Wochen in ihr neue zu Hause. Unsere Katze Leila haben wir dann in der letzten Woche kastrieren lassen und müssen sie daher wegen Nero auch im Auge behalten, denn sie hat ja noch die Nähte im Bauch.
Nero will natürlich nach draußen, aber wir möchten ihn nicht lassen, aus angst er bleibt immer mehr weg, denn so war es in den letzten Wochen schon. Nero ist bei schönem Wetter immer schon viel draußen gewesen, aber es wird nun immer kühler und für gewöhnlich ist er dann auch immer mehr drin, im Winter dann natürlich die meiste Zeit.

Jetzt hab ich so viel geschrieben und dabei hoffe ich wirklich, dass uns jemand hier helfen kann. Mir tut richtig das Herz weh, wenn ich seh wie unser Kater leidet. Wie kann ich sein Vertrauen wieder gewinnen und vor allem, was kann ich tun um die Situation zwischen den Tieren zu entschärfen?

Wir sind für jeden Tipp dankbar!
 
Werbung:
Floechen

Floechen

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2009
Beiträge
1.212
Alter
54
Ort
NRW
Ich frag mich nur was eine nicht Kastrierte Katze draußen zu suchen hat???

Trotzdem herzlich Willkommen hier :smile:
 
E

evsche

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2010
Beiträge
2
So ein kluger Kommentar ist natürlich genau das, was ich mir von diesem Forum erwartet hab. Danke.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Hallo,
ich bin da nicht wirklich kompetent :oops: aber ich denke der Hausfrieden wird sich sicher erst wieder einstellen, wenn die Mama kastriert und die kitten vermittelt sind....ich nehm mal an dass dir das wahrscheinlich auch klar ist. Dass der Kater plötzlich nicht mehr raus darf verschärft die Situation natürlich. Ab wann es möglich ist die Mama nach der Geburt zu kastrieren weiß ich nicht aber sicher der TA ;)
 
spelunkenjenny

spelunkenjenny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. September 2010
Beiträge
106
So ein kluger Kommentar ist natürlich genau das, was ich mir von diesem Forum erwartet hab. Danke.

Naja, die Frage ist ja doch irgendwie berechtigt, oder nicht? Er könnt sich ja in der Umgebung munter vermehren und wohin mit den kleinen Kätzchen? Nicht jeder würde sich um unfreiwilligen Nachwuchs so lieb kümmern wie du dich um deine Kleinen.

aber ich denke der Hausfrieden wird sich sicher erst wieder einstellen, wenn die Mama kastriert und die kitten vermittelt sind....ich nehm mal an dass dir das wahrscheinlich auch klar ist.

Wollte ich auch gerade vermuten. Ist ja auch verständlich, dass er die Situation gerade alles andere als toll findet mit dem winzigen Neuzugang, und dass er nicht kapiert, warum er sein Revier plötzlich mit so vielen Katzen teilen soll.
 
S

sarilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2009
Beiträge
457
Ort
34286 Spangenberg
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Nun er ist ja vermutlich nicht der Papa der kleinen wenn er schon kastriert ist, da ist es doch schon mal positiv das er die Kleinen überhaupt akzeptiert, wenn auch nicht mag. Er wird überfordert sein, ausserdem verhalten sich Katzen wenn sie Mutter sind anders als wenn sie nicht mama sind. Unser Katzen sind dann oft vorsichtiger und vertreiben die anderen auch von den kitten.
Ich denke es wird auch erst besser wenn die kleinen weg sind im neuen zuhause und der kater mit der miez zusammen wieder seine ruhe hat. Soviel kleine Kitten sind halt oft stress für erwachsene tiere, die mit diesen nichts zu tun haben. Vielleicht kommt er sich auch benachteiligt vor :confused:
 
spelunkenjenny

spelunkenjenny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. September 2010
Beiträge
106
Achso, sorry, habe das glatt falsch verstanden. Nero ist also schon kastriert. Und Floechen lag auch falsch - bös hat sie es aber jedenfalls nicht gemeint, schätze ich.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Gut daß euer Kater kastriert ist und auch prima daß die Katze nun auch kastriert ist!
Ich denke auch es wird erst besser wenn die Kleinen ausgezogen sind.
Aber die Zeit kriegt ihr noch rum.

Ich würde dem Kater die Möglichkeit geben raus zu gehen, es wird ihm zu viel mit den Kitten, er braucht seine Rückzugsmöglichkeiten und seine Freiheit die er bisher auch hatte. Ihn drin zu lassen macht es nicht besser.
Und ich glaube nicht daß er in den nächsten Wochen dann nicht wieder kommt.

Schaut in Ruhe ob er sich mit einem Kitten anfreunden kann und auch ob die Mutter eines besonders mag, das würde ich dann behalten. Wenn es nicht geht würde ich alle vermitteln.
Und falls ihr eines behaltet laßt es bitte so früh wie möglich, mit ca. 4 Monaten kastrieren. Zum einen damit es nicht weitere Kitten bekommt und zum anderen ist es mit einem potenten Tier und zwei kastrierten unharmonisch und das kann zu Streit und Streß führen.

Dann schau mal bitte in unsere Rubrik Notfälle und sieh wie viele Katzen suchen, die Tierheime sitzen voll mit Katzen die keiner will. So wündere dich nicht wenn hier auch unfreundliche Beiträge geschrieben werden, wir haben genug Katzen und das Verständnis für Würfe die man hätte vermeiden können ist nicht groß.
Ja, ich weiß, deine sind alle vermittelt.
Aber wurden die Katzen gebraucht, hätte an die Stellen nicht auch eine Katze aus dem Tierheim gepasst?
Das ewig gleiche Thema hier, wir haben es so oft diskutiert. :oops:
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #10
So ein kluger Kommentar ist natürlich genau das, was ich mir von diesem Forum erwartet hab. Danke.

naja, aber er ist durchaus berechtigt und auch das erste,was mir durch den Kopf ging.

Es ist völlig normal ,daß deine Katzen sich nicht mehr verstehen, weil deine Katze eine Bedrohung im Kater sieht und umgekehrt der Kater mit den Miniwuseln nichts anzufangen weiß

Wenn du Glück hast , reguliert sich das Verhältnis der beiden untereinander wieder, wenn die Minis in 6-8 wochen ausziehen udn die Katze kastriert ist.
Wenn du Pech hast, ist es durch die "wir wollen auch mal Kitten"-Aktion dauerhaft zerstört.
 

Ähnliche Themen

-Minou-
Antworten
1
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie
U
Antworten
2
Aufrufe
949
N
M
Antworten
18
Aufrufe
6K
C
L
Antworten
36
Aufrufe
1K
Jennny

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben