Zusammenführung - Hilfe

  • Themenstarter julia2701
  • Beginndatum
J

julia2701

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. November 2017
Beiträge
13
Hallo,
wir vesuchen uns jetzt bereits seit 4 Wochen an einer Katzenzusammenführung und sind mittlerweile ziemlich ratlos und könnten etwas Hilfe und Einschätzungen gebrauchen.
Zusammengeführt werden sollen:
Momo: ca. 4 Jähriger Kater, lebt seit etwas über einem Jahr bei uns, stammt aus dem Tierheim und hat davor in einem Animal Hoarding Haushalt mit 35 Katzen gelebt. Er ist recht ruhig, aber dennoch verspielt. Er ist recht ängstlich, vorallem bei unbekannten Dingen oder Personen, ist aber in der Zeit die er bei uns lebt immer mutiger geworden. Man kann sein Verhalten insgesamt auch als ziemlich passiv beschreiben. Er kommt selten aktiv auf einen zu (außer er will futter), sondern wartet eher darauf, dass man zu ihm kommt und ihn streichelt oder mit ihm spielt.

Lilly: ca. 3,5 Jahre alte Straßenkatze aus Griechenland. Ist seit Januar 2017 in Deutschland und lebte dort in einer Pflegestelle mit mehreren und auch immer verschiedenen Katzen und kam dort mit allen gut zurecht. Sie ist sehr sehr selbstbewusst und hat vor nichts Angst. In der Pflegestelle kam sie uns noch recht ruhig vor, aber sie ist eigentlich sehr quirlig und mag viel Aufmerksamkeit, was sie auch durch Maunzen deutlich macht. Sie ist auch sehr verspielt und dabei deutlich rabiater als Momo, obwohl er ja eig der Kater ist.

Also Lilly ist jetzt vor etwas über 4 Wochen bei uns eingezogen. Dabei kam sie erst mal in ein Extrazimmer, was sie auch gleich völlig in Beschlag genommen hatte. Sie hatte wirklich keinerlei Angst. Die ersten paar Tage haben wir dann immer Decken untereinander ausgetauscht und auch mal Zimmer getauscht, damit beide sich an den anderen Geruch gewöhnen konnten. Nach ca. 5 Tagen haben wir dann eine Babygittertür angebracht und die Tür geöffnet und dabei mit beiden Katzen gespielt und Leckerli gegeben. Das lief auch am Anfang ziemlich problemlos. Momo war zwar deutlich angespannter als Lilly aber er konnte problemlos Leckerli essen, spielen wollte er allerdings nicht. Sie dagegen hat super gespielt und auch Leckerli gegessen. Momo hat sich allerdings dann direkt vor dem Netz positioniert und sie ziemlich angestarrt (würde ich jetzt als passiv drohende Haltung einschätzen). Sie hat sich davon zunächst überhaupt nicht beirren lassen, sich sogar geputzt, dann aber angefangen zu jaulen und ist mit voller gewalt gegen das Babygitter gerannt. Dies hat sich dann auch einige Tage lang immer so wiederholt. Da uns das Babygitter dadurch nicht mehr sicher genug erschien, haben wir ein Katzennetz an die Tür gehängt. Aber auch da ist sie dagegen gesprungen.
Auf Anraten der Pflegestelle und weil wir keinerlei Fortschritt verzeichnen konnten, haben wir uns entschieden, sie dann nach 2 Wochen entschieden sie zusammen zu lassen (im nachinein eine dumme Entscheidung).
Sie kam von ihren Extrazimmer ins Wohnzimmer, in dem Momo auf dem Kratzbaum lag. Er hat sie angefaucht und sie ist dann auf ihn drauf gesprungen, was in einem ziemlich heftigen Kampf geendet hat. Nach dem Kampf saß sie im Flur vor dem Wohnzimmer und kam erst mal einige Zeit nicht mehr rein. Nach ca. 30 min kam sie aber doch wieder und Momo hat wieder gefaucht und sie hat ihn wieder angegriffen und unter den Schrank gejagt und ihn selbst unter dem Schrank immer noch weiter verprügelt. Wir sind dann dazwischen. Lilly hat dann das Wohnzimmer in Beschlag genommen und Momo saß weiter unter dem Schrank und hat sich erst einige Stunden später getraut wieder herauszukommen und sich ins Schlafzimmer zu retten. Nachdem wir dann bei beiden Verletzungen gefunden haben (Lilly hatte einen Kratzer auf der Nase und ein blutiges Ohr und Momo einen blutigen Kratzer an der Lippe), haben wir uns entschieden sie wieder zu trennen.
Wir haben versucht sie wieder langsam aneinander zu gewöhnen, aber Momo hat sich sobald die Tür zum Extrazimmer auf war, nicht mehr an das Netz heran getraut.
Beide werden auch seitdem mit Bachblüten behandelt und Momo ist seitdem auch wieder mutiger geworden. Seit 5 Tagen gibt es auch zusätzlich noch Zylkene. Feliway steckt schon von Anfang an. Seit ca. 1 Woche haben wir jetzt die Tür mit dem Netz eingespannt dauerhaft (außer nachts) geöffnet. Momo traut sich auch öfters an das Netz heran, das Problem ist nur, dass Lilly jedes Mal sobald sie Momo sieht mit voller Gewalt an das Netz springt und Momo dann jedes Mal wieder weg rennt. Lillys Verhalten wirkt auf uns sehr aggressiv und hat sich von Anfang an bis heute gegenüber Momo nicht verändert.
Achja wir haben auch versucht beide am Netz zu füttern, hat am Anfang auch noch gut geklappt, inzwischen sind beide dabei aber extrem angespannt und Momo mag auch gar nicht mehr am Netz essen.
Inzwischen fragen wir uns, ob das alles überhaupt noch einen Sinn macht. Und kommt es so vor als hätte Lilly aus welchen Gründen auch immer ein massives Problem mit Momo und versucht ihn deshalb zu vertreiben.
Auch haben wir festgestellt, dass sie charakterlich so wie auch vom Spielverhalten extrem unterschiedlich sind. Leider hat sich Lilly in der Pflegestelle ganz anders präsentiert, sonst hätten wir sie gar nicht erst adoptiert.
Wir bezweifeln inzwischen, ob beide selbst wenn sie sich vllt irgendwann akzeptieren würden, jemals richtig verstehen würden. Wir haben auch Angst, dass sie Momo richtig mobben könnte, da sie so extrem selbstbewusst und wohl auch dominant ist.
Vielleicht hat hier ja jemand einen guten Rat für uns und kann uns helfen.
Wir sind für jegliche Hilfen oder Tipps dankbar.
 
Werbung:
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.969
Ort
Unterfranken
Hallo!

Und willkommen im Forum :)

Ich habe selbst gerade eine etwas kompliziertere Zusammenführung laufen.

Einen treffenden Rat kann ich Euch nicht geben, nur den Tipp, sich hier im Forum andere Zusammenführungs-Threads durchzulesen.

Mir hilft das sehr, besonders in dem Punkt, die Geduld nicht zu verlieren :)

Lieber Gruß
Rebecca
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich sag mal ganz platt: Das kann man vielleicht über eine lange Zeit zu nem Waffenstillstand ausbauen, aber mir scheint, dass die Chemie mal grundsätzlich nicht stimmt. Katzen sind nachtragend, Momo ist an sich schon eher vorsichtig....
Es geht ja darum für Momo einen netten Freund zu finden. In Lilli seh ich das nicht:oops:
Beide Katzen sind grundlegend sozial erfahren und wenn es dann so kracht paßt das für mich nicht.
Wärs meine Entscheidung würde ich Lilli zurückgeben und nach einem ruhigen entspannten Katerchen oder auch ner netten Kätzin suchen
 
S

Sandm@n64

Gast
Hi,

ich möchte mich da mal tiedsche anschließen in der Einschätzung, es ist einiges schief gelaufen und ich habe beim lesen auch den Eindruck gewonnen das es nix mehr wird.

Allerdings möchte ich noch los werden, bevor ihr das nochmal versucht solltet ihr euch in das Thema Zusammmenführung noch mehr einlesen.
Zum einen gibt es hier ja viele Threads plus Die langsame Zusammenführung

Und ich kann euch noch folgendes Buch empfehlen.
https://www.amazon.de/Katzenzusamme...504880172&sr=8-4&keywords=christine+hauschild
 
J

julia2701

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. November 2017
Beiträge
13
Erstmal vielen Dank für die Einschätzungen.
Ich habe mir eigentlich auch vom ersten Tag an als Lilly sich komplett anders als in der Pflegestelle verhalten hat gedacht, dass sie nicht zu Momo passt. Aber weil man überall immer liest, dass Zusammenführungen lange dauern lönnen, wollten wir natürlich nicht sofort aufgeben.
Das empfohlene Buch habe ich tatsächlich schon gelesen und auch versucht zu beherzigen, insbesondere dass immer etwas Positives in Gegenwart der anderen Katze passiert. Das Verhalten das sich bei uns gezeigt hatte wurde aber im Buch nicht wirklich beschrieben. Es wird darin ja auch explizit davon abgeraten die Katzen weiter zusammenzuführen, wenn eine Katze so ans Gitter springt wie Lilly.
Ich habe das für etwas übertrieben gehalten, aber anscheinend steckt da doch was Wahres dahinter.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich habe mir eigentlich auch vom ersten Tag an als Lilly sich komplett anders als in der Pflegestelle verhalten hat gedacht, dass sie nicht zu Momo passt
Seinem Bauchgefühl kann man immer ganz gut vertrauen :)

Lilly ist ja nicht nur ins Gitter gesprungen, sondern ist auch direkt auf den Kater losgegangen. Wenn eine Katze so agiert und ihr Gegenüber ein eher liebes schüchternes Exemplar ist kann man das vergessen - finde ich.

Wäre Momo ein taffer Kater, der ihr Paroli bieten könnte, könnte man nochmal drüber nachdenken, ob Zeit und Taktik was bringt....mit nem Ängstling bekommt man das nicht hin.

Man gibt nie gern auf und ein Tier zurück, aber manchmal paßt es halt nicht.
Die PS hat jetzt auch die Chance den richtigen Platz für Lilly zu finden, weil sie jetzt weiß wie sie sich in einem neuen Zuhause wirklich zeigt:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

J
Antworten
13
Aufrufe
2K
tiedsche
B
Antworten
2
Aufrufe
491
Bella&Momo
B
J
Antworten
7
Aufrufe
3K
Jenny2710
J
Rica
Antworten
10
Aufrufe
3K
Rica

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben