Wo sind die tollen Highlander/ BLH

Tiffany396

Tiffany396

Forenprofi
Mitglied seit
8 November 2009
Beiträge
2.722
Ort
Badische Bergstraße
  • #4.541
Liebe Consti,

mein aufrichtiges Beileid. Du hast alles was in deiner Macht stand für Schröder getan und er durfte im Kreise seiner Lieben seiner Familie, seine letzte Reise antreten. Dein kleiner Schröder wird Dir dafür immer dankbar sein. Er spielt jetzt auf der grünen Wiese mit all unseren Sternchen und wacht als dein persönlicher Schutzengel über Dich und Omina.
Wir wünschen Dir viel Kraft, diesen schmerzlichen Verlust zu verarbeiten.

 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.244
Ort
Leipzig
  • #4.542
Danke nochmal an alle, die mir virtuell so lieb beigestanden haben.
Es tut gut, wenn man weiß, dass man verstanden wird.
Und die meisten kennen diese schlimmen Verluste ja auch.
Es tut einfach unglaublich weh.


Zwei Wochen ist es nun her, dass mein Dicker gegangen ist und mittlerweile heule ich nur noch, wenn mich Leute nach ihm fragen oder aber, wenn ich sehe, wie Omina immer mal wieder schaut, ob er nicht doch um die Ecke kommt.:(

Nun müssen wir anfangen, nach vorne zu schauen und langsam auf die Suche nach einem neuen Lebensgefährten für Omina Ausschau zu halten.
Sie ist so lieb und sozial und soll nicht alleine bleiben. Aber es muss 100% passen, daher lassen wir es langsam angehen.
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.244
Ort
Leipzig
  • #4.543
Ich schon wieder:oops:

Gerne würde ich euch heute mal nach eurer Meinung fragen.
Durch Zufall hatte ich heute Kontakt zu einer Briten-Züchterin.
Sie hätte demnächst eine Kastratin abzugeben.

Der Charakter hört sich toll und wirklich passend zu Omina an.
Sie ist ruhig und lieb, absolut unkompliziert mit den anderen Katzen nur von den Kitten manchmal etwas genervt, daher soll sie wohl auch abgegeben werden.

Nun das ABER.
Sie ist erst 4,5 Jahre alt. Also hätten wir wieder einen Altersunterschied von 5,5 Jahren (zu Schröder waren es 6,5).
Eigentlich wollte ich das ja nicht mehr, aber die Züchterin sagt, dass der Charakter bei erwachsenen Katzen entscheidender ist als das Alter.

Und ich weiß ja noch von damals, als ich für Schröder Gesellschaft gesucht habe, wie unfassbar schwer es ist, ältere Tiere zu finden, die sozial und unkompliziert sind.

Ich glaube auch, dass ich eher ein Problem hätte mit dem Unterschied als Omina, denn ich stehe natürlich dann irgendwann wieder vor dem Problem.

Die Züchterin ist auch klasse. Alle Tiere sind getestet auf HCM, PKD und natürlich FelV/FIV.

Auch käme die Katze kastriert und geimpft zu mir. Also eigentlich ein Rundum-Sorglos-Paket.

Nur mit dem Auge hat sie das gleiche Problem wie Omina, es tränt wohl immer mal und muss regelmäßig gereinigt werden.
Das liegt ja am Tränenkanal. Finde ich jetzt nicht so dramatisch.
Und vor allem fair, dass die Züchterin mir das vorher sagt. Das hat die von Omina nicht getan:rolleyes:

Was meint ihr? Sollte ich den Altersunterschied in Kauf nehmen oder leiber weitersuchen?
 
Jadzia_Dax

Jadzia_Dax

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2019
Beiträge
331
Ort
NRW
  • #4.544
Letztlich kannst du das natürlich nur alleine entscheiden.

Ich würde da mehr darauf schauen ob es vom Charakter her paßt. Ich denke schwer ist es wenn einer wirklich viel spielen will und der andere nicht.

Aber wenn beide "mittel" alt sind ist es nicht ganz so schwierig.

Zumindest hört es sich doch ganz gut an was du geschrieben hast. Wie weit ist es den dahin? Vielleicht kannst du sie ja erst mal anschauen gehen.
 
P

Pfeffertopf

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juli 2014
Beiträge
3.027
Ort
Berlin
  • #4.545
Ich denke, dass kommt ganz auf den Charakter an. Es gibt lebhafte ältere Katzen und ruhige jüngere. Wenn das vom Charakter her mit Mina passen würde, wäre der Alterunterschied nicht so wichtig, meiner Meinung nach.
Die Züchterin klingt ja nach den Schilderungen zumindest seriös und ehrlich, insofern werden da hoffentlich keine weiteren Baustellen auftreten. Mit dem Augenproblem hast du ja Erfahrung, wenn dich das nicht weiter stört, klingt das doch nach einer möglichen Partnerin für Mina.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
11.070
Alter
36
Ort
Jena
  • #4.546
Ich denke auch, dass Charakter da wichtiger ist als Alter, aber ich würde die Britin wohl erstmal live anschauen und erleben wollen, bevor ich entscheiden würde. Manchmal hat ja auch jeder eine etwas andere Definition von "ruhig", gerade wenn man im Vergleich dort öfter wilde Kitten rumtoben hat.
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.244
Ort
Leipzig
  • #4.547
Vielen Dank für eure Meinungen.
Ja, die Züchterin halte ich für ehrlich. Und die Tests auf PKD und HCM sind ja leider auch nicht selbstverständlich.

Dort hinfahren könnte ich ggfs auch. Es ist auch ohne Auto erreichbar.
Aber auch wenn man sich dort mal eine halbe Stunde aufhält ist das natürlich immer nur eine Momentaufnahme.

Ich denke halt irgendwie immer, dass ein Kater ggfs besser wäre?
Aber vielleicht denke ich das eben auch nur, weil Mina ja die letzten 6 Jahre mit einem Kater gelebt hat.
Außerdem, wenn ich mal ganz ehrlich bin, so mag ich persönlich Kater leiber als Katzen.
Aber meine persönlichen Gründe sollen ja eigentlich außen vor bleiben.

Denn Kontakt hatte ich auch mit einer Züchterin, die einen 3 Jahre alten Kater abzugeben hat.
Der versteht sich super mit den Mädels aus der Gruppe und putzt diese auch immer.
Auch eine Top-Zucht mit allen notwendigen Untersuchungen.
Aber da denke ich schon, dass ein 3jähriger Kater auch mal raufen will, auch wenn er die Mädels noch so lieb hat. Oder?
In den hatte ich mich gleich ein bisschen verliebt, aber ..... siehe oben.

Dann hatte ich auch noch Kontakt zu einer Pflegestelle, auf der eine ältere Maine-Coon Dame vermittelt werden soll.
Da ist aber noch gar nicht klar zu wem oder was da passen könnte, da diese noch viele gesundheitliche Baustellen hat.
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.244
Ort
Leipzig
  • #4.548
Das ist die Beschreibung der 4,5 jährigen Katze

kommt in der Mädels Gruppe super zurecht. Sie ist nicht dominant und aufdringlich, akzeptiert alle.
Nur bei den kleinen wird es ihr manchmal zuviel, da schimpft sie und geht.
Wenn die kleinen zb an ihrem Schwanz spielen wollen oder ständig den Kratzbaum hochrasen, wo sie eigentlich schlafen will.
Sie liegt gern mit den großen Mädchen zusammen. Lässt sich aber auch mal herab um mit den kleinen zu spielen.
Das ist aber sehr selten. Sie ist wirklich total unkompliziert.



Das die des 3jährigen Katers

ist ein ruhiger Kater, der gern schmust und erzählt. Natürlich hat er auch mal seine 5min wo er durch die Wohnung rennt.
Er mag Mädchen sehr gern und schmust auch mit den Mädels und putzt sie.
Er kennt bisher nur einen Balkon, aber ich denke er kann drauf verzichten, hier nutzt er ihn auch nur ab und an.
Ich denke er könnte zu Omina passen.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
11.070
Alter
36
Ort
Jena
  • #4.549
Ein Kennenlernen finde ich trotzdem immer hilfreicher als nur eine Beschreibung, auch wenn es nur eine gewisse Momentaufnahme ist.

Hmm, schwierig, ich bin da wiederum zu sehr von raufigen Katern geprägt :oops: Auch wenn sie vom Grundcharakter her ruhig waren, aber raufig waren sie immer. Und im Alter von 3 standen sowohl Franz, als auch Pepi in vollem Saft was Rennen und Raufen betraf. Trotz allem gibts ja auch immer wieder Mädchen-Kater. Und z. B. die eine Forine, deren Name mir gerade entfallen ist :eek::oops:, hatte sich zu ihren Birma-Mädel auch einen Birma-Kater geholt, nachdem das Perser-Mädchen verstorben war, und es funktionierte super. Kann also auch klappen. Letztendlich musst Du entscheiden.
Ich finde es toll, dass Du schon für Omina suchst, denn der Schmerz sitzt sicherlich noch unheimlich tief :(
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.244
Ort
Leipzig
  • #4.550
Ja Miffy, sogar der Schröder wollte raufen, obwohl er ja schon so alt war.
Daher denke ich, dass ich meine persönliche Vorliebe für Kater zurückstecken muss.

Hast du denn den Pepi vorher kennen gelernt?

Und nein, ich will den Schröder jetzt nicht schnell ersetzen, denn das wird nicht gehen.
Aber da seine Diagnose, die ja so schlecht war schon länger bekannt war, war für mich immer klar, dass Omina danach wieder Gesellschaft braucht.

Sie leidet nicht so wie der Schröder damals, der ja regelrecht depressiv wurde.
Aber sie hat Langeweile, und hat schlimme Schmodderaugen.
Und die hat sie vor allem bei Stress. Vielleicht trauert sie anders?
Und sie schaut immer und immer wieder, ob der Schröder nicht doch irgendwo ist. Sie geht regelrecht seine Verstecke ab.
Das macht mich immer sehr traurig.

Daher will ich mich jetzt auf das konzentrieren, was kommt und nicht so sehr an das denken, was war.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
11.070
Alter
36
Ort
Jena
  • #4.551
Hast du denn den Pepi vorher kennen gelernt?
:oops: Erwischt, nein. Aber ich habe ja einen Kater gesucht, der rauffreudig und verspielt ist, und das wurde mir bei Pepi bestätigt. Gleichzeitig war mir wichtig, dass er aber auch Rücksicht nimmt auf Mädels, die da eben keinen Bock drauf haben, auch das stand in seiner Beschreibung. Dort waren gleich mehrere Jungkater untergebracht und Pepi war von der grundsätzlichen Aktivität auch eher so im Mittelfeld, wo ich mir auch dachte, das dürfte passen. Und er war einer der wenigen Spanier dort, die nicht viel von Körperkontakt und Kuscheln gehalten haben, auch das war dann (leider :() sehr passend zu den Puscheln.

Ich will Dir nicht zwangsweise den Kater ausreden :)
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.244
Ort
Leipzig
  • #4.552
Ich will Dir nicht zwangsweise den Kater ausreden :)
Das hatte ich auch echt nicht so verstanden :)

Aber es ist halt schon so, dass eben die passenden Katze nicht immer in der Nähe sind.
Dann muss man sich auf die Aussagen der Leute natürlich verlassen können.
Wobei ich sagen muss, dass ich ja jetzt schon 2x einen Kastraten hatte, die ihre ersten Jahre in der Zuchtgruppe gelebt haben.
Ich denke schon, dass diese Katzen generell extrem kompatibel sind mit Artgenosssen.
 
Puschlmieze

Puschlmieze

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2013
Beiträge
2.434
Ort
Unterfranken
  • #4.553
Hallo Consti,

schön das du für Omina Gesellschaft suchst :)

Ich wollte auch immer nur Kater haben, weil eigentlich verschmuster usw. Von den 12 Katzen die wir hatten und haben waren es aber letztlich doch nur zwei Kater :rolleyes: Wir haben hier eine reine Mädelstruppe, die ich nicht mehr missen möchte. Sie sind alle unglaublich lieb und verschmust und sehr auf uns bezogen. Manchmal wie Hunde :p. Die Sechs spielen so schön zusammen, nach typischer Mädelsart natürlich Fangen :p Jessy ist mit ihren 12 Jahren die Älteste. Sie spielt auch mal mit, ist aber eher die Beobachterin. Früher war sie aber eine sehr wilde verspielte Maus :pink-heart: Bienchen ist 6 Jahre und fetzt noch mit den 4 jährigen Schwestern und klein Emely herum.
Du siehst, hier sind auch verschiedene Altersgruppen vertreten.

Spielt Omina noch viel und gerne, oder lässt sie es eher ruhiger angehen ? Die Britin scheint ja vom Temperament etwas gemäßigter zu sein. Vielleicht passt das ja dann gut.

Bei einem größeren Altersunterschied wird man wohl immer einen Nachfolgepartner suchen müssen :( Das hört erst auf, wenn die Katzen in etwa gleich alt sind und gehen. Aber selbst das ist ja nicht immer gewiss. Unser ältester Perser Sunny hatte sie fast alle überlebt. Die jüngeren Persermäuse starben noch vor ihm :(

Vielleicht schaust du dir doch mal beide an, wobei ich persönlich wohl eher zu einem Mädel tendieren würde.
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.244
Ort
Leipzig
  • #4.554
Danke Sandy, dass du von deiner bunten Mädelstruppe berichtest.
Die ist ja wirklich ein tolles Beispiel für eine harmonische WG:)

Omina mag auch gerne fangen spielen.
Das hat sie auch oft mit dem Schröder gemacht, bevor er blind wurde.

Ansonsten ist sie eher ruhiger.
Spielt gerne mal mit dem Ball oder dem Wedel, aber nach 5 Minuten reicht es ihr meistens.
Und sie rennt gerne den Leckerchen hinterher.
Aber das machen sicher alle Katzen :)
 
Jessi aus der katzenstube

Jessi aus der katzenstube

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2015
Beiträge
395
Ort
Castrop-Rauxel
  • #4.555
Also ich hatte ja auch schon oft "Neuzugänge" in unserer katzenstube.
Oft entsprachen die Neuen wirklich nicht den vernünftigen Vorgaben aber haben trotzdem ganz wunderbar gepasst. Hab halt auch immer ´ne bunte Truppe gehabt.

Als zuletzt Missy kam, war ja eigentlich auch alles falsch. Eine Babymieze mit 16 Wochen, zu einem 2 Jährigen Kater und zu zwei Senioren.
Aber ich hatte beim Googeln ein Video gesehen von der Cattery. Da saß Missy ganz "vernünftig" zwischen ihren Geschwistern und wirkte so erwachsen. Und sooo sozial.
Ich hätte ja eigentlich wieder lieber ein Tierschutztier gehabt und auch lieber einen Kerl. Aber Samu ist ein Mädchenkater, also mehr Mädchen als unsere Kim.
Deshalb sagte mein Gefühl, für ihn ist ein Mädchen besser. Und siehe da, Missy ist ein 6er im Lotto. Wir nennen sie auch unsere Sozialarbeiterin, sie ist toll für alle 3 Miezen.
Selbst für unseren Freak Lukas, der ja absolut unsozial ist, da er mit ca. 3-4 Wochen von der Mama weg ist und die Katzensprache auch mit 13 Jahren noch nicht kennt.
Selbst mit ihm kann sie umgehen und er liebt sie dafür. Er hat nun mit 12 Jahre das erste Mal das Köpfchen eines andern Tieres geputzt. Das ist echt ein Ding.

Lange Rede, kurzer Sinn. Man muss auch bei aller Vernunft und aller Regeln am Ende auf seinen Bauch hören. Klar, man hat nie eine Garantie, das sieht man an meinem Rudi, der nach 8 Jahren nicht mehr bei uns leben wollte.
Aber sonst bin ich mit dem Bauchgefühl immer super gefahren.

Also schau dir die Mäuse an und höre, was dein Bauch dir sagt.

Ich drück die Daumen! :)

 
Zuletzt bearbeitet:
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.244
Ort
Leipzig
  • #4.556
Danke Jessy, auch für deinen Bericht. :)


Als zuletzt Missy kam, war ja eigentlich auch alles falsch. Eine Babymieze mit 16 Wochen, zu einem 2 Jährigen Kater und zu zwei Senioren.
Aber ich hatte beim Googeln ein Video gesehen von der Cattery. Da saß Missy ganz "vernünftig" zwischen ihren Geschwistern und wirkte so erwachsen. Und sooo sozial.


Hattest du denn MIssy beim Züchter besucht?


Wahrscheinlich ist die Dynamik in einer Katzengruppe auch nochmal ganz anders als bei lediglich einem Duo.

Meine Herz wünscht sich natürlich wieder einen Kater, aber es wäre wahrscheinlich echt unfair diesem gegenüber, wenn er erst 3 Jahre jung ist.
Ein ältere Kater zwischen 8 und 11 wäre dagegen absolut passend.
Aber es ist eben auch nicht so einfach, das passende Tier zu finden.

Ich möchte Omina jetzt nicht monatelang alleine lassen.
Das tut ihr einfach nicht gut, da sehe ich.:(

Beim Tierschutz finde ich es noch schwerer.
Ein 9 jähriger Kater, der als sozial beschrieben wurde, ist jetzt im Käfig, weil er auf andere losgeht. Das geht leider gar nicht.
Ein anderer wird nur zusammen mit seiner Freundin vermittelt.

Und eine ältere Katzendame ist leider schon verstorben, eine andere wird nur vermittelt, wenn eine Zuammenführung mit Gittertür stattfinden kann.
Das geht hier leider nicht. Meine Wohnung ist zu klein.

Aber die Frage ist, ob ich jetzt alle 6-8 Jahre wieder diesen Heckmeck haben will und immer wieder für ein verbleibendes Tier einen neuen Partner suchen will.
Das ist so schwer.:(

Sorry, dass ich euch seitenweise damit zublubber, aber ich bin ein echter Entscheidungsneurotiker.:oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #4.557
Ich finde ja, dass es egal ist, ob ein charakterlich passendes Tier am Ende 5 oder 9 Jahre ist - ich kann bei meinen Katzen (9 Jahre und 10 Jahre) ehrlich gesagt keinen signifikanten Unterschied zu ihrem Verhalten als 5 Jährige festmachen.

Ob man wirklich auch immer suchen muss, ist ja ehrlich gesagt die Frage. Eine Katze kann 12 Jahre werden oder 22 - das weiß man ja vorher nicht. Auch daher für mich kein Grund, da im Vorfeld zu viele Gedanken dran zu verschwenden.

Ich persönlich würde den 3-Jährigen Kater nicht nehmen. Insbesondere weil ich es genau so sehe, dass sich in einer großen Katzengruppe sowas besser "verliert" und verteilt. Durch z.B. die immer neuen Kätzchen hat man dann zusätzlich ordentlich Bewegung in der Gruppe. Mir wäre die Gefahr zu groß, dass sich das in einem 2-Katzenhaushalt zu sehr auf die eine Katze kanalisiert.

Rein aus Interesse, wenn du antworten magst, warum "bevorzugst" du Kater? Ich mag ja das sanfte von Katzen viel mehr (also ich gehe jetzt von der klassischen Verteilung Kater = raufiger, Katzen =kontaktloses spielen aus; trifft bei meinen Katern BTW auch NICHT zu, sie raufen nicht). :D

Den Punkt, dass du im Tierschutz kaum Katzen über 6 Jahre und noch seltener noch älter (von "uralt" dann wieder 18+ abgesehen) findest, sehe ich auch als wichtig an.
 
Zuletzt bearbeitet:
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.244
Ort
Leipzig
  • #4.558
Danke auch dir Doppelpack.

Und du hast recht. Letzlich weiß man gar nicht, wie alt ein Tier wird.
Da verlieren sich 5 Jahre auch mal.
Meine Katzen wurden 13, 11, 21, 14, 16 Jahre alt.

Und tja, warum mag ich Kater so gerne?
Ich finde die Beziehung zu ihnen ist irgendwie enger.
Katzen erscheinen mir viel unabhängiger und distanzierter.
Vielleicht bin ich aber auch einfach nur durch Kater geprägt, weil meine ersten beiden Kater waren?:confused:

Aber natürlich habe ich auch meine Katzen alle ganz lieb (gehabt).
 
cindy55

cindy55

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
4.471
Ort
Oberbayern
  • #4.559
Ich finde es ja auch gut, wenn Omnia wieder Gesellschaft bekommt. Wegen dem Geschlecht solltest du dir nicht so viele Gedanken machen. Eher würde ich nach dem Alter gehen.
Dass Kater schmusiger sind, kann ich nicht bestätigen. Meine Ladies waren super anhänglich und schmusig, haben aber miteinander sehr viel gerauft und auch Fangen gespielt. Die Katerchen spielen eher sanft und super vorsichtig:)untereinander, sind aber auch sehr schmusig und anhänglich.

Ich weiß, wie schwer es ist, eine passende Katze zu finden. Habe damals auch ganz lange im Internet recherchiert und nach was Ruhigem etc. zu Sandy gesucht. Vor allem sozial sollte er/sie sein. Da habe ich ja dann Chino gefunden. Ich würde dir wieder einen Perser oder BLH u. ä. empfehlen.
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
403
Alter
61
Ort
Erlangen
  • #4.560
Consti:
wenn Dein Herz "Kater" ruft, würde ich auch bevorzugt nach einem solchen in passendem Alter suchen, immer vorausgesetzt er passt zu Omina.

Hast Du schon mal bei "rassekatzen-im-tierheim" geschaut?
Da warten etliche ältere Katzen auf ein neues Zuhause.

Und hier der 9jährige Waldkatzenmix Casimir klingt wirklich sehr nach Omina/Consti-Eignung:
http://www.rassekatzen-im-tierheim.de/sehr-lieber-und-sanfter-casimir-estepona-malaga-spanien/

Viel Glück bei der Suche und Entscheidungsfindung!

P.S.:
passt eigentlich so gar nicht hierher, weil völlig andre Konstellation ... schreibe es trotzdem ....
Also ich hatte ja auch schon oft "Neuzugänge" in unserer katzenstube.
Oft entsprachen die Neuen wirklich nicht den vernünftigen Vorgaben aber haben trotzdem ganz wunderbar gepasst.
Ja, und leider auch umgekehrt ...
Hatte hier Kitten zu meinen beiden Oldies kombiniert, was super funktionierte ... die alte Dame Lea (12) tat sich zwar lange schwer mit dem Junggemüse, aber dann entstand eine tiefe Verbundenheit mit dem Mädel Indie. Als die Ältere nach über 4 Jahren starb, hat die "Kleine" monatelang getrauert.
Zwischenzeitlich waren nochmal 2 Kitten (2,5 Jahre jünger als das erste Kittentrio) eingezogen, darunter ein Mädel für Indie und das funktioniert leider gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben