Wir das noch werden?

  • Themenstarter Karin-1
  • Beginndatum
  • Stichworte
    freigaenger zweit katze
K

Karin-1

Gast
Hallo,
ich bin neu hier und habe gleich mal ein ein Problem. Meine "alte" Katze ist 2,5 Jahre alt und seit 7 Monaten Freigänger. Seit dem ist sie ständig unterwegs, bringt mir Mäuse und macht sich immer rarer. In den letzten 2 Monaten hat sie meist nur 1-2 mal tagsüber zuhause geschlafen. Seit 4 Wochen ist jetzt unsere neue Katze aus dem Tierheim bei uns 6 Monate alt und auch ein Mädchen.
Tja jetzt fangen die Probleme an. Die kleine ist ziemlich frech und lässt sich vom Geknurre und Gefauche nicht groß beeindrucken. Die "alte" hält es seit dem nur noch ein paar Minuten zuhause aus. Sie ist in den Schuppen gezogen, dort hat sie einen warmen Unterschlupf (ist ja schon kalt draußen). Den hat ihr die kleine jetzt aber auch schon madig gemacht, indem sie sich auch da breit macht wenn sie draußen ist. Es gibt zwar keine blutigen Kämpfe aber mir tut das Herz weh wenn sich meine beeindruckend große Katze wiedermal vertreiben lässt und beleidigt in die Kälte verschwindet. Als ich vor 3 Wochen mit der kleinen beim Tiearzt war meinte der "wenn sich die Katzen nicht riechen können sollten wir die Adoption lieber rückgängig machen". Da war die kleine aber erst 1 Woche bei uns. Jetzt mache ich mir üble Vorwürfe und mich selber verrückt.
Glaubt ihr meine Katzen haben noch eine Chance miteinander auszukommen?
Mir fällt echt nichts mehr kluges ein.

Viele Grüße
Karin
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
K

Karin-1

Gast
Nicht alle auf einmal

Schade dass keiner antwortet- hätte einen guten Tip gebraucht
:sad:

Viele Grüße,
Karin
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Hallo Karin,

bin jetzt zwar kein Katzenflüsterer, aber verstehe ich richtig, dass Deine Erstkatze sich schon vor Einzug der Zweitkatze nicht oft hat blicken lassen oder erst seit die Zweitkatze da ist? Was hast Du denn bereits unternommen, um die Beiden aneinander zu gewöhnen? Ich habe hier auch immer noch von meiner Zweitkatze zur Drittkatze mit Zickereien zu kämpfen. Zeitweise geht es ruhiger zu (ich glaub, das Feliway schlägt an), dann wird wieder mehr gezickt.
Beschäftigst Du Dich auch mit Deiner Erstkatze ausreichend bzw. versuchst, beide gemeinsam in ein Spiel einzubinden?
Wie ist denn die Zusammenführung erfolgt?

LG
Balou
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
War deine Katze denn vorher alleine?

Also aus ihrer Sicht sieht das so aus:
Sie hat längere Zeit keine Artgenossen mehr gesehen, mit 2,5 Jahren wird ihr "kätzisch" das sie als Kitten gelernt hat eher eingerostet sein.
Dann wird ihr - plötzlich - ein Kind vor die Füße gesetzt. Kitten haben gaaaanz andere Vorlieben wie Erwachsene. Das Kleinteil will spielen und toben. Deine Ältere mag das in dem Alter weniger und vorallem auch nicht weil sie es so nicht mehr kennt.

Das ist leider, leider das was meistens passiert wenn man ein Kitten zu einem Erwachsenen Tier nimmt.

Habt ihr sie denn zusammengeführt oder war die Kleine plötzlich "da"?

Verstärkt wird das Problem noch mit dem Freigang. Sie muss sich nicht mit der Kleinen auseinander setzen, da sie ja dem aus dem Weg gehen kann. Die Kleine macht im übrigen nichts falsch, sie ist eben so wie Kitten sind :oops: Für sie ist die Situation genauso schade, weil sie ja einen Spielkumpel bräuchte und sucht.
 
K

Karin-1

Gast
Liebe Balou,
Zur Zeit verfahre ich nach dem Motto "auch kleine Fortschritte sind Fortschritte" und es macht mir Mut zu hören, dass es doch relativ normal ist. Es stimmt schon, meine große ist selten zuhause. Aber mit dem ungemütlich werdenden Wetter sitzt sie öfter vor der Tür. Sie traut sich halt nicht mehr drinnen zu schlafen. Fressen tut sie nur bei offenen Fenster, damit sie schnell abhauen kann wenn die kleine kommt.
Also die Zusammenführung ging ungefähr so.
1. Akt: neue Katze sitzt im Wohnzimmer und will raus. Erstkatze kommt rein schaut wie vom Donner gerührt, schnuppert an der Wohnzimmertür faucht schaltet dem Rückwärtsgang ein und flitzt wieder raus.
2. Akt: Erstkatze kommt rein. Die neue kommt aus der Küche und lässt sich anbrummen, spielt ein bisschen aber der große ist zu sehr unter Strom als dass sie mitspielen könnte. Irgendwann wird die große so panisch, dass sie anfängt an der Haustür zu kratzen. Tür auf Katze weg, kleine Katze hinterher. Immerhin haben sie sich im Garten nicht gestritten sondern die große hat die neue beobachtet und ist erst nach 5 Minuten abgehauen. Jetzt kann ich sie (wenn die kleine ihren Weg nicht kreuzt) mit viel Mühe rein locken und sie lässt sich dann auch auf dem Bett streicheln, aber länger als 5 - 10 Minuten hält sie es nicht aus.
Blöd ist hat, dass die die kleine jetzt im Schuppen sitz und die große ganz woanders schläft. Jetzt habe ich bedenken, dass sie ihr Revier einfach verlässt. Oder soll ich's drauf ankommen lassen?

Viele liebe Grüße Karin mit Miez (große) und Fleckchen (kleine)
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Hallo Karin,

lasst Ihr die Kleine denn schon raus? Ist ein bisserl zu früh, oder?

Vermutlich wäre in Deinem Fall eine langsame Zusammenführung sinnvoller gewesen. So war ja plötzlich jemand in ihrem Revier...da hätte ich auch Probleme :p Ich gebe zu, wir haben bei allen 3 Fellpopos eine schnelle Zusammenführung gemacht. Aber so wie Du es schildert, war die Erstkatze überrumpelt und hat die Flucht ergriffen. Mit Freigängern ist es natürlich schon schwieriger, weil diese sich dann entsprechend zurückziehen können und ggf. kaum noch heim kommen.

Hat Eure Erstkatze überhaupt Möglichkeiten, sich in der Wohnung zurück zu ziehen bzw. hat einen Schlafplatz, welcher noch nicht von der Zweitkatze in Beschlag genommen wurde?
Ich habe z.B. bei uns gemerkt, dass sich unsere dritte Süße überall dort eingenistet hat, wo unsere Zicke ihre Schlafplätze hatte. Das hat natürlich nicht zum Frieden beigetragen.

Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, ob es nicht besser ist, nochmals auf reset zu gehen und die Zusammenführung neu zu starten, nach 4 Wochen. Aber ich würde versuchen, die Erstkatze entsprechend zu überzeugen, dass es daheim auch schön ist und mich viel um sie kümmern und ihr auch einen Rückzugsort in der Wohnung zu ermöglichen. Aber ob das hilft?

Die Frage ist halt auch, ob der Altersunterschied glücklich gewählt ist.

Hast schon mal mit Bachblüten, Feliway oder ähnliches versucht?

Ich hoffe von den Forums-Profis kommt noch gutes Input....

LG
Balou
 
K

Karin-1

Gast
Hallo Balou,
Danke für die Antwort.
Findest du es ist mit 7 Monaten noch zu früh für Fleckchen? Im Tierheim hat man uns lediglich eine Eingewöhnungszeit von 3 Wochen empfohlen, bevor wir sie rauslassen. Aber grundsätzlich war es sowieso nicht mein Plan, dass die kleine der großen nach draußen hinterher rennt.
Ich habe schon viel von langsamer Eingewöhnung gelesen aber ehrlich gesagt ist das mit einer Katze aus dem Tierheim und einer Freigänger Miez nichts klügeres eingefallen als die kleine erstmal hinter der verschlossenen Wohnzimmertür zu lassen damit sie sich beschnuppern können. Ich könnte ja vorab keine Geruchsprobe von Fleckchen mitbringen oder so.
Also das mit den Lieblingsplätzen stimmt zu 100%. Vielleicht sollte ich mal probieren Fleckchen von Miez Lieblingsplatz fern zu halten- wenigstens von einem.
Das mit den Bachblüten klingt interessant und Feliway sind das Pheromone? Werde ich gleich mal im Internet schauen.
Danke für die Tipps.

Vielen Grüße
Karin
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
9
Aufrufe
1K
Catlady1969
Catlady1969
M
2 3 4
Antworten
71
Aufrufe
8K
Venya
giovanna_sr
Antworten
32
Aufrufe
2K
minna e
minna e
M
Antworten
0
Aufrufe
1K
Mister Marple
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben