Freigänger zusammenführen

S

Sunny69

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
191
Freigänger zusammenführen - draußen kennenlernen????

Hallo,

ich hatte immer drei Katzen, die alle Freigänger waren. Jetzt ist ein Kater letztes Jahr verschwunden und der anderen vor ca. 6 Wochen gestorben. Nun ist nur noch meine Katze übrig.
Die Katze (ca. 7 Jahre alt) ist meist draußen, dort aber sehr verschmußt und kommt nur zum Fressen rein. Phasenweise war sie auch viel im Haus vor allem im Winter, jetzt nicht. Vielleicht sind ihr auch meine beiden Kinder zu wild (wobei sie sich draußen von den Kids streicheln läßt). Ich finde es aber super schade eine Katze zu haben und doch keine zu haben.

Ich habe versucht sie mit einem Fundkater zusammenzubringen, das aber abgebrochen und den Kater weiter vermittelt. Schade, der Kater war toll und wäre sicher ein Schmusebärchen geworden. Dort wo ich ihn her hatte war er auch verträglich mit den anderen Katzen, meine hat er aus dem Haus gejagt und sie hat sich nicht mehr reingetraut. Das wollte ich ihr nicht länger antun. Nun ja, ich habe ein schönes Zuhause für ihn gefunden und ihm wenigstens das Tierheim ersparen können (dort wäre er gelandet, wenn ich ihn nicht aufgenommen hätte).

Also habe ich wieder Platz im Haus und hätte gerne mehrere Katzen. Vor allem auch mindestens eine Kuschelkatze, die mir abends Gesellschaft leistet. Gerne würde ich auch 1-2 ältere Katzen aufnehmen.
Habe ich überhaupt eine Chance meine Katze, die sich unangenehmen Situationen durch Abwesenheit entzieht erfolgreich zu Vergesellschaften oder treibe ich sie damit aus dem Haus?

--> Funktioniert es, wenn sie sich draußen kennenlernen?

Danke
Sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
S

Sunny69

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
191
Ich können die neue Katze im Schlafzimmer unterbringen. So habe ich es mit Benny, dem Kater der jetzt hier ein paar Wochen gewohnt hat auch gemacht. Wenn ich wirklich eine ganz langsame Zusammenführung machen will, sollte ich dann aber vielleicht zwei neue aufnehmen, da die Katze im Schlafzimmer viel zuviel alleine wäre. So für einige Wochen ginge es auch mit einer.

Eine Gittertür am Schlafzimmer ginge auch, mit Kindersicherung.

Ich kann mir aber vorstellen, das Mimi, meine Katze da nur fauchend schnellstens vorbeimacht. Stehenbleiben und kennenlernen ehr weniger.

Übrigens hat Mimi die beiden Kater, die ich vorher hatte nicht direkt geliebt, aber alle drei sind ganz gut miteinander ausgekommen und lagen auch schon mal alle drei gemeinsam in meinem Bett. Sie ist also keine ausgesprochene Einzelgängerkatze, aber wahrscheinlich auch nicht super epicht auf neue Gesellschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sunny69

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
191
Jetzt habe ich zwei ältere Katzen aufgenommen, die als zurück ins Tierheim mussten. Eines der Kinder in der Familie in der sie wohnten hat eine schwere Katzenallergie entwickelt. Damit sie nicht für länger im Tierheim stranden habe ich sie mitgenommen.

Die Katzen sind 5-6 Jahre alt, also genauso alt wie meine Katze, und angeblich sehr verträglich mit anderen Katzten. Zumindest der Kater hat einen großen Freiheitsdrang und versucht jetzt schon nach einigen Tagen raus zu kommen.

Im Moment wohnen sie in meinem Schlafzimmer und wenn meine Katzen draußen ist mache ich die Türen zu und lassen sie stundenweise das Haus erkunden. Ich denke so können sie schon mal gegenseitig die Gerüche aufnehmen.
Bisher ist meine Katze noch nicht sehr beunruhigt obwohl ich davon ausgehe, das sie die Anwesenheit der anderen natürlich wahrnimmt. Wie immer will sie nur zum futtern rein und gleich wieder raus, wenn die Türen zu sind, damit sie nicht gleich wieder nach draußen verschwindet, legt sie sich aber auch mal relativ entspannt für eine Weile hin.

Ich denke ich werde das mit der Gittertür probieren. Muss mir aber noch klar werden, wie ich sie bauen will. Katzen und Kindersicher und dann noch gut zu öffnen.....
Vielleicht säge ich einfach einen Ausschnitt in meine Schlafzimmertür oder suche auf dem Wertstoffhof nach einer passenden Tür, die ich zerlegen kann, mal sehn.
 
Zuletzt bearbeitet:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.892
Ort
Mittelfranken
Du solltest deine erst Katze belohnen, wenn sie reinkommt und großes Tamtam um Sie machen
Nicht dass sie jetzt lernt, die Tür ist zu ich komme nicht rein
 
S

Sunny69

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
191
Aussperren tue ich meine Katze nicht, aber die bevorzugten Eingänge, Terassentür und Klofenster mache ich zu (damit die Neuen noch nicht ausbüchsen). Sie könnte also ihre Katzenklappe (Chipgesichert, gegen unbefugten Ausgang) nutzen.

Allerdings lasse ich die anderen eh nur laufen, wenn meine alteingesessene Katze nicht rein will, nach dem fressen bzw. kenne ich ja ihre Gewohnheiten. Im Moment macht die Alte einen entspannten Eindruck - zumindest draußen.

Zum Glück ziehen sich die beiden Neuen noch freiwillig ins Schlafzimmer zurück bzw. ich habe sie mit einem Leckerlie ganz schnell da drin.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sunny69

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
191
Macht es Sinn, das sich die Katzen draußen kennenlernen? Oder hat das wenig Aussicht auf Erfolg? Ich könnte für die neuen Katzen einen eigenen Bereich im Haus mit speraten Ein- und Ausgang machen, so das sie sich zunächst nur im Garten begegnen können.
Für mich wäre das natürlich einfach, aber ist es auch gut für die Katzen?
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.892
Ort
Mittelfranken
Draußen können Sie sich aus dem Weg gehen
Das löst aber nicht das Problem, dass die Wohnung ein KernRevier ist, in dem sie zurecht kommen müssen
Die neuen Kater müssen sowieso mindestens vier Wochen drin bleiben
Hast du Den Feliway Stecker für die Wohnung?
Der gibt Duftstoffe ab, die die Katzen beruhigen
 
S

Sunny69

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
191
Aktueller Stand:
Die beiden neuen Katzen gehen auch ein und aus. Der Kater war echt ein Ausbrecherkönig und ich habe ihn dann nach einer Woche gelassen. Er hat echt vorsichtig sein neues Revier erobert und geht ganz normal ein und aus. Auch die Katze habe ich ein paar Tage später rausgelassen. Sie ist etwas scheuer, aber auch vorsichtig genug um mit ihrem Freigang umzugehen. Der Kater ist viel draußen, die Katze zieht sich oft in mein Schlafzimmer zurück.
Die beiden neuen sind tolle Schmusekatzen, die Abends bei mir im Bett liegen und sich verwöhnen lassen. Die Kinder mögen sie nicht so sehr und gehen ihnen ehr aus dem Weg. Aber da wir ausreichend Platz haben finden sie immer ein ungestörtes Plätzchen.

Meine andere Katze scheint es diesmal ganz gut zu verkraften. Ich mache mir natürlich immer noch Sorgen um sie und trage sie mehrfach am Tag ins Haus zum Futtern. Aber eigentlich geht sie auch alleine rein und raus. Ich sehe es nur am Futterstand an dem Napf, den im Moment nur sie benutzt. Sie wirkt aber ruhig und keineswegs ängstlich oder panisch. Draußen wird mal gefaucht und sie haut auch mal vor dem neuen Kater ab. Aber da der nicht agressiv hinterher geht (sondern meist gemütlich liegen bleibt oder ehr neugierig langsam hinterher geht) glaube ich das alles gut wird.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
0
Aufrufe
2K
S
*strelitzia*
Antworten
2
Aufrufe
916
krissi007
krissi007
T
Antworten
2
Aufrufe
1K
KiaraMN
KiaraMN
corimuck
2
Antworten
24
Aufrufe
15K
Xaravinja
X
M
Antworten
5
Aufrufe
3K
Margitsina
Margitsina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben