Wie Futtermenge "einstellen"? - und noch mehr

shantira

shantira

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.212
Ort
BaWü
Hallo!

Ich brauche mal Eure Hilfe!

Wir haben drei Kätzchen. Eine Katze von ca 15 Wochen, das Brüderchen dazu und noch einen weiteren Kater von ca 12 Wochen.
Bisher hatte ich den dreien tagsüber immer so etwa eine Dose Futter gegeben. Morgens gefüttert, stehen lassen bis ich abends wiederkam, da war immer noch ein kleiner Rest Futter übrig. (Ich füttere die Tigerchen im EG auf Fliesenboden, Haus nicht unterkellert - Ist also nicht warm)
Jetzt war ich Freitag und Samstag zu Hause und hab dann nach Bedarf gefüttert, wie eigentlich immer, wenn ich da bin. Freitag haben die drei zusammen gerade mal eine Dose geschafft und von mir aus "Mitleid" noch etwa 30gr Putenfleisch bekommen.
Dafür haben sie Samstag geschlagene 4 Dosen Futter vernichtet :eek:

Wieviel soll ich denn morgen früh hinstellen, wenn ich gehe?!
Mein Schatzi füttert die drei morgens, damit ich noch ne Stunde im Bett bleiben kann :D Das ist dann aber auch nur Futter für ne Stunde, mehr isses nicht. Dann geb ich das Futter für den Tag, normalerweise eben wie geschrieben ne Dose, aber nachdem die Zwerge gestern vier Dosen verdrückt haben, bin ich mir total unsicher, wieviel ich geben soll...

Außerdem bräuchte ich mal Euren Rat.
Unser "Neuzugang" hat gestern in mindestens ein Katzenkissen gepinkelt.
Sagen wir so: Es waren zwei Katzenkissen bepinkelt worden, bei einem hab ich ihn erwischt, daher vermute ich, er hat auch ins zweite gemacht.
Das kam vorher noch nie vor. Heute Nacht auch nicht mehr.
Daß es irgendwie gesundheitlich wäre, kann ich mir auch nicht vorstellen, denn er schob das Kissen erstmal drei Meter durch den Flur, bis es direkt neben dem Katzenklo lag, setzte sich rein, als wollte er es sich gemütlich machen, sah mir dabei tief in die Augen, dann hob er seinen Hintern ein Stück (ich hab mir noch immer nix gedacht) und pinkelte.

Ich hab den Kleinen noch bei den "letzten Tröpfchen" erwischt und ins Klo "gesteckt", wo er gleich noch nen Haufen machte.... Danach erstmal gelobt.

Der Kleine wohnt jetzt anderthalb Wochen hier, hat sich nach zwei Tagen super mit den beiden anderen verstanden, er spielt und rauft mit dem Kater und schlabbert mein Mädchen von oben bis unten ab.

Die Kleinen dürfen nicht raus, sind nicht kastriert. Sie dürfen sich auch nicht im ganzen Haus bewegen, sondern haben die Fläche auf etwa 150m² begrenzt bekommen (Schlafzimmer, mein Bad, Küche, Speisekammer und Wäsche-/Heizungsraum sowie Chinchillabereich sind tabu).

Ich hab erstmal die Kissen gewaschen, mit nem Waschmittel, das Gerüche aus Textilien entfernt und Sagrotan-Spüler.

Da ich erstmal noch nicht glaube, daß da was gesundheitliches mitspielt, würde ich das ganze erstmal beobachten.

Kann ich die Kissen jetzt nach dem Waschen wieder geben oder muß ich noch mit irgendwas hinterher um den Geruch rauszubekommen?

Ich riech am Katzenpipi nämlich gar nix.... aber die Katzen wahrscheinlich schon.

Ach so: Wir haben quer durchs Haus acht Klos für drei Katzen, wobei ich aber ehrlich sagen muß, ich würde zwei davon gerne schnellstens abschaffen, weils einfach nur so kleine Schüsseln sind, Notklos eben...

Und wie ist das später: Muß ich denn auf jeder Etage ein oder zwei Klos haben oder reicht es, wenn ich ganz unten und oben jeweils zwei habe?
Im EG stehen drei Klos, die recht häufig benutzt werden, dann ein Notklo auf der Treppe, das nur ein oder zweimal benutzt wurde, dann ein Klo im Wohnzimmer, das auch gut frequentiert ist, ein Klo im Bereich oberer Flur/Fernsehzimmer, das auch gut besucht wird und dann noch ein Notklo in meinem Arbeitszimmer, das bisher nur ein oder zweimal benutzt wurde. Das "letzte" Klo wechselt immer dahin, wo sie sich am meisten aufhalten. Ist vielleicht auch ne blöde Idee, aber ich hielt die mal für gut...
Ach so: Ich würde gerne auf lange Sicht gesehen die Klos unten lassen, die Klos oben auch und Treppe, Wohnzimmer und Fernsehzimmer abschaffen bzw dafür eben neben die anderen stellen. Von der Anzahl müßte das doch reichen, wenn ich oben bzw unten jeweils drei Klos habe, oder?!

Ich bin also für Vorschläge dankbar!!!

Grüßle!
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.253
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Puh, das ist ein langer Text mit vielen Fragen.

Kleine Katzen in dem Alter dürfen eigentlich immer so viel fressen wie sie mögen.
Eine Dose sagt nichts, wie viel Gramm hat die Dose und was für ein Futter gibst du ihnen?

Und zu den Klos, ich würde sie erst mal alle stehen lassen bis alle zuverlässig in die Klos pinkeln und dann nach und nach reduzieren.
Man sagt pro Katze ein Klo plus eines zusätzlich, also mit drei oder vier am Ende ist es ok. Und wo du sie dann hinstellst ist wahrscheinlich egal, vielleicht da wo sie am meisten benutzt werden?

Es kann an der Streu liegen wenn vor das Klo auf ein Kissen gepinkelt wird, was für Streu hast du?

Das bepinkelte Kissen würde ich erst mal wegnehmen, kennst du Myrtheöl, damit einsprühen.

Und dann noch toll daß sie sich alle so gut vertragen!!
 
S

shirkaninchen

Forenprofi
Mitglied seit
13 August 2009
Beiträge
1.324
Laß bitte Sagrotan weg, dass Zeug stinkt nach Meinung mancher Katzen derart, dass sie den Gestank wieder mit Urin neutralisieren ...

und wie vorher schon erwähnt, Kitten dürfen essen soviel sie brauchen
 
shantira

shantira

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.212
Ort
BaWü
Hey!

Mir ist klar, daß Katzen in dem Alter soviel Fressen können, wie sie wollen.
Nur kann ich ja morgen schlecht drei Dosen Futter aufmachen und in die Näpfe geben, wenn sie vielleicht eine Fressen wollen und wir sind schon recht lange außer Haus.
Heute fressen die drei wieder fast nix... ich weiß einfach nicht, wieviel ich dann geben soll, wenn ich nicht da bin. Und drei Dosen hinstellen ist mir eigentlich fast ein wenig schade drum, wenn ich sie wegschmeißen muß hinterher...

Ich will den Kleinen jetzt auch nicht gleich alle Klos wegnehmen. Das auf der Treppe werde ich nachher nicht mehr hinstellen (ist gerade frisch geschrubbt und trocknet noch etwas in der Sonne). Die anderen bleiben.

Streu verwende ich gerade querbeet.... Also mehr oder weniger jedes Klo ne andere Streu... Hier oben, wo ich beobachten konnte, wie er ins Bettchen pinkelt, da hab ich momentan diese Streu von dm drin. Finde ich nicht schlecht, müfft aber ein wenig.
Unten im Gäste-WC habe ich CBÖP, da gehen alle drei aber gar nicht gern drauf. Ich kanns verstehen, das Zeug stinkt erbärmlich und staubt schlimmer als drei Ballen frisch geöffnetes Hanfstreu in der Pferdebox und da find ichs schon schlimm vom Staub.
Das erste Klo im Flur hab ich noch den Rest Babystreu, also das Premiere (?), welches nicht klumpt. Im zweiten Klo im Flur sowie in allen "Notklos" hab ich das Fit+Fun Hygienestreu, ebenfalls Klumpfrei.
Und im Wohnzimmer Premiere-Klumpstreu.
Benutzt werden nach Vorliebe in folgender Reihenfolge:
dm - Premiere Klumpstreu - Premiere Hygienestreu - fit+fun Hygienestreu - CBÖP

Wobei ich vermute, daß die Hygienestreu nur deswegen recht selten genutzt wird, weil unten eben Premierestreu als Alternative da ist und der Rest nur vergleichsweise kleine Schüsseln sind, eben als Notfallklo.

Ach so: ich verwende sowohl Haubenklos ohne Tür als auch "offene" Klos. Die Katzen benutzen nach Möglichkeit die Haubenklos.
Mag vielleicht auch daran liegen, daß es da nur eine Seite gibt, von der aus man genervt werden kann. Wenn hier einer mal muß, dann rennen gleich zwei hinterher und versuchen Schwänzchen-fangen zu spielen mit dem, der grade mal sein Geschäft erledigen wollte...

Sooo.... ich hoffe, ich habe alle Fragen beantwortet.

Ach so: zu diesem Myrthenöl
Hat das einen Eigengeruch?

Gibt es eigentlich ein gutes Streu in bezahlbarem Rahmen (unter 1€ pro kg Streu), das gut klumpt und NICHT nach irgendwas riecht?

Danke!

Lieben Gruß!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.253
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Schau mal hier unter Basiswissen ist auch ein link zum Myrtheöl
http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/15126-basiswissen-unsauberkeit-und-fragenkatalog.html

Und beim Streu würde ich dann mal alle Klos auf das Streu umstellen daß sie gerne annehmen. Ich hab' hier z. B. das Extreme classic, das riecht zwar auch dezent nach Babypuder aber ich finde das nicht schlimm.
Da kosten 15 kg so ca 14 € und es reicht ewig weil bei dem feinen guten Klumpstreu braucht man ja kaum mal alles rauszunehmen sondern kann immer wieder nur nachfüllen. Ich finde das praktisch und sparsam.
Mußt du selber wissen.

Wie ist es jetzt mit dem Futter, wie groß sind die Dosen, welche Sorten fütterst du?
 
shantira

shantira

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.212
Ort
BaWü
Ach so, genau Futter...

Ich hab nur 400gr-Dosen im Haus, alles andere wäre für mich bei drei Katzen und anstehender Kastration fast nicht bezahlbar. (Ich mag mir auch gern mal was Schönes gönnen)

Gefüttert wird relativ hochwertig, würde ich sagen. Im Detail:
Tiger Cat, Animonda Carny, Mac's, Amora pur, Schmusy Fleisch, Petnatur, Real Nature, BioPlan sowie selten und als Leckerchen Bozita

Das mit dem Streu umstellen werde ich dann mal im Urlaub in Angriff nehmen. Momentan tendiere ich dazu, das Premiere ohne Babypudergeruch zu nehmen. Mir dreht es immer den Magen um, wenn ich dieses Babypuder rieche, da ist es mir zehmal lieber, ich rieche die Hinterlassenschaften der Katzen so...
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.253
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
ok, ja mach das mit dem Streu mal so.

Und das Futter hört sich gut an. :)

Du kannst bei den Heranwachsenden davon ausgehen daß sie mehr als ausgewachsene Katzen fressen. Wenn also die Empfehlung z.B. bei 300 gr pro Tag und Katze liegt kann es auch gut sein daß sie 500 gr oder mehr am Tag fressen.

Wie viel gramm hast du denn bisher morgens für sie hingestellt?
Wenn noch ein Rest im Napf war wenn du von der Arbeit kamst kann es ja nicht zu wenig gewesen sein.
Und das was sie dann am Tag nicht essen können sie ja abends oder nachts nachholen wenn du wieder da bist. Du siehst ja ob sie dann mit Heißhunger essen oder nur eine kleine Portion verlangen.

Wenn sie nicht dauernd nach Futter schreien oder betteln sondern einen kleinen Teil Futter im Napf lassen scheinen sie doch gut versorgt.
Ich denke sie zeigen dir wie viel sie mögen und brauchen. Und das kann halt auch mal unterschiedlich sein.

Mach du dir da vielleicht ein wenig zu sehr Sorgen. ;)
 
shantira

shantira

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.212
Ort
BaWü
Hey!

Normalerweise hat mein Freund die erste Fütterung gemacht, weil er früher losmuss... So in etwa 200gr. Dann habe ich bevor ich aus dem Haus bin nochmal nachgefüttert, so etwa anderthalb Dosen. Abends war dann immer noch ein kleiner Rest drin und dann gabs nochmal über den Abend verteilt ne halbe Dose.
So in etwa. Ich hatte eben die Futtermenge angepasst. Wenn ich länger weg mußte, weil ich abends noch nen Termin hatte, dann gabs mehr, wenn ich nur nen halben Tag gearbeitet habe, dann gabs weniger Futter...

Mich hatte es eben nur geschockt, daß die drei Kleinen mit einer Dose ausgekommen sind und am Tag danach vier Dosen verdrückt haben. Naja, heute wird noch an der ersten Dose gefuttert... ich denke, die kommen doch wieder auf ihre zwei bis zweieinhalb Dosen "runter".
Ich will halt nur nicht, daß die Zwerge hungern, wenn ich nicht da bin, weil ich zu wenig hingestellt habe, andererseits will ich aber auch nicht sooviel Futter wegwerfen, weil sies nicht gefressen bekommen... Ist halt manchmal sch.. wenn man nicht da ist.

Grüßle!
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
Das Futter ist ok, nur die Menge nicht.
Daher bitte deutlich mehr füttern, drei Katzen im Wachstum verputzen normalerweise mindestens 1200 - 1600 g täglich.

Wahrscheinlich steht wochentags das NaFu bei Euch zu lang, daher gehen sie nicht mehr dran.
Besteht die Möglichkeit, in der Mittagspause heimzufahren, um eine neue Dose zu öffnen?
Oder könnte ein Nachbar oder Verwandter dies machen?
Dann hätten die Kleinen frühmorgens, etwas später, mittags, früh abends und spätabends die Möglichkeit, zu essen.
4 Mahlzeiten täglich wären in diesem Alter eigentlich das absolut notwendige Minimum!



Günstige Klumpstreu, die nicht riecht, gibts z. B. beim Discounter.
Beispiel Norma, 10kg = € 2,99

Für Kätzchen in diesem Alter wäre allerdings eine grobe, nicht klumpende Streu angebracht!
Kitten sollten keine Klumpstreu im KaKlo haben, da sie ihre Erfahrungen im Leben erst noch machen müssen. Dazu gehört u. a. das orale Testen von Dingen auf Eßbarkeit.
Außerdem kämpfen die Kleinen öfter mal mit Verdauungsproblemen. Zusätzlich gehen sie i. d. R. häufiger aufs Klo als erwachsene Katzen und nehmen dadurch viel mehr vom Staub und auch von den Krümeln beim anschließenden Putzen auf. Es kann sehr gefährlich werden, wenn die Klumpstreu sich im Verdauungssystem anreichert. Hat schon zu Todesfällen geführt.
 
shantira

shantira

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.212
Ort
BaWü
  • #10
Hey!

Das mit dem füttern lassen von Nachbars hab ich hinter mir... ich hatte abends nämlich nur noch eine von drei Katzen und bin die halbe Nacht durchs Dorf gerannt, um die anderen zwei wiederzubekommen....
Mach ich nie wieder...

Ich glaube nicht, daß das Futter zu lange steht... also eigentlich schon, aber das ändert am Fressverhalten bei den Kleinen nix. Die fressen mehr, wenn es länger steht als wenn ichs frisch rein habe. Versteh einer die Katzen, aber so isses...

Wie soll ich denn die anderthalb Kilo Futter in die Zwerge reinbekommen? Ich kann doch nicht mehr machen als hinstellen und fressen lassen... Zwingen kann ich sie ja nicht zum Essen.

Mittagspause klappt leider auch nicht... da reicht die Zeit nicht, ich würde es mit Müh und Not nach Hause schaffen, dann ist die Pause auch schon um...

Grüßle!
 
L

luna'smama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2009
Beiträge
131
Alter
32
Ort
Frankfurt am Main
  • #11
Ich hab das gleiche Problem. Meine Beiden sind 3 und 5 Monate alt und bekommen (zum Leidwesen der Züchterin) nur nass bei mir. Das Futter besteht aus RealNature Animonda Carny und Vetconcept.

Ich kann auch nur 2mal täglich füttern, da ich morgends um Virtel nach sieben aus dem Haus gehe und abends um Viertel nach sieben nach Hause komme. Mein Freund ist durch seinen Beruf öfters mal da und ab Ende Oktober wird meine Arbeit weniger, aber momentan sieht es leider so aus.

Ich dachte die ganze Zeit, da das Futter so hochwertig ist, müssten die beiden eigentlich mit einer 400g Dose am Tag auskommen, aber weit gefehlt.

Bei mir Fressen die Beiden mittlerweile auch gut 2 Dosen am Tag.

Die Züchterin von meinen Kleinen meinte, ich solle deshalb immer TroFu stehen haben, aber davon halte ich auch nichts. Werde es wohl jetzt so machen, dass ich morgends eine Dose und abends eine Dose füttere und die Menge immer erhöhe, wenn die Näpfe abends saubergeleckt sind.

Bei deinen dreien würde ich es also erstmal mit morgends 1,5 Dosen und abends 1,5 Dosen versuchen.

Geht verdammt ins Geld bei mir auch, aber ich hoffe einfach mal, dass sich das mit der Zeit relativiert.
 
Werbung:
shantira

shantira

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.212
Ort
BaWü
  • #12
Hey!

Eigentlich isses mir ja egal, was es kostet, also ich will hier nicht übers Geld rumjammern. Mir isses nur zum wegschmeißen dann letztlich zu schade. Wenn die drei meinen, sie fressen fünf Dosen am Tag, dann bekommen sie die liebend gerne von mir mit allergrößter Freude. Okay, dann gibt es eben mehr Macs, Schmusy und Animonda Carny, dafür in Relation weniger Petnatur, RealNatur, TigerCat... also die Menge der letztgenannten Sorten bleibt, nur die anderen werden dann aufgestockt... Hätte ich überhaupt kein Problem damit, wenn sie es nur mal fressen würden!
Aber laut TA sind alle drei "genau richtig", mehr oder weniger. Das Mädel ist am unteren Rand, es stehen keine Rippen raus, aber ich finde, sie sieht ein wenig eingefallen aus, der rote Kater ist das Gegenteil, bei dem kann man keine Rippen mehr spüren und der andere Kater ist so zwischen beiden.
Bei Madame hat noch nicht mal separat füttern geholfen, ganz im Gegenteil, sie frisst gar nichts, wenn nicht mindestens ein weiteres Katzentier im Raum ist.
Zu meiner "Verteidigung" muß ich aber auch sagen, daß die Lady und ihr Bruder sehr klein sind, wie ich finde. Floyd, der rote Kater, ist gut und gerne ne halbe Handbreit größer als die beiden, aber drei Wochen jünger... Es sind aber alle drei FFW, also rassemäßig nix besonderes...

Ach so: gefüttert wird vier bis fünfmal täglich. Morgens, wenn mein Freund aufsteht bzw aus dem Haus geht, dann etwa ne Stunde später nochmal ein wenig, die beiden Portionen werden ratzeputz leergefressen, dann gibt es ne Riesenportion über den Tag und dann gibt es, wenn ich abends nach Hause komme nochmal, dann bei Bedarf und bevor wir schlafen gehen.
Wochenends wird nach Bedarf gefüttert.

Grüßle!
 
Zuletzt bearbeitet:
shantira

shantira

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.212
Ort
BaWü
  • #13
Manchmal könnte ich unsere Katzen echt fressen!!! :mad: oder meinen Freund...

Meine süßen plüschigen Chinchillas waren im Wohnzimmer laufen, mein Schnucki sollte aufpassen, daß keines der Tierchen die Absperrung knackt und ich bin duschen gegangen.
Schön entspannt und relaxed komme ich aus dem Bad. Freund weg, alle drei Katzentiere versuchen in eine kleine Nische zu krabbeln sind sich aber gegenseitig im Weg, Absperrung zu den Chins auf und nur noch ein Chinchilla da :eek:

Ich hab erstmal geschrien, vor Zorn, Schreck, wie auch immer... dann die Absperrung wieder zugemacht, die Katzen aus dem Weg geschaufelt und ein völlig verängstigtes und zitterndes Chinchilla aus der Nische gerettet. Momentan hab ich ne Laune, daß ich die drei Katzen am liebsten weggeben will... Aber das bring ich ja auch nicht fertig, wenns denn ans Umsetzen geht...

Mein Freddy-Schatz sitzt jetzt mit seinem Bruder im Käfig und futtert leckere Kräuter. Georg, der zweite der Chinchilla-WG, lässt sich ja von den Katzen nix bieten. So schüchtern er sonst auch ist, aber die Katzen haben Respekt um nicht zu sagen fast schon bissel Angst vor ihm. Immerhin hat er schon zwei der Katzen recht ordentlich in die Pfote gezwickt, als sie versuchten in den Käfig zu kommen :D

Momentan sitzen alle drei Katzen mit nem halben Meter Sicherheitsabstand zum Käfig und schauen Chinchilla-TV :cool: Sieht schon richtig klasse aus, wobei ich mir noch immer nicht sicher bin, wem das mehr Spaß macht, den Katzen, den Chinchillas, die sich im Käfig absolut nicht aus der Ruhe bringen lassen, oder mir. Die Chins haben die Angewohnheit mal in unregelmäßigen Abständen ohne Ankündigung gegen das Käfiggitter zu springen - daraufhin rennen die Katzen erstmal weg, verstecken sich unter oder hinter irgendwas und linsen ganz vorsichtig in Richtung Käfig, wo zwei völlig unbeeindruckte Chinchillas ne Kleinigkeit mümmeln.

Mir ist vorhin aber trotzdem erstmal das Herz stehen geblieben. Mein armes Chinchilla.

Grüßle!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #14
Ai, Shantira, MÄNNER! Meinen kann ich da auch zu nix gebrauchen, der läßt Jeany in den Flur, obwohl dort Kobold ist. "Die wollte halt raus". *Kreisch*

Zum Glück ist den Chinchillas nichts passiert.

Also ich denke, so wie du fütterst, ist das schon ok. Klar, wenn man über den Tag verteilt füttert, wäre noch optimaler. Aber es ist nun mal so, wenn man arbeiten muß, geht es nicht immer optimal, da muß man irgendwo Kompromisse machen.

Es werden auch immer wieder mal Zeiten kommen, wo die Miezen behaupten, wir verhungern!!!, obwohl sie ihre normale Menge längst verdrückt haben. Oder andersrum, wir schnubbern mal in 30 cm Entfernung Richtung Frühstück und drehen uns dann beleidigt um. Ist ganz normal.
 
shantira

shantira

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.212
Ort
BaWü
  • #15
Futterexperiment

Hallöchen!

Wir haben heute morgen ein "Futterexperiment" gestartet... und siehe da, die Zwerge fressen.

Heute morgen mußte mein Freund gleich nach dem Aufstehen, ohne Umweg über Toi oder so sofort die Katzen füttern mit den restlichen ca 100gr von gestern Abend, die noch in der Dose waren.
Dann durfte er sich um sich selbst kümmern und bevor er los ist nochmal etwa ne viertel Dose füttern.
Als ich dann aufgestanden bin auch ohne Umwege an die Näpfe und nochmal hundert Gramm rein und bevor ich los bin auch nochmal.
Es wurde jedesmal beinahe ratzeputz leergefressen, ein kleiner Anstandsrest war immer noch drin, aber nichts nennenswertes.
Für über den Tag gab es "nur" ne halbe Dose und dazu noch etwa 20gr Orijen Trockenfutter.
Als ich vorhin nach Hause kam, war wieder alles leer bis auf ein Anstandsrestchen und ich hab gleich nochmal gefüttert und vor ner Stunde nochmal.

Im Endeffekt haben unsere Katzen jetzt zwei Dosen und 20gr Trockenfutter verdrückt :D und somit bisher mehr gegessen als sonst in 24 Stunden :smile:
Nachher mach ich dann die dritte Dose auf und hoffe, die Kleinen fressen davon noch etwas. Ich freu mich so, daß sie endlich mal richtig fressen.
Und: ja, mir ist bekannt, daß Trockenfutter nicht die gesündeste Art der Ernährung ist, aber ich wollte es trotzdem ausprobieren, ob sie auf die Art wenigstens fressen - und es klappt. Trotzdem ist mir irgendwie im Hinterkopf, ob das nicht vielleicht doch Folgen nach sich zieht, aber wenn ich mir die Relation anschaue: bisher 800gr NaFu und 20gr TroFu für drei Katzen. Da kann ja das TroFu auch nicht sooo schlimm sein, oder?

Gestern hab ich auch noch was Nettes gehabt... mein Cousin hat angerufen, nur um sich zu erkundigen, wie es meinen beiden Fundkätzchen geht. Ich hatte total vergessen, ihm vom dritten Miezelchen zu erzählen :oops:
Kurz und gut, er natürlich gleich fast an die Decke "Wie?! Und alle nicht kastriert?! - Spinnst Du jetzt total?!" Ich hab fünf Minuten Beschimpfungen über mich ergehen lassen, wie man nur so verantwortungslos sein könne, bis ich zu Wort kam um anzumerken, daß die beiden ältesten doch gerade erst 17 Wochen alt werden. :D
Aber mich hat es gefreut, daß er sich da so kümmert und um das Wohl der Kleinen besorgt ist.


Grüßle!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
Antworten
13
Aufrufe
12K
shantira
Antworten
7
Aufrufe
5K
ElinT13
ElinT13
Antworten
6
Aufrufe
2K
J
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben