Sitzsack auf einmal "Toilette" Vorsicht etwas länger ;)

  • Themenstarter Alica
  • Beginndatum
A

Alica

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
5
Ort
Schleswig-Holstein
Hallöchen,
ich bin neu hier und muss gleich mal eine Frage loswerden.
Wir haben uns vor 1 1/2 Wochen eine kastrierte Katzendame aus dem Tierheim geholt. Sie ist etwa 16 Monate alt und verbrachte, bis wir sie bei uns aufnahmen, 12 Monate im Tierheim. Sie ist Menschen gegenüber nicht gerade "freundlich" gestimmt, bzw. sagen wir es so..sie muss erobert werden. Nun ist es so, dass wir in einer Maisonettewohnung leben (über zwei Ebenen) und sich oben das Zimmer unseres Sohnes und unser Schlafzimmer befindet. Bis vor zwei Tagen haben wir unsere Alica nicht gesehen, da sie sich unter unserem Bett versteckt. Wenn wir schlafen macht sie die Wohnung unsicher. Ihr Kratzbaum, sowie Futter und Klo stehen unten im Wohnzimmer. Sie geht auf ihr Katzenklo, sei es das große oder auch kleine Geschäft. Seit gestern Abend nun, wird sie etwas mutiger was uns betrifft. Sie kommt raus, setzt sich auf die Treppe und beobachtet uns. Ich setze mich dann auch auf die Treppe und locke sie mit Leckerlies, was auch funktioniert. Sie nimmt sie sogar aus der Hand :) Nun aber zum eigentlichen "Problem". Im Zimmer unseres Sohnes steht in der Ecke ein Sitzsack, den sie seit gestern als Klo nutzt und ihr großes Geschäft verrichtet. Gestern Abend das erste Mal, wobei ich sagen muss, dass es das erste Mal war, das wir uns noch im Wohnzimmer aufhielten, also quasi wach waren als sie ihre Wanderung begann. Und heute Nachmittag genau dasselbe Spiel. (Sonst hat sie die ganze Zeit über immer auf ihrem Klo die Angelegenheit erledigt)
Frage ist nun, was wir machen können?
Wir freuen uns natürlich, dass sie so langsam beginnt sich zu bewegen obwohl wir da bzw. wach sind. Ich vermute, dass sie sich im ersten Moment nicht runtertraut (hat noch recht viel "Angst") und deswegen auf den Sack geht um das nötigste raus zu lassen, denn wenn sie erstmal unten ist, geht sie auf ihr Klo. Wegnehmen möchte ich den Sack ungern, denn ich habe Angst, dass sich dann evtl. in eines unserer Betten entledigt und das muss nicht sein ^^ Evtl. ein weiteres Klo oben aufstellen?
Ich mein sie wird ja immer mutiger und wir wollen ja auch, dass sie sich an uns gewöhnt. Ach herrje ich schreibe hier ein wenig wirr, aber ich hoffe trotzdem, dass ihr in etwa nachvollziehen könnt was ich meine :D

LG Steffi
 
Werbung:
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
Meine Fragen:
Vieviele Klos hat sie? Pro Katze eines +1 ist die Rechnung, manche Katzen trennen gerne großes und kleines Geschäft.
Wo stehen die Klos?
Hat sie einen Katzenkumpel? Wenn nein, schleunigst einen dazuholen :rolleyes: Katzen sind sehr gesellschaftliche Tiere und brauchen (bis auf wenige Ausnahmen, die der Mensch zum Einzelgänger gezwungen hat) einen Katzenkumpel.
 
Ling Ling

Ling Ling

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2012
Beiträge
56
Ort
Schweiz
Hi Steffi

Sofort in die obere Etage noch ein Klo!:smile:

Das sollte helfen. Wenn sie wirklich so ängstlich ist, hat sie sich ja vielleicht nicht runter getraut und wie du schon geschrieben hat notgedrungen dort ihr Geschäft gemacht...
Hast du ein offenes Klo oder ein Haubenklo?
Viele Katzen haben ja lieber ein Offenes.

Probier das mal aus, wenns nicht klappt, dann ist es etwas anderes natürlich...

Ist sie ganz alleine bei Euch? also wurde sie als Einzelkatze vermittelt?
wie hat sie im Tierheim gelebt, alleine oder mit anderen Katzen?

Lg
 
A

Alica

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
5
Ort
Schleswig-Holstein
Also....hihi so viele Fragen ^^ Also sie hat nur ein Haubenklo, was unten steht und auch für beides genutzt wird. Mal zum aktualisieren: Sie läuft hier eifrig durch die Gegend, zwar vorsichtig aber schon etwas entspannter und war auch gerade auf Klo. Den Sitzsack hat sie gerade in Ruhe gelassen ^^

Sie war mit mehreren Katzen zusammen. Wir haben vor ihr einen Partner zu holen, hatten uns aber überlegt noch etwas zu warten, weil für sie ja noch alles so neu ist und sie noch so ängstlich ist. Oder ist der Gedankengang jetzt komplett verkehrt? Dann würden wir schleunigst noch eine dazu holen. Im Tierheim sitzen ja leider so viele süße Fellnasen :(
Danke schonmal für die Antworten, also nächste Aktion: Ein Klo für oben. Vorsichtshalber ^^
 
Pearl Polaria

Pearl Polaria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
983
Ort
Essen u. Kreis Heinsberg
Herzlichen Glückwunsch zum Zuwachs :)

Ich würde so schnell wie möglich eine Kumpeline für die Kleine holen... das Problem ist, umso mehr sie sich einlebt, umso mehr wird sie ihr Revier gegen Eindringlinge verteildigen. Das kann euch eine Zusammenführung ganz schön schwer machen. Wenn sie von Anfang an weiß, das da noch wer ist, ist das teilen gleich einfacher ;). Und Geteiltes Leid, halbes Leid.

Vielleicht hatte sie im TH eine Freundin mit der sie sich gut verstand?? Dann nimmt sie doch, dann freuen sich beide und kennen sich bereits. :)

Allgemein kann man sagen: Gleichgeschlechtliche Paare funktionieren auf die Dauer oft besser und auf ähnliche Charaktäre/ ähnliches Spielverhalten achten.

Liebe Grüße,
Natalie
 
S

Sylvie77

Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2011
Beiträge
30
Ort
Sehestedt
Hallo Steffi,

auch von mir erstmal herzlichen Glückwunsch zur samtpfötigen Mitbewohnerin!

Was mir noch einfällt: Habt Ihr den Sitzsack nach der ersten Benutzung entduftet? Denn allein durch die Reinigung werden die Duftmoleküle nicht zerstört, so dass ich mir vorstellen kann, dass sie beim ersten Mal wirklich aus Angst den Sitzsack "benutzt" hat und nun einfach nach Toilette riecht. Und aus Katzensicht ist alles was riecht wie eine Toilette definitiv auch eine, so dass hier auch das Potential besteht, dass sich das Verhalten verfestigt. Von daher würde ich folgendes vorschlagen:
- den Sack entduften; Wodka funktioniert gut und der alkoholische Geruch verfliegt auch schnell, empfohlen wird auch Myrthenöl aus der Apotheke, da hab ich aber selber keine Erfahrung mit
- Vielleicht den Sitzsack erstmal abdecken mit Folie o. ä., ich nehme bei Bedarf eine Kunststofftischdecke, solange bis sicher ist, dass sie die Toilette akzeptiert und nicht mehr den Sack missbraucht
- Zusätzliches Klo oben, das wurde ja schon von anderen empfohlen. Ich würde es in die Nähe des Sackes stellten, zumindest erstmal. Wenn es klappt, kann es langsam dahin verschoben werden wo es stehen soll.

Das bekommt ihr aber bestimmt in den Griff, denn sie ist noch neu und verunsichert. Sobald sie sicherheit gewinnt, wird es auch für sie einfacher die passenden Orte für das "Geschäft" zu finden. Als ich meine Jungkatzen neu hatte, wurde in den ersten Tagen mehrfach mein Nachtschrank als Toilette benutzt, hat sich dann aber gegeben im selben Maße wie sie Sicherheit gewannen und sich zurecht fanden.

Viel Spaß mit der Süßen - und gönnt ihr bitte, bitte bald eine Partnerin! ;)

Liebe Grüße

Sylvie
 
A

Alica

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
5
Ort
Schleswig-Holstein
Danke für eure lieben Antworten :)
Heute macht sie sich noch etwas besser als gestern :))) Sobald die Kinder im Bett sind kommt sie raus und läuft hier rum :pink-heart: Den Sack hab ich jetzt mal versucht zu "neutralisieren" und bisher ist noch nix passiert..war ganz lieb auf Toilette :))
Also im Tierheim hatte sie einen Freund, den werden wir uns evtl. morgen oder Mittwoch anschauen. Wir sind auf jedenfall fleißig auf der Suche :) :pink-heart:
 
Pearl Polaria

Pearl Polaria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
983
Ort
Essen u. Kreis Heinsberg
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Das mit dem Sack ist nicht verwunderlich, ist das so einer mit Kugeln? Die knistern beim draufgehen genau so wie ein Katzenklo, manche Tiere "verwechseln" das dann tatsächlich.
 
A

Alica

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
5
Ort
Schleswig-Holstein
  • #10
Ja ist tatsächlich einer mit Styroporkugeln ;) Ich bin guter Dinge. Heute war sie nur auf ihrer Toilette :)
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
  • #11
1. Haube runter vom Klo - das löst schon mal 90% der Unsauberkeitsprobleme. Katzen brauchen Übersicht auf dem Klo um sich sicher zu fühlen (früher dachte ich auch die mögen die Haube, aber das ist Quatsch)
2. ein Katzenklo ins Zimmer Deines Sohnes in eine ruhige Ecke (lieber ein Klo zu viel, als eines zu wenig)
3. feines Klumpstreu verwenden, kein Grobes und genug davon (Füllhöhe 7cm oder mehr)
4. das Klo muß groß genug sein - die Katze muß sich darin problemlos um sich selbst drehen können, Faustformel: Klodurchmesser = Rumpflänge Katze *2
5. den Sack sofort mit Neutralreiniger säubern, als nächsten Schritt Isopropanol drauf um die Fettanteile zu zersetzen und als dritten Schritt wenn der Alkohol verflogen ist Enzymreiniger aus dem Tierhandel drauf. Nur in drei Schritten geht der Geruch sicher raus. Myrthe übertüncht den nur und wenn das verflogen ist, dann riecht es für die Katze immer noch nach Katzenklo.

Es gibt sowas wie Protestpinkeln oder Protestkacken nicht. Wenn die Katze gesund ist und unsauber, dann ist immer das Klomanagement nicht ok.

In der Eingewöhnungsphase ist ein kleine Malheur hier und da aus Verwirrung (wo war noch mal das Klo? Oh Mist zu spät) aber normal. Das kann schon mal passieren. Wenn Dein Klomanagement in Ordnung ist, dann wird das auch nicht wieder vorkommen.

Die Grundregel ist: wenn die gesunde Katze unsauber ist, dann hast DU was falsch gemacht.
 
Werbung:
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.194
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #12
Hmmm, Protestpinkeln gibt es nicht? Erzähl das mal meinem alten Kater!:p
Der hat 2 Wochen Protestpinkeln veranstaltet, weil ich ihn nachts aus meinem Kinderzimmer verbannt hatte. Sobald die Tür wieder offen war, war alles gut.
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
  • #13
Es gibt kein Protestpinkeln. Eine Katze ist intelektuell nicht in der Lage den menschlichen Gedankengang: etwas passt mir nicht -> dafür will ich mich rächen -> mein Mensch mag es nicht wenn ich in seinen Schuh pinkele -> also pinkele ich in den Schuh bis es geändert ist zu denken. Das ist zutiefst menschlich und passt nicht in den kleinen haarigen Schädel.

Für die Katze besteht keinerlei Zusammenhang zwischen "etwas ist anders" und dem Löseverhalten. Das sind völlig unterschiedliche geistige Abläufe. Die Idee eine Katze könnte sich überlegen was mich ärgert ist auch völlig abwegig. Katzen denken im hier und jetzt.

Das vor Dir beobachtete Verhalten hatte 100%ig andere Gründe. Die Umstände, die zur geschlossenen Tür führten können daran beteiligt sein, aber die Schlußfolgerung Tür ist zu -> Katze ist unsauber ist ein Trugschluss. cum hoc ergo propter hoc ist ein klassischer Fehlschluss.
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.194
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #14
Hmmm, und wie erkläre ich mir das Verhalten sonst? Denn es hat sofort aufgehört, sobald ich die Tür auf gelassen hatte.
Die Tür hatte ich ganz willkürlich mal ne Weile zu gehabt. Gab keinen speziellen Grund.

Und ich traue meiner Katze schon zu zu "denken" Tür zu, will rein, sie macht nicht auf, Protest! (wie auch immer das jede Katze ausdrückt)

Meine Lilly ist auch so ein Kandidat. Die hat sich gemerkt, dass wenn sie am Bürostuhl kratzt, ich angelaufen komme und sie weg scheuche.
Was hatte sie dann gebracht, als ich nicht mit ihr spielen wollte?
Ich stand in der Tür und schaute sie direkt an, sie setzt sich hin, legt die beiden Vorderpfoten an den Stuhl ... lässt mich dabei nicht aus den Augen ... ich starre sie an ... sie zieht langsam die Pfoten mit den ausgezogenen Krallen geräuschvoll am Stuhl runter ... guckt dabei weiterhin auf mich ... ich renne schimpfend auf sie zu ... sie tobt scheinbar freudig mit hochgerecktem Schwanz vor mir her.
Ich unterstelle ihr also mal, dass sie genau geblickt hat, dass sie so mit mir toben kann, obwohl ich das nicht will. Ähnlich würde ich es auch beim Protestpinkeln werten.

Aber OT :D
 
kleinesFindelkind

kleinesFindelkind

Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2012
Beiträge
60
Ort
Berlin
  • #15
Sitzsack = Katzenklo

Wir hatten auch einen Sitzsack mit Styropor-Kugeln im Wohnzimmer. Und obwohl im Wohnzimmer 2 Katzenklos stehen, hat unsere kleine Katze (Fundkatze) bereits 2 mal den Sack als Klo benutzt und weitere 2 Male konnten wir es gerade noch verhindern. Bei unserem kleinen Findelkind bin ich mir ziemlich sicher, dass sie den Sack aufgrund seiner Struktur mit dem Katzenklo verwechselt hat. Seit der Sack nicht mehr da ist, nutzt sie nur noch ihr Klo. Ich würde daher den Sitzsack entfernen (ganz abgesehen davon, dass der Uringeruch aus den Styroporkugeln kaum zu entfernen ist, Myrthenöl überdeckt ihn nur für eine bestimmte Zeit...)
 
A

Alica

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
5
Ort
Schleswig-Holstein
  • #16
Also bisher hat Alica den Sack auch nicht mehr benutzt. Ich werde jetzt noch ein paar Tage abwarten und ihn dann auch entsorgen. Ist mir persönlich auch zu wider ^^ Hoffen wir, dass es jetzt so weitergeht mit ihr, denn sie macht sich immer besser :)
 

Ähnliche Themen

shantira
Antworten
14
Aufrufe
3K
shantira
M
Antworten
9
Aufrufe
3K
Petra-01
aleksas77
Antworten
24
Aufrufe
2K
aleksas77
aleksas77
M
Antworten
7
Aufrufe
4K
Inai
Bifi1905
Antworten
10
Aufrufe
2K
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben