Welches Futter bei Milbenallergie?

sarina82

sarina82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2011
Beiträge
170
Ort
Bremen
Hallo!
Bei meinem Kater Jacky wurde u.a. eine Allergie gegen Futtermilben festgestellt. Bei ihm wurde Asthma diagnostiziert und daraufhin wurde ein Allergietest gemacht.
Nun bin ich schon die ganze Zeit immer im Internet am lesen, welches Futter denn jetzt gut für ihn wäre, aber es gibt so wenig Infos darüber und wenn, dann teilen sich die Meinungen.
Die Tierärztin hat was von einer Fleisch-Kartoffeldiät gesagt. Sie meinte, dass er kein Getreide mehr darf, weil dort die Milben drin sind und er deshalb ein Futter haben soll, wo Getreide durch Kartoffeln ersetzt ist. Jetzt hab ich das Bozita Futter entdeckt, wo ja kein Getreide drin ist (allerdings auch keine Kartoffeln, aber darauf kommt es ja nicht an) und frage mich, ob das geeignet ist. Oder ob die Futtermilben noch woanders drinstecken als in Getreide.
Habe jetzt schon was von hypoallergenem Futter gelesen, aber da steht, dass man das nehmen sollte, wenn eine Futtermittelallergie besteht. Aber er ist ja nicht gegen bestimmte Bestandteile allergisch, sondern nur gegen die Milben.
Hat vielleicht jemand Erfahrung mit dieser Allergie und kann mir Tipps geben?

LG, Tanja
 
Werbung:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
Frag deine TÄ doch mal wo sie denkt, dass Milben im gekochten Getreide sein sollen.
Futtermilben sind soweit ich weiss in Trofu zu finden, wenn es entweder nicht richtig gelagert wurde oder schon zu alt ist. Deshalb frieren viele das Trofu ein, denn das tötet die Milben ab.
Bei Nafu kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen wie die das Kochen überleben sollen, wenn sie schon vom Einfrieren kaputt gehen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

soweit ich das mitbekommen habe, können Futtermilben in allem Trockenen sitzen - insofern wären Nudeln oder Reis auch ein Problem, aber Kartoffeln und Gemüse nicht. (Wobei ich jetzt schon ein paarmal gelesen habe, dass Futtermilbenallergiker Reis gut vertragen würden. Ich weiß aber nicht, ob das verallgemeinerbar ist.)

Insofern kannst du Bozita bestimmt geben. In Onlineshops wie http://www.sandras-tieroase.de/ findest du auch noch massenhaft anderes getreidefreies Futter.

Trockenfutter ist allgemein nicht empfehlenswert, nicht nur wegen der Milben.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich glaube, Futtermilben sind in jedem Trockenfutter drin, nur in abgestandenem sinds wesentlich mehr (geworden). Frost wird die Vermehrung unterbinden, die einzelnen Milben vielleicht eliminieren, aber allergen sind nicht die Milben selber, sondern deren Stoffwechselprodukte. Die bleiben auch nachm Einfrieren im Futter drin.
Somit ist Frosten ein Vorbeugung gegen zuviele Allergene, aber kein Garant gegen Allergenfreiheit.


Zugvogel
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Bei Nafu kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen wie die das Kochen überleben sollen, wenn sie schon vom Einfrieren kaputt gehen.
Müssen die Milben denn am Leben sein, damit ein Allergiker darauf reagiert?
Also ist es tatsächlich so, dass ein Allergiker keine Probleme hat, eingefrorenes und wieder aufgetautes Trofu zu fressen?

Edit: Ah, Zugvogels Erklärung klingt plausibel, danke. :)
 
sarina82

sarina82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2011
Beiträge
170
Ort
Bremen
Ja, das hatte ich auch gelesen, dass es nichts bringt das Trockenfutter einzufrieren, weil die Allergie nicht direkt gegen die Milben ist, sondern gegen den Kot. Aber er soll auch allgemein nur noch Nassfutter bekommen, ist auch besser wegen dem Asthma.
Beim Nassfutter ist es vielleicht dann genauso, dass das Kochen nichts bringt, weil der Kot dann immer noch drin ist?
Habe auch gelesen, dass man das Nassfutter gleich aufbrauchen soll, weil Futtermilben entstehen, wenn man es längere Zeit stehen lässt. Aber wo sollen die denn herkommen? Hab da halt keine Ahnung von, wie die Milben überhaupt entstehen. Und es lässt sich ja schlecht machen, dass nie Futter übrig bleibt.
Meint ihr denn auch, dass er kein hypoallergenes Futter braucht? Ich denke, dass das doch eigentlich nur für Katzen ist, die gegen irgendeinen Bestandteil im Futter allergisch sind, oder?
In dem Onlineshop werd ich mich dann mal nach weiterem getreidefreien Futter umschauen, danke.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
2K
Irmi_
Antworten
10
Aufrufe
5K
Antworten
41
Aufrufe
7K
Susi74
Antworten
2
Aufrufe
2K
Antworten
58
Aufrufe
11K
Blackfire
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben