Was kann ich tun? :(

  • Themenstarter Lilly&Leo
  • Beginndatum
Lilly&Leo

Lilly&Leo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
115
Hallo,

ich habe mal ein paar Grundsatz Fragen zum "Thema Freigang meiner Katzen und Konfrontationen mit anderen Katern/Katzen"

Hintergrund:

Unsere Katzen wurden jetzt schon mehrmals von einem Riesigen (aber wunderschönen) Kater angegriffen. Bei Leo gab es schon in Folge dessen ein Abszess am linken Vorderbein. Gestern war es auch wieder soweit diesmal hat es Lilly erwischt. Vom Geräuschpegel her war es diesmal schon ziemlich Heftig den Lilly hat bestimmt 4-5 Sekunden geschrien. Ich dachte schon jetzt hat der Kater sich festgebissen.

Nun meine Frage:

Da der Kater aus unmittelbarer Nachbarschaft kommt und unser Tierarzt nur 4 Straßen weiter Wohnt ist die Wahrscheinlichkeit groß das die Halterin des Katers zum selben Tierarzt geht. Ich hatte mir nun überlegt ein Foto von dem Kater zu machen wenn er das nächste mal auf der Terrasse ist und den Tierarzt zu fragen ob er den Kater kennt. Und wenn ja wollte ich ihn fragen ob er weiß ob er Kastriert ist. Ist jetzt nicht so das er aussieht wie viele andere Kater sondern er sticht schon ziemlich raus da er Weiß/Schwarz getigert/gefleckt ist. Und er ist ziemlich ziemlich groß zumindest im Vergleich zu unseren kleinen Katzen.

Ich würde die Halterin ja persönlich fragen aber ich kann nicht genau ermitteln zu welchem Haus der Kater gehört und die ganze Straße ablaufen und überall anklingeln will ich jetzt auch nicht das mach ich dann erst wenn der Tierarzt nichts weiß.

Meine Frage ist jetzt "dürfte der Tierarzt mir darüber Auskunft geben?"

Ich kann mir gut vorstellen das er mir nicht sagen darf wo der Halter/-in des Tieres wohnt aber vielleicht kann er mir wenigstens sagen ob der Kater Kastriert und Gesund ist.

Mich wundert es halt das der Kater die beiden einfach nicht in ruhe lässt trotz mehrfacher und auch deutlicher Klärung wer der Herr da in dem Gebiet ist.

Die Katzen von unserer Nachbarin nebenan zum Beispiel die stören sich gar nicht mehr an unsere beiden deswegen könnte ich mir gut vorstellen das der Kater noch Potent ist.

Nun zu meiner zweiten Frage:

Unsere Katzen sind ja nun noch sehr unerfahren was das Kämpfen angeht. Und der Größe dieses Katers nach ist er schon deutlich Älter als unsere beiden.

Meine frage ist jetzt wird das jetzt wirklich immer so sein das der Kater unsere beiden "verprügelt" oder könnte irgendwann der Punkt kommen wo unsere beiden sich durchsetzen und ihm mal gehörig eins auf die Mütze geben?
Oder kann es vielleicht sogar sein das die drei sich irgendwann arrangieren und gar nicht mehr Kämpfen?

Unsere beiden sind wie gesagt noch Jung und jedes mal wenn der Kater kommt und anfängt zu "jaulen" machen die sich schon ganz klein und laufen rückwärts. Sie warten quasi darauf eins auf die Mütze zu bekommen. Ist schon immer schlimm mit anzusehen aber leider kann ich dem Moment auch nichts tun. Weil bis ich draußen bin ist der Kampf schon vorbei.

Über Antworten wäre ich sehr dankbar und bin gespannt was ihr mir aus euren Erfahrungen berichten könnt. Und Sorry für den langen Text :oops:

LG
Matthias
 
Werbung:
Lilly&Leo

Lilly&Leo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
115
Hat keiner einen Tipp für mich?

Gestern kurz vor Mitternacht ging das Geschrei wieder los.

Mir ist allerdings gestern auch aufgefallen das bei uns noch 2 andere Kater/Katzen langziehen. Diesmal hat es wieder Leo erwischt.

Nachdem der Kampf zu ende war, war Leo nicht mehr zu sehen eine halbe Stunde später kam er rein. Er tritt mit dem rechten Hinterbein nicht mehr auf bzw. Humpelt stark. Am Bein sieht man auch eine Wunde. Meine Freundin ist gleich um 9 Uhr mit ihm beim Tierarzt.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich kann doch jetzt nicht jede Woche mit den beiden zum Tierarzt rennen.

Gesicherten Freigang können wir den zwei auch nicht einrichten weil da die Hausverwaltung gegen ist.

Ich hoffe nur das die sich alle irgendwann in ruhe lassen.

Bisher war es aber immer so das die trotzdem noch raus gehen und keine Angst zu haben scheinen. Zumindest gehen sie raus nachdem sie wieder raus dürfen. Heute wird Leo wohl auch wieder drin bleiben müssen vom Tierarzt aus.
 
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2008
Beiträge
1.297
Ort
Nbg
Ich hab zwar keine freigänger und kann hierzu wenig Rat geben, aber müsste da nicht eigentlich was zu machen sein wenn er regelmäßig deine Katzen verletzt? Fällt das dann unter "die Natur walten lassen" oder ist das dann schon "Sachbeschädigung" vom Besitzer des Katers zu verantworten? Vielleicht weiß ja jemand was dazu. :/ wenn du eh beim TA bist kannst du ja einfach mal anfragen ob er was zu dem Kater sagen kann. Hoffentlich meldet sich noch jemand der Erfahrung damit hat.
Wünsche deinen Mäusen auf jeden Fall, dass sich das bessert. :/
 
Zuletzt bearbeitet:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.801
Frag Dich doch einfach mal bei den Nachbarn durch ob die nicht wissen wem der große Kater gehört. Aus aktuellem Anlass habe ich mich ja gerade erst durch die Nachbarschaft gefragt und dabei beiläufig erfahren wo welche Katze hingehört und wie sie heisst.
 
Lilly&Leo

Lilly&Leo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
115
Ja das werde ich wohl machen müssen. Auch wenn das Tage dauern kann weil wir in einer Wohnanlage Wohnen und da gibt es 9 Hausnummern mit jeweils 9 Familien. Und die Wohnanlage liegt an einer kleinen Straße wo auch nochmal Häuser stehen.

Nur wie gesagt gestern habe ich noch zwei andere gesehen. Eine kleinere getigerte und noch einen Großen der unten weiß ist und oben drauf getigert. Und den weißen habe ich gestern kurz nach dem Kampf gesehen allerdings auf der zweiten Terrasse. Also wir haben zwei Terrassen eine nach Westen eine nach Osten. Und der Kampf war auf der Ost-Terrasse und den Kater habe ich kurze Zeit später auf der West-Terrasse die Straße lang schlendern sehen.

Es ist halt nicht sicher ob der Angriff gestern von dem großen Kater kam von dem ich anfangs berichtet habe. Es war wie immer leider auch schon dunkel es passiert meistens ab 21 Uhr. Hab auch schon versucht die beiden nach 21 Uhr drin zu lassen aber da haben wir keine Chance die schreien so laut das es schon fast weh tut in den Ohren wenn sie Abends nicht raus dürfen.

Ich habe auch schon überlegt ein Katzenhäuschen zu kaufen mit Katzenklappe. Aber ich weiß nicht ob unsere beiden in so einer Situation da rein gehen würden.

Das mit der Sachbeschädigung ist eine gute Frage werde ich heute nach der Arbeit mal beim Tierarzt anrufen und fragen. Problem ist halt nur das wir nicht genau Wissen ob es immer der selbe Kater ist.

Alles schwierig momentan...

LG
Matthias
 
ChSch

ChSch

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2014
Beiträge
1.163
Ort
Hamburg
Hallo Matthias,

ich kann deine Problematik sehr gut nachvollziehen :oops:

ich habe hier auch zwei Mädels die wirklich permanent von unserem Nachbarskater gejagt und verfolgt, teilweise sogar gestalkt werden...zu einem heftigen Kampf ist es gsd noch nicht gekommen.

Bei uns wissen wir wo der Kater herkommt, denn der Besitzer wohnt genau nebenan. Wir haben schon mehrfach mit diesem gesprochen, leider gibt es zwei Probleme : 1. Können die Besitzer meist nicht viel machen, ggf. könnt ihr euch (wenn es nette Nachbarn sind) auf einen Kompromiss wegen der Uhrzeit der Freigangs einigen. Dann hast du zumindest schon mal eine Uhrzeit wo du weißt, wann du deine beiden ohne Angst raus und wieder rein holen kannst. Der Nachbar könnte ggf. Fresszeiten für seinen Kater einrichten.

2.Vielen Katzenbesitzern ist diese Problematik herzlich egal :mad: Es kommt also auch auf die Besitzer an.

Die Schäden, die der Kater macht kannst du aber sehr wohl (wenn du Beweise hast, dass es ihr Kater war) beanstanden. Dafür haftet im übrigen auch die Haftpflicht der Gegenpartei.

Das Problem bei dem Kater ist wahrscheinlich, dass er euer Gebiet als sein Revier ansieht und es verteidigt. Zudem laufen eure noch recht schüchternen Kater vor ihm weg, was ihn noch dazu ermuntert ihnen hinterher zu laufen, bzw sie zu verkloppen. Es sind meinst mehrere Baustellen...

Wir haben bei uns eine Katzenklappe mit Chiperkennung eingebaut und bringen den Mädels grade bei damit umzugehen. Gestern sind sie schon nacheinander rein geflitzt und konnten sich dadurch drinnen verstecken. Wäre das eine Möglichkeit? Das mit dem Katzenhaus wäre auch nicht schlecht. ;)

Im Endeffekt solltet ihr auf jeden Fall herausfinden wo der Kater hingehört und versuchen Fotos zu machen wenn er wieder bei euch randaliert.

Diese Art Stress kann einen ganz schön mitnehmen, ich wünsche euch viel Kraft und verständnisvolle Nachbarn!
 
Kristanca

Kristanca

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2014
Beiträge
3.501
Ort
im Norden
Ja, das Problem kennen wir auch :mad:
Es ist der direkte Nachbarskater, nur machen kann man nicht wirklich viel.
Unsere Katzen gehen über den Balkon runter, d.h. über die Katzentreppe.
Er kam sogar auf den Balkon und griff Mausi dort an, während sie schlief :mad:
Wir hatten dann das "Glück" ihn dabei zu erwischen, wie er unten lauerte. So gab es für ihn eine saftige Dusche aus einem 5 Liter Eimer.
Das saß endlich (Wasserpistole half nicht wirklich) und seitdem macht er einen großen Bogen um den Balkon.
Unten sind sie sicher, denn er hat nur noch 3 Beine und ist somit wesentlich langsamer als unsere Mädels.

Und manchmal klären sich solche Streitigkeiten unter Katzen auch mit der Zeit von allein... aber halt nicht immer :(
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.063
Ort
35305 Grünberg
Natürlich solltest du mit den Besitzern sprechen, evtl. ist das Tier unkastriert.
Aber grundsätzlich müssen das die Katzen selbst klären. Du kannst nicht verlangen, dass er eingesperrt wird.
 
Lilly&Leo

Lilly&Leo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
115
Danke für eure Antworten.

Nein das will ich auch gar nicht das die anderen drei Katzen eingesperrt werden. Mein Wunsch wäre das sie sich einfach akzeptieren und sich alle in ruhe lassen. Ich denke auch manchmal das es vielleicht noch zu früh ist um zu erwarten das zwischen denen jetzt ruhe herrscht. Unsere Katzen gehen jetzt seit Mitte März raus. Also am 11.03.2015 wurden sie Kastriert und am 16.03.2015 haben wir sie raus gelassen. Anfangs war überhaupt nichts. Das erste mal war dann Anfang April danach war wieder ne Zeit lang ruhe und jetzt ist seit letzter Woche Mittwoch eigentlich jeden Abend ramba zamba bei uns.

Vielleicht dauert es auch einfach noch ein bisschen bis sich unsere beiden mit den drei anderen "geeinigt" haben.

Das die drei Kastriert sind hoffe ich am meisten. Ich habe mal gehört das Potente Kater so aggressiv werden können das sie ihren Gegner auch töten. Und jedes mal wenn ich wieder das Geschrei höre was gestern wieder locker 6-7 Sekunden ging (und leider hört man immer nur eine Katze schreien was wohl unsere sein wird) denke ich mir "lieber Gott bitte lass nichts schlimmes passiert sein.. bitte lass meine Katze (oder Kater je nachdem wer diesmal Prügel kassieren musste) wieder kommen".

Was mir Hoffnung macht das die drei Kastriert sind ist die Tatsache das es nirgendswo nach Urin stinkt.

Kann es denn sein das sich zwei Katzen die beide Kastriert sind immer prügeln werden und nie damit aufhören?

Bzw kann ich damit rechnen das unsere beiden sich auch irgendwann mal wehren werden?

Ich will ja noch nicht mal das einer von den drei fremden Katzen durch unsere verletzt werden. Einfach nur wehren damit die merken das es jetzt reicht und die aufhören sollen. Aber ich glaube ich denke grade zu menschlich.

LG
Matthias
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #10
Was du versuchen kannst ist, das Selbstbewußtsein deiner Katzen zu stärken (wie alt sind die beiden?). Das soll mit Clickern ganz gut gehen.
Wenn sie etwas erwachsener sind und mehr Selbstsicherheit haben, kann es natürlich sein, daß sie sich auch mal wehren.

LG
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
  • #11
Ich hab einen Kater der austeilt, aber genau so oft auch einsteckt. Es ist super blöd, wenn die eigene Katze verschlägert heim kommt, aber für mich gehört das zum Freigängerdasein.
Ich kenne den Kater, mit dem er sich meistens prügelt, die Besitzerin wohnt sogar bei uns im Haus. Meistens sind beide NICHT zur gleichen Zeit draußen, kommt aber doch mal vor.
Die Meinung von uns beiden ist, daß die das unter sich klären müssen.

Der Tierarzt sollte dir keine Auskunft darüber geben, wer der Besitzer der Katze ist. Das fällt unter Datenschutz.
 
Werbung:
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.816
  • #12
Wir haben auch Freigänger.
In der Jugend unserer Senioren hatten wir quasi eine Tierarztflat.....Verletzungen waren da an der Tagesordnung. Und da sie bei unserem Kater immer am Hinterlauf oder Schwanzansatz waren, hat es ihn wohl meistens auf der Flucht erwischt :dead:
Es wurde mit den Jahren ruhiger, ernsthafte Verletzungen sind inzwischen selten obwohl die Anzahl der Katzen in der Umgebung sich inzwischen sicher vervierfacht hat. Die Katzen haben es gelernt, sich aus dem Weg zu gehen, respektvoll und kätzisch miteinander umzugehen. Nur wenn ein potenter Kater im Revier auftaucht , gerät das ganze Harmoniegefüge mal schnell aus den Fugen und es fliegen Fell und Pfoten :grr:
Meistens regelt sich aber auch dieses Problem durch die Einsicht der Besitzer und die Kastration der Potenzstänkerer. :D:D
Ganz wesentlich zur Entspannung hat hier die Chipgesteuerte Katzenklappe beigetragen. Unsere Katzen können jederzeit ins Haus flüchten und der Verfolger kann nur noch vor der Klappe jaulen und markieren.:stumm:
Ohne Katzenklappe wären hier wahrscheinlich viele Streitereien böser ausgegangen.:sad:
So schwer es auch ist, du wirst wohl damit leben müssen, da deine Katzen ja genauso frei herumlaufen, wie die Kampfkater. Nur bei deinem eigenen, eingezäunten Grundstück könntest Du die Halter der anderen Katzen, die ja dann quasi einen Hausfriedensbruch begehen , dazu bringen, die TA-Kosten zu übernehmen. Allerdings bist Du da auch in der Beweispflicht.
 
Lilly&Leo

Lilly&Leo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
115
  • #13
@ Peikko & ENM

Ja das stimmt und das sagt meine Freundin ja auch das die Katzen das unter sich aus machen müssen.

Leo läuft heute auch schon wieder völlig normal er frisst ganz normal und fordert auch seinen Freigang ein. Also das muss man ihm ja lassen der bekommt jedes mal eine verpasst aber er steht -sinngemäß- immer wieder auf und geht trotzdem raus. Da habe ich auch schon anderes gehört von anderen Katzen. Sie hat sich dann entschieden nicht zum Tierarzt zu fahren.

Sie hat gesagt wir können jetzt nicht jede Woche mit dem zum Tierarzt rennen nur weil er einen Kampf hatte. Sollte er sich in seinem Verhalten ändern oder gar wieder anfangen zu Humpeln werden wir natürlich sofort fahren aber momentan sieht sie es nicht ein. Sie meinte (natürlich ironisch gemeint) das er eigentlich noch genug Penicillin vom letzten mal intus haben müsste. Weil er letzte Woche Montag und Mittwoch und davor die Woche Mittwoch erst Penicillin gespritzt bekommen hat.
_________________________________________________________________


Unsere Katzen sind 8 Monate alt.

Das mit der Katzenklappe würde ich mir auch Wünschen jedoch Wohnen wir zur Miete das heißt wir müssten uns eine neue Terrassentür kaufen dort eine Klappe einbauen lassen und wenn wir mal ausziehen sollten die alte Tür wieder einbauen. Das ist uns momentan Finanziell zu viel.

Ich denke wir werden es mal mit dem Katzenhaus probieren wo auch eine Katzenklappe mit Chip Erkennung drin ist.

Vielleicht hat ja jemand von euch einen guten Tipp was das angeht?


Danke für eure Hilfe ich halte euch auf dem laufenden. :)

LG
Matthias
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.801
  • #14
Das mit der Katzenklappe würde ich mir auch Wünschen jedoch Wohnen wir zur Miete das heißt wir müssten uns eine neue Terrassentür kaufen dort eine Klappe einbauen lassen und wenn wir mal ausziehen sollten die alte Tür wieder einbauen. Das ist uns momentan Finanziell zu viel.

Vielleicht hat ja jemand von euch einen guten Tipp was das angeht?
Ihr brauchte keine komplett neue Türe sondern "nur" die Scheibe (bzw. einen günstigeren Ersatz dafür in gleicher Stärke). Die Scheibe ist allerdings bei einer Terrassentüre (erst recht bei modernen Isolierglasfenstern, womöglich sogar noch 3- bis 4fach verglast) natürlich aufgrund der großen Fläche deutlich teurer als bei einem kleineren, einfacheren Fenster.
Wirklich preisgünstig wird's dann wenn man die Glasscheibe durch anderes Material in gleicher Stärke ersetzt, das geht aus optischen Gründen natürlich nicht überall.
Manchmal lohnt sich's auch nach Alternativen zu suchen, es muss ja nicht zwingend die große Terrassentür im Wohnzimmer sein (energetisch eh suboptimal), vielleicht gibt's ja an anderer Stelle ein Fensterchen das sich eignet.
 
Lilly&Leo

Lilly&Leo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
115
  • #15
Hallo Zusammen,

ich wusste nicht wo ich das jetzt hin schreiben soll. Wollte dafür nicht extra einen neuen Fred auf machen.

Aber da es auch was mit Leo zutun hat Poste ich es einfach mal in einem alten Thread :)


Lilly&Leo waren gestern von 6 - ca. 14:30 draußen. Um ca. 14:30 kam ich von der Arbeit-geh zur Terrasse um die zwei Verbrecher rein zu lassen und siehe da... Sie waren SEHR fließig. es lagen 9 Mäuse vor der Terrassentür. Und 3 Blutlachen von "ehemaligen" Mäusen.

Überall Fliegen, GsD aber noch keine Gerüche. Dann wollten sich die zwei erst mal ausruhen und haben bis ca. 21 Uhr geschlafen. Danach fing die Nachtschicht an. Um 22:30 Uhr als ich ins Bett gehen wollte hab ich nochmal raus geschaut.. KÖNNTE ja sein das VIELLEICHT einer von den beiden die Nacht drinnen verbringen möchte. Nö! Keine Spur der beiden. Stattdessen wieder 3 Mäuse.

Heute morgen bin ich Wach geworden da war von den beiden immer noch nichts zu sehen. Mäuse gab es auch keine da wurde ich ja dann schon ein bisschen nervös. Ich mich angezogen und mal zum Lahn-Ufer gelaufen dort wo man die zwei am häufigsten antrifft. Lilly kam nach einem mal Rufen direkt aus einem Gebüsch direkt am Wasser gesprungen. Das Hinterteil komplett Nass ABER eine Maus im Maul. Auf dem Weg zu mir ist ihr die Maus 4 mal aus dem Maul gefallen dann hatte sie die Schnauze voll. Die Maus wurde mal kurz innerhalb 5 - 10 Sekunden eingeatmet...weg war sie.. ich dachte ich seh nicht richtig :eek: Naja also haben es die beiden am gestrigen Tage/Nacht auf geschätzten 15 Mäuse geschafft.

Am meisten merkt man es Leo an. Ich hatte ja schon mal Berichtet das er von anderen Katzen arg verkloppt wurde im Frühling. Diese ganzen Mäuse die er da täglich fängt haben ihm schon ordentlich Selbstvertrauen gegeben. So das er den anderen Katzen mittlerweile mit breiter Brust entgegen tritt. Er macht sich nicht mehr klein und läuft rückwärts sondern läuft auf die Katzen zu mit großem Buckel dickem Schwanz und einer EXTREM lauter Stimme (da muss einfach Siam drin stecken :D ). Teilweise so nah das sich die Nasen der beiden fast Berühren. Zu Kämpfen ist es allerdings schon lange nicht mehr gekommen. Entweder beachten die Katzen Leo nicht mehr oder Leo schüchtert die anderen mit seinem lauten Gebrüll so sehr ein das die einfach gehen. Leo rennt dann auch nicht hinterher oder so Hauptsache die anderen verpieseln sich^^

Freut mich das aus ihm so ein Stolzer Kater geworden ist. Hatte am Anfang echt gedacht wir müssten uns ne Flatrate beim Tierarzt holen.

LG
Matthias
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
24
Aufrufe
13K
Halastjarna
Halastjarna
Lilly&Leo
Antworten
3
Aufrufe
775
steffelchen
S
Anirbas
Antworten
10
Aufrufe
2K
Tuxedo
S
Antworten
7
Aufrufe
1K
Fellmull
Fellmull
M
Antworten
14
Aufrufe
2K
MoMo0211
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben