Von Zweifeln geplagt

N

Nadine28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2008
Beiträge
3
Hallo,

ich möchte Euch kurz zu meiner Vorgeschichte etwas schreiben. Also ich leide nachweislich an einer Katzenhaarallergie. Da meine Freundin und auch meine Schwägerin Katzen besitzen. Meine Freundin eine BKH und meine Schwägerin zwei Hauskatzen, bin ich zur Heilprakterin meines Vertrauens gegangen. Sie half mit einer Bioresonanztherapie. Seit ca. 1 Jahr bin ich nun beschwerdefrei, d.h. ich habe keine Atemnot mehr und meine Nase läuft auch nicht mehr. Nun hatte ich die Hoffnung gehegt mir irgendwann selbst einmal eine Katze anzuschaffen. Mein Mann liebt Katzen über alles und ich natürlich auch. Dann machte ich mich im Internet schlau und stieß auf die Sibirische Katze. Diese erzeugt wohl weniger des Proteins Fel D1, das die Allergie auslöst. Nun habe ich mich mit einer Züchterin kurzgeschlossen und wollte einen Besuch bei ihr wagen. Das ist bisher noch nicht geschehen, weil ich immer mehr herausbekam, das diese eigentlich nicht verkaufen wollte, wenn man Freigang gewährt. Da ich aber nur eine Mieze wollte und nicht möchte, das ihr langweilig wird, weiss ich nun nicht was ich tun soll. Ich würde ja auch liebend gern eine gewöhnliche Hauskatze halten wollen, weiss aber nicht wie das mit der Allergie funktionieren soll. Meine Heilprakterin sagte mir, das man nur auf eine bestimmte Katze behandeln kann. Was ratet ihr mir nun? Ich weiss, das ist sehr schwierig, aber ich wünsche mir so sehr eine Katze! Das alles belastet mich schwer, weil ich mit Zweifeln geplagt bin. Was ist nun, wenn der Besuch gut verlaufen würde und ich keine Allergiesymptome aufweise? Zwei Kätzchen sind einfach auch zu teuer. Eine kostet ca. € 600,00. Ein gesicherte Freigang ist fast unmöglich. Wir wohnen in einem Einfamilienhaus recht abgeschieden. Natürlich fahren hier auch Autos ect., aber nicht so viele. Hier haben viele Katzen die frei herumstreunen und bisher habe ich noch nie gehört das einer etwas passiert ist. Bei so einer Rassekatze hätte ich schon Sorge, weil sie auch so wunderschön sind um ein Risiko einzugehen. Wie gesagt, zwei sind auch recht teuer. Für Ratschläge wäre ich Euch sehr dankbar.

LG
Nadine
 
Werbung:
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallo Nadine,
ich hatte auch suuuuuuuuperschlimm Katzenhaarallergie und hab jetzt drei Fellnasen hier rumspringen und in der Arbeit nochmal 14.......
Also erstmal Kopf hoch und durchatmen!

Ich habe es mit einer klassischen homöopathischen Behandlung massiv eindämmen können und dann - so wie Du -
mit einer klassischen Bioresoanztherapie dem Ganzen zur Heilung verholfen.
Meine HP konnte mit jeweils den im PC gespeicherten Katzeninformationen die allgemeinen Allergene behandeln und dann hab ich ihr die Haare meiner Großen (Nero gabs damals noch nicht...vor 2 Jahren..) und einige aus meinen Wohngruppen mitgebracht und die hat sie in einem Becher auf dem Gerät....dann mitdazu genommen in die Behandlung......
Sie hat das Gerät der Firma www.regumed.de
wenn Dir das weiterhilft!
glg Heidi
 
N

Nadine28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2008
Beiträge
3
Hallo Heidi,

danke für Deine Antwort. Leider habe ich gestern wieder einen Rückschlag erlitten:( Ich war bei meiner Schwägerin die zwei Hauskatzen hat. Auf diese beiden wurde ich vor ca. einem Jahr mit Bioresonanz Therapie behandelt. Nun waren wir gestern ca. 4 1/2 Stunden dort und ich hatte keinerlei Symptome. Als ich dann aber nach Hause kam, merkte ich, das ich wieder schwer Luft kriege und so ein Pfeiffen in der Stimme ist. Ich hatte auch immer das Bedürfnis zu husten. War zwar nicht so schlimm wie früher, hatte es sonst nur 30 min ausgehalten, war aber halt immer noch irgendwie da. Da mein Mann und ich demnächst in die Kinderplanung übergehen wollen ist es wahrscheinlich nur unverantwortlich an eine Katze zu denken. Bin sehr trauig darüber. Irgendwie ist das ganze auch eine Zwickmühle, weil ich auch eine normale Hauskatze nehmen würde die Freigang hätte. Auf diese reagiere ich aber wahrscheinlich. Eine Rassekatze ist mir zu riskant, weil diese ja auch eher für die Wohnung gezüchtet wurden. Und alleine lassen möchte ich diese nicht so gerne. Naja, ich muss mich wohl leider damit abfinden niemals ein Tier zu haben. Könnte echt heulen, fast wäre es gut gegangen und dann sowas! :mad:
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
......also soooo schnell würde ich noch nicht aufgeben, geh doch nochmal zu Deiner Heilpraktikerin hin und besprech das mit ihr - und wenn Du das nicht so doll findest, dann lass Dir von www.regumed.de weitere Adressen geben.
Ich drück Dir die Daumen.....
glg Heidi
 
C

Cooniecat

Gast
Hallo Nadine,
ich denke,Dein Wunsch nach einer Katze wird sicher abgeschwächt,wenn Ihr ein Baby bekommt.
Nimms mir nicht krumm,aber meistens hat so eine Katzenanschaffung unter diesen Bedingungen keine großen Chancen.
Du wirst sicher mit Deinem Baby erstmal ausgelastet sein und wenn Du dann gesundheitliche Beschwerden bekommst durch die Katzenallergie wird das Kätzchen wahrscheinlich den Kürzeren ziehen.
Ich würde Dir raten,erstmal die Familienplanung durchzuziehen(und die kostet auch nen Haufen Geld) und sollte Dir in 2 Jahren immer noch der Wunsch am Herzen liegen nach einer Katze,würde ich die Sache nochmal neu überdenken.
Bedenke auch,daß es möglich wäre,daß das Kleine dann auch allergisch reagiert,das wäre dann ganz schlimm.
Feue Dich erstmal auf das schöne Erlebnis Deiner kleinen Minifamilie,dazu wünsche ich Dir alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

M
Antworten
34
Aufrufe
823
CheKaMiLi
C
S
Antworten
25
Aufrufe
13K
Catamaran
Catamaran
M
Antworten
18
Aufrufe
912
TheodoraAnna
T
A
Antworten
10
Aufrufe
423
Verosch
Verosch
J
Antworten
280
Aufrufe
14K
Yarzuak

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben