Katzen aus (zeitlich) Unterschiedlichen Würfen

  • Themenstarter Mama-Momo
  • Beginndatum
M

Mama-Momo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. November 2018
Beiträge
15
Hallo zusammen.
Nachdem meine vorherigen Katzen letztes Jahr leider von uns gegangen sind denke ich das ich jetzt bereit bin zwei neuen Samtpfötchen ein neues zuhause zu geben.


Ich würde zuerst kurz meine Frage Formulieren und dann gleich eine Erklärung hinterher schreiben also bitte erst lesen und dann Fragen stellen.
mein Problem ist das ich zwar nun die Möglichkeit habe ein Kitten von einer mmn Seriösen Züchterin zu holen aber nur 1 und alle Züchter die ich sonst noch so angeschrieben habe haben sich im nachhinein als (aus meiner Sicht) wenig vertrauenswürdig erwiesen oder alle Kitten sind schon vergeben. Meine Frage ist jetzt ob es Vertretbar ist wenn ich die Katze zu mir hole und dann im Frühling erst die Zweite. durch Corona bin ich viel zu hause und auch so ist eigentlich immer jemand da so das die Katze eigentlich nie ganz alleine wäre - nur halt ohne Kätzischen Spielgefährten.

Nun noch zur Erklärung warum wir eine Rassekatze nehmen wollen und nicht im Tierheim nachfragen.
Leider wurde bei meinem Freund im Winter bei einem ausführlichen Allergietest festgestellt das er die Tendenz hat eine Allergie gegen fel d1 zu entwickeln jedoch ist diese bisher noch nie aufgefallen (also weder bei meinen Katzen früher noch wenn wir bei Katzenbesitzern zu besuch sind) so das wir das Risiko eingehen wollen. Jedoch möchten wir natürlich die "Gefahr" so gering wie möglich halten und haben uns daher für Allergenarme Rassen entschieden. Daher ist es mir auch so wichtig wirklich seriöse Züchter zu finden der Regelmäßig nach Krankheiten gucken lässt usw. und nicht einfach den "nächstbesten" zu nehmen. Im Tierheim haben wir auch unsere Nummer hinterlegt und gebeten das sie sich - sollten in frage kommende Katzen abgegeben werden - bei uns melden.

Ich würde mich sehr freuen wenn ihr eure Meinung und eventuell auch Erfahrungsberichte mir Mitteilen könntet.
MfG
 
A

Werbung

Catslove1

Catslove1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. März 2020
Beiträge
336
Hallo :)

Super, dass du dich vorher informierst :)

Ich lese zwar eher still mit in dem Forum, finde es aber meiner Meinung nach nicht so gut, wenn du jetzt ein Kitten adoptierst und erst im Frühjahr ein 2. Da fehlen dem/der Kleinen einfach einige Monate ohne Spielgefährten, was aber enorm wichtig für das Kitten ist.

Zwecks Rassekatze und Allergie kenn ich mich nicht wirklich aus, da antworten aber sicher noch erfahrene Forenmitglieder :)
 
M

Mama-Momo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. November 2018
Beiträge
15
Hallo :)

Super, dass du dich vorher informierst :)

Ich lese zwar eher still mit in dem Forum, finde es aber meiner Meinung nach nicht so gut, wenn du jetzt ein Kitten adoptierst und erst im Frühjahr ein 2. Da fehlen dem/der Kleinen einfach einige Monate ohne Spielgefährten, was aber enorm wichtig für das Kitten ist.

Zwecks Rassekatze und Allergie kenn ich mich nicht wirklich aus, da antworten aber sicher noch erfahrene Forenmitglieder :)
Hallo, erstmal danke für die Reaktion. Wie man vermutlich raus lesen kann finde ich es auch alles andere als toll, aber ich weiß nicht wirklich was ich machen soll. Die Wartelisten für Rassekatzen bei guten Züchtern sind halt immer ziemlich voll und meistens bekommt man nur eine :/
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.443
Ort
An der Ostsee
Hallöchen!

Schön, dass ihr euch informieren wollt und rechtzeitig Rat holt! =)
Das mit der Tendenz ist natürlich ungünstig, aber ich muss dir gleich mal alle Illussionen nehmen: Es gibt keine Rassekatzen, die allergiearm sind. Ich weiß auch gar nicht auf welche Rasse ihr da einen Blick geworfen habt, aber generell ist das auch egal. Mit allergiearm wird gerne geworben, aber es ist mehr Schein als Sein. Darauf würde ich mich auf keinen Fall verlassen. Wenn ihr da auf Nummer sicher gehen wollt, dann adoptiert erwachsene Tiere (denn Kitten haben das Protein noch nicht, auf welches man reagiert, erst wenn sie älter werden) und dann geht probekuscheln, lasst euch Fellproben zuschicken etc und dann adoptiert ein Pärchen, auf welches nicht reagiert wird! Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Freund eine Allergie entwickelt ist genauso hoch, wenn du die Rassekatze nimmst.
Und das sage ich, als jemand der selbst unter anderem eine Rassekatze hat und gar nix gegen den Kauf von Rassetieren hat! =)
Aber ich denke ihr seid im Tierschutz besser aufgehoben. Auch weil kein seriöser Züchter ein Kitten einzeln vermitteln würde. Und ja, bis nächsten Frühjahr ist es eine echt lange Zeit, viel zu lang, die das Kleine allein bleiben müsste. Also leider eine ganz schlechte Idee =( Ich kann dir davon also nur abraten und den Denkanstoß geben, dass der Züchter nicht sonderlich seriös ist, sonst gäbe er das Tier nicht einzeln ab.

lg
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, Lirumlarum, MaGi-LuLa und 9 weitere
SabaYaru

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2019
Beiträge
2.197
Ort
Schweiz
Hallo, ein Kitten ohne (Gleichaltrigen) Artgenossen aufwachsen zu lassen ist ein No-Go - auch wenn du viel zu Hause bist. Es fehlt der Kumpel mit dem man Öhrchen lecken, toben, Blödsinn machen, Po schnüffeln …. kann. Dein Kitten würde die Katzensprache verlernen und bekäme als Teenie ein Kleinkind vor die Nase gesetzt. Die Chance dass das gut geht ist sehr gering.

Wegen der Allergie wäre es besser erwachsene Tiere aufzunehmen, da Kitten das allergieauslösende Protein noch nicht produzieren. Am Besten würdet ihr in Pflegestellen oder Tierheime Probe kuscheln gehen. So könntet ihr feststellen ob ihr auf die individuellen Tiere allergisch reagiert oder nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, Lirumlarum, minna e und 3 weitere
M

Mama-Momo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. November 2018
Beiträge
15
Hallöchen!

Schön, dass ihr euch informieren wollt und rechtzeitig Rat holt! =)
Das mit der Tendenz ist natürlich ungünstig, aber ich muss dir gleich mal alle Illussionen nehmen: Es gibt keine Rassekatzen, die allergiearm sind. Ich weiß auch gar nicht auf welche Rasse ihr da einen Blick geworfen habt, aber generell ist das auch egal. Mit allergiearm wird gerne geworben, aber es ist mehr Schein als Sein. Darauf würde ich mich auf keinen Fall verlassen. Wenn ihr da auf Nummer sicher gehen wollt, dann adoptiert erwachsene Tiere (denn Kitten haben das Protein noch nicht, auf welches man reagiert, erst wenn sie älter werden) und dann geht probekuscheln, lasst euch Fellproben zuschicken etc und dann adoptiert ein Pärchen, auf welches nicht reagiert wird! Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Freund eine Allergie entwickelt ist genauso hoch, wenn du die Rassekatze nimmst.
Und das sage ich, als jemand der selbst unter anderem eine Rassekatze hat und gar nix gegen den Kauf von Rassetieren hat! =)
Aber ich denke ihr seid im Tierschutz besser aufgehoben. Auch weil kein seriöser Züchter ein Kitten einzeln vermitteln würde. Und ja, bis nächsten Frühjahr ist es eine echt lange Zeit, viel zu lang, die das Kleine allein bleiben müsste. Also leider eine ganz schlechte Idee =( Ich kann dir davon also nur abraten und den Denkanstoß geben, dass der Züchter nicht sonderlich seriös ist, sonst gäbe er das Tier nicht einzeln ab.

lg
Danke für die Super ausführliche Antwort.
Naja wir hatten an Rassen mit wenig Unterfell gedacht spezieller: Russisch blau, jedwede form von Rex und eventuell Sphinx wobei da ja wieder das Qualzuchtthema am meisten im Raum steht (so cool ich die Katzen auch finde) also letzteres eher unlieber.
Naja da er aktuell noch nicht reagiert bringen dinge wie Probekuscheln leider wenig, es geht eher darum das falls es passieren sollte er sich leichter von dem allergen fern halten kann ohne das wir die Tiere abgeben müssen. Nur möchte ich nicht ohne die Tierchen leben nur weil etwas potenziell möglich wäre... ich denke das versteht ihr.
Ursprünglich wollten wir auch zwei Kitten adoptieren, aber bei dem Züchter gibt es leider zu wenige nachkommen in diesem Wurf.
Eventuell hat ja jemand auch eine gute "Checkliste" woran man gute Züchter erkennen kann?
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
3.405
Ort
Tharandter Wald
N

Nicht registriert

Gast
Es ist völlig wurscht, ob und wieviel Unterfell die Katze hat. Menschen reagieren nicht auf das Fell der Katze, sondern auf Speichel, Tränenflüssigkeit und Hautschuppen. Und die hat jede Katze. Am sinnvollsten wäre es, sich ein nettes, erwachsenes (aus den von Polayuki genannten Gründen)Katzenpaar auszusuchen und von diesem Pärchen eine Probe mit zum Hautarzt zu nehmen und speziell auf diese Katzen testen zu lassen.
 
  • Like
Reaktionen: Lirumlarum, minna e, Rickie und 5 weitere
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
22.942
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Es gibt keine allergenarmen Rassen!
 
  • Like
Reaktionen: Lirumlarum, Rickie, Irmi_ und 2 weitere
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.443
Ort
An der Ostsee
  • #10
Also ganz ehrlich, ich würde mir da gar nicht so den Kopf machen. Ich habe mich nie testen lassen, keine Ahnung ob ich auch anfällig wäre? Aber damit macht man sich doch selbst ganz kirre. Und ich fürchte, dass WENN er allergisch wird, dann ist die Rasse auch schon fast egal. Ne Sphinx hat genauso das Allergen wie eine "normale" Katze und naja gut, weniger Haare, die das Allergen durch die Wohnung tragen können. Da gibt es aber auch andere möglichkeiten (luftfilter, Schlafzimmer katzenlos etc).

Checkliste kannst du haben :D
Ich glaube wir hatten hier auch mal nen thread zu.. hmm ich kann den später mal suchen, hier das in meinen Augen wichtigste, woran du einen guten Züchter erkennst:

-Katzen sind beim Auszug 2fach geimpft und mehrfach entwurmt
-Kitten haben ihren eigenen Stammbaum
-Kitten werden nur zu zweit oder zu vorhandenen Kitten abgegeben
-Kitten werden bestenfalls frühkastriert abgeben
-Kitten sind bei Abgabe bereits gechipt
-Züchter fragen dich 1000 Fragen und erwarten von dir, dass du mind genauso viele stellst ;D
-Kitten/bzw Elterntiere sind getestet auf gängige Erbkrankheiten (fiv, felv, hcm, pkd usw usf) und die Untersuchungen dazu solltet du einsehen dürfen


Das fällt mir gerade dazu ein, kann aber gut sein, dass ich noch was vergessen habe!
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112 und Lirumlarum
Werbung:
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
10.124
Ort
Unterfranken
  • #12
Nun noch zur Erklärung warum wir eine Rassekatze nehmen wollen und nicht im Tierheim nachfragen.
Du musst Dich nicht rechtfertigen, wenn Du Rassekatzen haben willst.
Keiner hier wird gesteinigt, wenn er sich bei einem seriösen Züchter die Katzen kauft, die ihm optisch zusagen.

Allerdings finde ich die Erklärung merkwürdig.
Wie schon geschrieben wurde, reagiert der Mensch auf den ein Enzym, dass Katzen erst in der Pubertät entwickeln. Egal welche Katzen Ihr Euch also zulegt, es sollten definitiv Erwachsene sein, sonst bekommt Ihr evtl. erst ein Problem, wenn die süßen Kitten sich schon 6 Monate in Eure Herzen geschlichen haben. Die dann wieder weggeben zu müssen... Halleluja, viel Vergnügen dabei, wenn das halbe Herz mit denen zusammen auszieht.

Sollte dieser Züchter damit werben, dass seine Katzen allergiefrei/-ärmer sind und Euch nicht mal gesagt haben, dass das mit Kitten eh anders aussieht, dann ist das in meinen Augen auch alles andere als seriös, sondern schlicht ne Werbemasche.
Ein guter Allergologe hätte Euch dahingehend eigentlich auch aufklären müssen. Wenn der das nicht weiß, wer dann?


Zur eigentlichen Frage: So ne Katze is weit schneller erwachsen als wir Menschen - wer häts gedacht :D
Du nimmst ihr damit ihre halbe Kindheit einen Kumpel weg. Wärst Du gern bis zu Deinem 14. Lebensjahr komplett ohne gleichaltrige Freunde gewesen? Also ich für meinen Teil nicht.
Du nimmst dem Kitten die Möglichkeit seine Sprache zu sprechen, kätzisch zu spielen, und alles andere, was eine Katze nur mit einer anderen Katze tun kann.
Es gibt nichts herzerwärmenderes als zwei Katzen beim Kuscheln - und wenn das auch noch Kitten sind :love:
Ich würde auf diesen Anblick für nichts in der Welt verzichten wollen, WENN wir uns Kitten holen würden. (Was wir aus Gründen nicht tun, aber das ist hier völlig egal.)

Aber aufgrund der evtl. auftretenden Allergie, rate ich Euch, genau wie alle anderen hier, dringend von Kitten ab. Sucht Euch ein eingespieltes Jungkatzen-Paar. Die könnt ihr ganz gezielt testen und habt nicht das Risiko, dass plötzlich eine Allergie losgeht. Und dass Ihr sie nach der Kittenezeit wieder abgeben müsst, is damit auch vom Tisch.

Züchter geben ab und an auch Kastraten ab. Die sind dann auch keine 12 Jahre alt. Ein seriöser Züchter lässt seine Zuchtkatzen keine 150 Würfe im Leben kriegen. Die werden nach zwei, drei Würfen kastriert, dann sind sie immer noch jung genug, dass man ein schönes, langes Leben mit ihnen teilen kann.

Und wenns doch eher wegen der Optik als der Allergie ist, gibt es auch "Rassekatzen" im TH. Den Link dazu hab ich grad nicht parat, evtl. hilft mir da jemand kurz aus?
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, Lirumlarum, SabaYaru und 2 weitere
M

Mama-Momo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. November 2018
Beiträge
15
  • #14
Guten Morgen/Tag.
Ich bin überwältigt von so viel Hilfsbereitschaft, vielen vielen Dank dafür. :)
Niemand denkt das fel d1 ein Horn oder Tote haut ist ;) Und nein, die Züchterin wo wir das eine Kätzchen bekommen könnten wirbt nicht damit, wir haben sie auch danach gefragt und sie meinte das (in diesem Fall) Rex Katzen weniger Fell verlieren wodurch sich das Allergen nicht so in der Wohnung verteilt. und das deckt sich ja mit dem was ich überall im Netz, aber auch hier gelesen habe und worum es uns im Endeffekt ja auch geht, denn sollte sich die Allergie bemerkbar machen ( was sie halt aktuell noch nicht tut - wodurch Probekuschen usw. leider Sinnlos sind (sonst hätten wir das schon längst gemacht)) Das allergen leichter bei der Katze bleiben kann so das die Standart- Putz- Maßnahmen effektiver sind. Somit bleibe ich dabei das es als Vorkehrung schlauer ist Katzen zu holen die nicht so sehr Haaren. Die Hoffnung dahinter ist ja das wenn in 3, 6 oder 12 Jahren doch mal allergische Reaktionen entstehen sollten (was wir nicht hoffen) wir die Katzen gar nicht erst abgeben müssen. Da die Allergie nicht ausgebrochen ist macht es somit keinen Unterschied ob die Katze bereits Allergene hat oder diese erst entwickelt, wir könnten es bei beiden nicht sagen. Es geht nur um den "was ist wenn" Fall.

Aber unabhängig davon: Ihr habt völlig recht das Argument mit dem "übertragenem" alter habe ich überhaupt nicht bedacht, ich dachte nur ein halbes Jahr ist lang und echt doof aber da ich gerne zum Übertreiben neige wollte ich lieber auf Nummer Sicher gehen. Ich denke wir werden jetzt einfach auf Frühling warten und hoffen das dann zwei Kitten abzugeben sind.

Danke auch für die Checkliste. Ich glaube das kein Züchter alle Punkte erfüllt aber es bestätigt leider mein Gefühl das die 7 Weiteren Züchter mit denen wir in Kontakt waren absolut.....(* je nach Intellektualität des Lesers auszufüllen) sind. Irgendwie Schade das es da so viel Mist gibt.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, Cap&Cake und Razielle
Momo8701

Momo8701

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2021
Beiträge
140
  • #15
Guten Morgen,
find ich super, dass ihr dann die Konsequenz ziehen wollt und wartet. Ich drück euch die Daumen, dass ihr eure zwei Traumkätzchen findet und einfach gar keine Allergie Auftritt.
Lg
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112 und Razielle
M

Mama-Momo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. November 2018
Beiträge
15
  • #16
Guten Morgen,
find ich super, dass ihr dann die Konsequenz ziehen wollt und wartet. Ich drück euch die Daumen, dass ihr eure zwei Traumkätzchen findet und einfach gar keine Allergie Auftritt.
Lg
Das wäre natürlich der Best Case. vielen lieben Dank
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
34.664
  • #17
Ich mach es ganz kurz.
Allergenarme Katzen gibt es nicht.
Das Allergen ist im Speichel der Katze, und getrocknete Speichelpartikel fliegen überall im Raum rum, auch, wenn man Nacktkatzen hat.
Das Allergen wird kaum bis nicht von Katzenkindern gebildet, sondern erst in angemessener Menge von Tieren ab der Pubertät.
Wollt Ihr auf der sicheren Seite sein, so probt Kuscheln ausgiebig mit genau dem, exakt dem Tier, das Ihr adoptieren wollt. Schneidet dem auch ein wenig Fell ab und klebt es auf Eure Haut oder legt es ans Kopfkissen über Nacht.
Auf Katzenkinder reagiert man in der Regel nicht allergisch, das böse Erwachen kommt erst, wenn die Katzen erwachsen werden.

Und man reagiert nicht genauso auf jede Katze, und das ist rasseunabhängig. Also innerhalb einer Rasse kann man unterschiedlich allergisch auf spezifische Tiere reagieren.
Mehr kann ich dazu nicht sagen, aber denke, das ist aussagekräftig.
 
  • Like
Reaktionen: GroCha, SabaYaru, Lirumlarum und 2 weitere
M

Mama-Momo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. November 2018
Beiträge
15
  • #18
Ich mach es ganz kurz.
Allergenarme Katzen gibt es nicht.
Das Allergen ist im Speichel der Katze, und getrocknete Speichelpartikel fliegen überall im Raum rum, auch, wenn man Nacktkatzen hat.
Das Allergen wird kaum bis nicht von Katzenkindern gebildet, sondern erst in angemessener Menge von Tieren ab der Pubertät.
Wollt Ihr auf der sicheren Seite sein, so probt Kuscheln ausgiebig mit genau dem, exakt dem Tier, das Ihr adoptieren wollt. Schneidet dem auch ein wenig Fell ab und klebt es auf Eure Haut oder legt es ans Kopfkissen über Nacht.
Auf Katzenkinder reagiert man in der Regel nicht allergisch, das böse Erwachen kommt erst, wenn die Katzen erwachsen werden.

Und man reagiert nicht genauso auf jede Katze, und das ist rasseunabhängig. Also innerhalb einer Rasse kann man unterschiedlich allergisch auf spezifische Tiere reagieren.
Mehr kann ich dazu nicht sagen, aber denke, das ist aussagekräftig.
Hallo Rickie.
Das Problem ist ja eben das Probekuscheln nichts bringen würde. Er ist nicht allergisch, es gibt nur eine hohe Wahrscheinlichkeit das er es mal wird. Demnach ist es leider nicht möglich zu "testen" ob er auf eine bestimmte Katze reagieren wird.
Wir können nur Katzen nehmen bei denen man das Allergen gut im Zaum halten kann was mmn halt Rassen sind die wenig Haaren. Außerdem haben wie gelesen das Katzen im schnitt weniger Produzieren als Kater aber das kann man vermutlich super lange Diskutieren ohne das man zu einem Sinnvollem Ergebnis kommt.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
34.664
  • #19
Wir können nur Katzen nehmen bei denen man das Allergen gut im Zaum halten kann was mmn halt Rassen sind die wenig Haaren.

Das ist eben leider ein Trugschluß, den ich versucht habe aufzuräumen. Nacktkatzen können z.B. ebenso stark eine Allergie auslösen wie Perser. Es kommt auf das Katzenindividuum an.

Außerdem haben wie gelesen das Katzen im schnitt weniger Produzieren als Kater
Ja, das stimmt. In der Regel, aber halt auch nur relativ.
 
  • Like
Reaktionen: MaGi-LuLa, GroCha und Lirumlarum
C

CheKaMiLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2014
Beiträge
539
  • #20
Was hält Euch davon ab erwachsene Tiere anzuschauen und mal den Allergie Test von Rickie zu machen? Auch wenn er jetzt noch nicht (offensichtlich) reagiert, Haare auf der Haut unter Plastik - Pflaster ist schon stärker Tobak als nur kurz kuscheln bei Fremden Tieren.

Und wenn dann eine leichte Rötung auftritt, weiss man es.

Und aus meiner Sicht ist es aussagekräftiger als Jungkatzen, die nach der Pupertät evtl., u.U. eine niedrigere Allergenausscheidung haben.
Und dann darf man sich trennen, weil es nicht mehr geht.

Aus meiner Sicht ist die Wahrscheinlichkeit, das es gut ausgeht besser mit erwachsenen Katzen und Haare auf der Haut, als Jungtiere, die evtl. weniger Allergene ausscheiden.
 
  • Like
Reaktionen: GroCha
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
47
Aufrufe
14K
Mitchy
Mitchy
S
Antworten
11
Aufrufe
9K
Sharaia
S
E
Antworten
90
Aufrufe
5K
Kubikossi
Kubikossi
K
Antworten
32
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
L
Antworten
70
Aufrufe
11K
Starfairy
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben