Vertragsstrafe umgehen?

A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
660
Hallo, hab ne kurze Frage. Wir müssen u. U. eins unserer Tiere abzugeben. Er ist Ein Kastrat der vom Züchter abgeschoben wurde. Und zwar krank. Im Vertrag hat der Züchter ein Vorkaufsrecht. Ich möchte den Kater aber unter keinen Umständen zurückgeben, weil der Kater dort vernachlässigt wurde und anhand seines Verhaltens gehen wir auch von Misshandlungen aus. Das kam alles erst raus als der Arme bei uns war.
Ich möchte ihn am Züchtervorbei vermitteln, aber da droht eine Vertragsstrafe, inwiefern ist die durchsetzbar? Ich möchte ihn in gute Hände abgeben.
 
Werbung:
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.523
Und warum willst du ihn jetzt weiter vermitteln?:confused:
 
sommerli

sommerli

Forenprofi
Mitglied seit
21 April 2012
Beiträge
1.364
Vorkaufsrecht heisst, du musst dem Züchter die Möglichkeit geben ihn zum gleichen Preis zu erwerben, wie du ihn verkaufst. Such dir die Leute, denen du ihn weitergeben willst und kauf ihn dir selbst für viel zu viel Geld ab (mach einfach nen Vertrag über bsp. 4000 EUR und biete ihn den Züchter zum Vorkauf an. Das Geld gibt man sich dann halt den Käufern und sie dir ;) )
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
660
Oje, schwieriges Thema. Danke erstmal für Eure Antworten.
Entschieden ist noch nix.

Es gibt Probleme mit unserem Baby. Keiner unserer drei Kater ist eifersüchtig, nur dieser Kater hält keine Distanz sondern klebt regelrecht am Baby ( und ja sie werden jeden Tag bespielt und beschmust außerdem nicht mutwillig vom Baby ferngehalten, sondern ich möchte Kontakt und sie reagieren bis jetzt alle positiv darauf)
Nur dieser Kater kennt keine Grenzen, er springt dann auf meinen Schoß wenn ich das Baby füttere ( er wiegt 10 Kilo und ist entsprechend groß) und ist dem Baby dabei jedes mal fast in den Bauch gesprungen. Ich konnte ihn abwehren aber sie hat trotzdem Kratzer an einem Bein davon getragen.
Das Baby wird auch mit ausgefahren Krallen angepfötelt, Kratzer im Gesicht sind das Resultat. Er macht das auch mal bei uns, nur da lässt er die Krallen weg.

Babymöbel sind ohne Kind nicht interessant, mit Kind will er unbedingt rein und aufs Baby drauf. Resultat, Schafzimmerverbot, weil er mehrfach im Babybett auf ihr saß.
Außerdem kann ich das Baby nur in die Babywippe legen wenn ich daneben sitze und immer ein Auge auf die Umgebung habe, kurz ablegen um was zu trinken ist schon zu lange, da sitzt er sofort drin/drauf.
Wenn ich mit Baby auf dem Arm durch die Wohnung laufe springt er mir zwischen die Beine, ich hatte in 5 Wochen schon 7 Beinahstütze mit Kind deswegen., wo ich mich gerade noch fangen konnte, und noch viel mehr Situationen, wo ich ihn rechtzeitig bemerkt habe.
Es gibt noch einiges mehr, aber dann schreibe ich in einer Stunde noch.

Nur er macht das, die anderen Kater gehen normal mit dem Baby und der Situation um. langsam reift die Überlegung ob wir ihn abgeben müssen, wenn er das Verhalten nicht lässt. Denn einige der Situationen sind nicht ungefährlich. Aus Erfahrung wissen wir leider dass man ihm schwer Sachen abgewöhnen kann. Ich leide wahnsinnig unter der Situation denn es ist mein Lieblingskater, aber ich habe auch Angst um mein Kind.
Wenn er mal zu kurz am Tag kam, schmuse ich noch nachts mit ihm und schlafe weniger. Außerdem kümmere ich mich immer um alle sobald das Baby mal schläft, Hauptsache sie kommen nicht zu kurz und fühlen sich nicht benachteiligt.
 
Katzenpack

Katzenpack

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2010
Beiträge
6.010
Ort
Brandenburg
Hallo Akhara,

das ist ja wirklich eine doofe Situation... Ich denke aber, dass es hier im Forum einige gibt, die ähnliche Probleme mit ihren Katzen haben. Vielleicht magst Du dazu einen Thread eröffnen? Es gibt bestimmt noch Möglichkeiten, die ihr ausprobieren könnt.


Zur eigentlichen Ausgangsfrage: So, wie Du es beschreibst, scheint der "Züchter" ja eher nicht seriös zu sein. Die Frage ist jetzt, wie groß das Interesse ist, den Kater zurückzukaufen. Da muss man ja Geld investieren. ;)
Dieses Vorkaufsrecht ist eigentlich eher dazu da, dass das Tier eben nicht im Tierheim landet oder als Wanderpokal hin-und her gereicht wird. Warum denkst Du, dass er misshandelt wurde?
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
660
Weil er in bestimmten Situationen total panisch auf Hände und Füße reagiert.
Wenn man ihn dann berühren will oder muss fängt er an zu wimmern, versucht auf dem Bauch von einem weg zurobben und bekommt einen total panischen Blick. Wir vermeiden solche Situationen natürlich ist und es ist besser geworden. Außerdem hat er das selbe Verhalten wenn Männer laut werden in seiner Gegebwart.

Die Züchter sind im Verein und alle Tiere mehrfach prämiert. Auch unser Kater hat div. Auszeichnungen und Titel.deswegen verstehe ich nicht wie sie ihren geliebten ehemaligen Zuchtkater so vernachlässigen konnten. Ich habe sie zwar gemeldet, aber es ist wohl nichts passiert.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich fände es für den Kater schlimm nun abgegeben zu werden.
Er liebt euch, er liebt anscheinend besonders das Baby und er fühlt sich endlich wohl und sicher. Wenn er nun wieder woanders hin kommt würde er die Welt nicht mehr verstehen.
Auch glaube ich daß er für euer Baby der beste Freund für ewig sein kann.
Wenn ihr es durchhaltet bis euer Baby mal ein Jahr ist.
Denn dann kann der Kater auch auf dem Kleinkind liegen, das schadet dem Kind dann nicht.
Bist du vielleicht etwas zu fürsorglich, meinst du wirklich er würde das Kind verletzen?
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.767
Ort
Mittelfranken
Ich sehe das wie Petra01
Du liebst den Kater und der Kater liebt dich.
Du liebst dein Baby und das spürt der Kater.
Er will einfach nur an den schönen Situationen teilhaben.
Lässt er sich eventuell mit Spielen ablenken?
Ansonsten würde ich nicht versuchen die Situationen zu vermeiden, sondern ihn bewusst in das Geschehen mit einbeziehen.
Also zum füttern des Babys die Katze Daneben setzen.
Und wenn du das Baby irgendwo hin trägst die Katze mit einem Spielzeug oder Leckerlies voraus schicken
 
Katzenpack

Katzenpack

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2010
Beiträge
6.010
Ort
Brandenburg
  • #10
Weil er in bestimmten Situationen total panisch auf Hände und Füße reagiert.
Wenn man ihn dann berühren will oder muss fängt er an zu wimmern, versucht auf dem Bauch von einem weg zurobben und bekommt einen total panischen Blick. Wir vermeiden solche Situationen natürlich ist und es ist besser geworden. Außerdem hat er das selbe Verhalten wenn Männer laut werden in seiner Gegebwart.

Das muss aber nicht heißen das er misshandelt wurde - meine Karla ist auch so ein Exemplar, dass Angst bekommt, wenn man direkt auf sie zukommt (inzwischen kennt sie mich gut genug und kann das einschätzen), etwas großes trägt und ähnliches. Ich glaube, das hat eher etwas damit zu tun, dass er euch vielleicht nicht immer richtig einschätzen kann und sich dann erschreckt. Ich würde solche Situation auch nicht unbedingt vermeiden, sondern ihn merken lassen, dass das ganz normale Alltagssachen sind. Er muss auch lernen, dass man ihn z.B. mal festhalten muss, ohne dass er vor lauter Angst einen Herzanfall bekommt.

Meinen Katzen sind Männer, besonders laute, generell suspekt - dass liegt aber vor allem auch daran, dass ich alleine wohne und sie mit Männern eher selten in Berührung kommen.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #11
Weil er in bestimmten Situationen total panisch auf Hände und Füße reagiert.
Wenn man ihn dann berühren will oder muss fängt er an zu wimmern, versucht auf dem Bauch von einem weg zurobben und bekommt einen total panischen Blick. Wir vermeiden solche Situationen natürlich ist und es ist besser geworden. Außerdem hat er das selbe Verhalten wenn Männer laut werden in seiner Gegebwart.

Die Züchter sind im Verein und alle Tiere mehrfach prämiert. Auch unser Kater hat div. Auszeichnungen und Titel.deswegen verstehe ich nicht wie sie ihren geliebten ehemaligen Zuchtkater so vernachlässigen konnten. Ich habe sie zwar gemeldet, aber es ist wohl nichts passiert.

Bis auf Moody (Handaufzucht) ist keine von unseren Katzen davon begeistert gewesen, in jeder Situation und zu jeder Zeit und überall am Körper angefasst zu werden. Und alle vier sind vom seriösen Vereinszüchter und wirklich sehr gut behandelt und sozialisiert worden.

Pfötchen (das Dreirädchen) kommt grundsätzlich nicht auf den Schoß. Nie! Sie wohnt seit über drei Jahren bei uns, und inzwischen habe ich sie soweit, dass ich sie am ganzen Körper anfassen darf, wobei sie aber trotzdem am Beinstumpf immer besorgt guckt, was ich mache. Auf den Arm kommt sie sehr sehr ungern und dann auch nur sehr kurz, bevor sie sich freistrampelt und runterspringt. Dass sie nicht auf den Schoß kommt, bringe ich damit in Zusammenhang (sie wurde ja dreibeinig, also frisch operiert, "geliefert" ;)), dass sie vielleicht züchterseitig für die Verabreichung der erforderlichen Medis auf den Schoß genommen wurde und deswegen so panisch reagiert.

Frau Nine (IBD-Fellchen) lässt sich am Unterbauch kaum anfassen, sondern weint dann gleich los; klar ist sie krankheitsbedingt sehr empfindlich dort. Man kann sie herumtragen (über die Schulter guckend), aber halt nur begrenzt anfassen; sie kann da auch richtig panisch werden.

Frau Mercy, das Sonnenscheinchen, ist relativ kopfscheu, wenn die Hand von oben kommt, und lässt sich nicht auf den Arm nehmen. Man kann sie (ich nehme an, dass das mit allen Katzen in der Zucht geübt wurde) wie für die Ausstellung hochheben, also eine Hand unter den Armen, die andere am Unterbauch vor den Beinen; das macht ihr nichts.

Mit Mr. Moo kann man eigentlich alles machen, der hat eine Geduld wie ein Lama und lässt sich (wie Sternchen Nickerkater) ggf. auch wie ein Baby auf dem Rücken im Arm tragen.

Dass die Katzen sich von mir am ganzen Körper anfassen lassen (mehr oder minder bzw. besorgt oder vertrauensvoll), haben wir trainiert. Mit vielen Leckerli, mit gutem Zureden, mit reichlich Streicheleinheiten und immer nur am Esstisch. Von der Erde kann ich z. B. außer Moody keine Katze einfach hochheben, teilweise auch nicht von oben streicheln, ohne dass sie empört oder erschrocken losschreien und protestieren, auch weglaufen.
Das ist einfach eine ganz andere Situation: wir sind aufrecht stehend mindestens 4x so groß wie die Katze auf der Erde; sie ist in dieser Situation ein relativ schutzloses kleines Tier, das dann eher flüchtet, als die Konfrontation zu suchen. Und: wer von uns Dosis war noch nie in der Situation, das Katz konkret scheuchen (verfolgen) zu müssen, beispielsweise für das Einknasten in der Transportbox für den Weg zum TA?

Wenn du es irgend einrichten kannst, dass dein Kater keinen Zugang zum Babybett hat, wenn deine Süße drin liegt (du kannst auch beispielsweise durch ein Moskitonetz eine leichte und vor allem optische Barriere um das Bett für deinen Kater schaffen), versuch doch, ob du ihn behalten kannst!!! Es gibt sicherlich sehr viele unterschiedliche Ideen, wie du das Babybett sichern kannst!!!

LG
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #12
Du fragst hier eigentlich wie man einen von dir wissentlich geschlossenen Vertrag brechen kann.

Niemand hier kann wirklich beurteilen, ob deine - im besten Glauben - geäußerte Ansicht zum Vorbesitzer so zutrifft, daher wäre ich mit Tipps zum Vertragsbruch vorsichtig.

Sich ein Vorkaufsrecht für einen Kastraten zu sichern, ist doch eigentlich ein vernünftiger Zug des Züchters, der wohl nicht möchte, daß sein Tier in irgendwelche Hände kommt. Genau das, was nun passieren soll.

Die Wahrscheinlichkeit, daß der Züchter den Kater wirklich wieder in den Haushalt zurückhaben möchte, ist iMO gering. Wenn du also das Gespräch suchst und ihm den dann ausgewählten Besitzer (ich nehme an, du wirst kein Geld verlangen, außer einer angemessenen Schutzgebühr?) vorstellst bzw. von ihm erzählst, wird er der Weitergabe so auch zustimmen können.

Vor allem aber denke auch ich, daß du eine andere Lösung für das Kater-Baby-"Problem" suchen solltest.
Es müßte doch möglich sein, das so zu lösen, daß er bei dir bleiben kann.

Such dir die Leute, denen du ihn weitergeben willst und kauf ihn dir selbst für viel zu viel Geld ab (mach einfach nen Vertrag über bsp. 4000 EUR und biete ihn den Züchter zum Vorkauf an. Das Geld gibt man sich dann halt den Käufern und sie dir ;) )
Und welcher halbwegs vernünftige Mensch, der nicht grad verwandt und verschwägert ist, würde sich darauf einlassen?
Würdest du einen Vertrag unterschreiben, 400 (ich hoffe, 4000 war ein Vertipper ;) ) zu zahlen, weil dir ein Wildfremder irgendeine Geschichte erzählt, wie er einen Vertrag brechen möchte?
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #13
Du fragst hier eigentlich wie man einen von dir wissentlich geschlossenen Vertrag brechen kann.



Sich ein Vorkaufsrecht für einen Kastraten zu sichern, ist doch eigentlich ein vernünftiger Zug des Züchters, der wohl nicht möchte, daß sein Tier in irgendwelche Hände kommt. Genau das, was nun passieren soll.

Die Wahrscheinlichkeit, daß der Züchter den Kater wirklich wieder in den Haushalt zurückhaben möchte, ist iMO gering.

Vor allem aber denke auch ich, daß du eine andere Lösung für das Kater-Baby-"Problem" suchen solltest.
Es müßte doch möglich sein, das so zu lösen, daß er bei dir bleiben kann.

Dass Tipps, wie man einen rechtsgültigen Vertrag hinsichtlich einer Klausel, die eigentlich dem Schutz des Tieres dienen soll, umgehen kann, hier im Forum gegeben werden, würde ich auch für die Ausnahme halten (zumal hier auch keiner garantieren kann, dass die Klausel mit dem Vorkaufsrecht ungültig wäre).

Inwieweit eine Katze nun tatsächlich krank ist (trotz Gesundheitszeugnis oder nicht), kann man nur anhand des konkreten Einzelfalls beurteilen. Ob dann sogleich eine schlechte Haltung beim (Vereins)Züchter dahinter steht, ist überwiegend reine Spekulation.

Es gibt indessen Züchter, die alle ihre Katzen zurück nehmen und mehr oder minder schnell (eben weil sie auch bei der neuen Auswahl der Käufer sehr wählerisch und sorgsam sind) an neue Halter vermitteln. Ein aus meiner Sicht vorbildliches Beispiel ist da die Cattery Ninniach (Orientalen und Siamesen) aus Krefeld, die ich via Siamania kennen- und sehr schätzen gelernt habe. Die Userin Strexe hier im Forum würde das bestätigen können.
Auch Moodys Züchter ist in diesem Punkt ein sehr sorgsamer und um seine Nachzuchten und Kastraten besorgter Mensch, den ich als sehr tierliebend (nicht nur auf Katzen bezogen) und allgemein tierschutzengagiert kennen lernen durfte.

Daher möchte ich nicht generell den Stab über die seriösen Vereinszüchter brechen; es wird neben den von mir genannten positiven Beispielen natürlich auch reichlich negative Beispiele geben und auch Züchter, die ihre Tiere schlicht mangels Kapazitäten nicht zurück nehmen können (so gern sie es würden). Aber auch solche Züchter, die ihre Nachzuchen aus dem Tierheim rausgekauft haben, habe ich erlebt, nachdem die Tiere seitens des Dosis dort (ohne vorherige Info an den Züchter) dort gelandet waren.

Ein absolutes Negativbeispiel bezüglich Zucht ist für mich natürlich der damalige Halter der Bezaubernden Jeannie (nicht ihr Züchter!), der unser Sternchen sechs Jahre als Gebärmaschine dienen ließ und dann via Rattengift entsorgen wollte.:massaker: Jeannie wurde uns aus dem Tierschutz heraus vermittelt und lebte bei uns glücklich und froh noch, bis sie ca. 15 Jahre alt war und am Mammakarzinom verstarb.

Für Akharas Kater wünsche ich mir, dass es eine Lösung gibt, mit der er doch in seiner Familie und bei dem Baby bleiben darf *daumendrück*!

LG
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
660
  • #14
Oje, da habe ich ja was losgetreten. Vorab, der Kater bleibt.
Ich arbeite gerade an ein paar Sachen bzgl Kater.
Um eure Fragen zu beantworten, ja das Baby wurde schon verletzt. Div. Kratzer im Gesicht und an den Beinen. Und zwar sehr tief und blutig. Mein Kind sah aus als ob es Freddie Krüger in die Hände gefallen wäre. Das Blut lief zum Teil.
Bei den Pranken eines 10Kilo Katers nicht lustig. Alles beim Versuch passiert auf meinenDeSchoß zu kommen wenn ich stille bzw. Das Baby im Arm hatte.So schnell konnte ich gar nicht reagieren. Außerdem wurde ein paar Mal versucht darüber zu laufen. Ein 10 Kilo Kater der versucht über den Bauch meines Babies zu laufen finde ich auch nicht toll.
Ich sitze oft mit Baby bewusst auf dem Sofa, sodass die Kater das Baby beschnuppern können. V.a. der Poppes wird fleissig Markiert und das Baby beschmust und angeschnurrt.
Alles Kein Problem. Ans Babybett selbst kommt keine Kater, sonst wäre es schnell das Katerbett.
Sie kommen nur an eine Babyliege die in der Küche steht, dass ich mal was essen oder trinken kann. Diese steht schon extra und ist so hoch wie der Tisch und ist ohne Kind abgedeckt. Nur kann ich die Kater nicht immer rauswerfen nur wenn ich das Baby reinlegen will. Die armen.
Zwischen dir Beine springen. V. A. Nachts sind die gefährlichen Situationen. Tagsüber geht es, aber morgens um halb drei im Halb schlaf einer 10 Kilo Kanonenkugel ausweichen ist manchmal schwierig.

Ich versuche sobald das Baby ruhig ist und schläft die Kater zu knuddeln und mit ihnen zu spielen um sie auszulasten und wenn es um Mitternacht ist.

Misshandlung, der Kater reagiert in anderen sehr untypischen Situationen so panisch. Auch wenn dem nicht so wäre, Fakt ist, wir haben einen sehr Kranken
Kater bekommen der abgeschoben werden sollte.

Die Überlegung mit der Abgabe kam wegen oben genannten Fakten auf und weil ich Angst hatte, dass es dem Kater hier nicht mehr gut geht, wenn er so oft aufgrund seines Verhaltens ausgeschlossen wird. Ein paar Sachen habe ich schon geändert. Gestillt wird ohne Kater, die Babyluege steht in einer Ecke mit einem Barhocker davor. Auf Stühle setze ich mich jetzt auch anders, dass es schwierig wird aus meinem toten Winkel auf meinen Schoß zu kommen.
Ich hoffe das klappt so jetzt.
Und ich hoffe mein Gedankengang ist etwas nachvollziehbar geworden.
 
Katzenpack

Katzenpack

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2010
Beiträge
6.010
Ort
Brandenburg
  • #16
Akhara, ich freue mich wirklich, dass Du ersteinmal von einer Abgabe Abstand genommen hast und den "Prachtkater" auch weiterhin ein zu Hause bieten möchtest.

Hattest Du einen extra Thread eröffnet? Es gibt ja doch einige User hier in der Kombination sehr große Katzen und Kleinkinder.
 

Ähnliche Themen

Antworten
46
Aufrufe
2K
Mr.Miez
Antworten
22
Aufrufe
2K
Feenmond
Antworten
28
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben