Verstopfung

  • Themenstarter Nokta
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nokta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2010
Beiträge
440
Ort
Köln/Bonn
Hallo ihr Lieben,
meine Nokta hat Verstopfung. Immer miaut sie wenn sie im Klo ist und es kommt einfach nichts. Sie rennt immer ganz schnell auf Klo, jetzt in der Halben Stunde ca. 5 mal, aber es kommt und kommt nichts. Seid dem sie bei uns ist weiß ich, dass ihr Kot immer viel härter ist, als von den anderen dreien. Sie kommen schon immer getrocknet raus. Aber sie hat sich nie beklagt oder wir haben nichts gemerkt. Ich habe einfach angenommen, dass es daran liegt, dass sie einen schweren Unfall hatte mit Brüchen und diversen OPs.
Habt ihr einen Rat? Sie tut mir so leid..:sad:
 
Werbung:
Schnee-wittchen

Schnee-wittchen

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2011
Beiträge
2.099
Ort
Hannover
Ich würde mal den Tierarzt konsultieren.
Persönlich hatte ich bzw. meine Katzen noch nie damit zutun, aber ich habe mal irgendwo etwas von Paraffinöl gelesen.
Vielleicht könnt ihr auch etwas an ihrer Ernährung ändern?
Was bekommt sie denn zu fressen?
 
N

Nokta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2010
Beiträge
440
Ort
Köln/Bonn
also heute morgen war alles noch ok. sie hat so vor 45 minuten angefangen zu miaun und immer aufs klo zurennen.

sie bekommt nur trockenfutter, alles andere rührt sie nicht an.
 
Schnee-wittchen

Schnee-wittchen

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2011
Beiträge
2.099
Ort
Hannover
Kein Wunder das sie dann Verstopfung bekommt.
Hast du mal versucht ihr Trockenfutter einzuweichen?
Dadurch das sie über die Nahrung keinerlei Wasser aufnimmt und mit Sicherheit auch so nicht genügend trinkt, ist ihr Kot natürlich furztrocken.

Versuch doch mal ein wenig Flüssigkeit in die arme Maus reinzubekommen.
Mag sie Leberwurst oder sowas? Die könntest du mit ein wenig Wasser vermischen und ihr geben.
Oder lass sie ein bisschen Milch oder Sahne trinken, damit sie heute wenigstens Kot absetzen kann.
 
N

Nokta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2010
Beiträge
440
Ort
Köln/Bonn
milch habe ich ihr heute schon gegeben, hat sie auch gerne getrunken.
aber alles andere, wurst oder hühnchen oder nassfutter fasst sie nicht an.
sie schnüffelt nur dran und stellt sich daneben und schaut mich nur an. sie frisst auch nur eine sorte trockenfutter alle anderen sorten mag sie auch nicht. die anderen drei fressen nassfutter, aber sie leider nicht.
früher hat sie eigentlich alles gefressen, dann irgendwann wollte sie eben nur noch dieses trockenfutter sonst nichts.
 
Schnee-wittchen

Schnee-wittchen

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2011
Beiträge
2.099
Ort
Hannover
Wenn sie davon so massive Verstopfung bekommt, würde ich an deiner Stelle mal versuchen das Trofu langsam einzuweichen.
Hier im Forum gibt es viele Erfahrungsberichte und Tipps wie man das anstellen kann.
Aber so kann das ja nicht weiter gehen, irgendwann geht das ja auch auf die Nieren wenn sie permanent so dehydriert ist.

Da würde ich auch konsequent bleiben und mir nicht auf der Nase rumtanzen lassen.
Das ist ja absolut nicht gesund, gerade wenn sie auch nur eine Sorte an Trofu frisst. Was ist denn, wenn es diese Sorte plötzlich nicht mehr gibt, oder sie die Zusammensetzung ändern. Dann hast du ein großes Problem.
Kindern gibt man ja auch nicht immer Kekse zu essen.
 
N

Nokta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2010
Beiträge
440
Ort
Köln/Bonn
ok dass mit dem trockenfutter einweichen mache ich sofort. hoffentlich frisst sie es. und ich gebe ihr nochmal milch oder sahne.
danke :)
 
Schnee-wittchen

Schnee-wittchen

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2011
Beiträge
2.099
Ort
Hannover
ok dass mit dem trockenfutter einweichen mache ich sofort. hoffentlich frisst sie es. und ich gebe ihr nochmal milch oder sahne.
danke :)

Und wenn sie es annimmt, dann bitte immer so machen.
Kann ja nicht sein, dass die arme Maus immer Verstopfung hat :/
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
ich will nur sicher gehen, deswegen frage ich:
Sicher, dass es um den Kotabsatz geht? Hat sie denn heute schon gepullert?
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #10
ich will nur sicher gehen, deswegen frage ich:
Sicher, dass es um den Kotabsatz geht? Hat sie denn heute schon gepullert?

Danke,das Gleiche wollte ich auch grad schreiben,meine Katze rennen erfolglos aufs Klo,wenn sie Blasen entzündungen haben und die Blase erst mal leer ist aber durch die Entzündung der Reitz noch vorhanden.
Ich würde schleunigst einen TA aufsuchen um das abzuklären ob es nicht doch die Blase ist,was ich eher für wahrscheinlich halte.

Aber was die Verstopfung betrifft,wenn es denn dann doch das sein sollte würde ich ihr des öfteren mal etwas Butter geben oder auch Lactulose.
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
  • #11
Ich hab auch einen Kater mit chronischer Verstopfung... Trockenfutter ist da leider ganz schlecht... klar, wenn sie nichts anderes anrührt... was willste machen.. :confused: frag doch mal beim TA nach, es gibt ein Trofu speziell gegen Verstopfung, ich meine von Royal Canin. Meine TÄ wollte mir letztens ne Probe davon mitgeben. Ich würde trotzdem versuchen, ihr irgendwie Nassfutter schmackhaft zu machen. Hast du mal versucht ihr ihre Lieblingsleckerchen drüberzustreuen? Lactulose wäre auf jeden Fall auch ratsam, bekommt meiner auch, aber das geht ja nur im Nassfutter...
 
Werbung:
Inge59

Inge59

Forenprofi
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
5.083
Ort
Bremen
  • #12
Lactulose wäre auf jeden Fall auch ratsam, bekommt meiner auch, aber das geht ja nur im Nassfutter...

Lactulose geht auch prima mit der Spritze direkt in Mäulchen :); Mieki neigt auch zu ziemlich harten Kot, trotz NAFU und bekommt dann, wenn sie 2 Tage nicht abgesetzt hat, 2ml Lactulose direkt in Mäulchen und dann fluscht es wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nokta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2010
Beiträge
440
Ort
Köln/Bonn
  • #13
sie hat kot und urin abgesetzt, gott sei dank.
sie kriegt jetzt eingeweichtes futter, rührt sie aber bis jetzt jedenfalls nicht an. mal sehen vllt treibt der hunger es am ende doch rein.
außerdem habe ich sie butter und sahne schlecken lassen. wahrscheinlich konnte sie deshalb darm entleeren.
das mit der lactulose werde ich beim TA nachfragen.

ihr geht es jetzt, soweit ich das beurteilen kann, gut.
liegt neben mir, lässt sich streicheln und schnurrt vor sich hin.
danke allen, die geantwortet haben :smile:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Fang mit dem Einweichen vom Trofu ganz langsam an, erst nur ein Bröckel etwas anfeuchten. Sie kennt bisher nur den knackigen Biß vom Trofu, nur den Geruch von trockner Konsistenz - also wird sie alles, was nur annähernd anders ist, wohl stehen lassen wie bisher auch.
Darum sehr, sehr langsam anfangen, nicht mehr als ein Stück kurz in Wasser tunken. Dann guck mal, was passiert.

Paraffin ist nicht als Dauermedikation geeignet, als Einmalgabe schon. Dabei aber sehr gut drauf achten, daß es nicht in den 'falschen Hals' gerät, daß sich der Kater nicht verschluckt, dabei P. in die Atemwege kommen kann.

Versuche mal, einen winzigkleinen Hauch von etwas weicher Butter auf die Pfote zu geben, ob er das ableckt. Wenn ja, das wiederholen, bis er sich an den Buttergeschmack gewöhnt hat, vielleicht kann man davon dann etwas zum Trofu geben, möglichst anfangs auch nur einen Brocken sehr sparsam damit bestrichen.

Ich würde auch Urin zum Testen bringen, vielleicht geht die Schwierigkeit beim Absetzen nicht vom Darm sondern von der Blase aus?



Zugvogel
 
Z

zottel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2013
Beiträge
1
Ort
berlin
  • #15
Behandlung chronische Verstopfung bei altem Kater

Hallo,
ich will Euch meine Erfahrung mit der chronischer Verstopfung meines Katers mitteilen. Der Kater ist etwa 14 Jahre alt, er ist eine Fundkatze. Also es war furchtbar: Er konnte maximal 1 x pro Woche und dabei hat er sämtliche Katzenklos umgestoßen und gejammert. Bei Laktuloseanwendung bekam er dann ganz plötzlich Durchfälle.
Über den Tierarzt bin ich auf ein völlig harmloses und geschmacksneutrales Abführmittel gestoßen, das auch beim Menschen beispielsweise zur Darmspiegelung Verwendung findet. Das Mittel heißt Macrogol 4000.

Macrogol 4000 Ist ein völlig geschmackloses wasserlösliches Pulver.
Es wird wird völlig unverändert ausgeschieden (chemisch= Polyethylenglycol 4000).
Durch sein Sauerstoffbrücken bindet es Wasser beim Durchgang durch den Katzenkörper. Dadurch wird der Stuhl weich.

Dosierung bei 5 kg -Katze: ca. 2 g / Tag = ungefähr 1 Teelöffelspitze, ggf. entsprechend mehr, man muss das ausprobieren
Anwendung: einfach mit etwa 1 Teelöffel Wasser unters Futter mischen

erhältlich: beispielsweise sehr kostengünstig als reines Pulver, ohne Zusatzstoffe, geeignet zur innerlichen Anwendung übers Netz (nicht rezeptpflichtig) bei
"Apotheke am Theater" in Freiburg

Erhältlich in 100g (ca. 12€ mit Versand)
250g
500g (ca. 20€ mit Versand)
1000g (ca. 25€ mit Versand) - da kommt man lange hin.

Das Mittel gibt es auch direkt als Tiermedizin, ist da aber sehr teuer ( 10 g kosten etwa 10€) und nennt sich dort Acecolon Abführmittel.

Das Präparat gibt es auch in Apotheken, mit geschmacklichen Zusatzstoffen unter dem Namen Macrogol Hexal plus. Ist nicht zu empfehlen wegen der Geschmacksstoffe.

So, das wollte ich Euch mitteilen. Warum soll ich meine Internetrecherche für mich behalten?
Mein Kater kann jetzt aller 3 bis 4 Tage durch das Mittel problemlos auf Klo.

Liebe Grüße von Zottel
 
U

Ulf2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2021
Beiträge
1
  • #16
Meine Katze Susi hatte vor fast 3 Jahren längere Zeit Probleme mit Verstopfung, hier mein Erfahrungsbericht: Ich habe den Wassernapf und die Ernährung umgestellt und Anfangs in der schwierigen Zeit ab und zu mit Einläufen nachgeholfen. Susi wird jetzt 19 Jahre alt, Verstopfung ist kein Thema mehr und es geht ihr wirklich gut. Als Nebeneffekt hat sie ein glänzenderes Fell, sämtliche Verspannungen sind verschwunden (!!) - sie fühlt sich wirklich weich an und ist verschmust wie nie. Hier die Details:

Soweit ich mich erinnere, bekamen wir erst mit, dass was nicht stimmt über Kot, der öfters mal neben der Toilette lag - er war dunkel, recht hart und musste offenbar irgendwie abgestreift werden. Als es schlimmer wurde - es gab Tage an denen sie nichts abgesetzt hatte - ging ich zum Tierarzt. Sie wurde abgetastet und dann bekam sie einen Medikamenteneinlauf und ich sollte eine Kapsel Flohsamenpulver ins Futter rühren. Das Problem wurde aber nicht besser und ich war fortan alle 1-2 Wochen beim Tierarzt. Ich wurde skeptisch und machte mich schlau. Ich kam darauf, dass das Pulver vermutlich erst im Darm Wasser saugt und so die Verstopfung verschlimmert - ich setzte das Pulver ab.

Ich kam darauf, dass die Problematik im Darm vermutlich durch die Nahrung in Jahren entstanden ist und ich Geduld haben muss, bis alles wieder gesundet. Ich wollte vor allem die Belastung durch die Nahrung wegnehmen und vertraute im Übrigen auf die Selbstheilungskräfte meiner Katze. Ich entschied mich für einen Wechsel auf ein besseres Trockenfutter - ich fand ein kaltgepresstes Futter ohne Zucker ohne Getreide, was sie gut annahm. Den Wassernapf stellte ich weiter vom Fressnapf weg auf - seither schlabbert sie mehr Wasser. Und ich entschied mich für höherwertiges Futter ohne unnatürliche Zusätze wie Zucker oder Getreide und ließ mich in einem kleinen Tierfuttergeschäft beraten - ich achte darauf, dass die Zutatenliste einen hohen Anteil von Fleisch beinhaltet, Fisch mit ganzen Stückchen mag Susi am liebsten. Ich bereite seither morgends und abends folgendes Katzenmenü:
- gutes (gefiltertes, gewirbeltes) Wasser, darin ordentlich Flohsamenschalen gestreut (ich habe einen Pfeffersteuer umfunktioniert) und ca. 20 Minuten quellen lassen
- in diese zähflüssige Masse rühre ich etwas Nassfutter ein
- Optional: In die Mitte gebe ich einen Kleks Karotten- oder Kürbispüree-Babysnahrung und streue und rühre etwas Taurinpulver hinein
- Optional: dann tropfe ich ein paar Pipetten-Spritzer Effektive Mikroorganismen über das Futter

In den ersten Monaten gab es hin und wieder Tage, an denen sie nichts absetzte - nach 1-2 Tagen habe ich dann immer handwarmes Wasser in eine kleine (ausgespülte Medikamenten-Einlauf-)Tube gesaugt und den Tubenhals wie einen Einlauf vorsichtig in den After geführt und das Wasser reingespritzt. Das war ihr sehr unangenehm, aber danach ging sie idR schnell auf Klo und es kam etwas. Etwa 2 Monaten nach der Umstellung war auch dieses Problem verschwunden, der Kot kam seither regelmäßig idR 1x täglich und ist deutlich weicher und heller.

Liebe Grüße Ulf
 

Ähnliche Themen

balou10
2
Antworten
39
Aufrufe
105K
pfotenseele
P
B
Antworten
3
Aufrufe
5K
kalla
Mitchy
Antworten
0
Aufrufe
885
Mitchy
Mitchy
L
  • LittleCatGirlSmile
  • Verdauung
Antworten
4
Aufrufe
9K
LittleCatGirlSmile
L
M
Antworten
10
Aufrufe
10K
madegi
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben