Unglaublich scheue Katze

L

Luckilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2011
Beiträge
16
Hallo ihr lieben,

brauche euren Rat und Trost. Habe mir vor 3 Wochen zu meinem kleinen Kater noch eine Spielkameradin von der Tierhilfe geholt. Da ich doch schon so einige Erfahrungen mit Katzen habe, hat mich auch die Aussage "sie ist schon sehr scheu" nicht abgeschreckt. Ich war mir sicher dass ich das hinkriege, zumal mein Katerchen eine absolute Frohnatur, furchtlos und ein absoluter Schmuser ist. Mit gutem Beispiel geht es sicher leichter dachte ich.
Jetzt ist die kleine Maus seit 3 Wochen bei uns, mit meinem Kater hat sie sich nach einigen Tagen und unendlichen Bemühungen seinerseits auch angefreundet. Ist so schön wie die beiden zusammen spielen.

Leider hat sie aber vor mir noch immer panische Angst. Von ihrer Vorgeschichte weiß ich nur dass sie in einem Hausflur mit Mutter und Geschwistern abgestellt und zurückgelassen wurde. Aber weil sie so extreme Angst vor Menschen hat, vermute ich dass da noch mehr vorgefallen ist.

Sie lässt mich inzwischen bis auf 50 cm an sich ran, aber wenn ich eine (in ihren Augen) falsche Bewegung mache rennt sie sofort panisch davon. Einmal bin ich nur vom Stuhl aufgestanden, der hat gequietscht und sie hat sich so erschrocken, dass sie gegen die Terrassentür gelaufen ist. Anfassen oder gar streicheln geht gar nicht. Also lasse ich sie zum Großteil in Ruhe, spreche mit ihr, spiele mit der Angel mit ihr und geb ihr ab und an Leckerbissen um sie zu locken. Aber es geht so langsam voran und langsam bin ich am verzweifeln. Laufe langsam wie auf Eiern durch die Wohnung weil sie immer so panisch reagiert.

Ich weiß dass sie Zeit braucht, aber zwischendurch hab ich einfach schon Durchhänger weil ich nicht mehr weiß, was ich noch tun soll. Hab tierisch Angst dass ihr mal was fehlt, könnte sie nicht mal zum Tierarzt bringen, und geimpft werden sollte sie ja auch noch. Jetzt hab ich mir sogar so nen Feliway-Stecker besorgt. Manchmal macht sie kleine Fortschritte, dann kommt sie etwas näher und sogar auf die Couch und schaut fast neidisch zu wenn ich den Kater kraule, aber bei der kleinsten Bewegung flüchtet sie dann.

Habt ihr vielleicht noch Tipps oder ähnliche Geschichten die dann ein Happy-End hatten?

Ach ja, meine Katzen sind beide etwa 4 Monate alt.

Danke schon mal für eure Antworten.
 
Werbung:
S

sonnenschein30

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2009
Beiträge
22
Ja, meine Große ist genauso gewesen. Auch sie kommt aus einer Pflegestelle, keine Ahnung wo sie vorher war. Sie war 2,5Jahre als ich sie bekommen habe. Anfassen - NEIN, bei jeder Bewegung saß man unterm Sofa. Hände waren für sie Flucht. Sie hat nicht gelernt, dass Hände streicheln können und nicht schlagen. Vergesellschaftung - Fehlanzeige.
Ich habe auch viel mit ihr gesprochen und zum Spielen ermuntert. Wobei sie daran nie wirklich interessiert war.

Irgendwann nach 10 Monaten lag sie urplötzlich auf meinem Hals als ich geschlafen habe :pink-heart: Man schlief nachts mit im Bett, nicht mehr auf dem Katzenplatz
Ab dem Zeitpunkt konnte man auch auf dem Sofa kuscheln. Aber nur mit mir und einer Freundin. Mit niemand anderem konnte man schmusen.

Erst als ich umgezogen bin und auf dem Weg in die neue Wohnung einen Beinaheunfall hatte, bei dem sie aus der Transportbox direkt auf meinen Schoß geflogen ist, wurde sie noch schmusiger und klebt mir seither an der Backe. Da ist irgend ein Schalter umgelegt worden :rolleyes:

Du siehst mit viel Geduld kann auch so eine Geschichte mit "Happy-End" ausgehen.
Wünsch dir, dass sie Vertrauen zu dir fasst.
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3. Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Der Kater hat doch schon viel geschafft - das war doch das Wichtigste! Sie verstehen sich und spielen miteinander. Alles andere wird sie lernen, gib ihr einfach Zeit!

Gehe nicht leise durch die Wohnung, sondern so wie immer! Sie muss ich an die Geräusche und den Ablauf gewöhnen, dann rennt sie auch nicht mehr weg.
Spielen mit der Angel ist ok, Leckerchen anbieten natürlich auch. Aber ich würde erstmal nicht versuchen, sie anzufassen.
Bei so ängstlichen Katzen habe ich mich immer auf den Boden gesetzt und versucht, mit der Angel die Tiere immer weiter anzulocken, bis sie über meine Beine turnten ...

Nicht besonders günstig im Moment finde ich das Alter der Katzen und dass es ein Pärchen ist. Du wirst den Kater bitte sehr rechtzeitig kastrieren lassen, hoffe ich ... (und das Mädchen natürlich auch, bevor sie "flitzen" geht)
 
L

Luckilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2011
Beiträge
16
Ich versuche eh nicht sie anzufassen, und dass mit dem durch die Wohnung gehen versuch ich auch, aber man erschreckt sich ja oft schon selber wenn sie aufspringt. Das mit der Angel hab ich versucht, aber da bleibt nach wie vor der Sicherheitsabstand.

Ja das mit dem Alter macht mir auch Sorgen. Den Kater werd ich bald kastrieren lassen, da hab ich schon nen Termin, bei der kleinen wirds dann wohl erstmal auf die Pille rauslaufen. Glaub wenn ich sie jetzt einfange und zur OP schleppe dann wird sie mir niemals vertrauen.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Nee, lass sie gleich kastrieren.
Danach geht alles einfacher.

Wenn sie vom TA zurück kommt, dann bring sie in ein separates Zimmer und lass sie dort zur Ruhe kommen. So zwei oder drei Tage lang. Und dann würde ich mit ihr so weiter vorgehen, wie ich es hier beschrieben habe:

Angstkatzen
 
L

Luckilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2011
Beiträge
16
Danke Leute

Vielen Dank für eure lieben Kommentare und Erfolgsgeschichten. Da fasst man doch gleich wieder Mut. Es sind ja auch immer wieder gaaaaaaanz kleine Fortschritte zu sehen. Da freue ich mich immer als hätte ich im Lotto gewonnen. Heute morgen ist sie zum Beispiel obwohl ich aufrecht stand bis auf etwa 30 cm zu mir hingegangen und hat mich angeschaut und gezwinkert. Hab mich zusammengerissen aber am liebsten hätt ich sie abgeknutscht :verschmitzt: Ach ja und beim Angelspiel ist sie sowieso Feuer und Flamme, aber eben nur mit Sicherheitsabstand. Gestern abend dachte ich fast sie frisst mir doch noch aus der Hand. Ich saß in der Ecke und hab ihr Leckerlies hingeworfen, immer näher, bis sie fast an der Hand war. Dann hat man richtig gesehen wie sie mit sich kämpft ob sie jetzt soll oder nicht, leider hat sie sich dagegen entschieden und ist dann gegangen, aber zumindest denkt sie schon mal drüber nach. :smile:

Danke auch Balli für den ausführlichen Angstkatzenbericht. Vieles setzte ich schon um, aber waren trotzdem einige hilfreiche Tipps dabei, vielen Dank.

Also wenn ihr meint das geht werd am Montag gleich mal die Tierärztin anrufen wegen sterilisieren. Dachte aber immer die machen das erst ab 6 Monaten?
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Nur mal so ein Gedanke: wärs bei einer Panikkatze nicht sinnvoll, eine Beruhigungspille vom TA zu holen, ihr die zu füttern und wenn sie sich ablegt einzupacken und kastrieren zu lassen? Dann wird das Vertrauensverhältnis nicht so gestört und die Katze kriegt von alledem viel weniger mit...?
 
Majanne

Majanne

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2010
Beiträge
1.421
Alter
52
Ort
Rhede
Nur mal so ein Gedanke: wärs bei einer Panikkatze nicht sinnvoll, eine Beruhigungspille vom TA zu holen, ihr die zu füttern und wenn sie sich ablegt einzupacken und kastrieren zu lassen? Dann wird das Vertrauensverhältnis nicht so gestört und die Katze kriegt von alledem viel weniger mit...?

Wir müssen Fendi auch jedes mal sedieren bevor es zur TÄ geht. Ich kann es auch nicht empfehlen es einfach mal so zu probieren, habe ich beim ersten mal versucht, hatte übelst zerbissene Hände. :massaker:
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Hab' Geduld. Du hast ja schon viele Tips bekommen und Dein Kater tut ihr gut.
Ich habe seit 3 Wochen hier auch einen Kater, der anfangs recht ängstlich war. Es ist schon viel besser geworden, aber manchmal erschrickt er vor einer Bewegung von mir oder einem Geräusch und springt dann 2m in die Luft und rennt weg.

Aber Du kriegst das schon hin, bleib' locker und mach' so weiter wie bisher, das klingt doch alles gut.

Kastrieren würde ich machen. Pille verabreichen ist auch nicht grade förderlich für das Vertrauen und das bringt alles nur Stress. Bring' es so schnell wie möglich hinter Dich.
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
  • #10
mein fuzzi kommt aus dem versuchlabor.
er fand alle menschen doof und verschwand sofort wenn sich jemadn bewegt hat. anfassen...ging gar nicht.
es hat wochen gedauert bis ich ihn über spielen zb an den pfoten berühren konnte. er lebt nun seit 1 1/2 jahren bei uns. menschen auf 2 beinen sind immer noch doof, aber man hat keine panik mehr vor ihnen. er ist aber wie ausgewechselt wenn man liegt. egal ob bauchlings auf dem boden oder im bett. dann bekommt er regelrecht schmuseatacken und bekommt sich gar nicht mehr ein.

pasci kommt aus spanien. es hat wirklich jahre gedauert bis er das erste mal geschnurrt hat beim streicheln und das er von sich aus zu mir aufs sofa gekommen ist.
er nimmt es mir übrigens nicht übel wenn ich mit ihm zum ta fahre oder ihm was in die ohren tue. seltsamerweise hat er noch nie nach uns gehauen. er versucht nur durch kraft zu entkommen.

auch gizmo ist nun nach 4 wochen aufgetaut. sie kam von privat ( über nen verein) zu uns, und hat die ersten wochen nur unterm bett gesessen sobald wir zur tür rein sind.
jetzt liegt sie gerade auf dem kratzbaum und träumt, und nachts kommt sie ins bett und lässt sich knuddeln. sie läuft auch nicht mehr vor mir weg sondern hinter mir her wenn ich in die küche gehe.

achja...bei fuzzi hat zb futter geholfe. für miamor kaninchen ist er mir auf die beine geklettert um es von den fingern abzuschlecken.

es gibt nichts herzerweichenderes als wenn ein scheues kätzchen beim streicheln anfängt zu schnurren
 
Zuletzt bearbeitet:
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #11
Hallo :)

Habe auch so eine scheue Maus bei mir - Lucy (die schwarz-weiße).
Hast ja schon viele tolle Tipps bekommen, ich wollte nur nichmal was aufgreifen, was ganz am Anfang mal gesagt wurde:
Nicht wie auf rohen Eiern gehen, sondern sich ganz normal bewegen.
Lucy hat sich x-mal zurückgezogen, wenn ich vorbeigelaufen bin/die Schranktür aufgemacht habe/die Toilettenspülung betätigt habe usw.
Irgendwann hat sie gecheckt: passiert nix und ist nach und nach entspannt geworden.
Da sie leider geschlagen worden ist - ich vermute aber mit Gegenständen - üben wir noch immer an Kochlöffeln, Staubsaugern, Schirmen und dergleichen, aber auch da gehts voran.
Alles wird gut :smile:
Und was ja super ist: Katerchen und sie verstehen sich! Das hilft auf jeden Fall auch. Du machst bisher alles prima, mit Geduld und Spucke wird aus euch auch ein 3er-Team...

Alles Liebe von der 9
 
Werbung:
L

-Lotte-

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
86
  • #12
Ach Mensch, ich kanns richtig nachvollziehen. Bei uns ist im August auch ein Katerchen eingezogen, der mal ein richtiger Angsthase war. Ich habe wie ein Schlosshund geheult als ich ihn einfangen musste um ihn für die Zweitimpfung zum TA zu bringen.
Aber das war dann zum Glück recht schnell vergessen und er hatte danach auch keine Rückschritte gemacht.

Jedenfalls würde ich dir empfehlen schonmal beim TA anzurufen und das Problem schildern.
Entweder könnt ihr es mit einer Beruhigungspille versuchen oder eventuell sogar einen Hausbesuch ausmachen. Ich weiß es nicht ob dein TA dazu bereit wäre, aber der TA meiner Freundin hat es ihr mal angeboten weil ihre Katze so panische Angst vor dem Arztbesuch hat.

Joa ansonsten hast du ja schon ganz viele Tipps bekommen. Das wird schon. Es klingt doch schon gut was sie für Fortschritte macht.
Und ein ganz großer Vorteil ist, dass dein Kater schon so eine Frohnatur ist. Da wirkt Wunder, weil sie so sieht, dass nix passiert.
 

Ähnliche Themen

V
Antworten
2
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
N
Antworten
5
Aufrufe
2K
G
C
Antworten
13
Aufrufe
2K
Mikesch1
Mikesch1
G
2
Antworten
29
Aufrufe
2K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben