Umzug - Was nun?? :((((

  • Themenstarter *Lilly*
  • Beginndatum
L

*Lilly*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. September 2011
Beiträge
4
Hallo ihr Lieben,

unsere Lilly ist 10 Jahre alt und seit ihrer Kindheit ein absolutes Draußen-Kätzchen. Meine Eltern ziehen demnächst um: Vom Land in die Stadt. Dort werden sie in einer Wohnung leben, die vermutlich im 2. Stock liegt.
Ich bin etwas verzeifelt, weil mir bewusst ist, dass das für Lilly wahrscheinlich unerträglich sein wird. Was sollen wir machen? Kann man eine Katze, die an die freie Natur gewöhnt ist, zur Drinnen-Katze umerziehen, ohne dass sie von ihrem neuen Zuhause wegläuft? Oder bleibt hier etwa nur die Weitervermittlung...? Das will ich eigentlich nicht. Ich kann sie nicht nehmen, weil hier in der Wohnung keine Tiere erlaubt sind.

Bitte helft mir, ich bin sehr traurig über die Situation...:sad:

Alles Liebe,

*Lilly*
 
Werbung:
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
Ich glaube in einem Fall, wo es wirklich mal GAR NICHT anders geht, würde ich schweren Herzens ein neues Zuhause für meine Katzen suchen, wo sie weiterhin raus können.
Hoffentlich kommt es jetzt nicht leichtfertig rüber, denn so ist es nicht gemeint. Sicherlich würde ich erst mal alles versuchen, um eine Wohnung zu finden, wo sie mit und raus können. Notfalls auf den Umzug verzichten.
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
Ich frag mich immer, muss das wirklich sein? Eine Katze ist doch sowas wie ein Familienmitglied... auch in einer "Stadt" gibt es Außenbezirke, ruhige Wohngegenden, EG-Wohnungen. Warum vergisst man ein Tier so einfach bei der Wohnungswahl? Ich werde das niemals begreifen.

Was sagen denn deine Eltern dazu? Haben sie vor die Katze an die Wohnung zu gewöhnen oder wie stellen die sich das weitere Leben ihres Familienmitgliedes vor? Ich kenn ja die Katze nicht, weiß nicht, wie oft und wie lange sie so draußen ist, geht sie weit weg oder sitzt sie nur im Garten? Haben deine Eltern denn wenigstens vor einen Balkon oder eine Terrasse für die Katze zu sichern? Ich würde nicht ausschließen, dass sie damit zufrieden wäre. Ein neues Zuhause suchen sollte doch wirklich nurdie allerallerletzte Option sein....
 
L

*Lilly*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. September 2011
Beiträge
4
Also in den Wohnungen, die infrage kommen, sind Balkone dabei (In einer sogar zwei). Meine Eltern möchten sie gerne mitnehmen und versuchen, sie in Ruhe an das neue Zuhause zu gewöhnen.
Sie ist normalerweise nachts draußen, kommt dann morgens nach Hause, um zu schlafen und möchte dann nachmittags wieder raus.

Ist es denn wirklich so wahrscheinlich, dass sie wegläuft, um ihr altes Zuhause zu finden?

Es ist aus privaten Gründen leider unumgänglich, dass meine Eltern umziehen. Es wird natürlich auch keine Innenstadt sein, sondern eher ein Randgebiet in ruhiger Wohngegend. Nur ein Garten ist wahrscheinlich nicht mit dabei.

Wie lange soll sie denn in der Wohnung bleiben, bis wir sie mal rauslassen können? Ich habe so Angst, dass sie sich verläuft...
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
Ach so, sie soll dann trotzdem wieder Freigang bekommen?! Dann hatte ich das falsch verstanden... man soll sie im Allgemeinen 4-6 Wochen drin lassen, kompett.. Ob sie dann ihr altes Zuhause suchen wird weiß ich nicht... bin noch nie mit Freigängern umgezogen. Ich könnte es mir aber vorstellen. Wie weit ist es denn? Da können dir sicher die anderen was zu sagen.

Ach doch... meine Eltern hatten eine Katze, die war immer nur im Garten, hat ihn nie verlassen, obwohl sie locker über den Zaun hätte springen können, und eigentlich auch dürfen. Das neue Haus war dann an einer befahreneren Straße, gleiche Situation, da ging sie über den Zaun und lief auch weit weg... also ja, durchaus berechtigt deine Sorge.
 
J

Julyanne

Forenprofi
Mitglied seit
23. Februar 2012
Beiträge
1.024
Ort
Portugal
? na was denn jetzt? soll sie jetzt zur "drinnen-katze" umerzogen werden oder da freigang bekommen?!
oder wie soll sie bitte wegrennen, wenn sie in der wohnung ist :confused:

ansonsten, wenn es um wohnungshaltung geht: ich würde es versuchen. wenn man merkt, dass es der maus einfahc nicht gut geht, würde ich aber auch weitervermitteln ...
 
L

*Lilly*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. September 2011
Beiträge
4
Also anfangs dachte ich tatsächlich an eine Umerziehung. Dann habe ich nachgedacht und mir überlegt, dass es besser wäre, es wenigstens zu versuchen, sie nach einiger Zeit rauszulassen.

Dann werden wir es wohl erstmal mit etwa 6 Wochen drinnen versuchen. Wenn sie ruhig geworden ist, sich an die neue Umgebung gewöhnt hat, kann man sie ja rauslassen. Wenn sie kein Bedürfnis zeigt, die Wohnung zu verlassen, könnte sie einfach drin bleiben. Was haltet ihr davon?

snowflake, ist die Katze deiner Eltern denn zurückgekommen?
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
Also drin lassen wuerde ich i n so einem fall echt als tierquälerei ansehen. Das gehr echt gar nicht! Dann bitte lieber ein neues, gutes zuhause mit freigang fuer die katze finden.
Wohnungshaltung wäre nicht nur deswegen weil die katze an freigang gewøhnt ist erforderlich sondern eben auch deshalb weil sie offensichtlich allein gehalten wird.
Wenn in der neuen wohnlage freigang møglich ist, kann sie nach 4 wochen langsam wieder raus
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Wie weit ist denn die neue Wohnung deiner Eltern von der alten weg? Katzen gehen ja nicht blind auf die Suche nach ihrem alten Zuhause, sondern sie versuchen sich schon zu orientieren. Und wenn das neue Revier mehr als ein paar Kilometer vom alten weg ist, dann merken sie, dass sie nicht mehr zurückfinden, und gehen meistens gar nicht erst auf die Suche.
Am gefährlichsten ist es deshalb, wenn man nur ein paar Straßen oder zwei, drei Orte weiter zieht.
Trotzdem ist mindestens vier, besser 6-8 Wochen Wohnungshaltung nach dem Umzug Pflicht, damit sie verinnerlicht, wo sie wohnt.

Ansonsten kommt's auf die Katze an - die einen hängen mehr an ihrem Revier, die andere mehr an ihren Menschen.
 
L

*Lilly*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. September 2011
Beiträge
4
  • #10
Die neue Wohnung ist ordentlich weit weg - zumindest für eine Katze. Das sind etwa 30 Minuten Autofahrt.

Wenn die Wohnung im zweiten Stock sein sollte, kann ich sie dann trotzdem raus lassen? Dann müsste man sicher eine Katzenklappe installieren. Ich bezweifle, dass das geht...? Habt ihr Erfahrungen mit sowas gemacht?
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
  • #11
snowflake, ist die Katze deiner Eltern denn zurückgekommen?

Ja aber sie haben sie auch nicht weit kommen lassen sondern sind sofort hinter ihr her... wegen der Straße. Von da an wurde zauntechnisch aufgestockt und sie war nur noch unter Aufsicht draußen. Wie gesagt, das war keine Freigang-Gegend.
 
Werbung:
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
  • #12
Ich finde wenn eine katze über so viele jahre hinweg als freigaenger gelebt hat ist sowohl wohnungshaltung als auch katzenknast ein absolutes no go. Wenn kein freigang mehr møglich ist, ist die beste løsung fuer die katze ein neues zuhause
 
C

Charming_Lady

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2012
Beiträge
12
  • #13
Also ich hab schon öfters katzentreppen bzw katzenleiter gesehen, welche bis in den 2. Stock gehen... Für eine katze ist dies normalerweise kein problem... Die frage ist wohl eher, ob dies von seite vermieter erlaubt ist, und ob die gegend für katzen ok ist....

Gruss
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
10
Aufrufe
2K
J
C
Antworten
14
Aufrufe
2K
B
M
Antworten
9
Aufrufe
2K
Katzlinchen
K
L
Antworten
3
Aufrufe
1K
nandoleo
Shy&Filou
Antworten
5
Aufrufe
2K
Shy&Filou
Shy&Filou

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben