Umzug, kleines Zimmer, plötzlich raus?

  • Themenstarter *Bambi*
  • Beginndatum
*Bambi*

*Bambi*

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
32
Hey,

folgendes Problem: Ich muss mit meiner Katze Leia zukünftig ein kleines Wohnheimzimmer teilen. Aus privaten Gründen müssen wir raus aus unserer 65m²-Wohnung. Immoment ist nichts anderes zu finden als ein kleines 15m²-Zimmer mit kleinem Bad im Studentenwohnheim. Einziger Vorteil: Das Zimmer liegt im EG und hat direkten Zugang zu einer riesigen Wiese nach hinten. Vor dem Haus liegt allerdings eine große Straße.

Meine Frage: Kann das überhaupt klappen mit einer Wohnungskatze, die hauptsächlich Freigang auf dem Balkon hatte und noch nie draußen war? Kann ich das Zimmer irgendwie so einrichten (Wände nutzen), dass sie sich wenigstens ein bisschen wohlfühlt? Ihren Deckenspanner-Kratzbaum will ich dort irgendwo unterbringen. Ist es sinnvoll, wenn ich zur Eingewöhnung mit feliway arbeite?

Zur Situation: Leia ist 2 Jahre alt. Tagsüber ist sie alleine, aber das ist sie schon gewohnt. Abends spielen wir immer, damit sie sich austoben kann. Sie ist eine sehr ruhige und verschmuste Katze, hat noch nie irgendwas kaputt gemacht.
Ich würde sie gerne irgendwo anders unterbringen im nächsten halben Jahr, bei jemandem mit schönem großen Haus oder so - aber ich finde leider niemanden. Mehr als 6 Monate müsste sie aber nicht in diesem Zimmer mit Freigang leben, denn dann bin ich mit meinem Studium fertig und kann umziehen.

Meint ihr, das geht? Oder würdet ihr sie lieber aus Tierschutzgründen ganz abgeben? Ich hänge eben sehr an ihr, und sie bestimmt auch an mir.

Liebe Grüße
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich würde für 6 Monate eine Pflegestelle suchen (ist sie Artgenossen verträglich?). 15m² geht nicht. Mal davon ab darf man normal keine Tiere mit ins Wohnheim nehmen?:confused: Weiter NICHT rauslassen, die Lage klingt absolut ungeeignet.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Eine Zusammenführung, die Monate dauern kann, wegen 6 Monaten? Und dann hat es ggf. noch Freundschaft mit einem Tier geschlossen und muss dann wieder auseinandergerissen werden. Würde ich nicht machen. 15 m2 sind klein, keine Frage, aber für 6 Monate machbar.
Ich hab keinerlei Infos über ihre Katze, kenne die TE nicht. ;)
Deshalb frage ich ja. Wäre sie sozial verträglich, wäre das ja gar kein Problem und in wenigen Tagen erledigt. Weiß man das nicht, weil die Katze alleine gelebt hat, kann man ja eine PS alleine suchen etc.

15m² sind eine Zumutung. Da steht die Katze geruchstechnisch in ihren Exkrementen während sie frisst und geht 5 Schritte und knallt gegen eine Wand. Ist vlt eine harte Ansicht, aber das geht halt für mich gar nicht, zumal eine Katze nicht weiß, dass es "nur" 6 Monate sind.
Schließlich sind es nicht 15m² freier Raum, sondern da steht dann noch ein Bett, vlt ein Schrank und ein Tisch drin. Dann soll da noch Klo, Kratzbaum, Spielzeug, Fressecke ... untergebracht werden.:eek:
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
Hast du evtl. die Möglichkeit sie bei deinen Eltern, Freunden, Verwandten etc. für die paar Monate unterzubringen? 15m2 sind echt winzig, ich denke es wird sehr schwer das mit Kratzbäumen, Catwalks usw. zu kompensieren, zumal du ja auch dein Zeug dort unterbringen musst. Für die Katze wirds wahrscheinlich ein Wohnklo. :oops:
Wie wärs mit einer katzenfreundlichen WG?:oops: Wenn es gar keine andere Möglichkeit gibt - auch 6 Monate gehen rum.:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
15m geht gar nicht. Grade eine Wohnungskatze braucht viel Abwechslung. Was soll sie denn machen, wenn du den ganzen Tag weg bist? Die Wand angucken? Sich umdrehn und die andere Wand angucken? Bleib mal eine Woche ohne Pause in dem Zimmer, das wär für dich auch nix.

Freigang ist nur dann eine Option, wenn sie danach auch Freigang haben darf. Das solltest du wohlüberlegen - denn eine Wohnung danach mit Freigang zu finden, wird eventuell schwer. Da sucht man lange...

Gib sie lieber in Pflege. Und hol sie nach 6 Monaten mit einem Katzenkumpel zurück - sie ist noch so jung, sie sollte nicht alleine leben müssen. Mit 2 Jahren läßt sie sich noch wunderbar vergesellschaften. Sie soll doch nicht die nächsten 18 Jahre alleine in der Wohnung sitzen, wenn du acht Stunden am Tag arbeitest!
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
11
Aufrufe
3K
Ozzy
S
Antworten
7
Aufrufe
959
N
S
Antworten
9
Aufrufe
4K
CheshireCat
C
M
Antworten
22
Aufrufe
6K
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben