Überempfindlicher Magen? Unverträglichkeit?

  • Themenstarter Yarzuak
  • Beginndatum
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.421
  • #21
Um mich hier mal anzuschließen - habt ihr es schon mal mit Schonkost probiert? Also gekochtem Hühnchen oder Pute und evtl. noch Moro'scher Karottensuppe. Hier hat das ganz gut geholfen, um den Darm zu beruhigen (wobei die Verdauungsprobleme nicht annähernd so arg waren wie bei euch - nur eine Dysbiose durch Antibiotika). Das kann man auch eine Weile ohne Zusätze geben, will oder muss man das längerfristig füttern, sollte man - wie auch sonst bei BARF - mit Supplementen arbeiten, wobei erst einmal auch Fertigsupplemente gingen.

Wichtig fände ich vor allen Dingen auch erstmal Ruhe in die Fütterung und den Darm zu bringen.
Ja haben wir. Gekocht und Rohes nimmt sie nicht. Dann frisst sie lieber 24 Stunden gar nichts, als da dranzugehen 😅


Ich vermute, ihr habt es da mit mindestens zwei Baustellen zu tun. Die Verdauung und der Schnupfen.
Das heißt wohl: keine Impfung für Mimi. Fml 😅
 
Werbung:
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.095
Ort
Südmittelhessen
  • #22
Ja haben wir. Gekocht und Rohes nimmt sie nicht. Dann frisst sie lieber 24 Stunden gar nichts, als da dranzugehen 😅
Blöd. Aber so sindse. ;) (Also nicht blöd, aber eigenwillig ...) Dann würde ich wohl fütterungstechnisch wohl auch den von Motzfussels beschriebenen Weg nehmen und drücke euch die Daumen, dass ihr was findet, dass sie mag und verträgt.
 
  • Like
Reaktionen: Yarzuak
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.461
Ort
Vorarlberg
  • #23
Das mit der Impfung würde ich mit dem behandelnden TA besprechen. Aber vermutlich erst mal eher nicht.
Falls es Dich tröstet: Meine Gesa ist auch nicht impfbar
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.421
  • #24
Das mit der Impfung würde ich mit dem behandelnden TA besprechen. Aber vermutlich erst mal eher nicht.
Falls es Dich tröstet: Meine Gesa ist auch nicht impfbar
Blöd ist nur, dass die Zweitkatze bald einzieht. Und wenn ich darüber nachdenke, dass sie den Schnupfen seit 2 Monaten nie richtig los war... Hab ich wenig Hoffnung, dass wir die beiden überhaupt mal zusammen lassen können im Laufe dieses Jahres 😂
Alles kacke, deine Erna 😅 Na ja, was will man machen...
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
7.158
  • #25
Kann sein, dass ich es überlesen habe: Wurde wegen des Schnupfens mal ein Abstrich gemacht? Und welche(s) AB hat sie bekommen?

Es gibt Tiere, die man einfach nicht impfen kann. Unsere Fiona ist auch so eins, nach dem Bleifuß in den Notdienst mit akuter allergischer Impfreaktion sieht die mir keine Impfnadel mehr. Ich hab sie schon in der Box kollabieren sehen vor meinem geistigen Auge.
Den Schnupfen würde ich los sei wollen vor einer Impfung. Die Verdauung... Das ist eine Abwägungssache, wie ich finde. Da es eben von akutem Parasitenbefall bis zu einer empfindlichen Verdauung alles sein kann. Verdauungsprobleme sind ein mehrdeutiges Arschloch, sagt Toby ;)
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.421
  • #26
Kann sein, dass ich es überlesen habe: Wurde wegen des Schnupfens mal ein Abstrich gemacht? Und welche(s) AB hat sie bekommen?
Nöö, in der alten Praxis wurde nur direkt AB gegeben 😅 in der neuen hatten wir wie erwähnt andere Sorgen - Kastration.
Welche ABs das waren, weiß ich gerade nicht 🙈 Müsste ich zuhause später mal schauen, ob ich noch irgendwo die Tütchen habe, wo die drin waren oder Papiere aus der alten Praxis anfordere...

Es gibt Tiere, die man einfach nicht impfen kann. Unsere Fiona ist auch so eins, nach dem Bleifuß in den Notdienst mit akuter allergischer Impfreaktion sieht die mir keine Impfnadel mehr. Ich hab sie schon in der Box kollabieren sehen vor meinem geistigen Auge.
Aber ist es dann nicht unklug einem ungeimpften Tier eine quasi Straßenrettung vor die Nase zu setzen? 😶 Uns wurde geraten, sie deshalb zumindest gegen Katzenschnupfen und - Seuche vorher impfen zu lassen...

Die Verdauung... Das ist eine Abwägungssache, wie ich finde. Da es eben von akutem Parasitenbefall bis zu einer empfindlichen Verdauung alles sein kann. Verdauungsprobleme sind ein mehrdeutiges Arschloch, sagt Toby
;)
Jaaa. Und durch die Giardien konnten wir bisher auch nichts richtig identifizieren 😔
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
7.158
  • #27
Aber ist es dann nicht unklug einem ungeimpften Tier eine quasi Straßenrettung vor die Nase zu setzen? 😶 Uns wurde geraten, sie deshalb zumindest gegen Katzenschnupfen und - Seuche vorher impfen zu lassen...

Naja, ideal ist es natürlich nicht. Ich denke, das ist eine sehr individuelle Kosten-Nutzen-Abwägung. Fiona z.B. würde ich ein solches Tier vor die Nase setzen, weil sie eben in diesem Leben keine Impfung mehr bekommen kann. Dann wäre die Alternative Einzelhaltung. Das erscheint mir nicht verhältnismäßig. Aktuell hat sie nen Impfschutz, wenngleich die Folgen dessen echt nicht hätten sein müssen. Aber Auffrischungen wird es keine geben können. Auf jeden Fall sollte der Neuzugang geimpft sein!

Bei deiner Mimi würde ich überlegen, wie absehbar die Möglichkeit, sie impfen zu lassen, ist. Reden wir von zwei Monaten? Von nie? Von einem Jahr? Das weißt du natürlich gerade auch nicht genau, aber ich denke nicht, dass das Verdauungsproblem eine dauerhafte Kontraindikation darstellt. Toby ist auch geimpft. Trotz IBD.
Deshalb wäre mein erster Schritt, den Schnupfen los zu werden. Und dann mich mit dem TA über Impfen und Verdauung in Kombination zu unterhalten.

Edit: Es gibt hier im Forum unter Infektionskrankheiten einen angepinnten Beitrag zu Schnupfen, falls du ihn noch nicht kennst. Schau da mal rein, dann wird klar, warum "irgendein AB auf den Schnupfen" nicht klappen muss. War es Doxy, war es immerhin insofern eine kluge Wahl, weil dieses bei mehreren (aber nicht allen) Schnupfenerregern wirkt. Selbst da kann es aber sein, ihr habt eben einen, bei dem es nicht wirkt. Genauso kann sie nen Erreger haben, der nicht rauszubekommen ist, sondern bei Stress/angeschlagenem Immunsystem immer mal "hier!" schreit und bei dem ihr dann nur die akute Symptomatik behandeln könnt. (Und ggf. die Abwehrkräfte stärken, damit die "hier!"-Momente seltener werden). Und so weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Vitellia, Irmi_ und Yarzuak
Verosch

Verosch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2020
Beiträge
772
Ort
Nordschwarzwald
  • #28
Mit AB. Wieder und dann wieder und dann wieder.

Bei soviel Antibiotika würde ich aber bei immer wiederkehrenden Durchfall, der ja, so wie ich das jetzt gelesen habe, auch mal besser war zwischendurch, wirklich nochmal eine Darmsanierung machen. Ggf. auch mal Heilerde ausprobieren. Das kann man ja zusammen mit dem empfohlenen Futter machen.

Wegen dem Schnupfen, würde ich auch mal einen Abstrich machen lassen. Wegen dem Impfen muß Euch der TA beraten, denke so eine Impfreaktion wie bei Fiona ist ja auch sehr selten und auch das wußte man erst nach der Impfung…
 
  • Like
Reaktionen: Cat_Berlin und Yarzuak
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
7.158
  • #29
denke so eine Impfreaktion wie bei Fiona ist ja auch sehr selten und auch das wußte man erst nach der Impfung…

Die ist extrem selten! Selbst der Notdiensttierarzt bekam große Augen.
War nur als Beispiel dafür gedacht, dass es Tiere gibt, die nicht geimpft werden können.
 
  • Like
Reaktionen: Verosch
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.421
  • #30
Naja, ideal ist es natürlich nicht. Ich denke, das ist eine sehr individuelle Kosten-Nutzen-Abwägung. Fiona z.B. würde ich ein solches Tier vor die Nase setzen, weil sie eben in diesem Leben keine Impfung mehr bekommen kann. Dann wäre die Alternative Einzelhaltung. Das erscheint mir nicht verhältnismäßig. Aktuell hat sie nen Impfschutz, wenngleich die Folgen dessen echt nicht hätten sein müssen. Aber Auffrischungen wird es keine geben können. Auf jeden Fall sollte der Neuzugang geimpft sein!
Der ist geimpft, kann ja aber zB Katzenseuche trotzdem ausscheiden. Deshalb hätten wir Mimi gern vorher grundimmunisiert gehabt 😥
Einzelhaltung ist bei ihr auch völlig raus. Allein wie oft und ausgiebig sie fangen spielen will... Sie braucht jemand anderen als die blöden Zweibeiner, die das mit ihr machen können 😅

Bei deiner Mimi würde ich überlegen, wie absehbar die Möglichkeit, sie impfen zu lassen, ist. Reden wir von zwei Monaten? Von nie? Von einem Jahr? Das weißt du natürlich gerade auch nicht genau, aber ich denke nicht, dass das Verdauungsproblem eine dauerhafte Kontraindikation darstellt. Toby ist auch geimpft. Trotz IBD.
Deshalb wäre mein erster Schritt, den Schnupfen los zu werden. Und dann mich mit dem TA über Impfen und Verdauung in Kombination zu unterhalten.
Eben nochmal in der Praxis angerufen. Die meinten, es kööönnte Katzenschnupfen sein, muss aber nicht. Sollte sie Montag auf wundersame Art und Weise doch Durchfall und Schnupfen-frei sein, wird sie geimpft. Wenn nicht, bekommst sie einen Boost fürs Immunsystem und wir können einen Abstrich machen. Ggf. braucht sie mit der Unterstützung für das Immunsystem nicht schon wieder AB, was ihr dann wieder auf den Magen schlägt.

Edit: Es gibt hier im Forum unter Infektionskrankheiten einen angepinnten Beitrag zu Schnupfen, falls du ihn noch nicht kennst. Schau da mal rein, dann wird klar, warum "irgendein AB auf den Schnupfen" nicht klappen muss. War es Doxy, war es immerhin insofern eine kluge Wahl, weil dieses bei mehreren (aber nicht allen) Schnupfenerregern wirkt.
Das ist uns jetzt auch bewusst, aber erst einmal verlässt man sich ja auf den Fachmann - tja nun, rate mal, warum wir die Praxis gewechselt haben 😅 Symptom nach Symptom behandelt und das war's.

Bei soviel Antibiotika würde ich aber bei immer wiederkehrenden Durchfall, der ja, so wie ich das jetzt gelesen habe, auch mal besser war zwischendurch, wirklich nochmal eine Darmsanierung machen. Ggf. auch mal Heilerde ausprobieren.
Oki doki. Dann holen wir da lieber nochmal schnell was ab 😄 Heilerde haben wir probiert, außerhalb der Medikamenten-Phasen.

Danke euch auf jeden Fall.
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.421
  • #31
Kurzes Update:
Der Durchfall ist wieder weg mit dem Sensitive Nassfutter von Dein Bestes. Am Besten bleiben wir dann jetzt erst einmal bei der Sorte (auch wenn es nicht die Zusammensetzung schlechthin hat) - sofern es nicht morgen oder übermorgen wieder DF gibt 😅 das nimmt sie die letzten 4 Tage auch problemlos an.
Dann können wir uns erst einmal um den Schnuppen kümmern, ohne uns um zwei Sachen gleichzeitig Gedanken machen zu müssen.
Oder wie seht ihr das?
 
  • Like
Reaktionen: Irmi_, Verosch, TiKa und 2 weitere
Werbung:
TiKa

TiKa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2019
Beiträge
1.728
  • #32
Kurzes Update:
Der Durchfall ist wieder weg mit dem Sensitive Nassfutter von Dein Bestes. Am Besten bleiben wir dann jetzt erst einmal bei der Sorte (auch wenn es nicht die Zusammensetzung schlechthin hat) - sofern es nicht morgen oder übermorgen wieder DF gibt 😅 das nimmt sie die letzten 4 Tage auch problemlos an.
Dann können wir uns erst einmal um den Schnuppen kümmern, ohne uns um zwei Sachen gleichzeitig Gedanken machen zu müssen.
Oder wie seht ihr das?
Ich seh das genauso, Hauptsache erst mal Ruhe im Karton, dann würd ich es mal ne Weile einfach dabei belassen,
bis sich das Ganze beruhigt.
Ich hab hier ja auch so ein Futtersensibelchen und weiß darum wie sehr man sich darüber
freut, wenn der Output in Ordnung und wohlgeformt ist. :poop::oops:
 
  • Like
Reaktionen: Yarzuak
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
3.496
Ort
Unterfranken
  • #33
Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen...aber habt ihr schonmal ein großes Kotprofil machen lassen? Wurde auch auf Kokzidien, Clostridien getestet? Auf Candida-Pilz (weiß Grad nicht, wie der richtig heißt)?
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
3.496
Ort
Unterfranken
  • #34
Grundimmunisierung ist sowieso erst nach drei Impfungen abgeschlossen. Also zwei gibt es in Abstand von 4 Wochen und die dritte nach einem Jahr. Erst dann ist die Katze grundimmunisiert.
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.421
  • #35
Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen...aber habt ihr schonmal ein großes Kotprofil machen lassen? Wurde auch auf Kokzidien, Clostridien getestet? Auf Candida-Pilz (weiß Grad nicht, wie der richtig heißt)?
Seit der Giardieninfektion nicht mehr. Da lag kein weiterer Befund vor. Wie zuvor geschrieben (da du es nicht gelesen hast) wollten wir zur Vorsicht noch einmal Proben am Montag einreichen
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
3.496
Ort
Unterfranken
  • #36
Das wäre auf jedenfall sinnvoll. Am besten gleich mit einem Antibiogramm
 
  • Like
Reaktionen: Yarzuak
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.421
  • #37
Kleines Update:

Wir hatten es mit Sensitive Futter im Griff - für zwei oder drei Tage 🙄 nun ist der Durchfall zurück und wechselt sich pro Tag immer mit normalem Kot ab. Also... Morgens Durchfall, nachmittags normal, abends Durchfall. Das Futter bekommt sie über den Tag verteilt in 4 bis 6 Portiönchen, da wir mal probieren wollten wie es ist, wenn sie sich nicht alles gleich reinschaufelt. Dadurch ist zumindest das Aufstoßen gänzlich verschwunden, beim Kotwechsel hat sich aber nichts getan.
Und genau dieser Wechsel irritiert mich etwas. Wechselt das bei einer Futtermittelallergie in solchen Abständen?
Ich kenne es ja bisher nur von Giardien, dass es überhaupt ständig wechselt - aber da eher von Tag zu Tag und nicht von quasi Stunde zu Stunde.
Es scheint aber demnach nicht so recht einen Unterschied zu machen, ob es vielleicht bekömmlicher ist, demnach können wir nun mal zu einem hochwertigen Monoproteinfutter wechseln (wollten wir ihr jetzt erstmal nicht schon wieder zumuten und die letzte Umstellung erst einmal "sacken lassen").

Der Schnelltest (auch wenn er eine Fehlerquote hat) hat zumindest schon einmal ergeben, dass es keine Giardien sind. Der Rest der gesammelten Proben wird ins Labor geschickt für ein neues großes Kotprofil mit allem drum und dran.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.461
Ort
Vorarlberg
  • #38
Ist es eigentlich unverändert seit ihr die Giardien damals los geworden seid oder hat es sich im Durchschnitt verbessert oder verschlechtert?
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.421
  • #39
Ist es eigentlich unverändert seit ihr die Giardien damals los geworden seid oder hat es sich im Durchschnitt verbessert oder verschlechtert?
Es hatte laaaange, lange, lange gedauert, aber es war zwischenzeitlich besser. Richtig angefangen hat es eigentlich erst wieder einige Tage nach dem Fäden ziehen nach der Kastration.
Zum jetzigen Zeitpunkt ist es immer noch besser als zur Zeit des Befalls, allerdings war der damals ja auch schon so schlimm, dass sie zwei Medikamente auf einmal dagegen nehmen musste...
 
Zuletzt bearbeitet:
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.421
  • #40
Pffff...... Wir müssen natürlich immer noch auf die Laborergebnisse nächste Woche warten, aber obgleich es Mimi sonst super gut geht, fange ich an, mir doch wieder große Sorgen zu machen.

Gestern Abend haben wir zu dem Sensitive Futter doch noch einmal für einen langsamen Futterwechsel hochwertigeres Futter gemischt... Es war von der Menge eine Portion, mit der sie jetzt immer gut klargekommen ist. Aber kaum war das andere Futter drin, hat sie auf einmal Brand bekommen und hat so viel nach dem Fressen getrunken, dass sie aufstoßen musste und ein wenig beim Aufstoßen hochgewürgt hat. Also kein Futter, sondern (vermutlich) Magensaft und Wasser...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
4
Aufrufe
3K
Nonsequitur
Nonsequitur
BlubKeks
Antworten
8
Aufrufe
278
BlubKeks
BlubKeks
T
Antworten
0
Aufrufe
2K
TigiMo
T
Meisse junior
Antworten
39
Aufrufe
13K
Gnocchilli
Gnocchilli
P
  • perlentaucherin
  • Verdauung
2 3
Antworten
48
Aufrufe
27K
perlentaucherin
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben