(Tumor-)OP am Kopf - Trichter, Nachsorge, etc.

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Hallo liebe Foris,

obwohl man so hofft, dass es einen nicht trifft...

Merlin hat seit einer Woche einen Knubbel am Kopf. Da er sich dort verletzt hatte, gingen wir von einem Abszess aus und sind dann gestern zum TA. Es ist hart und komplett knubbelig (man kann sogar drunter "greifen"), über dem Auge. Er hat eine Probe entnommen und unter dem Mikroskop angeguckt und tippt auf einen Mastzellentumor.

So weit so schlecht.
Heute Mittag wird er operiert, der Knubbel wird komplett entfernt und eingeschickt. Bis Freitag haben wir dann wohl das Ergebnis vom Pathologen.

Jetzt meine eigentliche Frage: meine Kater hatten noch nie eine OP (außer Kastration). Er wird danach einen Trichter haben, das wurde mir schon gesagt. Gibt es da schonendere Varianten? Habe so aufblasbare Halskrausen gesehen im Internet. Taugt das was?! Merlin ist tagsüber alleine und ich will natürlich auf garkeinen Fall, dass er sich dort kratzen kann.
Schätzungsweise wird er damit sehr unglücklich sein. Wir haben auch so Loc8tor Halsbänder und haben es ihm mal testhalber umgelegt: er bleibt wie eine Statue stehen, senkt die Nase auf den Boden und rührt sich nicht mehr :hmm:

Hab sooo Angst um meinen kleinen Kuschel-Wurm :reallysad: Er ist doch noch keine drei Jahre!
 
Werbung:
Little_Paws

Little_Paws

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2015
Beiträge
9.541
Alter
28
Ort
NRW
Huhu Claudia,

ach Mensch.. ich kann nur die Daumen drücken, dass es gutartig ist. :(
Wie ihr das mit der Krause machen könnt weiß ich nicht und habe auch keine Erfahrungen damit..

Alles wird gut, fühl dich gedrückt.

Hier gab es vor kurzem doch auch einen User, wo dem Kater ein Knubbel am Kopf weggemacht wurde und auch ohne Krause alles gut verheilt ist.
Edit: http://www.katzen-forum.net/ungewoe...293-verhaertungen-unter-der-haut-ist-das.html

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
Ich drücke natürlich fest die Daumen für den kleinen Merlin, es wird sicher gut gehn.

Winni hatte auch den aufblasbaren Kragen nach einer Op, weil er nicht mit dem Trichter klar kam.

Klappte gut, nur aufpassen wenn er seeehr gelenkig ist.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Danke für den Link, Claudia.

Abraka hat dort leider geschrieben, dass bei Lise nur der Trichter geholfen hat und man da durch muss.

Er ist ein sehr großer Kater. Da hab ich schon Bedenken, dass er sich trotz des aufblasbaren Schutzes kratzen kann. Und so über dem Auge ist das bestimmt nicht gut...

Dann wohl Trichter, müssen wir wohl oder übel durch. Vielleicht kann ich ihn ja abmachen solange er bei mir auf den Beinen liegt.

Lieben Dank für die guten Wünsche, die kann Merlin wirklich brauchen!!
 
OskarDerGroße

OskarDerGroße

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
479
Alter
37
Ort
Berlin
Meinem Rodney hatte vor kurzem auch so einen Knubbel, der sich glücklicherweise als Abszess rausgestellt hat (Little_Paws hat netterweise schon meinen Thread verlinkt). Wo liegt denn die Verhärtung bei ihm genau? An manche Stellen kommen Katzen halt mehr oder weniger gut ran. Mir wurden noch andere Alternativen zu den konventionellen Trichtern empfohlen:

Zum selbst basteln

Flexibler Tricher

Da die Naht bei Rodney so weit vorn lag, dass er nicht mit den Hinterbeinen kratzen konnte, die TÄ die Wunde noch mit Aluminiumspray(eine Art Sprühpflaster) geschützt hat und Rodney mit dem normalen Trichter gar nicht zurecht kam (überall gegen gelaufen und mehrfach fast vom Kratzbaum gstürzt) hab ich mich dann gegen den Trichter entschieden. Rodney hat die Naht in Ruhe gelassen, mittlerweile sind die Fäden raus und alles heilt schön ab.

Natürlich will ich jetzt nicht raten den Trichter wegzulassen...das muss man halt immer im Einzelfall entscheiden. Vielleicht kannst du dir ja den Tag nach der OP frei nehmen, um zu beobachten, wie es mit den Trichter läuft und dann abwägen.
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
Um mal eine positive Erfahrung reinzubringen: Friedrich hatte nach seiner Biopsie der Lymphknoten (sie mussten ein Stück rausschneiden...) auch einen Trichter. Und er ist gut damit klar gekommen! Er konnte damit fressen, aufs Klo gehen und aufs Sofa springen. Nach dem Fressen habe ich den Trichter immer mit einem Tuch sauber gewischt. Am Anfang ist er mal am Türrahmen hängen geblieben, aber das hat er schnell gelernt. Und seinen Katerkumpel hat das Ding auch nicht gestört. Das Einzige war halt, dass er sich nich putzen konnte und dann immer den Trichter von innen geputzt hat :oops:

22255499pp.jpg
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Danke!

Ich les mich nachher bei dir durch.

Gut, dass es bei dir ein Abszess war :)

Der wurde leider bei uns schon fast ausgeschlossen. Er hat ja schon reingestochen und es sich angeschaut. Ich hoffe ja immernoch er hat sich geirrt und es ist was gutartiges!

Der Knubbel ist ca. 1 cm über dem Auge. Ich werde aber wenn ich ihn abhole noch nach Alternativen fragen. Ich habe auch keine Ahnung wie übel die Wunde aussehen wird... Ob das nur ein kleiner Schnitt ist oder das großflächig rausgeholt wird? Aber viel Platz ist da ja nicht, darunter spürt man ja den Augapfel noch...

Hatte ich ganz vergessen zu fragen :( War gestern so geschockt von der Diagnose. Wir dachten ja es wäre ein eitriger Abszess, der wird aufgeschnitten und gut is. :(
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Um mal eine positive Erfahrung reinzubringen: Friedrich hatte nach seiner Biopsie der Lymphknoten (sie mussten ein Stück rausschneiden...) auch einen Trichter. Und er ist gut damit klar gekommen! Er konnte damit fressen, aufs Klo gehen und aufs Sofa springen. Nach dem Fressen habe ich den Trichter immer mit einem Tuch sauber gewischt. Am Anfang ist er mal am Türrahmen hängen geblieben, aber das hat er schnell gelernt. Und seinen Katerkumpel hat das Ding auch nicht gestört. Das Einzige war halt, dass er sich nich putzen konnte und dann immer den Trichter von innen geputzt hat :oops:

22255499pp.jpg

Danke, das macht Hoffnung! :)

Merlin ist ja so ein lieber, freundlicher Kerl. Er lässt ALLES mit sich machen... also habe ich durchaus Hoffnung :) Dann müssen ihn halt Nico und Hobbit putzen, das tun sie ja eh schon immer :oops:
 
Antje.

Antje.

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2014
Beiträge
1.491
Ort
Nähe München
  • #10
Ich drücke dem Merlin auf jeden Fall die Daumen für die OP, dass alles gut geht und dass er mit dem Trichter klarkommt :oops:
 
Carlo99

Carlo99

Forenprofi
Mitglied seit
14. Dezember 2009
Beiträge
8.662
Ort
im schönsten Bundesland der Welt ;-)
  • #11
Mir wurde von den aufblasbaren Trichtern nach Kopf-OP abgeraten.
Kitty hatte im letzen Jahr eine Tumor-OP im Ohr. Da blieb wirklich nur der normale Trichter. Ich habe den Trichter gekürzt, damit er nicht ganz so lang ist und nicht ganz so stark einschränkt.

So z.B.
22255755co.jpg


22255756ig.jpg
 
Werbung:
Strichpunkt

Strichpunkt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2015
Beiträge
489
Ort
Rheinhessen
  • #12
Hallo Tilawin,

ich drücke euch die Daumen, dass alles gut wird. Bitte folge dem Ratschlag deines TA und nutze den Trichter. Unserer Sternenkatze Mieze wurde wegen eines Tumors letztes Jahr ein Auge entfernt und sie musste auch eine Trichter tragen. Anfangs habe ich mich gesträubt das Teil anzulegen. Ich fand es irgendwie als ne Art Folter. Als aber die Betäubung nach der OP nachließ und sie fitter wurde hat sie angefangen, an der Narbe mit der Pfote zu kratzen. Da blieb mir nix anderes übrig.
Erst hatte ich den den Trichter natürlich viel zu lose angelegt. Ruck-Zuck war das Ding ab. Dann habe ich die Mullbinden fester gezogen.
Sie hat den Trichter dann nicht mehr abbekommen und fast eine Woche getragen. Ich glaube, der Anblick für uns war schlimmer als es Mieze empfand. Innerhalb kürzester Zeit hat sie sich dran "gewöhnt". Sie konnte fressen, trinken und aufs Klo gehen. Das hat alles prima geklappt.
Und bitte nicht nur mal kurz ablegen. Sei konsequent und lass das Ding dran.
Du wirst schnell sehen, dass es geht und auch die Wunde wunderbar heilt.

Hallo Carlo99,
die Idee mit dem kürzen find ich echt super! Falls ich nochmal einen Trichter brauchen sollte, werde ich das auch versuchen. 👍🏼
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #13
Vielen Dank!

Das mit dem Kürzen ist eine gute Idee :) Ich habe eh einen zuhause und er kriegt einen auf, also kann ich einen davon ruhig abschneiden.

Meine größte Angst ist eben auch, dass er sich total kratzt wenn wir nicht da sind. Er muss morgen 2x 3,5 Stunden alleine bleiben. Leider führt da wirklich kein Weg vorbei.

Aber jetzt muss erstmal die OP gut laufen, gleich ist es soweit :(
 
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
5.673
  • #14
Ich kann nur ganz dolle die Daumen drücken das alles gut verläuft.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #15
Stand der Dinge:

OP hat sich verzögert, er ist gerade dran!
Aber er liegt stabil in der Narkose.
Um 15:00Uhr kann ich nochmal anrufen.
 
Little_Paws

Little_Paws

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2015
Beiträge
9.541
Alter
28
Ort
NRW
  • #16
Alles wird gut :oops:
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #17
Auch noch OP verschoben, wenn man eh schon so nervös ist.
Drücke nochmal ganz fest die Daumen und 12 Pfötchen für den Merlin.
 
Carlo99

Carlo99

Forenprofi
Mitglied seit
14. Dezember 2009
Beiträge
8.662
Ort
im schönsten Bundesland der Welt ;-)
  • #18
Wie ist es gelaufen?
 
Wincelot

Wincelot

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2009
Beiträge
905
Ort
Ruhrgebiet
  • #20
Erstmal Alles Gute für deinen Kater. Unserer hatte vorletzte Woche Freitag eine Tumorop im Nacken, Ergenbis leider noch nicht da. Trichter ging bei uns wegen der Stelle nicht. OP-Body hat er zuerst nicht toleriert. Haben dann von der Tierärztin die Empfehlung bekommen um die Pfötchen Babysocken zu ziehen und mit Leukoplast zu befestigen. Vielleicht ist das eine Möglichkeit
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben