Tumor im Maul

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Sammy13

Sammy13

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2013
Beiträge
1.054
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
  • #41
Liebe Silke, schön , dass sie frisst (y) Ich wünsche euch alles Gute der Welt.
Ich muss zugeben , dass mir dieses Horvi nichts sagt, wäre aber skeptisch, die wollen doch sicher viel Geld, oder ?
Ganz ehrlich gesagt solltest Du auf Deinen Mann hören, toll, dass er bei Dir ist.♥️ Bitte mach Dir klar , dass ein Tumor nicht gut ausgehen kann...
Ich war damals auch geschockt , aber ich finde, ein Tierarzt, der einem die Wahrheit sagt, auch wenn es wahnsinnig wehtut und sehr plötzlich kommt, ist sehr viel wert.
Viele, viele wollen doch nur Geld verdienen, das verlängert das Leiden von Tier und Mensch.
Sorry für meine Offenheit, es tut mir sehr leid für Deine Süße aber Du solltest versuchen für Deine kleine Maus Schmerzen zu vermeiden.
Es tut mir sehr leid, weiß, wieDu Dich fühlst. 😭
Alles Liebe
Karin
 
Werbung:
Sancojalou

Sancojalou

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2021
Beiträge
1.346
  • #42
Hallo, es tut mir sehr leid für dein Mäuschen.

Geschrieben hatte ich hier am Anfang noch nicht, um dir nicht den Mut zu nehmen, denn meiner Katze ist nach einer Zahnentfernung genau an dieser Stelle ein bösartiger Tumor im Kiefer hoch Richtung Nase gewachsen.
Wir hatten nach dem Ergebnis noch 2,5 Monate, bis ich sie gehen lassen musste. Nach heutiger Sicht hätte ich sie früher erlösen lassen sollen, aber wir wurden einmal vom TA heimgeschickt, da sie noch Rabatz in der Praxis veranstalten konnte. An ihrem letzten Tag habe ich sie von ihrem Freigang (den sie noch jeden Tag haben wollte) in die Wohnung begleitet und sie ist von alleine in ihre Transportbox, was sie noch nie getan hatte, da wusste ich es ist soweit, auch für sie.
Als Medikamente hatten wir Prednisolon, das soll den Tumor langsamer wachsen lassen und Metacam.

Euch noch so viel glückliche Zeit, wie es geht.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #43
Guten Morgen,
vielen Dank für eure lieben Worte. Romy liegt gerade auf mir und fordert Ihre Schmuseeinheiten wie wenn nichts wäre und ich hoffe immer noch auf ein Wunder oder dass ich aus einem bösen Traum aufwache.
Wir geben als Medikament momentan nur das Melosus als Schmerzmittel. Unser Tierarzt hat uns kein anderes gegeben.
Kann man das Prednisolon zu Hause ins Futter geben ?
Ja ein ehrlicher Tierarzt ist viel Wert auch wenn man die Wahrheit nicht hören will. Die erste Tierärztin bei der ich mit Romy war meinte gleich dass es vermutlich ein Tumor sei. Ich bin dann zu einem zweiten Tierarzt der viel weiter weg ist aber sehr gute Referenzen hat. Er hat sofort gesagt, dass es kein Tumor ist. Bei ihm habe ich dann natürlich die Zahnbehandlung machen lassen mit guten Aussichten. Ich bin dann wochenlang zur Nachuntersuchung der Wunde und es war erst Wochen später die Diagnose Krebs klar . Gestern kam die Rechnung über 600 Euro.
Das Horvi kostet natürlich auch viel Geld. Ich will Romy nicht noch zu einem anderen Tierarzt bringen wegen dem Stress für sie aber vielleicht besorge ich mir die Tropfen zum selbst geben immer noch in der Hoffnung dass sie noch lange bei mir bleibt.
Liebe Grüße
Silke
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.776
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #44
Es tut mir sehr leid um deine Romy, und wünsche euch noch eine schöne Zeit.
Da ich aus dem selben Grund, bei Pünktchen ist das PEK am Nasenspiegel, gesten mit meiner Tierärztin gesprochen habe, wurde ich darauf hingewiesen, dass das Schmerzmittel nicht gemeinsam mit Cortison gegeben werden darf.
Pünktchen bekommt auch Melosus, und ab Anfang nächster Woche Cortison.
Die Tablette kannst du unter eine Miniportion Futter geben, gemörsert in einem Klecks Schlecksnack, oder versteckt in Leberwurst.
Prednisolon sollte aber bei Katzen abends gegeben werden, dann nimmt der Körper das Cortison besser auf.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #45
Danke für die schnelle Antwort und wie traurig auch für Pünktchen. Bei uns ist es ein anderes Karzinom wie das PEK, ich glaube noch böser, wenn ich die Tierärztin richtig verstanden habe 😔 Gibst du dann nächste Woche Melosus und Prednisolon , morgens Melosus und abends Prednisolon ?
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.776
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #46
Nein, ich gebe dann kein Schmerzmittel mehr. Nur noch Prednisolon. Man soll nur entweder das Schmerzmittel, oder das Cortison geben. Außer dein TA hat es ausdrücklich so verordnet.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #47
OK mein TA hat das Schmerzmittel verordnet.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #48
Meine Romy ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen 🌈😭
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
3.236
  • #49
Es tut mir sehr leid. Machs gut kleine Romy 😢
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.776
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #50
Gute Reise zum Regenbogen 🌈. Mein herzliches Beileid.
 
M

Moritz2014

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
461
  • #51
Mein herzliches Beileid
 
Werbung:
MoeC

MoeC

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2018
Beiträge
131
Ort
Weisel
  • #52
Mein herzliches Beileid 😔
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #53
Danke 😘 Ich bin so traurig 😭 Ich bin so froh dass ich meine Mini noch habe, die mich ein bisschen trösten kann. Sie ist auch schon 15 Jahre alt und ich hoffe sehr dass sie noch ganz lange bei mir bleibt und nicht krank wird.
 
MoeC

MoeC

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2018
Beiträge
131
Ort
Weisel
  • #54
Danke 😘 Ich bin so traurig 😭 Ich bin so froh dass ich meine Mini noch habe, die mich ein bisschen trösten kann. Sie ist auch schon 15 Jahre alt und ich hoffe sehr dass sie noch ganz lange bei mir bleibt und nicht krank wird.
Ja, unser Marv hilft mir auch etwas über diese schwere Zeit hinweg🥰
 
Sammy13

Sammy13

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2013
Beiträge
1.054
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
  • #55
Oh Gott, Silke, es tut mir leid, ich habe das leider eben erst gelesen. Mein ganz herzliches Mitgefühl
für Dich. Ich weiß , ehrlich gesagt gar nicht , was man da schreiben kann. Ich weiß wie Du Dich fühlst und wünsche Dir , dass Du gut über Deinen Verlust wegkommst .
Machs gut süße Romy, und Du auch liebe Silke 😭
LG
Karin
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sabo81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
6
  • #56
Hallo zusammen,
ich bin neu hier . Leider aus traurigem Grund. Bei meiner Romy (14 Jahre alt) wurde vor 3 Wochen eine Zyste und ein Abzess im Maul bei einem Tierarztbesuch festgestellt. Der Tierarzt empfahl eine Zahnsanierung. Das haben wir machen lassen. Zyste, Abzess und 3 kaputte Zähne wurden entfernt. Danach hat sie täglich Antibiotika und Schmerzmittel zu Hause bekommen und ich bin wöchentlich zur Kontrolle zum Tierarzt bis die Tierärztin meinte dass die Wunde nicht heilen würde und sie nochmal gerne in Narkose nachschauen wolle was da los sei. Letzten Donnerstag habe ich Romy dann zu besagter Narkose gebracht. Während der Narkose hat mich dann die Tierärztin angerufen und gesagt dass der Kieferknochen von Romy total weich bzw schwammartig sei und meinte dass es besser sei Romy gar nicht mehr aufwachen zu lassen. Mich hat der Schlag getroffen weil ich darauf überhaupt nicht vorbereitet war. Ich sagte ihr sie soll Romy auf jeden Fall wieder aufwachen lassen. Sie meinte dass ich dann auf jeden Fall mit ihr in die Tierklinik müsse weil sie künstlich ernährt werden müsse. Mir kam das komisch vor weil Romy bis dahin ganz normal gefressen hat und mir gar nicht krank vor kam. Ich bin dann gleich mit ihr zur Tierklinik. Dort wurde sie angeschaut. Sie meinten auch dass der Kiefer ganz schlimm aussieht und es vermutlich ein Tumor sei aber wenn sie fressen kann normal fressen soll. Wir haben sie dann mit nach Hause genommen. Seitdem frisst sie normal und kommt auch zum schmusen ( liegt gerade auf mir) und ich will nicht glauben dass es ein unheilbarerTumor ist . Morgen bekommen wir das Ergebnis der Gewebeprobe und ich hoffe immer noch sehr dass es was behandelbares ist. Jetzt wollte ich mal hier fragen ob jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht hat oder mir Tipps geben kann?
Liebe Grüße
Silke
Hallo Silke, ich hab gerade Deinen Eintrag gelesen und kann gut verstehen wie es Dir gerade geht.
Wir haben auch Anfang April die Diagnose Nasen- Rachenraumkrebs bei unserem 9 Jahre alten Kater mitgeteilt bekommen. Zuvor waren wir seit Anfang Februar mit Ihm wegen Schnupfen in Behandlung. Nach mehreren Antibiotikagaben, Schleimlöser & Entzündungshemmern und einem 1 wöchigen Praxisaufenthalts hat sich der Zustand anfänglich verbessert, jedoch nach Antibiotikaeinstellung rapide verschlechtert. Bis wir ihn dann in die Klinik überweisen haben lassen. Zu dem Zeitpunkt war er nur noch 3,7kg und schlimm anzusehen. 2Tage später hatten wir Termin, welchen ich anhand seines schlechten Zustandes vorgezogen hab und ihn bis dahin in Sicherheit hab wissen wollen und ihn im Abendnotdienst eingewiesen hab. Zudem muss ich sagen, dass wir 2 Std. bis zur nächsten Klinik fahren. Sie haben dann eine genaue Eingangsuntersuchung gemacht und direkt sagen können, dass es sich nicht um einen schlimmen Schnupfen handelt. Am nächsten Tag dann Abklärung mit 5 CT-Aufnahmen, Rhinoskopie mit 14 Biopsieentnahmen. Ich rechnete mit dem schlimmsten. Die Auswertung ging 7 Tage, und als der Bericht dann kam, war es wie ein Schlag mit dem Hammer, da die Diagnose schlechter war als man sich vorab ausmalen hat können.

Mit dem jetzigen Wissen über den Befund, und das Schadensbild welches durch diese Diagnose bekannt ist, ist es jeden Tag ein Kampf, den Zeitpunkt auszumachen wo man ihn sollte gehen lassen.

Was geholfen hat, sich ein Bild über die zu erwartenden Vorgänge zu machen anhand der CT Bilder, mit der Tumorenanzahl- und grösse. Den Pathologiebericht, mit der genauen Bezeichnung der bestehenden Tumorarten. Unser Kater hat insgesamt 5 tumorarten. 5 Tumorarten mit sehr aggressiven Verlauf und davon 2 wo man nicht genau sagen konnte was genau für eine Art Zellzuwachs das ist.

Was die Schmerzsymptomatik angeht, habe ich mich selber im Internet schlau machen müssen, um ungefähr zu verstehen was er fühlt. Da hab ich mich einfach an dem orientiert was beim Menschen mit der Krebsform so angegeben war. Niemand konnte mir genau sagen, wie schmerzhaft das ist oder nicht.

Da wir nur noch palliativ therapieren können, haben wir ein sehr gutes Cortison von der Klinik bekommen, welches die Tumore etwas ausbremst und abschwellend wirkt.

Jedoch müssen wir uns jeden Tag näher an den Zeitpunkt des Abschieds gewöhnen und ihn bald gehen lassen. Momentan frisst er gut, durch das Cortison und bekommt noch genug Luft. Läuft jeden Tag mit uns eine Runde. Geht auch noch raus und ist nicht lethargisch oder schwach. Solang er noch kann und auch will, bereiten wir ihm noch eine schöne Zeit und tun ihn engmaschig beobachten.

Solang Romy noch munter ist, frisst und sie noch freude hat...
Ist eine schwierige Situation zu sagen, jetzt gehen wir....

Es gibt Tage da gehts gut und dann wieder mal nen Tag der schlechter ist. Dann auf einmal wieder gut.

Empfehlung des Tierarztes: lieber in der Grauzone kommen, als im Notfall wenns schon zu schlimm ist und man es vielleicht nicht rechtzeitig schafft.

Interessant wäre jetzt bei Romy zu wissen was genau für eine Tumorart das ist. Um sich ein genaues Bild über den Verlauf zu machen. Und anhand dessen beurteilen zu können. Ct Bilder sind auch informationsreich. Aber wenn du noch fragen hast, kann ich dir vielleicht auch noch die ein oder andere beantworten.

War jetzt viel Text, pardon!

gglg
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.776
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #57
@sabo81 Es tut mir sehr leid das deine Katze Tumore in der Nase hat. Genießt die Zeit die ihr noch habt.
Die Katze Romy ist leider schon ein Sternchen.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #58
Sabo81 danke für deinen Beitrag. Romy ist leider schon gegangen. Der Tumor ist bei ihr rasend schnell gewachsen. Wir haben ihr Schmerzmittel gegeben. Vielleicht hätten wir ihr Cortison geben sollen? Aber jetzt ist es zu spät darüber nachzudenken. Wir haben sie gegen lassen als sie nicht mehr fressen konnte und ich weine immer noch jeden Tag wenn ich an sie denke. Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit mit eurem Kater. Bei euch scheint der Tumor ja zum Glück langsamer zu wachsen.
 
S

sabo81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
6
  • #59
Sabo81 danke für deinen Beitrag. Romy ist leider schon gegangen. Der Tumor ist bei ihr rasend schnell gewachsen. Wir haben ihr Schmerzmittel gegeben. Vielleicht hätten wir ihr Cortison geben sollen? Aber jetzt ist es zu spät darüber nachzudenken. Wir haben sie gegen lassen als sie nicht mehr fressen konnte und ich weine immer noch jeden Tag wenn ich an sie denke. Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit mit eurem Kater. Bei euch scheint der Tumor ja zum Glück langsamer zu wachsen
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #60
Eine Frage fällt mir doch ein. Wie kann ich meine Angst in den Griff bekommen, dass meiner Mini ähnliches passiert. Sie ist schon 15 Jahre alt und seit Romy gestorben ist, ist mir bewusst, dass so ein Katzenleben nicht ewig geht und das bereitet mir jeden Tag große Angst.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
6
Aufrufe
4K
doppelpack
doppelpack
S
2 3 4
Antworten
68
Aufrufe
7K
Spikinator
S
T
Antworten
6
Aufrufe
904
Tobimama
T
S
Antworten
63
Aufrufe
38K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben