Tumor im Maul

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
Hallo zusammen,
ich bin neu hier . Leider aus traurigem Grund. Bei meiner Romy (14 Jahre alt) wurde vor 3 Wochen eine Zyste und ein Abzess im Maul bei einem Tierarztbesuch festgestellt. Der Tierarzt empfahl eine Zahnsanierung. Das haben wir machen lassen. Zyste, Abzess und 3 kaputte Zähne wurden entfernt. Danach hat sie täglich Antibiotika und Schmerzmittel zu Hause bekommen und ich bin wöchentlich zur Kontrolle zum Tierarzt bis die Tierärztin meinte dass die Wunde nicht heilen würde und sie nochmal gerne in Narkose nachschauen wolle was da los sei. Letzten Donnerstag habe ich Romy dann zu besagter Narkose gebracht. Während der Narkose hat mich dann die Tierärztin angerufen und gesagt dass der Kieferknochen von Romy total weich bzw schwammartig sei und meinte dass es besser sei Romy gar nicht mehr aufwachen zu lassen. Mich hat der Schlag getroffen weil ich darauf überhaupt nicht vorbereitet war. Ich sagte ihr sie soll Romy auf jeden Fall wieder aufwachen lassen. Sie meinte dass ich dann auf jeden Fall mit ihr in die Tierklinik müsse weil sie künstlich ernährt werden müsse. Mir kam das komisch vor weil Romy bis dahin ganz normal gefressen hat und mir gar nicht krank vor kam. Ich bin dann gleich mit ihr zur Tierklinik. Dort wurde sie angeschaut. Sie meinten auch dass der Kiefer ganz schlimm aussieht und es vermutlich ein Tumor sei aber wenn sie fressen kann normal fressen soll. Wir haben sie dann mit nach Hause genommen. Seitdem frisst sie normal und kommt auch zum schmusen ( liegt gerade auf mir) und ich will nicht glauben dass es ein unheilbarerTumor ist . Morgen bekommen wir das Ergebnis der Gewebeprobe und ich hoffe immer noch sehr dass es was behandelbares ist. Jetzt wollte ich mal hier fragen ob jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht hat oder mir Tipps geben kann?
Liebe Grüße
Silke
 
Werbung:
Perron

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2014
Beiträge
1.472
Ort
im Speckgürtel von HH
Tipps leider nicht, aber ich drück die Daumen für eine positive Diagnose.
 
Suvi

Suvi

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2019
Beiträge
88
Hallo Silke,

schau bitte einmal hier: Verdacht auf Plattenepithelkarzinom
Da berichte ich von der Diagnose Plattenepithelkarzinom, die mein Mäuschen erhalten hat.

Dass bei Romy der Kieferknochen schon nachweislich angegriffen ist (wurde dazu ein Röntgenbild gemacht?), lässt leider nichts gutes vermuten, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
Hallo Suvi,
vielen Dank für den Link. Ich habe ihn gerade durchgelesen und mir fliessen wieder die Tränen. Ob ein Röntgenbild gemacht wurde weiss ich gar nicht, ich glaube nicht. Die Tierärztin hat glaube ich nur nach der Konsistenz des Kieferknochens beurteilt. Aber unsere Geschichte hört sich sehr ähnlich wie eure an. Lebt dein Mäuschen noch ?
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
Hallo Perron vielen Dank fürs Daumen drücken. Vielleicht geschieht ja noch ein Wunder.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.844
Hallo,

ich habe zum Glück bisher keine solche Erfahrung machen müssen. Ich hoffe wie du, dass sich der Verdacht nicht bestätigt. Doch will ich dir sagen: ich finde deine Entscheidung richtig sie wieder mit nach Hause genommen zu haben. Es wurde etwas ungewöhnliches festgestellt, aber sie frisst ohne Probleme und ist soweit o.k. Die Entscheidung zur Erlösung kannst du dann, wenn es notwendig ist, treffen. Du wirst, für den bösen Fall, bemerken wann es keine Lebensqualität mehr gibt.
Ich wünsche euch eine noch ganz lange Zeit miteinander!
VG
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
Hallo Ferufe,
danke für deine Worte. Ich habe große Angst vor der Entscheidung zur Erlösung aber sie zu einer Kontrolluntersuchung zu bringen und nicht mehr aufwachen zu lassen erschien mir falsch. Ich war darauf gar nicht vorbereitet. Ich bin auch sehr froh sie noch bei mir zu haben und mich so auch besser verabschieden zu können. Ich hoffe noch so sehr auf ein positive Diagnose.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.615
Alter
53
Ort
NRW
ich wünsche auch alles gute & drück die daumen.

wenn die kieferknochen angegriffen sind, muss es nicht zwingend ein tumor sein. mein filou hatte das, es ist zwar nie abschließen geklärt worden, aber drei TAs haben unabhängig voneinander vermutet, dass die knochen durch eine permanent entzündung einer zahnwurzel angegriffen waren.

bei uns war es leider so, dass die zersetzung zu weit fortgeschrittenen war, als es abschließend durch röntgen gecheckt wurde.

insofern bei uns eher schwieriger, weil die erste TA ihn nicht richtig behandelt hat. ist zumindest meine meinung.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
Vielen Dank für's Daumen drücken Ich hoffe auch noch auf eine Entzündung aber dann hätte das Antibiotikum eigentlich anschlagen müssen. Andererseits war der Knochen vor 3 Wochen als Zyste,Abszess und Zähne rauskamen noch OK. Ich bin da extra zu einem 2 Tierarzt gefahren weil die 1.Tierärztin bei der ich zuerst war sehr unsicher war. Sie vermutete auch schon einen Tumor. Der 2 Tierarzt der sehr
gute Bewertungen hat sagte sofort dass es unbedenklich sei deshalb war ich vor 3 Wochen total Happy und habe dort die Zahnbehandlung machen lassen.....und dann letzten Donnerstag diese niederschmetternde Nachricht. Ich habe Angst vor der Diagnose heute und bekomme schon Herzrasen wenn das Telefon klingelt.
 
Sabr_ina

Sabr_ina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. März 2021
Beiträge
203
  • #10
Hallo @Romy_Mini.. Ich kann nichts dazu Beitragen, aber ich drücke euch ganz fest die Daumen!
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #11
Vielen Dank 😘
 
Werbung:
Suvi

Suvi

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2019
Beiträge
88
  • #12
Hallo Suvi,
vielen Dank für den Link. Ich habe ihn gerade durchgelesen und mir fliessen wieder die Tränen. Ob ein Röntgenbild gemacht wurde weiss ich gar nicht, ich glaube nicht. Die Tierärztin hat glaube ich nur nach der Konsistenz des Kieferknochens beurteilt. Aber unsere Geschichte hört sich sehr ähnlich wie eure an. Lebt dein Mäuschen noch ?

Hallo Silke,

Mäuschen geht es sehr gut, sie frisst, nimmt brav ihre Medikamente, spielt, als wenn nichts wäre.
Ich hoffe, das bleibt noch lange so.

Ich drücke euch auch die Daumen, dass es vielleicht doch eine harmlosere Diagnose gibt.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #13
Das ist ja toll und freut mich sehr. Gibst du ihr die Horvi-Enzyme und das Prednisolon?
 
Suvi

Suvi

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2019
Beiträge
88
  • #14
Mäuschen bekommt nach Absprache mit unserer Tierärztin alle 2 Tage Prednisolon, 2x täglich Calmin, 1x täglich das mit Wasser angerührte Agaricus blazei Murrill-Pulver, sowie jeweils einmal täglich zwei verschiedene Horvi-Enzyme.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #15
Vielen Dank für die Info der Medikamente. Das ist ganz schön viel. Unsere Tierärztin hat heute nicht angerufen und ich habe mich nicht getraut anzurufen. Ich habe so Angst vor der Diagnose. Ich werde sie auf jeden Fall auf die von dir genannten Medikamente ansprechen.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.275
  • #16
Dann solltest du morgen bei der Tierärztin anrufen.

Deine Angst kann ich gut verstehen.
Aber wenn sich der Verdacht bestätigt,braucht deine Katze dringend Schmerzmittel.
Denn wenn der Kiefer schon angegriffen bzw.zerfressen ist,hat deine Katze höllische Schmerzen.
Auch wenn du ihr das nicht anmerkst.Katzen können ihre Schmerzen sehr gut verbergen.

Meine Mogli hatte ein Plattenepitelkarzinom am Kiefer.
Ich habe das erst mitbekommen als ich ihr zufällig ins Maul geschaut habe.


Drücke die Daumen.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #17
Danke fürs Daumen drücken. Romy bekommt schon seit der OP vor 3 Wochen täglich Schmerzmittel. Der Abzess und die Zyste wurden auch nur zufällig entdeckt als ich eigentlich wegen etwas anderem beim Tierarzt war. Ich habe es ihr nicht angemerkt. Ich rufe morgen bei der Tierärztin an.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #18
Wie ist es denn bei Mogli ausgegangen ?
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.275
  • #19
Hast du schon das Ergebniss bekommen?
Wie geht es Romy inzwischen?

Bei Mogli ist es nicht gut ausgegangen.
Sie mußte letztes jahr erlößt werden.
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5. April 2021
Beiträge
44
  • #20
Das tut mir leid für Mogli und für dich 😔
Ich bekomme das Ergebnis heute Nachmittag. Ich habe furchtbar Angst davor.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
6
Aufrufe
4K
doppelpack
doppelpack
S
2 3 4
Antworten
68
Aufrufe
7K
Spikinator
S
T
Antworten
6
Aufrufe
904
Tobimama
T
S
Antworten
63
Aufrufe
38K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben