Trockenfutter bei Hauskatzen komplettes "No-Go"?

  • Themenstarter zerbich
  • Beginndatum
dieausdemmeerkommt

dieausdemmeerkommt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2022
Beiträge
2.377
  • #41
Das hat mit Verschwörungstheorie nichts zu tun.
Die logische Frage lautet schlicht: WENN es immer nur Knochen, Haut, Hörner, etc. alles was unter tierische Nebenerzeugnisse fällt, wären, warum dann nicht in den 60% mit deklarieren?
Warum lass ich den Kunden über 40% des Inhalts im Unklaren, wenn ich doch immer nur das dazu gebe, was ich auch deklarieren könnte, ohne dass man sich fragen muss "hmm, was is des jetzt?"

Glauben darf da natürlich jeder, was er will, nur wenn mal drüber nachdenkt, isses ziemlich unwahrscheinlich, dass ein Hersteller es sich entgehen lassen würde auf 100% zu deklarieren, wo das doch jetzt grade von den Haltern immer mehr gefordert und gekauft wird.

Denn das

machen sie ja schon, in dem sie sich nur verpflichten mindestens 30% Kalb und dessen Nebenerzeugnisse zu verwenden. Die andern 30 von den 60% sind ja schon von allen anderen Tieren. Also warum da nicht 30% Kalb und 70% anderes Getier deklarieren, WENN man das auch so macht?

Wo mir grade einfällt, da steht ja nur drauf "Ohne Getreidezusatz"...
Schließt also Kartoffeln, Rüben, Mais, Soja und alles, was eben einfach kein Getreide ist, nicht aus.

Ob sich Kartoffeln und Co. jetzt so viel besser im Katzenmagen machen als Getreide, darf dann jeder für sich entscheiden.
Einfach, um nicht festgenagelt zu sein? Es kann so vieles sein, dass man es eben nicht schwarz auf weiß auf der Dose verschriftlichen will, oder? Und wie du schreibst, gibts ja offensichtlich noch weitere Optionen...
 
  • Like
Reaktionen: Julia01
A

Werbung

Lionne

Lionne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2012
Beiträge
3.103
  • #42
Ich wage jetzt einfach mal zu behaupten das ein Teil schon Wasser ist, jedenfalls hatte ich das immer so angenommen oder hab es vielleicht auch damals gelesen, keine Ahnung. Ich hab jetzt einfach aus Interesse mal geschaut was besser deklariert pur Rind Dosen so enthalten und da war immer so um die 30% Trinkwasser oder Brühe aufgeführt, also irgendwas in der Art wird sicher auch im suboptimal deklarieren Futter enthalten sein, denk ich jetzt jedenfalls mal.
 
dieausdemmeerkommt

dieausdemmeerkommt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2022
Beiträge
2.377
  • #43
Ich wage jetzt einfach mal zu behaupten das ein Teil schon Wasser ist, jedenfalls hatte ich das immer so angenommen oder hab es vielleicht auch damals gelesen, keine Ahnung. Ich hab jetzt einfach aus Interesse mal geschaut was besser deklariert pur Rind Dosen so enthalten und da war immer so um die 30% Trinkwasser oder Brühe aufgeführt, also irgendwas in der Art wird sicher auch im suboptimal deklarieren Futter enthalten sein, denk ich jetzt jedenfalls mal.
Ich hab das (zumindest bei hochwertigem Futter) immer so verstanden, dass das Wasser/die Brühe schlichtweg die Flüssigkeit ist, die beim kochen entsteht. Der eigene Saft sozusagen und nichts extra hinzugefügtes. Das gibts ja bei weniger hochwertigem Futter sicherlich auch, aber wenn das 40% oder mehr ist, was noch im Unklaren ist, bezweifle ich, dass das alles eigene Brühe sein kann. Vielleicht dann doch noch was hinzugefügt. Oder bestimmte Sachen, die nicht zwingend deklarationspflichtig sein? Ich meine zumindest mal gelesen zu haben, dass bestimmte Zusätze/Bindemittel wie z.B. Cassia-Gum nicht deklarationspflichtig ist (steht bei Feringa auch nicht drauf und soll aber drin sein).
 
  • Like
Reaktionen: Julia01
Lionne

Lionne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2012
Beiträge
3.103
  • #44
Ich hab das (zumindest bei hochwertigem Futter) immer so verstanden, dass das Wasser/die Brühe schlichtweg die Flüssigkeit ist, die beim kochen entsteht. Der eigene Saft sozusagen und nichts extra hinzugefügtes. Das gibts ja bei weniger hochwertigem Futter sicherlich auch, aber wenn das 40% oder mehr ist, was noch im Unklaren ist, bezweifle ich, dass das alles eigene Brühe sein kann. Vielleicht dann doch noch was hinzugefügt. Oder bestimmte Sachen, die nicht zwingend deklarationspflichtig sein? Ich meine zumindest mal gelesen zu haben, dass bestimmte Zusätze/Bindemittel wie z.B. Cassia-Gum nicht deklarationspflichtig ist (steht bei Feringa auch nicht drauf und soll aber drin sein).
Richtig, nicht alles muss deklariert werden, da geht es um einen Prozentsatz ab x muss man es auflisten, darunter nicht wurde mir damals von Herstellern erklärt.
Ich verstehe das schon so das Wasser, oder Brühe zugesetzt ist, so jedenfalls steht das auf dem Dosen die ich mir jetzt wahllos (Google Katzenfutter rein Rind) durchgelesen habe.
Aber letztendlich werden wir uns hier vermutlich eh nur einig sein das wir wissen das wir 'nix genau gewissen', nicht umsonst rät man zu gut deklarierem Futter, alles andere sind nur Vermutungen.
 
  • Like
Reaktionen: dieausdemmeerkommt
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
10.088
Ort
Unterfranken
  • #45
Einfach, um nicht festgenagelt zu sein? Es kann so vieles sein, dass man es eben nicht schwarz auf weiß auf der Dose verschriftlichen will, oder? Und wie du schreibst, gibts ja offensichtlich noch weitere Optionen...
Genau.
Man kann eben einfach alles nehmen, was man am Markt bekommt, was in Katzenfutter zugesetzt werden darf. Das kann eben anderes Fleisch sein, auch hochwertigeres, wenn man mal welches bekommt, aber eben auch alles, was nicht vom Tier is, was getreidefrei is und in Katzenfutter verarbeitet werden darf. Die schieben sich nur nen Riegel mit dem "Ohne Getreidezusätze" vor.


[...] da war immer so um die 30% Trinkwasser oder Brühe aufgeführt, also irgendwas in der Art wird sicher auch im suboptimal deklarieren Futter enthalten sein [...]

Das is die Deklaration von TastyCat Schwein pur, ein meiner Meinung, nach ziemlich gutes Futter:
Zusammensetzung:
Schweinefleisch, -leber, -herz, -lunge (70%), Fleischbrühe (29%), Mineralstoffe (0,5%), Eierschalenpulver (0,5%)
Quelle: TastyCat Schwein pur - Sandras Tieroase

Wobei Fleischbrühe natürlich ganz anders klingt als Wasser. Wenn einer, der von Futter keinen Plan hat, liest, die kippen da einfach Wasser mit rein, denkt der sich wahrscheinlich, dass das eben nur billiges auffüllen is und greift lieber zu dem, wo dann nicht steht, dass Wasser mit drin is.

Ich denke, da müsste man dann die Marketing-Abteilung der Hersteller fragen, was die sich dabei denken oder eben nicht.
Soll ja auch Gummibärchen und Marmelade geben, auf denen im Uuge des Fett-Wahns extra drauf geschrieben wurde, dass sie ohne Fett sind... Stimmt ja auch... Oder mein aktuelles Lieblingsbeispiel: Mjamjam blanchiert... Das is reines Marketing. Jedes Katzenfutter is blanchiert. Man kann auch schreiben "ich verkauf ein Auto mit Motor". Is auch net falsch...

Aber wie gesagt, man weiß es eben einfach nicht. Kann sein, muss nicht.
Müssen ja auch nicht die ganzen 40% sein. Kann ja 20% Brühe, 10% Kartoffel, 10% keine Ahnung was sein... usw. usf.
 
  • Like
Reaktionen: dieausdemmeerkommt und Lionne
Perestroika

Perestroika

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2020
Beiträge
355
  • #46
Schließt also Kartoffeln, Rüben, Mais, Soja und alles, was eben einfach kein Getreide ist, nicht aus.
Dazu habe ich gerade beim googeln auf die Schnelle nichts gefunden, aber müsste das nicht wenigstens als „pflanzliche Nebenerzeugnisse“ deklariert werden? 🤔 zumindest der NfE-Gehalt der Dosen mit ähnlicher Deklaration, die ich hier habe, lässt nicht vermuten, dass „heimlich“ Kartoffeln o.ä. hinzugefügt wird. Deshalb bleibe ich bei meiner Annahme, dass auch die nicht deklarierten Prozente Tierische Produkte sind, und Wasser.
 
  • Like
Reaktionen: Baluna20
R

Rorschach

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2022
Beiträge
173
  • #47
Persönlich habe ich mich nie ausgiebig damit beschäftigt. Ich habe hier 4 sehr gute Esser, wenn ich es nett ausdrücke. Die fressen wie die Scheunendrescher. Wenn die sich mit Trockenfutter vollstopfen wurden, müsste ich wahrscheinlich einen Statiker kommen lassen, ob die Decken genug Tragfähigkeit haben.

Was mich an der Diskussion wundert. Tierärzte empfehlen ganz oft Trockenfutter, sehr häufig Royal Canin. Kennt jemand die Gründe?
 
Perestroika

Perestroika

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2020
Beiträge
355
  • #48
Man kann eben einfach alles nehmen, was man am Markt bekommt, was in Katzenfutter zugesetzt werden darf. Das kann eben anderes Fleisch sein, auch hochwertigeres, wenn man mal welches bekommt, aber eben auch alles, was nicht vom Tier is, was getreidefrei is und in Katzenfutter verarbeitet werden darf.
Nachtrag: habe das leider jetzt erst gesehen, ist das tatsächlich so, dass undeklariert alles zugefügt werden darf, was eben nicht verboten ist? Das ist mir total neu, habe das noch nie gelesen 😲 dann würde ich meine Annahme für die 40 unbekannten % nämlich auch erhöhen auf Wasser, tierisches Material der Kategorie 3 und pflanzliche Erzeugnisse, aber wie gesagt, das ist mir komplett neu, dass das undeklariert drin sein darf 😊
 
  • Like
Reaktionen: Baluna20
Perestroika

Perestroika

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2020
Beiträge
355
  • #49
Was mich an der Diskussion wundert. Tierärzte empfehlen ganz oft Trockenfutter, sehr häufig Royal Canin. Kennt jemand die Gründe?
Einerseits steckt RC meines Wissens nach sehr viel Geld in Forschung, aber eben auch in die Fortbildung/überhaupt Bildung im Studium von Tierärzten. Wenn dann die Praxis auch noch mit hübschen Plakaten und Aufstellern „ausgestattet„ wird, und die Tierärzte an dem Verkauf von den Produkten mitverdienen, bedingt eines das andere. 😅 Habe auch noch keine Praxis gesehen, die Hills und RC verkauft, sind ja schließlich Konkurrenten. Lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren 😁
 
Lionne

Lionne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2012
Beiträge
3.103
  • #50
Nachtrag: habe das leider jetzt erst gesehen, ist das tatsächlich so, dass undeklariert alles zugefügt werden darf, was eben nicht verboten ist? Das ist mir total neu, habe das noch nie gelesen 😲 dann würde ich meine Annahme für die 40 unbekannten % nämlich auch erhöhen auf Wasser, tierisches Material der Kategorie 3 und pflanzliche Erzeugnisse, aber wie gesagt, das ist mir komplett neu, dass das undeklariert drin sein darf 😊
Ich ärgere mich gerade das ich die Mails von früher nicht mehr habe von den Herstellern, aber es hieß immer ab einem bestimmten prozentualen Anteil muss es deklariert werden, also wenn da Kartoffeln oder sonstwas drin sind, dann zu einem entsprechend geringen Anteil.
 
  • Like
Reaktionen: Baluna20 und Perestroika
BaTaYa

BaTaYa

Forenprofi
Mitglied seit
31. August 2021
Beiträge
4.726
  • #51
Was mich an der Diskussion wundert. Tierärzte empfehlen ganz oft Trockenfutter, sehr häufig Royal Canin. Kennt jemand die Gründe?
Ich habe folgende ältere Aussage gefunden, die meine persönliche Meinung gut wiedergibt

Tierärzte sind keine Oecotrophologen! und haben in derRegel von katzenernährung nur unwesentlich mehr Ahnung, als eien Kuh vom Schlittschuhlaufen...

1) Trockenfutter ist ansolut UNGEEIGNET für dei Ernährung von Kitten, da diese ohnehin bei der Nahrngsumstellugn von Mama auf feste Nahrung dazu neigen, viel zu wenig zu trinken, was nciht selten zu Verdauungsproblemen führt
2) katzen sind Carivoren (also reine FLEISCHfresser) deren Verdauungstrakt auf die Verbrennung von tierischem Eiweiss, nciht auf die langwierige Aufspaltung langkettiger Kohlehydrate ausgelegt ist
3) Katzen sidn WÜSTENtiere, die genetisch dazu disponiert sind, ihren Flüssigkeitsbedarf über die Nahrungsaufnahme zu decken- und neigen daher ophnehin dazu, viele zu wenig zu trinken, was mittelfristig zu Harnwegsproblemen führt.
Bei Trockenfütterung müssen sie die 5fache ( in Worten FÜNFfache ) Menge Flüssigkeit zu scih nehmen- also 100ml Wasser je 20 Gramm Futter... die Fütterempfehlung vom Hills liegt bei etwa 80 gramm/ Tag- also bei 400ml Wasser:eek: wenn du die Hälfte in die Miez reinbekommst, bist du gut:rolleyes:
4) Deine Tä verdient reichlich am Verkauf des Hills Futters mit und wird dir diesem Schrott wahrscheinlich deshalb empfehlen-zumal sie ja langfristig auch an den aus dem Getreidepapms resultierenden kätzischen Zivilisationserkrankungen wie Struvit, Diabetes, CNI, Adipoitas u.a. verdienen wird.

[…]
 
Werbung:
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
  • #52
Es muss deklariert werden, es gibt aber unterschiedliche Deklarationsmöglichkeiten, offen oder geschlossen. Bei ersterer muss jeder Bestandteil prozentual aufgeschlüsselt werden, bei zweiterer reicht eine Zusammenfassung der "Zutatengruppe" ohne genauere Aufschlüsselung. Eine halboffenen Deklaration ist nur dann zulässig, wenn das Produkt mit einer bestimmten Zutat beworben wird, dann muss diese Zutat prozentual ausgewiesen werden, die anderen Zutaten können aber wieder zu Gruppen zusammengefasst werden.

Wasser muss soweit ich weiss nicht deklariert werden als Inhaltsstoff, es muss allerdings die Restfeuchte unter analytische Bestandteile angegeben werden, wenn diese über 14% liegt.
 
  • Like
Reaktionen: Baluna20
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
10.088
Ort
Unterfranken
  • #53
habe das leider jetzt erst gesehen, ist das tatsächlich so, dass undeklariert alles zugefügt werden darf, was eben nicht verboten ist?
Nope.
Haste Recht!
Revidiere meine Aussage mit dem Gemüse.

Die schlimmste Deklaration is die "geschlossene".
Hersteller von Futtermitteln deklarieren in verschiedenen Varianten. Bei der offenen Deklaration werden alle Komponenten einer Rezeptur mit ihrem prozentualen Anteil aufgelistet. Halboffene Deklarationen nennen die Inhaltsstoffe ohne Maßangabe. An erster Stelle steht der Rohstoff, der den größten Anteil ausmacht. Dahinter folgen in absteigender Reihenfolge die weiteren Zutaten. Die geschlossene Deklaration nennt lediglich Futtermittelgruppen, z.B. „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“. Über den konkreten Ausgangsstoff und die jeweilige Menge gibt das Etikett in diesem Fall keine Auskunft. Achten Sie am besten auf eine offene Deklaration. Die 5-E Futtermittel für Katzen sind mit ausführlichen Angaben offen deklariert.
Quelle: Deklaration von Katzenfutter Teil 1)

Das hab ich auf die Schnelle zu Futtermittelgruppen gefunden.

Heißt für mich dann wieder, dass da im schlimmsten Fall was drin is, was ich mir lieber nicht vorstellen möchte.
Aber immer noch: KANN, muss nicht. Und es muss auch nicht immer derselbe Füllstoff verwendet werden.

Trotzdem würde ich das Futter, das uns jetzt zu der ganzen Diskussion gebracht hat, füttern.
Mei, ich will auch net sooo genau wissen, was im Leberkäs drin is. Resp. hat eine meiner Tanten mal in ner "Schokoladefabrik" gearbeitet, und Ihr wollt net wissen, was die so erzählt hat, wie man dort mit dem tollen Produkt umgeht. Von den Kakerlaken in der Küche eines namhaften Restaurants in meiner Heimatstadt fang ich jetzt auch net an :grin:
 
  • Like
Reaktionen: dieausdemmeerkommt, Julia01, Perestroika und 2 weitere
BaTaYa

BaTaYa

Forenprofi
Mitglied seit
31. August 2021
Beiträge
4.726
  • #54
[…]

Trotzdem würde ich das Futter, das uns jetzt zu der ganzen Diskussion gebracht hat, füttern.
Mei, ich will auch net sooo genau wissen, was im Leberkäs drin is. Resp. hat eine meiner Tanten mal in ner "Schokoladefabrik" gearbeitet, und Ihr wollt net wissen, was die so erzählt hat, wie man dort mit dem tollen Produkt umgeht. Von den Kakerlaken in der Küche eines namhaften Restaurants in meiner Heimatstadt fang ich jetzt auch net an :grin:
Deshalb finde ich den Tip „mal so, mal so„ ganz gut, da schafft bisschen Ausgewogenheit im Geldbeutel 😅
 
  • Like
Reaktionen: dieausdemmeerkommt und Lionne
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.816
  • #55
Und nur allgemein, weil das immer mal zu Missverständnissen führt:
Nur weil da drauf steht, dass es insgesamt 60% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse sind, heißt das noch lange nicht, dass das alles ist. Es heißt, dass es mindestens so viel is.

Hier mal als Beispiel mit 10% angegebenen Fleisch usw.:

Deswegen schreib ich immer "mindestens 60% deklarierten Fleischanteil".

Was sollen denn die anderen 40% sein, wenn es getreidefrei is? 😉
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse von anderen Tieren, die nicht explizit erwähnt werden.

Ich glaub einfach, es ist bewusst offen gehalten, damit man auffüllen kann, was halt eben grad zu diesem Zeitpunkt günstig da ist, oder?
Sonst wäre es ja kein Ding, genauer zu deklarieren. Zumindest ist das meine Vermutung.
Genau das denke ich auch.

Das is die Deklaration von TastyCat Schwein pur, ein meiner Meinung, nach ziemlich gutes Futter:

Quelle: TastyCat Schwein pur - Sandras Tieroase
Irgendwo Mittelklasse, denn es fehlt für noch besseres Futter die genauere Aufsplittung.
Theoretisch könnten da Muskelfleisch, Leber, Herz und Lunge zu gleichen Anteilen drin sein. Ebenso ist die Bezeichnung Fleisch nicht zwingend hochwertiges Muskelfleisch Fleisch, sondern kann auch Magen bei halten (eigentlich auch Herz, und weil dieses gelistet ist, vermute ich, dass hier nur hochwertiges Muskelfleisch gemeint ist, klar ist es aber nicht). Ich glaube nicht, dass das gleiche Anteile sind, aber erlaubt wäre es, nur mehr eben nicht wegen der Reihenfolge, in der gelistet ist.
 
  • Like
Reaktionen: Baluna20
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
10.088
Ort
Unterfranken
  • #56
Irgendwo Mittelklasse, denn es fehlt für noch besseres Futter die genauere Aufsplittung.
Dabei ging es eigentlich mehr darum, dass TastyCat "Fleischbrühe" deklariert, um auf die 100% deklarierten Inhalt zu kommen.
Deswegen hab ich das als Beispiel genommen, nach dem Motto, wenn die das machen, um auf 100% zu kommen, warum machen die anderen das dann nicht auch?
Wäre ja jeder Hersteller ziemlich dämlich, wenn er es net genau so deklarieren würde, wenn sie es genau so machen würden.
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.816
  • #57
Dabei ging es eigentlich mehr darum, dass TastyCat "Fleischbrühe" deklariert, um auf die 100% deklarierten Inhalt zu kommen.
Deswegen hab ich das als Beispiel genommen, nach dem Motto, wenn die das machen, um auf 100% zu kommen, warum machen die anderen das dann nicht auch?
Das machen Hersteller aber tatsächlich unterschiedlich. Mir ist gerade gestern aufgefallen, dass GranataPet Symphonie Huhn mit 97 % Fleisch listet, da ist die Brühe enthalten. Beim GranataPet DelCATessen Huhn sind es 72 % Fleisch, dahinter stehen 26,9 % Brühe. Es ist bei beiden erwähnt, aber bei dem einen trotzdem ins Fleisch gezählt, beim anderen nicht. Ich denke, solange der Feuchtigkeitsgehalt bei mindestens 75 % liegt (oft geht es ja eher Richtung 80 %), ist der Punkt nicht so wichtig wie andere.
 
BaTaYa

BaTaYa

Forenprofi
Mitglied seit
31. August 2021
Beiträge
4.726
  • #58
Mir ist gerade gestern aufgefallen, dass GranataPet Symphonie Huhn mit 97 % Fleisch listet, da ist die Brühe enthalten. Beim GranataPet DelCATessen Huhn sind es 72 % Fleisch, dahinter stehen 26,9 % Brühe. Es ist bei beiden erwähnt, aber bei dem einen trotzdem ins Fleisch gezählt, beim anderen nicht.
Ist mir soeben auch aufgefallen 🤔
 
J

Jack+Zack

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
26
  • #59
Bei uns gibt es beides. Nassfutter und Trockenfutter gleichzeitig
und es wird auch beides gegessen. Oft fangen Sie mit ein paar Bissen Trockenfutter an
und gehen danach direkt zum Nassfutter. Sehen das Trockenfutter eher als Apetizer.

Trofu Junkies was man immer hört, sind Sie dadurch nicht geworden.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Romeos Liebling
2 3 4
Antworten
79
Aufrufe
217K
Romeos Liebling
Romeos Liebling
K
Antworten
17
Aufrufe
965
Verosch
Verosch
S
Antworten
9
Aufrufe
358
Lillyrose
Lillyrose
O
Antworten
17
Aufrufe
1K
Sunflower82
Sunflower82
M
Antworten
56
Aufrufe
2K
mel23
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben