Toska und das rote Zahnfleisch

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #21
Und wie wurde das nun festgestellt, also welches Röntgenverfahren?
Ist der TA spezialisiert auf Zähne?
 
Werbung:
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.983
Ort
Berlin
  • #22
und das war's für mich mit diesem Thread dann auch. Ist eh schon viel zu viel dafür geworden, dass ich nur wissen wollte, wie ich zahnfleischschonend füttern kann...

"Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass!"
Angst vorm selber Denken?
 
Zuletzt bearbeitet:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #23
... und ihr dürft mich gern weiterverteufeln, aber ich räume keiner 10 Monate alten Katze mit perfekten Zähnen die Kiefer leer. Und ja, ich weiß dass Katzen ohne Zähne ganz gut klarkommen. Aber für mich ist das Risiko momentan wesentlich höher als der Nutzen.

Das Lebensalter der Katze sollte bei der Entscheidung, ob die Zähne gezogen werden oder nicht, nicht im Vordergrund stehen, sondern die reine Lebensqualität!!!

Ist deine Katze virologisch auf die Erreger der Gingivitis untersucht worden? Also wurde ein Abstrich gemacht und labortechnisch u. a. auf Calici untersucht?
Das Calicivirus wird häufig mit der Entstehung einer Plasmazellgingivitis und auch anderern Formen der akuten und chronischen Entzündungen in der Maulhöhle in Verbindung gebracht.
Eine unserer Katzen, Nine Katharine, ist durch das Calicivirus von einer chronifizierenden Stomatitis betroffen, und diese Erkrankung besteht fort, obwohl Nine aufgrund von FORL seit gut einem Jahr nun gar keine Zähne mehr hat (sie ist jetzt fünf Jahre alt und Chronikerin seit Babyzeiten mit IBD).

Wegen der IBD haben wir bis heute keine sinnvolle Lösung (außer Schmerztherapie) für alles gefunden, da die IBD mit Immunsuppresiva (Cortison) behandelt wird, wenn ein Schub da ist (was glücklicherweise schon seit längerer Zeit nicht mehr der Fall war!!!), für die Stomatitis aber das Gegenteil, ein Immunbooster (Zylexis), als Mittel der Wahl empfohlen wurde. Ich bin insofern weiterhin auf der Suche nach "dem dritten Weg" ;), ohne bisher wirklich fündig geworden zu sein.

Bitte lies dich gründlich in die Literatur über Maulhöhlenerkrankungen ein und geh den TÄen damit tüchtig auf den Nerv, hol insbesondere auch zweite Meinungen ein, denn auch bei der Plasmazellgingivitis wird als letztes Mittel der Wahl (neben Interferon, soweit ich es erfassen konnte) die Zahnextraktion empfohlen. Unabhängig vom Alter der Katze natürlich!


Alles Gute für dein Fellchen!
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben