Toska und das rote Zahnfleisch

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Jarveig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2015
Beiträge
9
Erst einmal ein Hallo an alle, da ich neu hier im Forum bin, aber ich möchte gleich zu Sache kommen. :)

Unser kleiner Toska ist etwa 10 Monate alt und hat seit einiger Zeit auf der rechten, oberen Seite eine Zahnfleischentzündung, bei der sich ein wenig wildes Fleisch gebildet hat. Der Tierarzt meinte das sei erst einmal nicht weiter tragisch und hat wahrscheinlich mit einigen Milchzahnkappen zu tun, die zu lange im Maul gewesen sind. Er hat mir erst einmal etwas Melosus mitgegeben und wir sollen in 10 Tagen noch einmal vorbeischauen. Wenn es nicht besser wird, wird das wilde Fleisch abgetragen.

Da ich meinen Beiden gern rohes Rindfleisch, Hühnerhälse oder das ein oder andere Eintagsküken für Zwischendurch gebe, damit sie sich die Zähne von allein sauber halten können, wollte ich einfach nur fragen ob das momentan eher ungünstig ist. Toska hat bisher keine Schmerzen gehabt und knackt auch Knochen mit größter Freude... ich bin mir allerdings nicht so ganz sicher ob es für die Heilung förderlich ist, wenn er die Seite mit der Entzündung so sehr beansprucht.

Hat jemand von euch Erfahrung damit und könnte mir einen Tipp geben, wie ich den Kleinen da unterstützen kann?
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.922
Ort
Mittelfranken
Hallo Jarveig,

Herzlich Willkommen hier im Forum! :)

Ich kann zu deiner Frage nichts beitragen, aber da können Dir andere, erfahrene User sicher weiterhelfen.
Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Bemühungen
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.888
Ort
Düsseldorf
Wildes Fleisch, sowas in der Art
Deutliche-FORL-an-Unterkieferseitenz%C3%A4hnen.jpg
Quelle
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jarveig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2015
Beiträge
9
Ja. Genau sowas, aber nur um einen Zahn.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.888
Ort
Düsseldorf
Jetzt bitte nicht gleich panisch werde ;)

Diese Wucherungen sind Teil von Läsionen und die entstehen bei Forl. Bitte drinngend zu einem Zahntierarzt www.tierzahnaerzte.de gehen, vorher anrufen, erklären was Sache ist und direkt einen Termin vereinbaren, an dem zuerst geröngt wird (geht nur mit Narkose) und im Anschluss daran die betroffenen Zähne gezogen werden.

Hier findest du mal ein paar Infos zu Forl http://www.zahnarzt-fuer-tiere.de/Katze_FORL.html

Bei Forl hilft nur Zähneziehen, und da Forl fortschreitend ist und unter'm Strich irgendwann alle Zähne entfernt werden müssen, würde ich mehr als nur die betroffenen ziehen lassen, damit nicht zig OPs folgen, sondern es nur auf wenige eingegrenzt werden können.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jarveig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2015
Beiträge
9
Ich glaube ganz ehrlich kaum, dass es sich um FORL in dem Alter handelt. Er hat es seit dem Zahnen, sonst keine Probleme, verhält sich nicht auffällig etc.
Ich denke auch der TA wird da ein besseres Auge für haben als ich und er hat es nicht mal in Erwägung gezogen.

Wildes Fleisch kann bei Entzündungen JEDER Art entstehen, nicht nur bei FORL. Ich wollte einfach nur wissen ob er glücklich weiter auf harten Dingen herumkauen kann, oder das eher ungünstig ist bei einer Entzündung. :( Ich betone: seine Zähne sind komplett in Ordnung, kein Belag, kein sonstwas.

Falls sich natürlich soetwas beim Folgetermin herausstellen sollte, werde ich die Schritte einleiten, aber bis dahin will ich einfach nur versuchen die Heilung zu unterstützen und dem Kleinen keinen unnötigen Stress bereiten, da es ihm wirklich blendend geht.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
FORL kann man nur mittels Dentalröntgen feststellen. Von außen können die Zähne super ausschauen, aber innen drin ...

Natürlich muss es kein FORL sein. Aber FORL ist nicht altersabhängig! Aber wenn vorhanden, mit eines der schmerzhaftesten Dinge. Du kennst doch sicher auch Zahnschmerzen? Und Katzen zeigen Schmerzen lange nicht.

Bei meiner Minka habe ich erst festgestellt, dass sie Schmerzen ohne Ende haben muss, als sie eines Morgens Blut am Kinn hatte und ein Zahn bereits durch den Kieferknochen durchgebrochen war. Sie hatte an dem Morgen das 1. Mal nichts gegessen und ich bin dann sofort zum TA. Vorher war (für mich) nichts festzustellen und ihre Zähne sahen völlig ok aus.
 
J

Jarveig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2015
Beiträge
9
Ich möchte nicht undankbar klingen, denn das bin ich nicht. Aber wie gesagt: ich vertraue da erst einmal meinem TA. Toska ist ja in Behandlung und falls sich in den 10 Tagen nichts ändert, werde ich alle möglichen Ursachen abklappern, aber das war vorerst nicht meine Frage. :)

Ich wollte wissen was ich tun kann um ihm bei der Entzündung zu helfen. Und ob das Kauen da eher hinderlich ist.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich wollte wissen was ich tun kann um ihm bei der Entzündung zu helfen. Und ob das Kauen da eher hinderlich ist.

Kann sein, kann nicht kann sein.

Kauen muss und wird er ja sowieso, denn er bekommt ja keinen Brei. Wenn es ihn zu sehr schmerzen würde, würde er es vielleicht (!) nicht mehr tun. Vielleicht würde ich an Deiner Stelle vorerst darauf verzichten, ihm auch Knochen zu geben und nur rohes, etwas zarteres Fleisch. BARFST Du komplett oder bekommen sie auch Nassfutter?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.888
Ort
Düsseldorf
  • #10
Ich glaube ganz ehrlich kaum, dass es sich um FORL in dem Alter handelt. Er hat es seit dem Zahnen, sonst keine Probleme, verhält sich nicht auffällig etc.
Ich denke auch der TA wird da ein besseres Auge für haben als ich und er hat es nicht mal in Erwägung gezogen.

Wildes Fleisch kann bei Entzündungen JEDER Art entstehen, nicht nur bei FORL. Ich wollte einfach nur wissen ob er glücklich weiter auf harten Dingen herumkauen kann, oder das eher ungünstig ist bei einer Entzündung. :( Ich betone: seine Zähne sind komplett in Ordnung, kein Belag, kein sonstwas.

Falls sich natürlich soetwas beim Folgetermin herausstellen sollte, werde ich die Schritte einleiten, aber bis dahin will ich einfach nur versuchen die Heilung zu unterstützen und dem Kleinen keinen unnötigen Stress bereiten, da es ihm wirklich blendend geht.


Es gibt hier im Forum nachgewiese Fälle von Forl bereits in diesem Alter. Ansonsten gibt's hier meinerseits nichts mehr zu sagen. Es ist deine Katze und ihre Schmerzen, mir ist das völlig schnurz. Und wenn du schon so einen tollen TA hat, der das alles so super weiß und kann, dann wundere ich mich schon, warum du dann mit deinen Folgefragen ein Forum brauchst :rolleyes:
 
J

Jarveig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2015
Beiträge
9
  • #11
Die beiden bekommen hauptsächlich Nassfutter (Om Nom Nom), auch wenn ich ab und an mal eine Dose Smilla, Animonda (etc) dazwischenschummele, damit sie im Notfall nicht anfangen herumzumäkeln. Trockenfutter nur selten und als Leckerli.

Die anderen Sachen probiere ich aus, damit ich sie irgendwann (hoffentlich) ohne Probleme auf BARF umstellen kann... aber es macht bisher nur einen kleinen Teil der täglichen 'Dosis' aus.

Ich werd' das mal mit dem zarten Fleisch mit Toska durchziehen für die nächste Zeit.

Danke!
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #12
Und bitte behalte das Thema FORL auf jeden Fall im Auge. Warte nicht zu lange mit einer diesbezgl. Untersuchung. Es ist sehr schmerzhaft für das Tier.

Alles Gute für Dein Katerchen und berichte weiter.
 
J

Jarveig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2015
Beiträge
9
  • #13
Es gibt hier im Forum nachgewiese Fälle von Forl bereits in diesem Alter. Ansonsten gibt's hier meinerseits nichts mehr zu sagen. Es ist deine Katze und ihre Schmerzen, mir ist das völlig schnurz. Und wenn du schon so einen tollen TA hat, der das alles so super weiß und kann, dann wundere ich mich schon, warum du dann mit deinen Folgefragen ein Forum brauchst :rolleyes:

Ich dachte schon, dass sowas kommt, deshalb zögere ich immer überhaupt zu fragen... Ich bin für jede Hilfe dankbar und renne wirklich wegen jeder Kleinigkeit zum TA, aber ich möchte nicht sofort eine solche Panik schieben, wenn es auch alles andere sein kann, als FORL. Das kommt dann beim nächsten Termin, wenn sich nichts ändert.
 
J

Jarveig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2015
Beiträge
9
  • #14
Und ja, ich werde das auf jeden Fall im Hinterkopf behalten und bin auch über den Link für die Tierzahnärzte glücklich. Das wird mir sehr weiterhelfen, wenn sich nichts genaues bei meinem TA ergibt.
Aber bis dahin versuche ich erst einmal gaaaaanz ruhig zu bleiben und das Ganze so objektiv wie möglich zu betrachten. Vermutlich wird sich Dramaqueen Toska zeitig genug melden, wenn ihm etwas nicht passt... das hat er bisher auch immer und wenn nicht, wird er eben die 50km zum nächsten Tierzahnarzt geschleift. Da muss er dann durch.
 
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
  • #15
Unser kleiner Toska ist etwa 10 Monate alt und hat seit einiger Zeit auf der rechten, oberen Seite eine Zahnfleischentzündung, bei der sich ein wenig wildes Fleisch gebildet hat. Der Tierarzt meinte das sei erst einmal nicht weiter tragisch und hat wahrscheinlich mit einigen Milchzahnkappen zu tun, die zu lange im Maul gewesen sind. Er hat mir erst einmal etwas Melosus mitgegeben und wir sollen in 10 Tagen noch einmal vorbeischauen. Wenn es nicht besser wird, wird das wilde Fleisch abgetragen.

Wildes Fleisch deutet darauf hin, dass der Körper versucht ein Loch im Zahn zuzuwuchern.

Mein Kater hatte schon im Kittenalter FORL. Mit einem Jahr wurde er das erste Mal operiert. Ich war damals bei verschiedenen Tierärzten, die es alle als harmlos abgetan haben, erst auf den Röntgenbildern war das Ausmaß sichtbar. Ich würde da nachhaken, Zahnfleischentzündungen sind einfach immer ein Alarmzeichen.
 
J

Jarveig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2015
Beiträge
9
  • #16
So... auch wenn es teils verteufelt wurde, habe ich Toska erst einmal weiter bei meinem Haus-TA weiterbehandeln lassen, der ganz von selbst auf FORL kam. Da das Ganze nach 10 Tagen nicht deutlich besser aussah, wurde der Kleine heute geröntgt und das wilde Fleisch abgetragen.
Auf den Bildern waren alle Zähne gesund, allerdings vermutet mein TA nun, dass es sich um eine Plasmazellgingivitis handeln könnte. Proben sind im Labor und Freitag weiß ich genaueres.

:( Falls es das sein sollte, werd' ich mich dann wirklich um einen Tierzahnarzt kümmern... *seufzt* Ich hatte so gehofft dem Kleinen was Radikales ersparen zu können.
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.975
Ort
Berlin
  • #17
War es digitales Einzelzahnröntgen?
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #18
Und ja, ich werde das auf jeden Fall im Hinterkopf behalten und bin auch über den Link für die Tierzahnärzte glücklich. Das wird mir sehr weiterhelfen, wenn sich nichts genaues bei meinem TA ergibt.
Aber bis dahin versuche ich erst einmal gaaaaanz ruhig zu bleiben und das Ganze so objektiv wie möglich zu betrachten. Vermutlich wird sich Dramaqueen Toska zeitig genug melden, wenn ihm etwas nicht passt... das hat er bisher auch immer und wenn nicht, wird er eben die 50km zum nächsten Tierzahnarzt geschleift. Da muss er dann durch.

Die melden sich nicht, die leiden lieber, TE.

Aktuell habe ich mit der zweiten Katze, die noch keine drei Jahre alt ist, die Radikal-OP mit FORL hinter mir (Moody, der im Oktober drei wird; vorher wurde Nine im Alter von gut zwei Jahren wegen FORL operiert), und die dritte im Bunde war zeitgleich mit Moody unsere vierjährige Katze Pfötchen.
Bei allen Katzen ging es zuerst darum, dass sie einen roten Rand am Zahnfleischsaum hatten, der auf Zahnstein hindeutete.

Bitte geh mit deinen Katzen zu einem fachlich versierten Tierzahnarzt, der auch das notwendige Equipment zum Röntgen der Zähne und Kiefer hat! Und lass die OP unbedingt mit Inhalationsnarkose machen, die Zähne vorher und hinterher röntgen, damit sicher gestellt ist, dass auch alle Wurzelreste aus dem Kiefer entfernt wurden! Und ein gutes Schmerzmanagement ist wichtig!

Stell dich bitte pro Katze auf Kosten für die reine OP von gut 500 Euro (alle Zähne entfernen außer den Canini) zzgl. Nachsorgekosten ein. Bei uns - Moody und Pfötchen sind Handicats mit Malessen - belaufen sich die Nachsorgekosten wegen Kotprofil bei Pfötchen und Schnupfen (Labordiagnostik Katzenschnupfenerreger) inzwischen auf nochmal einige 100 Euro, um die beiden Katzen optimal behandeln zu können.

Ich persönlich bin ein Verfechter der Radikalmethode, also bei FORL alle Zähne rauszurupfen, auch die gesunden (bis auf die Canini, die gesondert rausoperiert werden sollten, wenn sie dann betroffen sind; das schafft man nicht alles in einer OP, das wäre zu belastend für den Kreislauf der Katze), und ich sehe, wie Moody inzwischen wieder fröhlich alles inhaliert, was futtertechnisch des Weges kommt (während Pfötchen unter der psychisch belastenden TA-Situation doch mehr leidet; sie wurde als Kitten beinamputiert nach einem Unfall und ist dadurch offenbar traumatisiert).

Ich mag mir nicht ausdenken, was die beiden Katzen in den letzten Wochen für Schmerzen gehabt haben müssen, bevor ich realisierte, dass da eine ZFE am Gange ist und wir sinnvollerweise in die TK fahren sollten, um entweder (im günstigsten Falle ;)) Zahnstein entfernen zu lassen oder eben (wie es sich dann herausstellte und von mir schon befürchtet worden war) die FORl-OP zu machen. Ich hatte mich für den schlimmen Fall gedanklich schon auf ca. 1.000 Euro Arztkosten (also beide Katzen zusammen) eingestellt und vorbesprochen, dass im Falle von FORL wirklich auf einen Sitz so viele Zähne wie möglich entfernt werden sollten, also was die Narkose hergibt, und nun sind wir inzwischen bei ca. 1.600 Euro angekommen (Pfötchens Durchfall usw. nach der AB-Behandlung und Moodys Niesen und daher Untersuchung auf Calici und Herpes).
Hätte die TK alles aufgeschrieben, was sie eigentlich abrechnen könnte (da Moody zusätzlich an seinem Matschauge operiert wurde, muss ich zweimal am Tag in der TK aufschlagen für die Gabe von Augentropfen, die ich allein nicht in ihn reinkriege :oops:), kämen noch etliche Abrechnungsposten dazu, schon wegen der ganzen Röntgenbilder, die sie gemacht, aber nicht berechnet haben. Ich denke, dann würden wir über letztlich ca. 2.000 Euro für beide Katzen reden.

Das ist ein Haufen Geld, den man da im ungünstigen Fall in die Hand nehmen muss. Aber: wie würde es dir ergehen, wenn du tüchtig Zahnschmerzen von der Wurzel her hättest (brachliegender Zahnnerv)? Das genau ist FORL: die Zahnwurzel baut sich durch die Läsionen um bzw. ab, so dass der Nerv letztlich bloß liegt und natürlich entsprechend Schmerzen verursacht.
Bei Moody und Pfötchen war schon ca. jeder zweite Zahn betroffen (die Canini glücklicherweise nicht, sonst hätten wir nun die zweite OP geplant), und wie gesagt: beide Katzen sind noch recht jung, Moody zwei und Pfötchen vier Jahre alt!
Und Nine mit ihren inzwischen fünf Jahren ist nun komplett zahnlos, also auch ohne Canini, die ihr letztes Jahr, im Alter von vier Jahren, rausoperiert wurden. Sie kaut glücklich auf der Felge, und Pfötchen und Moody fressen inzwischen ja auch schon wieder recht gut, obwohl die Kiefer genäht wurden und sich die Nähte natürlich noch nicht aufgelöst haben.

Ich muss insofern wirklich mal sagen: was ist Geld (auch teures Geld!) gegen die Schmerzfreiheit und Lebensqualität für die Katze!!!

Bitte fahr mit deinen betroffenen Süßen zum Facharzt und lass sie gründlich untersuchen und dann ggf. auch radikal operieren, so dass sie wirklich deutlich mehr Lebensqualität gewinnen, falls es doch FORL sein sollte! Du wirst den Unterschied sehen und das Geld nicht bereuen!

LG
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #19
*seufzt* Ich hatte so gehofft dem Kleinen was Radikales ersparen zu können.

Da seufzt nur dein Geldbeutel!

Eine Katze, die FORL hat, ist für jeden Zahn dankbar, der raus ist, und kaut gern auf Felge, sobald die Kiefer wieder abgeheilt sind!!!
Ich habe das bei insgesamt fünf Katzen (zwei Sternchen darunter) nun durch, und Sternchen Nicker hat auch zahnlos noch gern geBARFT (TeilzeitBARF ^^) und seine Hühnchenschnipsel inhaliert.

Katzen adaptieren sich an die neue Situation weitaus besser, als wir Menschen glauben! Das sehe ich jeden Tag wieder an meinen Handicats: die sind nicht sentimental und hadern, dass sie ein Bein weniger haben (Pfötchen) oder faktisch halb blind sind (Moody und Sternchen Nicker) oder chronisch krank (Frau Nine). Sie nehmen die neue Situation an und gehen pragmatisch damit um, anders als vielfach wir Menschen, die wir natürlich die Vergleichsmöglichkeit haben, also die Vergangenheit reflektieren können und deswegen hadern.

Bitte wäge ab, was deine Katze bei FORL durchmachen muss an Schmerzen und was sie durch eine entsprechende Operation gewinnen wird!

edit: Mit dem Begriff "Radikal- bzw. Total-OP" meine ich, dass vorsorglich auch gesunde Zähne gleich mit gezogen werden, bis auf die besagten Eckzähne (Canini), die einfach wahnsinnig aufwändig zu entfernen sind, so dass beides nicht in einer OP gemacht werden kann, schon zeitlich nicht. Die vier Canini sind eine bis zu zweistündige OP für sich bei der Katze (so jedenfalls bei Frau Nine letztes Jahr).

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jarveig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2015
Beiträge
9
  • #20
Danke für die ganzen FORL Erfahrungsberichte, aber Toska hat es nicht, auch wenn bei der Plasmazellgingivitis auf Dauer die Radikalausräumung im Regelfall die gängige Methode ist. Noch ist es nur ein Vorstadium, das ich momentan auch noch anders in den Griff bekommen kann und es muss sich auch nicht so dramatisch entwickeln... und ihr dürft mich gern weiterverteufeln, aber ich räume keiner 10 Monate alten Katze mit perfekten Zähnen die Kiefer leer. Und ja, ich weiß dass Katzen ohne Zähne ganz gut klarkommen. Aber für mich ist das Risiko momentan wesentlich höher als der Nutzen.

Sein Zahnfleisch werd ich weiterhin sehr genau im Auge behalten und das war's für mich mit diesem Thread dann auch. Ist eh schon viel zu viel dafür geworden, dass ich nur wissen wollte, wie ich zahnfleischschonend füttern kann...
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben